Kursangebot | | Diagramme

Diagramme

01. Wie lassen sich statistische Ergebnisse grafisch darstellen?

Die grafische Darstellung statistischer Ergebnisse ist mithilfe von

  • Strecken und Kurven (z. B. Linien-, Stab- bzw. Säulendiagramme),

  • Flächen (z. B. Kreisdiagramme, Struktogramme),

  • 3-dimensionalen Gebilden,

  • Kartogrammen oder

  • Bildstatistiken

möglich.

Balkendiagramm, vertikalBalkendiagramm, horizontal
imported
imported

Hinweis: Das Balkendiagramm wird auch als Säulendiagramm bezeichnet.

LiniendiagrammFlächendiagramm
imported
imported

Kreisdiagramm

Vergleich mit explodiertem Segment

imported

Struktogramm

Vergleich, mit Legende, mit Normierung auf 100 %, 3-D-Darstellung

imported

Nomogramme sind grafische Darstellungen funktionaler Zusammenhänge. Man verwendet sie für Zahlenrelationen, die häufig gebraucht werden. Ist die Grafik ausreichend genau dargestellt, kann ein bestimmter Zahlenwert direkt aus dem Nomogramm abgelesen werden.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Quadratwurzel aus einem Produkt: √ab = c

z. B.:

abc
15,060,030,00
30,070,045,83
imported

02. Was ist ein Streuungsdiagramm (Korrelationsdiagramm)?

Es ist die grafische Darstellung von beobachteten Wertepaaren zweier statistischer Merkmale in einem kartesischen Koordinatensystem. Wenn zwischen den beiden Merkmalen kein Zusammenhang besteht, sind die Merkmalswertepaare zufällig im Diagramm verteilt. Wenn es Abhängigkeiten zwischen den beiden Merkmalen gibt, zeigen sich Muster oder Strukturen wie beispielsweise lineare oder quadratische Zusammenhänge.

  • Anwendung:

    • man erhofft sich Informationen über die Abhängigkeitsstruktur der beiden Merkmale (Achtung: keine Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge, keine Kausalitätsdarstellung)

    • Berechnung mathematischer Zusammenhänge

    • Fehlerananalyse im Qualitätsmanagement.

  • Vorteile:

    • lineare Zusammenhänge

    • einfache grafische Darstellung

    • einfache Berechnung mit Excel

    • Darstellung der sog. „Ausgleichsgeraden“.

  • Nachteil:

    • i. d. R. können nur zwei Einflussgrößen dargestellt werden.

  • Interpretation der Ausgleichsgeraden:

    • Positiver Zusammenhang (Korrelation): Der Verlauf der Ausgleichsgeraden ist von links unten nach rechts oben.

    • Negativer Zusammenhang: Der Verlauf der Ausgleichsgeraden ist von links oben nach rechts unten.

Positive Korrelation mit Darstellung der Ausgleichsgeraden

imported

Keine Korrelation

imported

03. Welche Einzelaspekte sind bei der Erstellung von Diagrammen zu beachten?

  1. Für die Ordinate (Senkrechte; y-Achse) und die Abszisse (Waagerechte; x-Achse) ist ein geeigneter Maßstab auswählen, so dass die grafische Darstellung die Entwicklung in der Realität widerspiegelt.

  2. Jede Achse ist zu bezeichnen.

  3. Jedes Diagramm hat eine Überschrift und ggf. einen Quellenhinweis (Darstellung nach betriebsinternen Daten der Kostenrechnung).

    • Ist die Darstellung verständlich oder ist eine Legende erforderlich?

    • Ist die Größe ausreichend, sodass das Diagramm im Rahmen einer Präsentation lesbar ist?

  4. Bei Konzeptarbeiten empfiehlt es sich, die Abbildungen zu nummerieren.

04. Für welche Zwecke eignen sich welche Diagramme?

  • Stabdiagramm

    Die Länge eines Stabes zeigt die Größe einer Zahl, z. B. Zahlen im Zeitablauf bzw. je Merkmal.

  • Balkendiagramm

    Bakendiagramme sind gedreht als Horizontale; vgl. Stabdiagramm.

  • Säulendiagramm

    Darstellung einer Zeitreihe; Darstellung wie Stabdiagramm – als Säule.

  • Kreisdiagramm

    Darstellung von Anteilen und Vergleich von Mengen; zum Teil problematisch in der Darstellung/im Vergleich.

  • Liniendiagramm

    Darstellung einer Zeitreihe, z. B. Belegschaft pro Jahr.

  • Piktogramm

    Die strenge Form der Kurven- und Stabdiagramme wird durch Bilddarstellungen aufgelockert, z. B. Geschäftsbericht, Darstellung in der Tagespresse.

  • Flächendiagramm

    Vergleich von Gesamtheiten in ihrer Größenordnung.

  • Kartogramm

    Darstellung statistischer Werte in geografischen Karten.