ZU DEN KURSEN!

Teil 2: Wirtschaftsfachwirte - Handlungsbezogene Qualifikationen - Ausbilder-Eignungs-Verordnung (AEVO)

Kursangebot | Teil 2: Wirtschaftsfachwirte - Handlungsbezogene Qualifikationen | Ausbilder-Eignungs-Verordnung (AEVO)

Teil 2: Wirtschaftsfachwirte - Handlungsbezogene Qualifikationen

Ausbilder-Eignungs-Verordnung (AEVO)

01. Wie strukturiert die AEVO die „Ausbildung der Ausbilder?

Die AEVO strukturiert die „Ausbildung der Ausbilder“ in vier Handlungsfelder:

Handlungsbereiche der AEVO
HandlungsbereicheInhalte/zu erledigen – Beispiele
1.Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planenGründe für die Ausbildung?
Rahmenbedingungen?
Ausbildungsberufe?
Eignung?
Organisation?
2.Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirkenAuswahlverfahren?
Anmeldung/Eintragung bei IHK?
3.Ausbildung durchführenAusbildungsplätze?
Lernerfolgskontrollen?
Lern-/Arbeitstechniken?
Kontakte halten?
Kurzvorträge?
Lehrgespräche?
Teambildung?
4.Ausbildung abschließenPrüfungsvorbereitung/-anmeldung?
Zeugnis?

02. Wie ist die Ausbilder-Eignungsprüfung gegliedert?

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil:

Gliederung der Ausbilder-Eignungsprüfung
Im schriftlichen Teil (max. 180 min)soll der Prüfungsteilnehmer in höchstens drei Stunden aus mehreren Handlungsfeldern fallbezogene Aufgaben unter Aufsicht bearbeiten.
Der praktische Teil (max. 30 min)besteht aus
  • der Präsentation oder
  • praktischen Durchführung

einer Ausbildungseinheit
und
einem Prüfungsgespräch .
Der Prüfungsteilnehmer wählt dazu eine Ausbildungseinheit aus. Die Auswahl und Gestaltung der Ausbildungseinheit hat der Prüfungsteilnehmer in dem Prüfungsgespräch zu begründen . Die Prüfung im praktischen Teil soll höchstens 30 Minuten dauern.

Die Ausbilder-Eignungsprüfung besteht also aus zwei Teilen, dem schriftlichen und dem praktischen Teil, wobei der praktische Teil wiederum unterteilt ist in die Durchführung oder Präsentation einer Ausbildungseinheit und dem (eigentlichen) Prüfungsgespräch. Schriftlicher und praktischer Teil müssen je für sich bestanden sein. Wird nur ein Teil nicht bestanden, so braucht auch nur dieser wiederholt zu werden.