Kursangebot | | Fremdbewertung vorbereiten

Fremdbewertung vorbereiten

01. Warum werden externe Audits durchgeführt?

Externe Audits werden von Zertifizierungsstellen durch zertifizierte Auditoren durchgeführt. Externe Audits sollen die Angaben in der Dokumentation stichprobenartig überprüfen. Die wichtigsten Audits sind die Zertifizierungs-, Überwachungs- und Verlängerungsaudits bzw. Re-Zertifizierungsaudits.

Externe Audits erfordern eine zeitintensive Vorbereitung und dauern je nach Größe der zu auditierenden Organisation ein bis drei Tage. Häufig ist es unmöglich, die gesamte Organisation zu überprüfen, sodass die internen Auditoren die verlängerten Arme der externen Auditoren sind.

Die externen Auditoren erstellen ebenfalls einen Auditbericht, der mit dem QM-Beauftragten und der Unternehmensführung besprochen wird. Häufig finden sich Anzeichen für Qualitätsverbesserungen bzw. für ein effektiveres Qualitätsmanagementsystem.

02. Wodurch unterscheiden sich externe und interne Qualitätssicherung?

Externe Qualitätssicherung umfasst gesetzliche Verpflichtungen, die den Gesundheitsbetrieben rechtlich bindend vom Gesetzgeber vorgeschrieben sind.

Internes Qualitätsmanagement kennzeichnet alle Maßnahmen der Gesundheitsbetriebe, vorgeschriebene oder freiwillig gesetzte Qualitätsziele zu erreichen.

03. Welches Institut fördert im Gesundheitswesen Qualitätsprodukte?

Das AQUA-Institut. AQUA bedeutet „Angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH“ und ist ein im wissenschaftlichen Umfeld angesiedeltes Dienstleistungsunternehmen. Das Institut hat sich auf Qualitätsförderungsprojekte im Gesundheitswesen spezialisiert. Die Gründung der GmbH erfolgte 1995 in Göttingen. Seit Ende 2009 setzt das AQUA-Institut im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) den Aufbau einer bundesweiten und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung im Gesundheitswesen (SQG) gemäß § 137a SGB V um.

04. Erläutern Sie die Aufgaben des AQUA-Institutes.

Das AQUA-Institut unterstützt den G-BA bei der Erfüllung seiner gesetzlichen Aufgaben. Dazu gehören die Führung und die Entwicklung der sektoralen Qualitätssicherung sowie die Durchführung einer sektorübergreifenden Qualitätssicherung:

  • Entwickeln von Verfahren zur Messung und Darstellung der Versorgungsqualität

  • Dokumentation und datentechnische Umsetzung

  • Unterstützen einer einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung

  • Veröffentlichen von Ergebnissen in allgemein verständlicher Form.

Das AQUA-Institut hat insbesondere den Auftrag:

  • Messung und Darstellung der Versorgungsqualität sektorenübergreifender Indikatoren und Instrumente

  • Dokumentation einer einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung

  • Beteiligen an der Durchführung der einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung.