ZU DEN KURSEN!

- Wesentliche Bestimmungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes

Kursangebot | | Wesentliche Bestimmungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes

Wesentliche Bestimmungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen
TIPP

Vgl. zum Thema „Abfallwirtschaft“ auch >> 1.5.2.

01. Welche wesentlichen Bestimmungen enthält das Kreislaufwirtschaftsgesetz?

Mit dem neuen Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG; Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen) von 2012 wird das bestehende deutsche Abfallrecht umfassend modernisiert. Ziel des neuen Gesetzes ist eine nachhaltige Verbesserung des Umwelt- und Klimaschutzes sowie der Ressourceneffizienz in der Abfallwirtschaft durch Stärkung der Abfallvermeidung und des Recyclings von Abfällen.

Kern des KrWG ist die fünfstufige Abfallhierarchie (§ 6 KrWG):

  • Abfallvermeidung

  • Wiederverwendung

  • Recycling

  • sonstiger Verwertung von Abfällen

  • Abfallbeseitigung.

Vorrang hat die jeweils beste Option aus Sicht des Umweltschutzes. Die Kreislaufwirtschaft wird somit konsequent auf die Abfallvermeidung und das Recycling ausgerichtet, ohne etablierte ökologisch hochwertige Entsorgungsverfahren zu gefährden.