ZU DEN KURSEN!

Teil 2: Wirtschaftsfachwirte - Handlungsbezogene Qualifikationen - Prüfungsdurchführung

Kursangebot | Teil 2: Wirtschaftsfachwirte - Handlungsbezogene Qualifikationen | Prüfungsdurchführung

Teil 2: Wirtschaftsfachwirte - Handlungsbezogene Qualifikationen

Prüfungsdurchführung

01. Wie ist der Auszubildende auf Prüfungen vorzubereiten?

Es wird empfohlen, den Auszubildenden über folgende Aspekte zu informieren bzw. ihn in den genannten Punkten bei der Prüfungsvorbereitung zu begleiten:

Auszubildende auf Prüfungen vorbereiten
Information über die Art der Prüfung ZwischenprüfungZunehmend entfallen Zwischenprüfungen nach § 48 Abs. 2 BBiG
Abschlussprüfung§§ 37 ff. BBiG
Information über die Arbeit des Prüfungsausschusses paritätische Besetzung§§ 39 ff. BBiG
mindestens 3 Mitglieder
die Mitglieder haben Stellvertreter
ehrenamtliche Tätigkeit für 5 Jahre
Der Ausschuss beschließt mit Stimmenmehrheit; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden
Beschlüsse sind Verwaltungsakte; Widerspruch und Klage sind zugelassen.
Über Inhalt und Ablauf gibt Materialien: IHKn, DIHK, BiBB
Vorbereitung der Auszubildenden Empfehlungen geben zum Umgang mit der Prüfungssituation (Stress, Vorbereitung, Systematik usw.).
Originalprüfungsaufgaben aus zurückliegenden Jahren bearbeiten – unter Echtbedingungen!
Mündliche Prüfungssituation simulieren und auswerten.

02. Welche Bedingungen müssen bei der Zulassung zur Abschlussprüfung erfüllt sein (Anmeldung)?

Im Regelfall wird der Ausbildende (der Betrieb) den Auszubildenden zur Abschlussprüfung bei der zuständigen Stelle anmelden (vgl. §§ 15, 37, 43 BBiG; Ausnahme, z. B.: § 45 Abs. 2, 3 BBiG). Zur Abschlussprüfung ist zuzulassen, wer die Voraussetzungen nach § 43 BBiG erfüllt.