ZU DEN KURSEN!

- Anforderungen an Anlagen bei der Abnahme

Kursangebot | | Anforderungen an Anlagen bei der Abnahme

Anforderungen an Anlagen bei der Abnahme

01. Welche Anforderungen müssen Anlagen bei der Abnahme erfüllen?

  1. Inbetriebnahme von Anlagen:

    Kontrolle des Montageablaufs:>> vgl. 3.3.1 f.
     Fließbilder (ARI, RUI) stellen in schematisierter Form die einzelnen Verfahrensabschnitte dar; die Darstellung ist geregelt nach DIN EN ISO 10628 in Verbindung mit DIN EN ISO 10628, 2429 und DIN EN 62424. 
    Messtechnische Überprüfung>> vgl. 9.3
    Überprüfen der vereinbarten Funktionssicherheit>> vgl. 1.3
    Nachweis der Betriebssicherheit>> vgl. 6.5.3
    Nachweis der vereinbarten kundenspezifischen Vorgaben (Pflichten-/Lastenheft, z. B. Rüstzeit, Taktzeit, Qualität)>> vgl. 3.1.2/35. f.
    Optimierung des technischen Ablaufs>> vgl. 3.3.2/02.
    Erfassen und Beseitigen von Störungen, Fehlern und Mängeln (Störanalyse/Schadens analyse)>> vgl. 1.3.1.1/10. f.
    → VDI-Richtlinie 3822
  2. Inbetriebnahme von Anlagenkomponenten:

    Druck- und Steuersysteme (z. B. Hydraulik, Pneumatik) 
     → vgl. 1.6 
    Stickstoff-, Kühlwasser-, Dampf-, Heißwasser- und Abwassersysteme>> vgl. 1.4
    Messtechnische Überprüfung>> vgl. 9.3
  3. Inbetriebnahme von verfahrenstechnischen Anlagen:

    Anfahren, Stabilisieren, Hochfahren, Einfahren und Abfahren>> vgl. 1.5
    Garantieversuch/Dauerbetrieb>> vgl. 1.5
    Sicherheitsaspekte>> vgl. 6.1.1, 6.5.3