Produktion

  1. Exponentielle Glättung zweiter Ordnung
    Aggregierte Produktionsplanung > Einstufige Produktionsprogrammplanung > Einstufige mehrperiodige Produktionsprogrammplanung > Prognosen zur Nachfrageentwicklung > Exponentielle Glättung zweiter Ordnung
    ... Glättung zweiter Ordnung durch. Beispiel zur exponentiellen Glättung zweiter OrdnungHierzu ein einfaches Beispiel.Ein Back-Unternehmen hat im Monat Mai 250 Einheiten Kuchen abgesetzt, geschätzt hatte man jedoch nur einen Absatz von 200 Einheiten Kuchen für diese Periode. Führe nun zuerst eine exponentielle Glättung erster Ordnung und anschließend eine exponentielle Glättung zweiter Ordnung durch um eine Aussage für den Monat Juni zu treffen. ...
  2. Verbrauchswertanalyse (ABC-Analyse)
    Materialbedarfsplanung > Verbrauchsanalysen > Verbrauchswertanalyse (ABC-Analyse)
    ... anwendet.Anhand des folgenden vereinfachten Beispiels soll die ABC-Analyse erläutert werden.Beispiel: ABC-AnalyseIn der nachfolgenden Tabelle sind die Produkte angegeben, die innerhalb eines Unternehmens verbraucht werden. Zusätzlich dazu erhält die Tabelle den Jahresbedarf der Produkte sowie den Preis pro Menge. Produkt   Bedarf pro Periode (Jahr)   Preis pro Menge (€)Schrauben47.7852,50Kohle2.80060,00Maschinenersatzteile1.200150,00Verpackungsmaterial73.5500,90Welche ...
  3. Silver-Meal-Verfahren
    Materialbedarfsplanung > Losgrößenmodelle ohne Kapazitätsbeschränkungen > Dynamisches Losgrößenmodell > Silver-Meal-Verfahren
    ... gelagert wird)$r_{t}$   Bedarf der PeriodeBeispiel: Silver-Meal-VerfahrenIm Folgenden wird das Silver-Meal-Verfahren anhand des Beispiels aus dem vorherigen Abschnitt dargestellt.Einem Metallverarbeitungsunternehmen liegt ein fünfperiodiger Bedarf [Periode = Woche] an Kupferrohlingen vor. In der ersten Periode ist das Lager leer, und somit der Bestand $ z_0 = 0 $. Der wöchentliche Lagerungskostensatz beträgt $ h= 0,4 \ [\text{EUR/Woche} \cdot \text{ME}] $ und die rüstfixen ...
  4. Kostenausgleichsverfahren
    Materialbedarfsplanung > Losgrößenmodelle ohne Kapazitätsbeschränkungen > Kostenausgleichsverfahren
    ... besseren Verständnis folgt nun ein Beispiel:  Ein Münchner Autozulieferer möchte mit Hilfe des Kostenausgleichsverfahren über die Höhe und Termine der Fertigungslose entscheiden. Hierzu werden einige Annahmen getroffen. So ist der Anfangslagerbestand $ z_0 = 0 $ und der auflagenfixe Kostensatz $ K = 70 \text{EUR} $. Der monatliche Lagerhaltungssatz $ h = 0,5[\text{EUR\Monat}] \cdot \text{ME}] $. Periode [t]12345Bedarf [$ r_t $]909012011040Das Kostenausgleichsverfahren ...
  5. Fertigung und Herstellung als Teil der Produktion
    Produktionssysteme > Fertigung und Herstellung als Teil der Produktion
    LP
    ... der Einsatzgüter. Die folgenden zwei Beispiele, sollen den Unterschied zwischen Produktion und Herstellung veranschaulichen: Das Album einer Rockband LPDie Herstellung des Albums umfasst das Pressen der CD aus Plastik und Metall, sowie die Beschreibung mit Daten und die anschließende Beschriftung der CD. Die Produktion eines Albums ist dafür noch umfassender. Sie beinhaltet zudem die Aufnahmen im Studio, die ständige Rückkopplung mit der Rockband, ...
  6. Repititionstypen
    Produktionssysteme > Klassifizierung von Produktionstypen > Repititionstypen
    Schiff
    ... des Produktionsvorgangs findet nicht statt.Beispiele sind Maßanfertigungen wie Anzüge, Schiffe oder Spezialmaschinen. SchiffSerienfertigungEine wiederholte Produktion in einer festgelegten Stückzahl ist gewollt, wobei die Auflagenhöhe variieren kann. Demnach unterscheidet man weiter zwischen Sortenfertigung [hohe Stückzahl] und Kleinserienfertigung [kleine Stückzahl]. Erstere grenzt an die Massenfertigung, letztere kommt der Einzelfertigung sehr nahe.MassenfertigungDie ...
  7. Limitationalität
    Einführung in die Produktions- und Kostentheorie > Produktionsfunktionen > Grundlegende Eigenschaften > Limitationalität
    Linearitt
    ... erfüllt ist. Ein einfaches Beispiel soll diesen Sachverhalt verdeutlichen:Das Backen eines Brotes.Würde man bei der Zubereitung des Teigs den Anteils des Mehls halbieren und gleichzeitig, den des Salzes verdoppeln, erhielte man nach dem Backvorgang ein ungenießbares Brot und das nur weil das vorgegebene Mischverhältnis missachtet wurde. Lineare Limitationalität (Linearität)In diesem Fall, liegen alle Punkte von Produktionsfunktionen auf einer ...
  8. Arten von Kostenfunktionen
    Einführung in die Produktions- und Kostentheorie > Kostenfunktionen > Arten von Kostenfunktionen
    image
    ... sich somit bei steigender Ausbringungsmenge. Beispiele hierfür können gewährte Rabatte bei hoher Mengenabnahme sein. Die allgemeine Form der degressiven Kostenfunktion lautet:$K(x)=k_v*x^{\frac {c}{a}}+K_f$Ein Unternehmen hat die folgende Kostenfunktion:$K(x) = 100\sqrt{x} + 500$.Hierbei handelt es sich um eine degressive Kostenfunktion. Bei der Produktion von 1 Menge betragen die variablen Kosten 100 € und bei der Produktion von 2 Mengen 141 €.  Bei Erhöhung ...
  9. Einstufige einperiodige Produktionsprogrammplanung
    Aggregierte Produktionsplanung > Einstufige Produktionsprogrammplanung > Einstufige einperiodige Produktionsprogrammplanung
    ... }] $Im nächsten Abschnitt folgt ein Beispiel um das gerade Erlernte zu vertiefen.
  10. Wagner-Whitin-Verfahren
    Materialbedarfsplanung > Losgrößenmodelle ohne Kapazitätsbeschränkungen > Dynamisches Losgrößenmodell > Wagner-Whitin-Verfahren
    ... zu ermitteln. Es folgt nun ein Beispiel für ein dynamisches Losgrößenmodell, dass mit Hilfe des Wagner-Whitin-Verfahrens gelöst werden soll.Einem Metallverarbeitungsunternehmen liegt ein fünfperiodiger Bedarf [Periode = Woche] an Kupferrohlingen vor. In der ersten Periode ist das Lager leer, und somit der Bestand $ z_0 = 0 $. Der wöchentliche Lagerungskostensatz beträgt $ h= 0,4 \ [\text{EUR/Woche} \cdot \text{ME}] $ und die rüstfixen Kosten ...
  11. Zielformulierung der Produktionsplanung
    Produktionssysteme > Planung und Organisation > Zielformulierung der Produktionsplanung
    ... Faktoren. Interne Faktoren sind beispielsweise das Zusammenwirken von Interessengruppen im Unternehmen, externe Faktoren hingegen beziehen sich auf die Wechselwirkungen von Unternehmen und Unternehmensumwelt.Mittlere FührungsebeneDie mittlere Führungsebene verfolgt hauptsächlich finanzielle Ziele. Auf dieser Ebene geht es um die Maximierung der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens und der Deckungsbeiträge. Gleichzeitig wird auch eine Minimierung der Produktionskosten ...
  12. Aggregationsgrad
    Produktionssysteme > Planung und Organisation > Produktionsplanung > Aggregationsgrad
    image
    Im direkten Zusammenhang mit der Fristigkeit steht der Aggregationsgrad. Dieser vereinfacht die Planung indem Größen nicht allzu detailliert sondern zusammengefasst dargestellt werden. Ein typischer Fall für eine Vereinfachung durch Aggregation ist die Zusammenfassung von Einsatzstoffen wie Hölzern oder Metallen in Produktgruppen, statt Produktarten. Dieses Vorgehen endet jedoch im Rahmen der kurzfristigen Planung, wo eine detaillierte Erfassung notwendig ist. 
  13. Minimalkostenkombination
    Einführung in die Produktions- und Kostentheorie > Minimalkostenkombination
    Isoquante einer substitutionalen Produktionsfunktion
    ... x}{dr_2}} = \frac{q_1}{q_2}$Beispiel: MinimalkostenkombinationGegeben sei die substitutionale Produktionsfunktion $x = \frac{1}{4} \sqrt{r_1} r_2$ mit den Faktorpreisen $q_1 = 20$ und $q_2 = 16$. Wie sieht die Faktorkombination aus, für die die Kosten minimal sind?Ableiten der Produktionsfunktion nach $r_1$ und nach $r_2$:$\frac{\partial x}{dr_1} = \frac{1}{4} 0,5 r_1^{-0,5}  r_2 $$\frac{\partial x}{dr_2} = \frac{1}{4} r_1^{0,5}$Mit den Faktorpreisen gleichsetzen:$\frac{\frac{\partial ...
  14. Methode des gleitenden Durchschnitts
    Aggregierte Produktionsplanung > Einstufige Produktionsprogrammplanung > Einstufige mehrperiodige Produktionsprogrammplanung > Prognosen zur Nachfrageentwicklung > Methode des gleitenden Durchschnitts
    ... der Mittelwert gleitend verändert. Beispiel: Methode des gleitenden DurchschnittsEin Spezialmaschinen-Unternehmen hat in den vergangenen sechs Jahren [siehe Tabelle] jeweils die folgende Anzahl von Maschinen auf dem Markt abgesetzt. Zum Ende des Jahres 2012 soll eine Prognose bezüglich des Jahres 2013 erstellt werden. Bestimme mit Hilfe der Methode des gleitenden Durchschnitts welcher Absatz für das Jahr 2013 zu erwarten ist? Produktionsjahr(Periode)2007200820092010201120122013Anzahl ...
  15. Produktionsstrukturtyp
    Produktionssysteme > Klassifizierung von Produktionstypen > Produktionsstrukturtyp
    Raffinerie
    ... man den Begriff Kuppelproduktion. Beispiel: Aus Rohöl lassen sich durch Raffinationsverfahren Benzin, Diesel, Leichtöl und andere Produkte gewinnen.RaffinerieSynthetische ProduktionstrukturDie synthetische bzw. konvergente Produktionsstruktur ist der gegensätzliche Fall zur analytischen Produktionsstruktur. Aus vielen Rohstoffen entstehen ein oder wenige Fertigerzeugnis(se). Der Maschinenbau stellt einen typischen Vertreter dieser Produktionsstruktur dar. Beispiel: ...
  16. Substitutionalität
    Einführung in die Produktions- und Kostentheorie > Produktionsfunktionen > Grundlegende Eigenschaften > Substitutionalität
    Isoquanten
    ... zu erhalten.Grenzrate der SubstitutionIn diesem Beispiel ist die Grenzrate der Substitution überall gleich, da es sich um eine lineare Funktion handelt (totale Substitution). Für die obige Isoquante ist die Outputmenge $x = 15$ gewählt worden. Der Ausgangspunkt sei $(0,25|2,5)$. Das bedeutet 0,25 Einheiten von $r_1$ und 2,5 Einheiten von $r_2$. Verzichtet man nun auf 2 Einheiten von $r_2$, so muss man 1 Einheit $r_1$ zusätzlich hinzufügen, damit man wieder auf der Isoquante ...
  17. Gutenberg-Produktionsfunktion
    Einführung in die Produktions- und Kostentheorie > Produktionsfunktionen > Produktionsfunktionstypen > Gutenberg-Produktionsfunktion
    Produktionsgeschwindigkeit
    ... Ein wichtiges Unterscheidungskriterium ist beispielsweise die Produktionsgeschwindigkeit $d $. So wäre in diesem Fall der Unterschied zwischen der Gutenberg-Produktionsfunktion und der Leontief-Produktionsfunktion, dass der Produktionskoeffizient $ a_i $ nicht mehr konstant ist, sondern eine Funktion der Produktionsgeschwindigkeit $d$ darstellt. Dadurch ist eine Berücksichtigung der unterschiedlichen Arbeitszustände von Potentialfaktoren mit Hilfe der Variation der Produktionskoeffizienten ...
  18. Deckungsbeitrag
    Einführung in die Produktions- und Kostentheorie > Kostenfunktionen > Begriffe der Kostenrechnung > Deckungsbeitrag
    ... wenn der Deckungsbeitrag positiv ist. Im obigen Beispiel bei einem Produkt (nur Fußbälle), würde das Unternehmen im Falle (a) selbstverständlich die Fußbälle nicht zu diesem Preis anbieten können, da ansonsten ein Verlust erzielt würde. Allerdings produzieren Unternehmen in der Praxis häufig mehr als ein Produkt. Die Fixkosten verteilen sich also auf mehrere Produkte. Das bedeutet, dass ein postitiver Deckungsbeitrag eines Produktes oft ausreicht, ...
  19. Einperiodige Produktionsprogrammplanung (mehrere Engpässe)
    Aggregierte Produktionsplanung > Einstufige Produktionsprogrammplanung > Einstufige einperiodige Produktionsprogrammplanung > Einperiodige Produktionsprogrammplanung (mehrere Engpässe)
    Grafische Ermittlung des optimalen Produktionsprogramms
    ... lösen. Dies soll anhand des nachfolgenden Beispiels dargestellt werden. Es werden zunächst die Zielfunktion und die Nebenbedingungen bestimmt. Danach folgt die grafische Lösung des Problems und die Bestimmung des optimalen Produktionsprogramms. Anwendungsbeispiel: Grafische Ermittlung des optimalen ProduktionsprogrammsEin Osnabrücker Traditionsunternehmen produziert  zwei Sorten von Torten. Eine einfache Variante  $ x_1 $ und eine Premiumvariante $ x_2 $ . Beide ...
  20. Exponentielle Glättung erster Ordnung
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Aggregierte Produktionsplanung > Einstufige Produktionsprogrammplanung > Einstufige mehrperiodige Produktionsprogrammplanung > Prognosen zur Nachfrageentwicklung > Exponentielle Glättung erster Ordnung
    Exponentielle Glttung, Illustration
    ... Beginn immer ein Startwert $ x_0 $ steht. Beispiel: Exponentielle Glättung erster OrdnungDen Analysten eines Autoherstellers liegt folgende Tabelle [unten] vor. Fünf Perioden lang hat man die realen Absatzwerte eingetragen. Bestimme mit Hilfe der exponentiellen Glättung erster Ordnung für die Perioden 2 - 6 die Prognosewerte und ermittle zudem den Prognosefehler für die Perioden 2-5Der Glättungfaktor $\alpha $ sei $ 0,3 $. Alle errechneten Werte sind anschließend ...
  21. Definition der Produktion
    Produktionssysteme > Definition der Produktion
    Input-Output-Prozess
    ... Güter. Produzierbare Dienstleistungen sind beispielsweise Musicals, wie Cats, oder Workshops für Unternehmenssoftware, wie SAP. Von einer Produktion von ideellen Gütern hingegen ist die Rede, wenn Ideen oder Informationen entwickelt werden, welche anschließend als Know-How vertrieben oder selbst realisiert oder verarbeitet werden können. Dieser Kurs beschäftigt sich jedoch vordergründig mit der Produktion materieller Güter und wird die anderen genannten ...
  22. Hierarchieebenen des Managements
    Produktionssysteme > Planung und Organisation > Hierarchieebenen des Managements
    image
    ... noch eine wichtige Rolle. So kann beispielsweise der Bau einer Fertigungsstraße nur unter einem enormen Kostenaufwand revidiert werden. In einem untergeordnetem Entscheidungsfeld, wie der Einsatzstoffauswahl, können Entscheidungen hingegen einfacher überdacht und gegebenenfalls angepasst oder gänzlich rückgängig gemacht werden.  Daher sollten Entscheidungen vor der Umsetzung immer auf ihre Revidierbarkeit und den damit verbundenen Aufwand geprüft ...
  23. Durchlaufterminierung
    Termin- und Kapazitätsplanung > Durchlaufterminierung
    Netzplan
    ... (FEZ) ermitteln.Dies soll anhand eines Beispiel dargestellt werden.Beispiel: VorwärtsterminierungNetzplanIn der obigen Grafik sind für den Kundenauftrag $E$ die Produktionsaufträge für die untergeordneten Baugruppen $B_j$ und $C_j$ sowie für die Einzelteile $A_j$ gegeben. Die Bearbeitungszeiten (einschließlich Rüstzeiten) sind rot markiert. Führe eine Vorwärtsrechnung durch!Als erstes beginnt man mit der Ermittlung der frühesten Anfangszeitpunkte ...
  24. Gesamtkosten, Grenzkosten, Durchschnittskosten
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Einführung in die Produktions- und Kostentheorie > Kostenfunktionen > Begriffe der Kostenrechnung > Gesamtkosten, Grenzkosten, Durchschnittskosten
    Kosten
    ... = K_v + K_f$Das Unternehmen aus dem vorherigen Beispiel benötigt zur Produktion der Fußbälle zwei Inputfaktoren. Das sind eine Einheit Gummi $r_1= 1$ und zwei Einheiten Leder $r_2 = 2$. Die Kosten für eine Einheit Gummi betragen $q_1 = 0,5 €$ und für eine Einheit Leder $q_2 = 0,75 €$. Die Fixkosten betragen 50.000 €. Wie sieht die Kostenfunktion aus?$K_v = q_1r_1(x_1) + q_2r_2(x_1) = 2$ €/Stück$K_f = 50.000 €$$K(x) = 2x + 50.000$GrenzkostenGrenzkosten ...
  25. Anordnungstypen
    Produktionssysteme > Klassifizierung von Produktionstypen > Anordnungstypen
    Baustellenanordnung fr eine lplattform
    ... für ein FlugzeugGängige Beispiele sind der Bau von Schiffen oder Flugzeugen, aber auch im Autobau finden sich Beispiele für die Baustellenanordnung. Im Letzteren Fall spricht man jedoch häufiger von der Boxenfertigung. Diese kennzeichnet sich dadurch, dass z.B. 4 Boxen von â 10 Personen mit ihren "mobilen" Werkzeugen ortsfest, je ein komplettes Fahrzeugteil [z.B. Motor] herstellen.  BaustellenanordnungWerkstattanordnungDieser Anordnungstyp kennzeichnet ...
  26. Gewinnschwelle / Break-Even
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Einführung in die Produktions- und Kostentheorie > Kostenfunktionen > Begriffe der Kostenrechnung > Gewinnschwelle / Break-Even
    Break Even Point
    ... damit gerade noch die Gesamtkosten gedeckt sind.Beispiel: Break-Even-AnalyseEin Unternehmen produziert Fußbälle, die Fixkosten betragen 50.000 €, die variablen Kosten pro Stück betragen 2 €. Das Unternehmen kann einen Preis pro Fußball in Höhe von 6 € am Absatzmarkt erzielen.Berechne den Break-Even-Point!Der Break-Even-Point ist wie oben erwähnt dort zu finden, wo Erlöse und Kosten gleich sind. Der Break-Even berechnet sich wie folgt:$E(x) = 6 ...
  27. Produktionskontrolle
    Termin- und Kapazitätsplanung > Auftragsfreigabe und Ablaufplanung > Produktionskontrolle
    ... Computer eingesehen und beabeitet werden. Beispiel: ProduktionskontrolleDie Messsonde einer Mischmaschine erfasst, dass das Mischverhältnis von 3 Einsatzstoffen nicht eingehalten wird. Eine Fehlermeldung wird mittels EDV an die zuständige Abteilung weitergeleitet. Der zuständige Mitarbeiter erhält diese Meldung auf seinem Bildschirm und sieht, dass im Ist-Soll-Vergleich eine Abweichung des 2. Einsatzstoffes von 10 % aufgrund eines Eingabefehlers vorliegt. Da er über ...
  28. Flow-Shop-Probleme
    Termin- und Kapazitätsplanung > Auftragsfreigabe und Ablaufplanung > Flow-Shop-Probleme
    ... so handelt es sich um eine offenen Produktion.Beispiel zum Flow-Shop-ProblemEs sollen drei Aufträge auf 4 Maschinen bearbeitet werden, die Reihenfolge ist strikt vorgegeben und für alle Aufträge identisch. Wenn der erste Auftrag die Maschine 1 durchlaufen hat, kann der zweite Auftrag auf Maschine 1 bearbeitet werden. Der zweite Auftrag benötigt auf Maschine 1 ungefähr 10 Zeiteinheiten, der erste Auftrag hingegen 15 Zeiteinheiten auf Maschine 2. Als Konsequenz hieraus ...
  29. Produktionssysteme
    Produktionssysteme
    ... und mit einer Vielzahl an Grafiken und Beispielen versehen. Außerdem werden wir Ihnen mithilfe von Lernvideos die einzelnen Themen nochmals näher erläutern. Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihren Umgang mit Definitionen, Formeln und mathematischen Zusammenhängen anhand von Übungsaufgaben zu jedem Themenpunkt zu verbessern. Am Ende eines jeden Kapitels steht eine Abschlussprüfung an, welche das bereits erlernte Wissen aus dem jeweiligen Kapitel ...
  30. Verbrauchsverlaufanalyse (RSU-Analyse)
    Materialbedarfsplanung > Verbrauchsanalysen > Verbrauchsverlaufanalyse (RSU-Analyse)
    ... soll anhand eines vereinfachten, fiktiven Beispiels die RSU-Analyse veranschaulicht werden.Beispiel: RSU-AnalyseDas Unternehmen aus dem vorherigen Abschnitt (ABC-Analyse) ist mit seiner Materialwirtschaft unzufrieden. Das Unternehmen möchte die folgende Verbrauchspositionen bezüglich ihres Bedarfsverhaltens untersuchen: VerbrauchMonat   Schrauben   Kohle     Maschinenersatzteile   VerpackungsmaterialJan4.00070006.000Feb3.8006503005.500März3.9503001005.800April4.10015006.500Mai4.2005007.000Juni3.900005.900Juli4.15005006.800Aug3.850005.850Sep3.79550505.700Okt3.98015005.950Nov4.05030006.300Dez4.0104502506.250Summe47.7852.8001.20073.550Als ...
  31. Prognosen zur Nachfrageentwicklung
    Aggregierte Produktionsplanung > Einstufige Produktionsprogrammplanung > Einstufige mehrperiodige Produktionsprogrammplanung > Prognosen zur Nachfrageentwicklung
    ... nach Bioprodukten ansteigen wird. Als Gegenbeispiel ist die Nachfrage nach Röhrenfernsehern exemplarisch. Hier zeigt der bisherige Trend stark ins Negative und es ist weiterhin mit einer Abnahme der Nachfrage zu rechnen.  3. Saisonaler VerlaufDen saisonalen Verlauf kennzeichnet, dass die Nachfragewerte periodisch schwanken, dh. Nachfragehochs und Nachfragetiefs treten kontinuierlich in den gleichen Perioden auf und das Unternehmen kann sich mit einer Produktionserhöhungen, bzw. ...
  32. Verfahren nach Groff
    Materialbedarfsplanung > Losgrößenmodelle ohne Kapazitätsbeschränkungen > Dynamisches Losgrößenmodell > Verfahren nach Groff
    ...   LagerhaltungskostensatzBeispiel: Verfahren nach GroffIm Folgenden wird das Verfahren nach Groff anhand des Beispiels dargestellt:Einem Metallverarbeitungsunternehmen liegt ein fünfperiodiger Bedarf [Periode = Woche] an Kupferrohlingen vor. In der ersten Periode ist das Lager leer, und somit der Bestand $ z_0 = 80 $. Der wöchentliche Lagerhaltungskostensatz beträgt $ h= 0,4 \ [\text{EUR/Los}]$ und die rüstfixen Kosten $ K = 60\  \text{EUR/Woche} ...
  33. Plangesteuerte Materialbedarfsplanung
    Materialbedarfsplanung > Plangesteuerte Materialbedarfsplanung
    Plangesteuerte Materialbedarfsplanung
    ... abgeglichen und angepasst werden. Beispiel: Plangesteuerte MaterialbedarfsplanungDas folgende stark vereinfachte Beispiel soll einen Überblick über die plangesteuerte Disposition ermöglichen.Gegeben sei folgende Mengenstückliste zur Herstellung eines hochwertigen Tisches aus Teakholz. TeileMenge1Schrauben202Tischbeine   43 Tischplatte   14Leim   15Holzdübel   8Auf Lager befinden sich 20 Schrauben, 12 Tischbeine, 8 ...
  34. Johnson-Algorithmus
    Termin- und Kapazitätsplanung > Auftragsfreigabe und Ablaufplanung > Flow-Shop-Probleme > Johnson-Algorithmus
    Johnson-Algorithmus
    ... herangezogen wird. Dies soll anhand eines Beispiels dargestellt werden.Beispiel: Johnson-AlgorithmusGegeben seien folgende Aufträge $A_i$ und ihre Bearbeitungszeiten $p_{ij}$ auf den Maschinen $M_j$: $A_1$$A_2$$A_3$$A_4$$A_5$$A_6$$M_1$165414125$M_2$61279151Wie sieht die optimale Reihenfolge bei Minimierung der Bearbeitungszeit nach dem Johnson-Algorithmus aus?VorgehensweiseZuerst wird der Auftrag mit der kürzesten Bearbeitungszeit ausgewählt. Ist dieser Auftrag mit der ...
  35. Dynamisches Losgrößenmodell
    Materialbedarfsplanung > Losgrößenmodelle ohne Kapazitätsbeschränkungen > Dynamisches Losgrößenmodell
    ... und das Verfahren nach Groff anhand eines Beispiels dargestellt.
  36. Kapazitätsbelastungsausgleich
    Termin- und Kapazitätsplanung > Kapazitätsbelastungsausgleich
    Belastungsdiagramm
    ... im betrachteten Zeitraum dargestellt. Beispiel zum KapazitätsbelastungsausgleichEin Unternehmen plant einen Auftrag, der aus den Vorgängen A,B und C besteht, auf einer Maschine durchzuführen. Die Vorgänger sollen möglichst früh abgeschlossen werden. Gegeben seien folgende Start- und Endzeitpunkte:VorgängedFAZFEZA606B5611C41014Alle drei Vorgänge sollen nacheinander auf einer Maschine erfolgen. Wie sieht das dazugehörige Belastungsdiagramm aus?BelastungsdiagrammDas ...
  37. EOQ-Modell
    Materialbedarfsplanung > Losgrößenmodelle ohne Kapazitätsbeschränkungen > Klassisches Losgrößenmodell > EOQ-Modell
    ... Mengeneinheit und PeriodeAnhand des folgenden Beispiels soll der rechnerische Vorgehen bei der Bestimmung der optimalen, klassischen Losgröße verdeutlicht werden.Ein kleines Unternehmen aus dem beschaulichen Oldenburger-Münsterland stellt Bierkrüge her. Die Rüstkosten hierfür betragen pro Los $150 $ EUR und die Kosten für die Lagerung betragen $ 1,5 $ EUR pro Mengeneinheit und Periode. Mit Hilfe der unten abgebildeten Zeitreihe soll eine optimale Losgröße ...
  38. Leontief-Produktionsfunktion
    Einführung in die Produktions- und Kostentheorie > Produktionsfunktionen > Produktionsfunktionstypen > Leontief-Produktionsfunktion
    ... Höchsteinsatzmengen für das obige Beispiel sind gegeben:Höchsteinsatzmengen: 1200 g Mehl, 600 ml Wasser, 6 TL Salz, 20 g Hefe.Zur Berechnung der maximalen Produktionsmenge benötigt man nun die obige Formel:$x = \min{\frac{r_1}{400}, \frac{r_2}{200}, \frac{r_3}{2}, \frac{r_4}{10}}$Nun setzt man für die Faktoreinsätze $r_i$ die Höchstmenge ein und minimiert:$x = \min{\frac{1200}{400}, \frac{600}{200}, \frac{6}{2}, \frac{20}{10}}$$x = \min{3, 3, 3, 2}$EngpassfaktorEs ...
  39. Fixe und variable Kosten
    Einführung in die Produktions- und Kostentheorie > Kostenfunktionen > Begriffe der Kostenrechnung > Fixe und variable Kosten
    Fixe Kosten
    ... bleiben. Zu den Fixkosten gehören beispielsweise Miete, Strom, Löhne oder Gehälter. Zum Beispiel muss die Miete für eine Lagerhalle weiterhin bezahlt werden, egal wie viel das Unternehmen produziert.Fixe KostenDie obige Grafik zeigt die fixen Kosten $K_f$, die mit zunehmender Menge $x$ konstant bleiben. D.h. egal wieviel abgesetzt wird, die fixen Kosten bleiben in ihrer Höhe gleich. Fixe StückkostenDiese Grafik zeigt die fixen Stückkosten ...
  40. Einperiode Produktionsprogrammplanung (ein Engpass)
    Aggregierte Produktionsplanung > Einstufige Produktionsprogrammplanung > Einstufige einperiodige Produktionsprogrammplanung > Einperiode Produktionsprogrammplanung (ein Engpass)
    ... der Produkte ermittelt werden.Beispiel: Optimales Produktionsprogramm anhand relativer DeckungsbeiträgeEin Unternehmen produziert 6 Produkte, welche alle dieselbe Maschine durchlaufen. Die Maschine hat eine Gesamtkapazität pro Periode in Höhe von 1.500 Zeiteinheiten. Folgende Daten sind gegeben:Produkt ($i$)Stückdeckungsbeitrag ($db_i$)  Durchlaufzeit pro Stück ($p_i$) Absatzhöchstmenge123456513117814253421025080605090110Vorgehensweise: ...
  • 75 Texte mit 74 Bildern
  • 146 Übungsaufgaben
  • und 14 Videos



einmalig 39,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Konzernabschluss IFRS

  1. Vereinheitlichung der Stichtage
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung der Stichtage
    Die T1 und die T2 sind beide Teil desselben Konzerns. Der Bilanzstichtag von T1 ist jeweils der 31.12. eines jeden Jahres, jener von T2 ist der 31.10. Am 10.11.01 erbringt T1 Dienstleistungen für T2 und rechnet hierfür 2.000.000 € netto ab. Am 13.11.01 bezahlt die T2.T1 realisiert einen Ertrag im Jahr 01, T2 hingegen einen Aufwand im Jahre 02. Bei der Konsolidierung führt dies zu großen Problemen, denn es müssen stets die gleichen Jahre konsolidiert werden.Man benötigt ...
  2. Zweite Stufe
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Ansatz > Grundlegende Ansatzvorschriften > Zweite Stufe
    Auf einer zweiten Stufe ist dann noch das Vorliegen zweier grundlegender Kriterien zu überprüfen, nämlichWahrscheinlichkeit undverlässliche BewertungWahrscheinlichkeitDer zukünftige wirtschaftliche Nutzen muss mit einer Wahrscheinlichkeit (= Probability) von mindestens 50 % zufließen. Es müssen also mehr Gründe „für“ als „gegen“ den Zufluss sprechen.Die Trulla-AG erwirbt am 2.1.2009 eine Maschine im Werte von 200.000 €. In ...
  3. Außerplanmäßige Abschreibung
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Einzelne Positionen > Sachanlagen > Außerplanmäßige Abschreibung
    ... Nutzungswert für die Zahlen aus dem obigen Beispiel mit der Risikozuschlagsmethode.WIEDERHOLUNG:Die Frage bei der Risikozuschlagsmethode lautet: mit welchem Risikozuschlag muss man den Barwert abzinsen, damit derselbe Nutzungswert resultiert wie bei der Sicherheitsäquivalentmethode?Man rechnetNutz.wertSicherheitsäqu.meth.= Erwartungswert/[1 + risikoloser Zins + Risikozuschlag]‹=›       50.819,05 = 58.000/[1 + 0,05 + Risikozuschlag]‹=› ...
  4. Anschaffungskostenmodell
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Einzelne Positionen > Sachanlagen > Zuschreibungen > Anschaffungskostenmodell
    Es wird im Anschaffungskostenmodell zugeschrieben auf denrecoverable amount = max(Fair Value less Cost to sell; Value in Use),maximal aber auf die fortgeführten Anschaffungs- oder Herstellungskosten.Eine Maschine wird angeschafft und außerplanmäßig abgeschrieben. Später möge der Grund, welcher zu der außerplanmäßigen Abschreibung geführt hat, wieder entfallen. Der Buchwert nach der außerplanmäßigen Abschreibung am 31.12.2009 liegt ...
  5. Neubewertungsmodell
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Einzelne Positionen > Sachanlagen > Zuschreibungen > Neubewertungsmodell
    ... €.Wie ist bei den Zahlen aus dem obigen Beispiel in den Folgejahren, also ab dem Jahr 2010, zu verfahren? Wie wird also insb. die Maschine im Jahre 2010 bewertet, wie die Neubewertungsrücklage bei anteiliger Umbuchung in die einbehaltenen Gewinne?Das Asset wird mit 540.000/8 = 67.500 € pro Jahr abgeschrieben, die Neubewertungsrücklage kann anteilig mit 40.000/8 = 5.000 € aufgelöst werden. Der Buchungssatz hierzu lautetDr     Revaluation Surplus   ...
  6. Kassa- und Terminkurse
    Vorbereitung der Konsolidierung > Währungsumrechnung > Arten von Wechselkursen > Kassa- und Terminkurse
    Nach der zeitlichen Komponente unterscheidet manKassakurse undTerminkurse.Kassakurse sind die Wechselkurse für Kassadevisen, Terminkursehingegen sind jene für Termindevisen.Der Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar sei (in der Mengennotierung) 1,08 als Kassakurs und 1,15 als Terminkurs. Wozu verpflichtet sich der Käufer von 1.000 $ jeweils?Der Wechselkurs von 1,08 \$/€ entspricht einem Wechselkurs in der Preisnotierung von 0,9259 €/\$, jener von 1,15 \$/€ ist 0,8696 ...
  7. Modifizierte Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Währungsumrechnung > Umrechnungsmethoden > Modifizierte Stichtagskursmethode
    Zunächst zur Vorgehensweise.KOCHREZEPT MODIFIZIERTE STICHTAGSKURSMETHODE:Hierbei rechnet man wie folgt um:1. Bilanz umrechnen. Vermögenswerte und Schulden zu Stichtagskursen, Eigenkapital (mit Ausnahme des Jahresüberschusses und mit Ausnahme der Umrechnungsdifferenz) zum historischen Kurs.2. GuV umrechnen. Alles zum Durchschnittskurs, insb. auch den Jahresüberschuss. Dieser ergibt sich also auch durch das Kalkül JÜ = alle Erträge – alle Aufwendungen. ...
  8. Kapitalkonsolidierung
    Kapitalkonsolidierung
    KOCHREZEPT:Zur Wiederholung sei Folgendes gesagt. Die Erstellung der Konzernbilanz erfolgt durch Konsolidierung in vier Schritten:Kapitalkonsolidierung,Schuldenkonsolidierung,Zwischenerfolgseliminierung undAufwands- und Ertragskonsolidierung.Kommen wir also im Folgenden zur Kapitalkonsolidierung. Diese bedeutet, dass die Beteiligung der Mutter gegen das Eigenkapital der Tochter verrechnet wird.Die Mutterunternehmung Mutter-AG ist an der Tochter-GmbH mit 5.000 € beteiligt. Die Bilanz der Mutter ...
  9. Konsolidierungsausgleichsposten
    Kapitalkonsolidierung > Konsolidierungsausgleichsposten
    Unter Kapitalkonsolidierung versteht man die Aufrechnung des Buchwertes der Beteiligung bei der Mutter mit dem anteiligen Eigenkapital bei der Tochter, die konsolidiert werden soll. Dies bedeutet also, dass der Buchwert der Beteiligung aus der Einzelbilanz der Mutter und das anteilige Eigenkapital der Tochter in der Konzernbilanz beide nicht mehr auftauchen.Die Mutter AG ist bei der Tochter GmbH mit einem Betrag von 500 € zu 100 % beteiligt. Das Eigenkapital der Tochter-GmbH möge ebenfalls ...
  10. Aktivischer Konsolidierungsausgleichsposten
    Kapitalkonsolidierung > Konsolidierungsausgleichsposten > Aktivischer Konsolidierungsausgleichsposten
    Man spricht von einem aktivischen KAP, wenn dieser größer ist als null, wenn also der Beteiligungsbuchwert das anteilige Eigenkapital übersteigt.Die Mutterunternehmung hat bei einem aktivischen Konsolidierungsausgleichsposten dann für die Beteiligung mehr bezahlt als das anteilige Reinvermögen (jedenfalls das bilanzielle!) wert ist.Die Mutter AG ist bei der Tochter GmbH mit 500 € beteiligt, das anteilige Eigenkapital lautet 300 €.Der Konsolidierungsausgleichsposten ...
  • 189 Texte
  • 203 Übungsaufgaben
  • und 37 Videos



einmalig 129,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer