Konzernabschluss IFRS

  1. Bestandteile des Konzernabschlusses
    Konzernabschluss > Bestandteile des Konzernabschlusses
    ... Kapitalflussrechnung Segmentberichterstattung Wahlrecht nicht vorgesehen Pflicht Man beachte also, dass die IAS / IFRS nicht trennen zwischen einzelnen Vorschriften, die nur für Einzelbilanzen gelten und solchen, die nur für Konzernbilanzen gelten (das HGB tut genau dies: für Einzelbilanzen gelten §§ 238 – 289 HGB, für Konzernabschlüsse zusätzlich (!) § 290 ff. HGB).
  2. Aufgabe: Pflichtbestandteile nach HGB und IFRS
    Konzernabschluss > Selbstkontrollaufgaben zu Konzernabschluss > Aufgabe: Pflichtbestandteile nach HGB und IFRS
    ... Konzernanhang Kapitalflussrechnung Eigenkapitalveränderungsrechnung Konzernbilanz Konzern-GuV
  3. Lösung: Pflichtbestandteile nach HGB und IFRS
    Konzernabschluss > Selbstkontrollaufgaben zu Konzernabschluss > Aufgabe: Pflichtbestandteile nach HGB und IFRS > Lösung: Pflichtbestandteile nach HGB und IFRS
    ... Pflicht Pflicht Kapitalflussrechnung Pflicht Pflicht Eigenkapitalveränderungsrechnung Pflicht Pflicht Konzernbilanz Pflicht Pflicht Konzern-GuV Pflicht Pflicht
  4. Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses
    ... (inkl. Segmentberichterstattung), Konzernkapitalflussrechnung, Konzerneigenkapitalveränderungsrechnung. Empfohlen ist weiterhin ein Bericht über die Unternehmenslage. Dies heißt: es gibt in den IFRS keinen pflichtmäßigen Konzernlagebericht (und auch keinen Lagebericht für den Einzelabschluss).
  5. Anhang
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Anhang
    ... Eigenkapitalveränderungsrechnung und Kapitalflussrechnung) zu dem Anhang gegeben wird (IAS 1.113). Die Gliederung des Anhangs ist in IAS 1.114 vorgegeben: Bestätigung der Übereinstimmung des Jahresabschlusses mit IFRS Erläuterung der Bilanzierungs- als auch der Bewertungsmethode, ergänzende Informationen zu den dargestellten Abschlussbestandteilen in den einzelnen Posten sonstige Anhangangaben In IAS 1.137 f. Ist nachzulesen, was in den sonstigen Anhangangaben ...
  6. Zweck der Kapitalflussrechnung
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Kapitalflussrechnung > Zweck der Kapitalflussrechnung
    Bei einer Kapitalflussrechnung steht die Analyse und der Bericht über die Zahlungsströme eines Unternehmens, also über Einzahlungen und Auszahlungen, im Mittelpunkt. Die Kapitalflussrechnung soll dazu dienen, eine Beurteilung der Entscheidungen der Unternehmensleitung durchführen zu können, dem Leser die Möglichkeit zu bieten, dass dieser über zukünftige Zahlungsströme prognostizieren kann, für Transparenz über den Zahlungsmittelstrom eines Unternehmens zu sorgen. Mit ...
  7. Einteilung von Zahlungsströmen
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Kapitalflussrechnung > Einteilung von Zahlungsströmen
    ... Stellt man eine Kapitalflussrechnung auf, so verfolgt man das Ziel, alle Zahlungen, die vom Unternehmen getätigt werden oder die dieses erhält, zu erfassen und in eine der drei differenzierten Gruppen von Aktivitäten zu ordnen. Oftmals werden einige Zahlungen, die der Norm entsprechend als Investitionen und Finanzierungen definiert werden müssten, dem operativen Bereich zugeteilt, sodass an dieser Stelle eine Ungenauigkeit der Zuordnung auftritt.
  8. Vorgehensweise bei der Kapitalflussrechnung
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Kapitalflussrechnung > Vorgehensweise bei der Kapitalflussrechnung
    ... Erstelle aus diesen Angaben eine Kapitalflussrechnung. Man rechnet wie folgt. Cash-Flow-Rechnung Positionen Zeichen Betrag Kalkül Jahresüberschuss 500 lt. Angabe Abschreibung / Zuschreibung + 200 lt. Angabe Veränderung der Rückstellungen + 150 300 - 150 Brutto-Cashflow 850 Veränderung Vorräte + 70 350 – 420 (Abnahme addieren) Veränderungen ...
  9. Lösung: Darstellung der Finanzlage
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Selbstkontrollaufgaben zu Weitere Bestandteile > Aufgabe: Darstellung der Finanzlage > Lösung: Darstellung der Finanzlage
    ... es auf den Cashflow ankommt (im Rahmen einer Kapitalflussrechnung), so muss also der Erfolg von 1.000 € bereinigt werden um den Ertrag, der keiner Einzahlung entspricht. Wir werden darauf im Rahmen der indirekten Kapitalflussrechnung zu sprechen kommen.
  10. Aufgabe: Direkte Methode / Kapitalflussrechnung
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Selbstkontrollaufgaben zu Weitere Bestandteile > Aufgabe: Direkte Methode / Kapitalflussrechnung
    Erstellen Sie eine Kapitalflussrechnung auf Grundlage der direkten Methode, in der Sie folgende Ereignisse der Max Money AG aufgreifen und diese darin verarbeiten. Der Zahlungsmittelbestand liegt am Jahresanfang bei 60 €. Bezeichnung des Ereignisses Betrag in Tsd. € operative Aktivitäten Ertrag aus Umsätzen auf Ziel 200,00 € Zahlungseingang von Kunden 120,00 € Zahlungseingang für Zinsen auf Forderungen 10,00 € Umsatzaufwand 150,00 ...
  • 189 Texte
  • 203 Übungsaufgaben
  • und 37 Videos



einmalig 129,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer


Externes Rechnungswesen

  1. Externes vs. internes Rechnungswesen
    Einführung > Externes vs. internes Rechnungswesen
    ... Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Kapitalflussrechnung, Anhang, Eigenkapitalspiegel, Segmentberichterstattung, Lagebericht Internes Rechnungswesen Das interne Rechnungswesen wird im Wesentlichen in Form der Kosten(erlös)rechnung (hierzu bieten wir einen separaten Kurs an) betrieben. Bei der Kosten(erlös)rechnung sollen primär alle anfallenden Kosten ermittelt und verursachungsgerecht den entsprechenden Kostenstellen in Verbindung mit den Kostenträgern (Produkten) ...
  2. Kapitalflussrechnung
    Der Jahresabschluss > Pflichtbestandteile des Jahresabschlusses > Kapitalflussrechnung
    Die Kapitalflussrechnung betrachtet sämtliche zahlungswirksamen Vorgänge im Unternehmen. Der Begriff Kapitalflussrechnung kann dabei falsche Rückschlüsse zulassen. Es erfolgt keine Betrachtung der Kapitalbewegung, sondern nur der Geldbewegungen. Der englische Begriff „cashflow-Statement“ ist hierbei sinnvoller. Das Ergebnis der Kapitalflussrechnung ist die zur Verfügung stehenden liquiden Mittel (Kasse). Rein rechnerisch ergibt sich dies aus der Differenz aus allen liquiden Geldmitteleingängen ...
  3. Weitere Elemente des Jahresabschlusses
    Der Jahresabschluss > Pflichtbestandteile des Jahresabschlusses > Weitere Elemente des Jahresabschlusses
    ... Kapitalgesellschaften zudem verpflichtet eine Kapitalflussrechnung und einen Eigenkapitalspiegel zu erstellen. Weitere Elemente des Jahresabschlusses können daher auch aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung hinzukommen.
  4. Exkurs: Konzernabschluss
    Exkurs > Exkurs: Konzernabschluss
    ... Konzernbilanz Konzern-GuV Konzernanhang Kapitalflussrechnung Eigenkapitalspiegel Segmentberichterstattung (Wahlrecht vorhanden) Konzernlagebericht nach § 315 HGB Angaben über: Firma, Sitz, Registergericht und Nummer, unter der das Mutterunternehmen in das Handelsregister eingetragen ist, § 297 Ia HGB Falls Tatsachen zutreffen, sind anzugeben: Mutterunternehmen in Liquidation oder Abwicklung,  § 297 Ia HGB Für den Konzernabschluss gilt die Generalsnorm nach § 297 Abs. 2 Satz ...
  • 89 Texte mit 45 Bildern
  • 220 Übungsaufgaben
  • und 17 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG