ZU DEN KURSEN!

Teil 2: Wirtschaftsfachwirte - Handlungsbezogene Qualifikationen - Target Costing

Kursangebot | Teil 2: Wirtschaftsfachwirte - Handlungsbezogene Qualifikationen | Target Costing

Teil 2: Wirtschaftsfachwirte - Handlungsbezogene Qualifikationen

Target Costing

01. Wie ist der Ansatz bei der Zielkostenrechnung?

Beim Target Costing (Zielkostenrechnung) wird für ein geplantes Produkt der auf dem Markt zu realisierende Preis ermittelt (Schätzung bzw. Marktstudien). Die Fragestellung lautet also nicht „Was kostet das Produkt?“, sondern „Was darf das Produkt kosten?“ Von der Zielgröße (Marktpreis • Planmenge) wird der gesamte Aufwand subtrahiert. Der traditionelle Bottom-up-Ansatz wird zu einem Top-down-Vorgehen umgekehrt: Forschung & Entwicklung, Fertigung und Vertrieb müssen sich an der Preisbereitschaft der Kunden orientieren. Damit werden die maximal zulässigen Fertigungskosten aus dem möglichen Marktpreis retrograd ermittelt.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen
Möglicher Marktpreis pro Stück200 €
Planabsatz500 Stück

Zielkostenermittlung

 Planumsatz 100.000
Mindestgewinn15 %– 15.000
=Zwischensumme 85.000
Vertriebskosten – 10.000
Verwaltungskosten – 9.600
=Zwischensumme 65.400
Konstruktion – 20.000
Arbeitsvorbereitung – 4.000
Werkzeuge – 10.000
=Zwischensumme 31.400
Materialkosten – 7.150
= Zulässige Fertigungskosten  24.250

Da der Marktpreis bei stärkerem Wettbewerb häufig ein Datum darstellt, können die Unternehmen die Gewinnziele nur durch Kostensenkungen (Lean Management, Outsourcing usw.) erreichen.