Bilanz nach Steuerrecht

  1. Einlage in das Betriebsvermögen
    Gewinnermittlungsmethoden > Allgemeiner Betriebsvermögensvergleich > Einlage in das Betriebsvermögen
    ... in das Betriebsvermögen ein. Die Anschaffungskosten der Wertpapiere lagen vor vier Jahren, im Mai 2012, bei 10.000 €. Die Wiederbeschaffungskosten liegen heute, zum Zeitpunkt der Einlage im Dezember 2016, bei 15.000 €. Gebucht hatte Harry sonstige betriebliche Erträge in Höhe von 15.000 €.Die Einlage ist nicht mit Anschaffungs- oder Herstellungskosten nach § 6 I Nr. 5, S. 1 Buchst. a) EStG zu bewerten, weil nicht innerhalb der letzten drei Jahre erfolgt. ...
  2. Geschenkaufwendungen
    Gewinnermittlungsmethoden > Besonderer Betriebsvermögensvergleich > Geschenkaufwendungen
    ... § 4 V Nr. 1 EStG nicht verletzt, denn die Anschaffungskosten der Flaschen liegen unter der Freigrenze von 35 €, allerdings ist § 4 VII EStG einschlägig, der Betriebsausgabenabzug also ausgeschlossen.
  3. Beispiele zur Einnahmenüberschussrechnung
    Gewinnermittlungsmethoden > Einnahmenüberschussrechnung > Beispiele zur Einnahmenüberschussrechnung
    ... € hiervon geltend gemacht werden, denn die Anschaffungskosten von 200.000 € werden auf vier Jahre verteilt, d.h. mit $\ \frac {200.000}{4} = 50.000\ € $ in den Jahren 2016, 2017, 2018 und 2019.Man sieht hier sehr gut den Sinn von Abschreibungen. Diese dienen nicht nur dazu, - den Werteverzehr auszudrücken, sondern auch - die Anschaffungskosten auf die Laufzeit eines Anlagegutes zu verteilen. Es ist gewissermaßen ungerecht, nur die Anfangsperiode komplett mit den Anschaffungskosten ...
  4. Grundsatz der Abgrenzung der Sache nach
    Wirtschaftsgut > Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung > Grundsatz der Abgrenzung der Sache nach
    ... Die X-AG kauft einen Overheadprojektor mit Anschaffungskosten von 1.000 €, die Nutzungsdauer des OHP beträgt vier Jahre. In den folgenden Geschäftsjahren lassen sich mit Hilfe des Overheadprojektors Erträge erzielen von 300 € im ersten, 500 € im zweiten, 600 € im dritten und 700 € im vierten Jahr. Wie werden nach der Abgrenzung der Sache nach die Anschaffungskosten periodengerecht verteilt?Es gibt die folgenden beiden Sichtweisen: Wenn man die 1.000 ...
  5. Bewertung von Forderungen
    Wirtschaftsgut > Forderungen > Bewertung von Forderungen
    ... handelsrechtlich nach § 253 I 1 mit ihren Anschaffungskosten (§ 255 I HGB) und steuerrechtlich nach § 5 I 1 EStG (Maßgeblichkeitsprinzip) i.V.m. § 6 I Nr. 2 S. 1 EStG) einzubuchen.
  6. Arten von Forderungen und Wertberichtigung
    Wirtschaftsgut > Forderungen > Arten von Forderungen und Wertberichtigung
    ... 2 II S.1 EStG. Ganz analog zur Bilanzierung der Anschaffungskosten nach § 255 I HGB sind Rabatte, Prämien und sonstige Preisnachlässe vom Nennbetrag der Forderung abzuziehen, soweit mit ihrer Inanspruchnahme noch zu rechnen ist.Zweifelhafte ForderungenDie zweifelhaften Forderungen sind mit ihrem wahrscheinlichen Wert anzusetzen. Es liegt hierbei im Ermessen des Bilanzierenden, ob eine Forderung zweifelhaft ist. Allerdings reicht die bloße Vermutung noch nicht dafür aus, ...
  7. Arten von Verbindlichkeiten und Bewertung
    Wirtschaftsgut > Verbindlichkeiten > Arten von Verbindlichkeiten und Bewertung
    ... Im Steuerrecht sind Verbindlichkeiten mit ihren Anschaffungskosten zu passivieren (§ 6 I Nr. 3 EStG).Hierunter versteht man den Nennwert einer Verbindlichkeit, wobei zwischen dem Nennwert und dem Erfüllungsbetrag normalerweise kein Unterschied besteht (H 6.10 [Anschaffungskosten] EStH).Handelsrechtlich werden unverzinsliche Verbindlichkeiten nicht abgezinst, steuerrechtlich hingegen schon, wenn sie eine Laufzeit von länger als einem Jahr haben (§ 6 I Nr. 3 S. 1, 2 EStG).Wenn ...
  8. Bilanzierung von Außenanlagen
    Wirtschaftsgut > Immobilien > Bilanzierung von Außenanlagen
    ... als auch Hof- und Bodenbefestigungen.Die Anschaffungskosten von Außenanlagen gehören nicht zu den Anschaffungskosten des Grund und Bodens. Sie sind vielmehr als abnutzbare unbeweglichen Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens nur linear abzuschreiben (§ 7 I EStG i.V.m. R 7.1 I Nr. 3 EStR).Man erinnere sich, dass die degressive Abschreibung lediglich für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens aus den Jahren 2009 und 2010 möglich ist. Für ...
  9. Erhaltungsaufwand - Baumaßnahmen bei Gebäuden
    Wirtschaftsgut > Immobilien > Erhaltungsaufwand - Baumaßnahmen bei Gebäuden
    ... für die Instandsetzung insgesamt 15 % der Anschaffungskosten des Gebäudes übersteigen (R 21.1 IV 2 EStR).Beachte also, dass wenn es sich um einen engen zeitlichen Zusammenhang handelt und zusätzlich das Verhältnis zum Kaufpreis hoch ist, dass dann anschaffungsnaher Herstellungsaufwand, mithin Herstellungsaufwand vorliegt. Dieser ist also zu aktivieren und abzuschreiben. Ist hingegen ein enger zeitlicher Zusammenhang da und das Verhältnis zum Kaufpreis des Gebäude ...
  10. Abbruchkosten - Baumaßnahmen bei Gebäuden
    Wirtschaftsgut > Immobilien > Abbruchkosten - Baumaßnahmen bei Gebäuden
    ... Fall ist dann entscheidend,ob es sich um Anschaffungskosten bzw. den Restbuchwert des abgebrochenen Gebäudes handelt, $\ \Rightarrow $ es würde dann eine Aktivierung beim Grund und Boden stattfinden bzw. ob es sich um Abbruchkosten handelt. $\ \Rightarrow $ Es würde dann eine Aktivierung beim neuen Wirtschaftsgut erfolgen. Wird ein solches nicht erstellt, so kommt es zu einer Aktivierung beim Grund und Boden.
  11. Steuerfreie Rücklagen - Sonderposten mit Rücklageanteil
    Wirtschaftsgut > Rücklagen > Steuerfreie Rücklagen - Sonderposten mit Rücklageanteil
    ... eine Maschine in Höhe von 50.000 € Anschaffungskosten zugelegt. Eine erhöhte steuerrechtliche Abschreibung sieht im ersten Jahr einen Betrag von ausgangsweise 22.000 € vor. Die Nutzungsdauer der Maschine beträgt fünf Jahre. Stelle den Abschreibungsplan auf:ohne die Berücksichtigung des Sonderpostens mit Rücklageanteilbzw. mit Berücksichtigung.Handelsrechtlicher Aufwand und steuerlich zulässige SonderabschreibungDer gewöhnliche handelsrechtliche ...
  12. Steuerfreie Rücklagen - Übertragung der stillen Reserven
    Wirtschaftsgut > Rücklagen > Steuerfreie Rücklagen - Übertragung der stillen Reserven
    ... des Jahres 2006 errechnet sich damit durch Anschaffungskosten - anteilige Abschreibung in 2006 = 3400.000 - 94.444,44 = 3305.555,56. Der Buchungssatz lautet daherAbschreibungen an Sachanlagen anGrundstücke und Gebäude94.444,44 €Die passivische Wertberichtigung, die bei der direkten Übertragung der stillen Reserven ausgerechnet wird, darf ausschließlich den Unterschiedsbetrag zwischen handelsrechtlich gebotener und steuerrechtlich zulässigem Ansatz enthalten. ...
  13. Steuerfreie Rücklagen - Sonderposten mit Rücklageanteil
    Wirtschaftsgut > Rücklagen > Steuerfreie Rücklagen - Sonderposten mit Rücklageanteil
    ... Passivierungsverbot). Beispiel: Die Anschaffungskosten einer Maschine liegen bei 200.000 €, die Nutzungsdauer sei acht Jahre. Aufgrund einer steuerlichen Sonderregelung sei es möglich, eine steuerliche Sonderabschreibung von 30 % im ersten Jahr in Anspruch zu nehmen. Danach ist die Maschine in gleichen Teilen abzuschreiben.Der Unterschied zwischen steuerrechtlicher und handelsrechtlicher Abschreibung wurde in den Sonderposten mit Rücklageanteil gestellt: Abschreibungsarten ...
  14. Arten von Leasing
    Betriebsvermögen > Zurechnung von Wirtschaftsgütern > Arten von Leasing
    ... in der Grundmietzeit zu entrichten sind, die Anschaffungskosten des Gegenstandes sowie Finanzierungs- und Nebenkosten für den Leasinggeber decken, so spricht man von einem Vollamortisationsvertrag .Arten von FinanzierungsleasingverträgenMan unterscheidet folgende Finanzierungsleasingverträge:mit Kaufoption,mit Mietverlängerungsoption,ohne derartige Optionen undSpezialleasing.Die Optionen sind jeweils nach Ablauf der Grundmietzeit auszuüben. Bei der Kaufoption hat ...
  15. Zuordnung des Leasinggegenstands
    Betriebsvermögen > Zurechnung von Wirtschaftsgütern > Zuordnung des Leasinggegenstands
    ... beim Leasinggeber Beispiel: Die Anschaffungskosten eines Leasinggegenstandes liegen bei 1.000 €. Die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer betrage 15 Jahre, die Grundmietzeit werde mit 10 Jahren vereinbart. Nach Ablauf der Grundmietzeit habe der Leasingnehmer die Option, für 100 € pro Periode den Leasinggegenstand weiterhin zu nutzen.Die Grundmietzeit liegt bei 10/15 = 66,67 % der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer. Die Bilanzierung ist also von der Option abhängig. ...
  16. Bilanzierung des Leasinggegenstands beim Leasinggeber und Leasingnehmer
    Betriebsvermögen > Zurechnung von Wirtschaftsgütern > Bilanzierung des Leasinggegenstands beim Leasinggeber und Leasingnehmer
    ... muss, so hat er den Leasinggegenstand mit den Anschaffungskosten, welche der Leasinggeber dem Leasingvertrag zugrunde legt, zzgl. den eigenen Anschaffungsnebenkosten zu aktivieren. Darüber hinaus muss er den aktivierten Leasinggegenstand über die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer (nicht also lediglich über die Grundmietzeit) abschreiben. Außerdem muss der Leasingnehmer eine Leasingverbindlichkeit passivieren, wobei die jährlichen Leasingraten hierbei inZinsanteil,Kostenanteil ...
  17. Bewertung von Vermögensgegenständen und Wirtschaftsgütern
    Bewertung > Anschaffungskosten > Bewertung von Vermögensgegenständen und Wirtschaftsgütern
    ... aufgenommen wird. Hierbei spielen eine Rolle: Anschaffungskosten, Herstellungskosten, der Teilwert, Bewertungsvereinfachungsverfahren und Absetzungen für Abnutzung.Das Video wird geladen...Handelsrechtliche und steuerliche BewertungSie sollten zwischen derhandelsrechtlichen und dersteuerlichenBewertung unterscheiden.Die handelsrechtliche Bewertung erfolgt nach § 253 I HGB und § 255 I, II HGB. Steuerliche Bewertung nach § 6 EStGFür die steuerliche ...
  18. Berechnung der Anschaffungskosten nach § 255 I HGB
    Bewertung > Anschaffungskosten > Berechnung der Anschaffungskosten nach § 255 I HGB
    ... gilt das Prinzip, dass diese zu Anschaffungskosten (§6 I Nr.1 S.1, Nr.2 EStG). zu aktivieren sind. Unter Anschaffungskosten versteht man nach § 255 I HGB folgende vier Positionen:Kaufpreis (meistens ohne Mehrwertsteuer, d.h. netto)- abzüglich Anschaffungspreisminderungen+ zzgl. Anschaffungsnebenkosten+ zzgl. nachträglichen Anschaffungskosten.= AnschaffungskostenEntscheidend ist, dass nur und ausschließlich Einzelkosten zu den Anschaffungskosten zählen ...
  19. Anschaffungskosten nach § 255 I HGB - Anschaffungspreisminderungen
    Bewertung > Anschaffungskosten > Anschaffungskosten nach § 255 I HGB - Anschaffungspreisminderungen
    ... zurechenbare Kosten (= Einzelkosten) als Anschaffungskosten gelten.Da ein Bonus im Gegensatz zum Rabatt aber gerade nicht dem Vermögensgegenstand einzeln zuordenbar ist, sondern lediglich dem Käufer generell für mehrere Vermögensgegenstände gewährt wird, handelt es sich bei einem Bonus gerade nicht um Einzelkosten, sondern im Rahmen der Zuordnung zum einzelnen Vermögensgegenstand gerade nur um Gemeinkosten.Daher dürfen nach unserer Ansicht Boni nicht ...
  20. Anschaffungsnebenkosten nach § 255 I 1 HGB
    Bewertung > Anschaffungskosten > Anschaffungsnebenkosten nach § 255 I 1 HGB
    ... oftmals einen nicht unerheblichen Teil der Anschaffungskosten insgesamt aus. Auch sie sind grundsätzlich netto zu buchen (soweit die bilanzierende Unternehmung zum Vorsteuerabzug berechtigt ist).
  21. Nachträgliche Anschaffungskosten nach § 255 I 2 HGB
    Bewertung > Anschaffungskosten > Nachträgliche Anschaffungskosten nach § 255 I 2 HGB
    Bei den nachträglichen Anschaffungskosten nach § 255 I 2 HGB handelt es sich um Kosten, die nach dem Kauf entstehen (im Gegensatz zu den Anschaffungsnebenkosten die mit dem Kaufakt verbunden sind). Wichtig ist aber, dass die nachträglichen Anschaffungskosten in einem wirtschaftlichen Zusammenhang zu dem Akt der Anschaffung stehen.Die X-GmbH kauft einen Computer im Wert von 2.000 €, sechs Monate nach Anschaffung wird zusätzlich eine Grafikkarte angeschafft und in den Computer ...
Steuerrechtliche Grundlagen
  • 153 Texte mit 48 Bildern
  • 269 Übungsaufgaben
  • und 33 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Externes Rechnungswesen

  1. Abgrenzungsgrundsätze
    Organisation des Rechnungswesens > Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) > Abgrenzungsgrundsätze
    ... in der Bilanz nur mit ihren Anschaffungskosten (AK) oder ihren Herstellungskosten (HK) bewertet werden. Eine Bewertung zu dem (vermuteten) Verkaufspreis ist nicht zulässig. Diese Wertobergrenze ist auch als AK/HK-Prinzip bekannt. Demnach sind alle Zugänge, unabhängig ob durch Kauf oder eigene Herstellung, erfolgsneutral.Ein Tisch wird produziert und ins Lager gebracht. Wenn (er ist es noch nicht) er verkauft wird, erzielt dieser Tisch einen Verkaufspreis von 500 ...
  2. Anschaffungskosten
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Bewertung des Anlagevermögens > Zugangsbewertung > Anschaffungskosten
    Berechnung der AnschaffungskostenNach § 255 Abs. 1 HGB sind das diejenigen Kosten die geleistet werden "um einen Vermögensgegenstand zu erwerben und in einen betriebsbereiten Zustand zu versetzen, soweit sie dem Vermögensgegenstand einzeln zugeordnet werden können." Die Anschaffungskosten werden wie folgt berechnet:§ 255 Abs. 1 HGBKaufpreis+    Anschaffungsnebenkosten+   nachträgliche Anschaffungskosten-   Anschaffungspreisminderungen= ...
  3. Folgebewertung
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Bewertung des Anlagevermögens > Folgebewertung
    anlagevermgen
    ... sind diese mit den fortgeführten Anschaffungskosten oder Herstellungskosten zu bewerten. Die nicht abnutzbaren Vermögensgegenstände unterliegen keiner zeitlich begrenzten Nutzung und werden demnach nicht abgeschrieben.Ein Grundstück mit Anschaffungskosten in Höhe von 100.000 € ist demnach in jedem Jahr mit 100.000 € zu bilanzieren.Im Falle von abnutzbaren Vermögensgegenständen sind diese mit den fortgeführte AK/HK abzüglich ...
  4. Außerplanmäßige Abschreibung
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Bewertung des Anlagevermögens > Folgebewertung > Außerplanmäßige Abschreibung
    ... abnutzbares VG:Ein Grundstück mit Anschaffungskosten in Höhe von 100.000 € hat am 01.05.2013 einen Marktwert von 80.000 € durch den nahen Bau einer Autobahn.Die Autobahn stellt eine dauerhafte Wertminderung dar. Das Grundstück ist mit 80.000 € zu bilanzieren und es hat eine außerplanmäßige Abschreibung in Höhe von 20.000 € zu erfolgen. Die außerplanmäßige Abschreibung stellt einen Aufwand dar und mindert somit den ...
  5. Wertaufholung
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Bewertung des Anlagevermögens > Folgebewertung > Wertaufholung
    ... AnlagevermögenEin Grundstück mit Anschaffungskosten von 150.000 € verliert durch die Entdeckung eines Erdgasfeldes und der damit verbundenen Erdgasbohrungen in unmittelbarer Nähe 20% an Wert. Die Dauer der Bohrungen ist nicht absehbar.Es erfolgt eine außerplanmäßge Abschreibung in Höhe von 30.000 €. Das Grundstück wird mit 120.000 € in der Bilanz angesetzt. Der Buchungssatz lautet:Außerplanmäßige Abschreibung  ...
  6. Immaterielle Vermögensgegenstände
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Immaterielle Vermögensgegenstände
    ... aufgestellt werden, nach dem die Anschaffungskosten auf die Geschäftsjahre der voraussichtlichen Nutzung verteilt werden.Das Unternehmen XY erwirbt am 01.01.2012 eine Buchungssoftware in Höhe von 2.380 € (inkl. USt).  Die Nutzungsdauer wird auf 10 Jahre geschätzt. Es wird eine lineare Abschreibung unterstellt.Hierbei handelt es sich um einen zu aktivierenden immateriellen Vermögensgegenstand. Die Software wurde entgeltlich erworben und somit besteht ...
  7. Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG)
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG)
    ... per Banküberweisung.Der Bürostuhl hat Anschaffungskosten in Höhe von 380 €. Die USt wird herausgerechnet.SofortabschreibungEs besteht zum einen die Möglichkeit einer Sofortabschreibung. Dies bedeutet es wird ein Aufwand in Höhe von 380 € gebucht. Der Vermögensgegenstand erscheint nicht in der Bilanz. Der Buchungssatz lautet (mit Berücksichtigung der USt):Aufwand für Büromaterial   380 €   an     Vorsteuer72,20 ...
  8. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Sachanlagen > Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau
    ... Anzahlungen sind mit den Anschaffungskosten zu aktivieren.Bei Anlagen im Bau handelt es sich um Vermögensgegenstände, deren Herstellung noch nicht beendet ist. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Herstellung durch das eigene oder ein fremdes Unternehmen erfolgt. Alle Aufwendungen, die mit dem Bau der Anlage zusammenhängen, werden vorübergehend auf dem Konto "Anlagen im Bau" erfasst und aktiviert. Anlagen im Bau werden zu Teilherstellungskosten ...
  9. Finanzanlagen
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Finanzanlagen
    ... sind grundsätzlich mit den Anschaffungskosten zu bewerten (§ 253 Abs. 1 HGB). Finanzanlagen sind keine abnutzbaren (zeitlich begrenzten) Vermögensgegenstände, weshalb keine planmäßige Abschreibung durchgeführt wird. Außerplanmäßige Abschreibungen hingegen müssen bei dauerhafter Wertminderung vorgenommen werden. Bei einer vorübergehenden Wertminderung besteht ein Wertminderungswahlrecht (§ 253 Abs. 3 HGB).Für ...
  10. Vorräte
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Gliederung des Umlaufvermögens > Vorräte
    ... erworbene Vorräte zu Anschaffungskosten zu bewerten (§ 255 HGB). Liegt der Wert zum Bilanzstichtag jedoch darunter, dann ist der niedrigere Wert anzusetzen. Nach § 253 Abs. 3 HGB sind auf Vorräte Abschreibungen vorzunehmen, um diese mit einem niedrigeren Wert anzusetzen, der sich aus dem Börsen- oder Marktwert bzw. dem niedrigeren beizulegenden Wert am Bilanzstichtag ergibt. Sollte der Grund für die außerplanmäßige Abschreibung ...
  11. Festbewertung
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Gliederung des Umlaufvermögens > Vorräte > Festbewertung
    ... ermittelten Mengen werden mit den jeweiligen Anschaffungskosten bewertet. Der sich hieraus ergebende Festwert kann solange beibehalten werden, solange der Bestand hinsichtlich Größe, Wert und Zusammensetzung nur geringen Veränderungen unterliegt. Alle 3 Jahre ist eine Inventur durchzuführen. Ergibt diese eine Mehr- oder Mindermenge an Roh-Hilfs- und Betriebsstoffe ist der Festwert dementsprechend anzupassen. Für unfertige und fertige Erzeugnisse darf kein ...
  12. Durchschnittsbewertung
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Gliederung des Umlaufvermögens > Vorräte > Durchschnittsbewertung
    ... die gesamten Zugänge der Periode mit ihren Anschaffungskosten (AK) erfasst und daraus ein Durchschnittswert gebildet. Dieser wird dann zur Bewertung der Abgänge innerhalb der Periode und zur Bewertung des Schlussbestandes gewählt.Das Unternehmen XY tätigt im Laufe des Geschäftsjahres folgende Materialeinkäufe:DatumMenge   AK (€/Stk.)   AB50010 €Zugänge  05.03.20126008 €10.05.201215012 €22.07.20129007 €20.12.201210010 ...
  13. Verbrauchsfolgebewertung
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Gliederung des Umlaufvermögens > Vorräte > Verbrauchsfolgebewertung
    ... auf Lager. Der Schlussbestand wird also mit den Anschaffungskosten der letzten Zugänge bewertet. Steuerrechtlich hingegen ist diese Methode nicht anerkannt, es sei denn es kann nachgewiesen werden, dass die unterstellte Verbrauchsfolge mit der tatsächlichen Verbrauchfolge übereinstimmt (z.B. bei schnell verderblichen Lebensmitteln).Die Bewertung der Abgänge erfolgt so, dass die zuerst angeschafften Gegenstände als erstes verbraucht werden (hier der AB mit ...
Externes Rechnungswesen
  • 89 Texte mit 64 Bildern
  • 220 Übungsaufgaben
  • und 17 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Investitionsrechnung

  1. Kostenvergleichsrechnung
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Investitionsrechenverfahren > Statische Investitionsrechenverfahren > Kostenvergleichsrechnung
    ... \over 2} \cdot i $$Hierbei sind AK die Anschaffungskosten einer Anlage, $\ RBW_n $ der Restbuchwert am Ende der Laufzeit, also nach n Jahren und i der Kalkulationszins. Der Bruch, also $\ {AK+RBW_n \over 2} $, gibt das durchschnittliche gebundene Kapital an. Die kalkulatorischen Abschreibungen rechnet man bei linearer Abschreibung (wovon man meistens ausgeht) aus durchkalkulatorische Abschreibung: $$\ AB ={AK-RBW_n \over n} $$Folgendes Beispiel möge die Situation verdeutlichen:Periodenkostenvergleich ...
  2. Gewinnvergleichsrechnung
    Investitionsrechenverfahren > Statische Investitionsrechenverfahren > Gewinnvergleichsrechnung
    ... Informationen sind gegeben:relevante DatenABAnschaffungskosten (€)200.000300.000Nutzungsdauer (Jahre)55Leistungseinheiten p.a. (ME)1.5001.000Fixkosten p.a. (€)100.00080.000variable Kosten (€ / ME)200180Kalkulationszins (%)1010Liquidationserlöse (€)20.00040.000Führe für die Zahlen der Sonja AG eine Gewinnvergleichsrechnung durch!Die zu erzielenden Stückerlöse lauten $350 €$ für Erzeugnisse, die auf Maschine A produziert wurden und $400 €$ ...
  3. Rentabilitätsrechnung
    Investitionsrechenverfahren > Statische Investitionsrechenverfahren > Rentabilitätsrechnung
    ... bei Anlage 2. Relevante Daten Anlage 1 Anlage 2Anschaffungskosten (€)160.000240.000Nutzungsdauer (Jahre)88kalkulatorischer Zinssatz (%)1212sonstige Fixkosten (€)20.00035.000variable Stückkosten (€)76Liquidationserlös (€)40.00040.000Produktionsmenge (ME / Jahr)10.00010.000Anlage 1Zunächst berechnet man den Gewinn für Anlage 1 aus:GA= Erlöse - Kosten$= Erlöse - (pagatorische Kosten + kalkulatorische Kosten) $$= Preis*Menge - (variable Stückkosten*Menge ...
  4. Amortisationsrechnung
    Investitionsrechenverfahren > Statische Investitionsrechenverfahren > Amortisationsrechnung
    ... die anfänglichen Anschaffungskosten zum ersten Mal übertroffen haben.
  5. Amortisationsrechnung - Durchschnittsmethode
    Investitionsrechenverfahren > Statische Investitionsrechenverfahren > Amortisationsrechnung - Durchschnittsmethode
    ... Kapitaleinsatz wird abgebildet durch die Anschaffungskosten.Im Rückfluss pro Periode (der zahlungswirksam sein soll) werden aus dem Gewinn pro Periode (der auch kalkulatorische Größen enthält) die nicht zahlungswirksamen Bestandteile herausgerechnet, nämlich kalkulatorische Abschreibungen und die kalkulatorischen Zinsen.Im oben gerechneten Beispiel waren die kalkulatorischen Zinsen komplett nicht zahlungswirksam. Es kann jedoch auch Fälle geben, in denen diese ...
  6. Amortisationsrechnung - Kumulationsmethode
    Investitionsrechenverfahren > Statische Investitionsrechenverfahren > Amortisationsrechnung - Kumulationsmethode
    ... erreicht ist, in dem dieser kumulierte Wert die Anschaffungskosten übersteigt.Zur Berechnung nach der Kumulationsmethode berechnet man also denjenigen Zeitpunkt $\ n^* $, zu dem die die kumulierten Einzahlungsüberschüsse die Anschaffungsauszahlung zum ersten Mal übersteigen, d.h. wann die Bedingung $$\ \sum_{t=1}^{n}EZÜ_t > A_0 $$ erfüllt ist.Beispiel zur Kumulationsmethode Beispiel 7: Es seien zwei Maschinen mit folgenden Zahlungsreihen betrachtet Jahr 0 1 2 3 ...
  7. Statische Investitionsrechnung - Aufgabe
    Investitionsrechenverfahren > Statische Investitionsrechenverfahren > Statische Investitionsrechnung - Aufgabe
    ... Alternativen stehen zur Auswahl: Alternative A BAnschaffungskosten100.000200.000Restwert am Ende040.000Nutzungsdauer (Jahre)58Produktionskapazität ($\ {ME \over Jahr} $)1.5002.000fixe Betriebskosten ($\ {€ \over Jahr} $)5.0003.000variable Kosten ($\ {€ \over Stück} $)23Kalkulationszins p.a.0,090,09 a) Für welche Alternative entscheidet man sich, wenn man die Kostenvergleichsrechnung zugrunde legt? b) Wofür entscheidet man nach der Gewinnvergleichsrechnung, wenn die ...
  8. Optimaler Ersatzzeitpunkt - Kostenvergleichsmethode
    Nutzungsdauerentscheidungen > Optimaler Ersatzzeitpunkt > Optimaler Ersatzzeitpunkt - Kostenvergleichsmethode
    ... 27: Relevante Daten Altanlage Neue AnlageAnschaffungskosten200.000300.000Durchschnittlicher Kapitaleinsatz 100.000geplante Nutzungsdauer5 Jahre5 JahreRestnutzungsdauer der Altanlage3 Jahre geplante Produktionsmenge der Periode300.000 ME400.000 MELiquidationserlös zu Beginn der Vergleichsperiode40.000 Liquidationserlös am Ende der Vergleichsperiode30.000    Der Kalkulationszins sei i = 8 %. Zunächst berechnen wir die Grenzkosten bei Weiterbetrieb ...
  9. Steuern in der Investitionsrechnung - Beispiel und Berechnung
    Steuern in der Investitionsrechnung > Modelle zur Berücksichtigung von Steuern > Steuern in der Investitionsrechnung - Beispiel und Berechnung
    ... unterstellen eine lineare Abschreibung der Anschaffungskosten von $1.000 €$. Der Grenzsteuersatz sei $s = 40 %$, der Kalkulationszins (vor Steuern) liege bei $i = 10$. Berechnea) die steuerlichen Bemessungsgrundlagen B t , b) die Steuerzahlungen S t, c) die Einzahlungsüberschüsse nach Steuern EZÜ sowie d) den Kapitalwert nach Steuern $\ C^{St}_0 $.Berechnunga) Die Abschreibungen AB t sind hier $\ {1.000 \over 4} = 250  €$, nämlich die Anschaffungsauszahlung, ...
  10. Steuerliche Auswirkung der Abschreibungsmethode
    Steuern in der Investitionsrechnung > Arten der Abschreibung und der Verlustverrechnung > Steuerliche Auswirkung der Abschreibungsmethode
    ... die Anschaffung einer neuen Maschine nach, die Anschaffungskosten von 1.000 € aufweist. Die Nutzungsdauer beträgt zehn Jahre. Beschreibe die Abschreibungsbeträge und die Restbuchwerte bei Abschreibung über zehn Jahre. In welchem Jahr findet der Wechsel auf die lineare Abschreibung statt? Jahr AB geom. -degr. AB linear Restbuchwert1200100800216088,896403128805124102,473,14409,6581,9268,27327,68665,5465,54262,14752,4365,54196,6839,3265,54131,06926,2165,5465,521013,1165,54-0,02 ...
Investitionsrechnung
  • 77 Texte mit 42 Bildern
  • 301 Übungsaufgaben
  • und 16 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Kosten- und Leistungsrechnung

  1. Kalkulatorische Abschreibungen - Berechnung
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Kostenartenrechnung > Systematisierung > Kalkulatorische Abschreibungen - Berechnung
    ... schreibt man hingegen höchstens von den Anschaffungskosten bzw. Herstellungskosten ab.Kalkulatorische Abschreibungen - FormelDie Formel für die Berechnung kalkulatorischer Abschreibungen lautet: $$\ AB_t={WBW-RBW_n \over n} $$ Hierbei bezeichnet $n$ die Nutzungsdauer, $WBW$ den Wiederbeschaffungswert, $\ RBW_n $ den Restbuchwert (am Ende des Jahres!) und $\ AB_t $ die Abschreibung des Jahres t. Beispiel 26: Am 1.1.2006 kauft sich Fritz eine neue Maschine im Werte von 1.000 €. ...
  2. Kalkulatorische Zinsen - Definition und Berechnung
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Kostenartenrechnung > Systematisierung > Kalkulatorische Zinsen - Definition und Berechnung
    ... man, indem man zunächst die Summe aus Anschaffungskosten und Restbuchwert bildet und dieses Ergebnis durch 2 teilt. Man erhält daher für das durchschnittlich gebundene Kapital einen Wert von $\ {1.000\ € + 200\ € \over 2} = 600\ € $. Da also durchschnittlich 600 € gebunden sind, liegt die Alternative, also die kalkulatorischen Zinsen, bei $\ 600\ € \cdot 0,1 = 60\ € $Wenn man Geld in seiner eigenen Unternehmung anlegt, also Eigenkapital einbringt, ...
  3. Lofo-Verfahren - Perioden-Lofo
    Kostenartenrechnung > Bewertung des Materialverbrauchs > Lofo-Verfahren - Perioden-Lofo
    ... die Verbrauchsgüter mit den niedrigsten Anschaffungskosten als erstes wieder verbraucht werden.Perioden-Lofo-VerfahrenDieselbe Idee führt uns zum Perioden-Lofo-Verfahren: Hier liegen die teuersten Schichten am Ende noch auf Lager, nämlich jene vom 15. November (die teuerste mit 112,50 €/kg), der Anfangsbestand mit 105 €/kg und die Schicht vom 1. September (die drittteuerste mit 95,20 €/kg). Datum Menge Stückpreis Wert1.1100 kg105,00 €10.500 €1.9.100 ...
  4. Aufstellen eines Abschreibungsplans - Berechnung
    Kostenartenrechnung > Aufgaben zu Kapitel 3 > Aufstellen eines Abschreibungsplans - Berechnung
    ... (Abschreibungsplan)Das Video wird geladen...Anschaffungskosten nach § 255 I HGBMan berechnet zunächst für die Abschreibungsausgangssumme die Anschaffungskosten. Diese sind nach § 255 I HGB determiniert durch:Anschaffungskosten Anschaffungspreis (netto, also ohne USt)abzgl.- Anschaffungspreisminderungen - Rabatte, Skontizzgl.+ Anschaffungsnebenkosten + alles, was notwendig ist, um den Vermögensgegenstand in einen betriebsbereiten Zustand zu versetzen + ...
  5. Maschinenstundensatz und Selbstkosten - Berechnung
    Kostenträgerrechnung > Selbstkontrollaufgaben > Maschinenstundensatz und Selbstkosten - Berechnung
    ... verteilt man bei linearer Abschreibung die Anschaffungskosten abzgl. des Restbuchwerts auf die Nutzungsdauer, dies ergibt die Abschreibungen pro Jahr, hier also $$\ AB_{jährl.}={AK-RBW_n \over n}= {500.000-0 \over 10}=50.000\ € $$ Im Jahr wird insgesamt $\ 250 \cdot 8 = 2.000 $ Stunden gearbeitet, d.h. die Abschreibungen pro Stunde liegen bei $\ {50.000 \over 2.000}=25\ {€ \over h} $. Ähnlich rechnet man bei den kalkulatorischen Zinsen. Pro Jahr liegen diese bei $$\ Zins^{kalkul.}= ...
  6. Fremdbezug oder Eigenfertigung - Make or Buy
    Break-Even-Rechnung > Break-Even-Modelle > Fremdbezug oder Eigenfertigung - Make or Buy
    ... versus Fremdbezuga) Zunächst sind die Anschaffungskosten zu ermitteln, damit die kalkulatorischen Kosten berechnet werden können. Die Anschaffungskosten erhält man durch:Anschaffungskosten =Anschaffungspreis (Nettopreis bei vorsteuerabzugsberechtigten Unternehmen) abzüglich Anschaffungspreisminderungen Rabatte und Skontizuzüglich Anschaffungsnebenkosten. Alles, was notwendig ist, um einen Vermögensgegenstand in einen betriebsbereiten Zustand zu versetzen ...
Kostenrechnung
  • 132 Texte mit 92 Bildern
  • 269 Übungsaufgaben
  • und 53 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG