Buchführung

  1. Inhalt und Ziele des Buchführungskurses
    Grundlagen > Einführung > Inhalt und Ziele des Buchführungskurses
    ... unternehmerischen Notwendigkeiten. Wenn zum Beispiel Geld einfach aus der Kasse genommen würde, ohne dies und ohne gleichzeitig auch (als Beispiel) den dafür erworbenen Gegenstand irgendwo zu vermerken, würde man Jahre brauchen, um im Nachhinein den Verbleib des Geldes nachvollziehen oder auch den richtigen Jahresüberschuss feststellen zu können. Man merkt dies ja an seinen eigenen, privaten Finanzen: Wenn man am Ende des Monats zusammenzählt, wie viel man ausgegeben ...
  2. Handelsrechtliche Buchführungspflicht
    Grundlagen > Einführung > Handelsrechtliche Buchführungspflicht
    Handelsrechtliche Buchfhrungspflicht
    Die Handelsrechtliche Buchführungspflicht ergibt sich aus § 238 Abs. 1 HGB. § 238 Abs. 1 HGB Buchführungspflicht (1) Jeder Kaufmann ist verpflichtet, Bücher zu führen und in diesen seine Handelsgeschäfte und die Lage seines Vermögens nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung ersichtlich zu machen. Die Buchführung muß so beschaffen sein, daß sie einem sachverständigen Dritten innerhalb angemessener Zeit einen ...
  3. Steuerrechtliche Buchführungspflicht
    Grundlagen > Einführung > Steuerrechtliche Buchführungspflicht
    ... man jedoch nicht unter § 238 HGB, wie beispielsweise ein Student, der in seiner Freizeit nebenberuflich einen kleinen Gewerbebetrieb führt, dann muss man schauen, ob man eine der in § 141 AO normierten Umsatz- oder Gewinngrenzen überschreitet. Bei einem jährlichen Umsatz von mehr als € 600.000 oder einem jährlichen Gewinn von mehr als € 60.000 müssen dann Bücher geführt und Abschlüsse gemacht werden. § 141 AO normiert ...
  4. Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB)
    Grundlagen > Inventur > Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB)
    ... nicht gesetzlich kodifiziert ist. Er greift zum Beispiel auch bei der Inventur, die zuvor besprochen wurde. Damit, um bei diesem Beispiel zu bleiben, bei der Inventur, bei der gezählt und bewertet wird, nicht willkürlich vorgegangen wird, gibt es Maßnahmen der Standardisierung. Diese Standardisierung wird über die sogenannten Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) vorgegeben.Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ...
  5. Inventurvereinfachungen - Verfahren
    Grundlagen > Inventur > Inventurvereinfachungen - Verfahren
    ... haben, d.h. ihr Geschäftsjahr fängt beispielsweise am 01. Oktober an und endet am 30. September.Außerdem gibt es sogenannte Rumpfgeschäftsjahre, die vor allem dann notwendig sind, wenn ein Unternehmen neu gegründet wird oder von einem abweichenden Geschäftsjahr auf ein reguläres Geschäftsjahr (01. Januar bis 31. Dezember) wechselt. In solchen Fällen beträgt das Geschäftsjahr keine vollen 12 Monate!Neben diesen grundsätzlichen Maßgaben ...
  6. Inventar - Aufbau und Beispiel
    Grundlagen > Inventar > Inventar - Aufbau und Beispiel
    Hier sehen Sie ein beispielhaftes Inventar
    ... - Schulden = ReinvermögenBeispiel - InventarBeispielhafte Gliederung des Inventar
  7. Aufbau der Bilanz
    Grundlagen > Bilanz > Aufbau der Bilanz
    Die Bilanz mit Aktiv- und Passivseite
    ... zum Aufbau der BilanzDie Bilanz mit Aktiv- und PassivseiteDas HGB normiert, wie eine Bilanz auszusehen hat, damit die Jahresabschlüsse von Kaufleuten bzw. Unternehmen vergleichbar sind. Am Ende der Bilanzierung steht die Angabe des Datums und die Unterschrift des Kaufmanns.Erleichterungen für kleine und mittelgroße KapitalgesellschaftenDamit der durch die handelsrechtlichen Vorschriften entstehende Aufwand auch für ...
  8. Eigenkapital in der Bilanz
    Grundlagen > Bilanz > Eigenkapital in der Bilanz
    Bilanzverlngerung und -Verkrzung bei Privateinlage und -Entnahme
    ... Der Eigentümer des Unternehmens verwendet beispielsweise eigenes Kapital als Vermögensquelle des Unternehmens, das - etwa in Form einer Privateinlage - das Eigenkapital erhöht. Somit lässt sich also verstehen, weswegen das Eigenkapital auf die Passivseite der Bilanz gehört.Stellt der Eigentümer z.B. privates Geld (Privatvermögen wird Umlaufvermögen) seinem Einzelunternehmen zur Verfügung, dann steigt das Vermögen des Unternehmens (weil sich das ...
  9. Geschäftsvorfall
    Grundlagen > Bilanz > Geschäftsvorfall
    ... Buchung ohne Beleg." Schauen wir uns ein paar Beispiele für Geschäftsvorfälle an.Beispiele für GeschäftsvorfälleBargeld wird der Kasse entnommenLohn und Gehalt wird ausgezahltDurch das Unternehmen wird eine Rechnung bezahltDie Gesetzmäßigkeit der Bilanz schreibt bekanntlich einen Ausgleich von Aktiva und Passiva vor, so dass sich folgerichtig bei einem Geschäftsvorfall immer zwei Bilanzpositionen verändern müssen.Typen von BilanzveränderungenEs ...
  10. Aktivtausch
    Grundlagen > Bilanzveränderungen > Aktivtausch
    ... unddie Bilanzsumme bleibt unverändert.Beispiel für einen AktivtauschVerkauf eines Unternehmensgrundstücks gegen Bargeld für 40.000 Euro:Der Aktivposten „Kassenbestand“ nimmt um 40.000 Euro zu;Der Aktivposten „Grundstücke“ nimmt um 40.000 Euro ab.Zwei Aktivposten sind betroffen – der eine nimmt ab, der andere zu (Gesetzmäßigkeit der Bilanz), man spricht von einem Aktivtausch.In dem nachfolgenden Video wird ein Beispiel ...
  11. Passivtausch
    Grundlagen > Bilanzveränderungen > Passivtausch
    Beim Passivtausch sind durch einen Geschäftsvorfall zwei Passivposten betroffen. Analog zum Aktivtausch wird durch ihn die eine Bilanzposition erhöht, während die andere Bilanzposition um denselben Betrag verringert wird. Die gesamte Bilanzsumme bleibt auch hier unverändert.Bei einem Passivtausch sinddurch einen Geschäftsvorgang mindestens zwei Passivposten betroffen unddie Bilanzsumme bleibt unverändert.Ein Unternehmen hat am 01.04. Stahl für 100.000 Euro auf ...
  12. Bilanzverlängerung
    Grundlagen > Bilanzveränderungen > Bilanzverlängerung
    Bilanzverlngerung
    ... steigt.Bilanzpositionen auf der AktivseiteBeispiel für eine Bilanzverlängerung Ein Unternehmen nimmt ein Darlehen i.H.v. 200.000 Euro auf, um dafür ein Grundstück zu kaufen: Der Aktivposten „Grundstücke“ nimmt um 200.000 Euro zu, während Der Passivposten „Darlehensschulden“ ebenfalls um 200.000 Euro zunimmt. Die Bilanzsumme nimmt insgesamt um 200.000 Euro zu.Das Video wird geladen...
  13. Bilanzverkürzung
    Grundlagen > Bilanzveränderungen > Bilanzverkürzung
    ... Passivposten betroffen unddie Bilanzsumme sinkt.Beispiel für eine BilanzverkürzungWir begleichen eine Darlehensschuld i.H.v. 10.000 Euro per Banküberweisung: Der Passivposten „Darlehensschulden“ nimmt um 10.000 Euro ab, während auch der Aktivposten „Bank“ um 10.000 Euro abnimmt.Das Video wird geladen...
  14. Maßgeblichkeitsprinzip
    Grundlagen > BilMoG > Maßgeblichkeitsprinzip
    ... ebenso für steuerliche Zwecke gelten.Beispiel zum MaßgeblichkeitsprinzipEin Unternehmen stellt zum 31.12.2009 einen Jahresabschluss auf. Für die Steuererklärung 2009 muss das Unternehmen wie in den Vorjahren ca. € 5.000 an seinen Steuerberater zahlen. Da die Kosten in 2009 verursacht wurden, stellt das Unternehmen eine Rückstellung für die Bezahlung des Steuerberaters in Höhe von € 5.000 in die Bilanz zum 31.12.2009 ein. Der Aufwand für die ...
  15. Umgekehrte Maßgeblichkeit
    Grundlagen > BilMoG > Umgekehrte Maßgeblichkeit
    ... abgewickelten Geschäft nicht ausgleichen, beispielsweise wenn ein langfristiger Mietvertrag abgeschlossen wurde und die Räume weder genutzt noch untervermietet werden können oder auch bei einem Auftrag, der falsch kalkuliert wurde. In diesem Fall erwartet der Unternehmer einen Verlust aus dem Dauerschuldverhältnis und bildet eine Drohverlustrückstellung. Da zum Bilanzstichtag noch nicht klar ist, ob dieser Verlust tatsächlich eintritt, möchte die Finanzverwaltung ...
  16. Ziele und Änderungen durch das BilMoG
    Grundlagen > BilMoG > Ziele und Änderungen durch das BilMoG
    ... im Handelsrecht ausgeübt werden (Beispiel: Abschreibungen von Wirtschaftsgütern, Verbrauchsfolgeverfahren)handelsrechtlich werden unverzinsliche Rückstellungen mit einem durchschnittlichen Marktzinssatz abgezinst, steuerlich jedoch mit 5,5%aktive bzw. passive latente SteuernWegfall der umgekehrten MaßgeblichkeitDurch den Wegfall der umgekehrten Maßgeblichkeit dürfen künftig keine Sonderposten mit Rücklageanteil mehr passiviert und keine dem Handelsrecht ...
  • 112 Texte mit 36 Bildern
  • 305 Übungsaufgaben
  • und 18 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Investitionsrechnung

  1. Modell der Kapitalmarktlinie - Beispiel zur Tobin-Separation
    Capital Asset Pricing Model (CAPM) > Anwendung des CAPM > Modell der Kapitalmarktlinie - Beispiel zur Tobin-Separation
    ... der Tobin-Separation ein wenig erhellen. Beispiel 30: Rudi Ratlos, seinerzeit BWL-Student und gerade im Examensstress, hat $100.000 €$ geerbt, die er nun anlegen möchte. Da er sich sowieso gerade mit dem Capital Asset Pricing Model befaßt, möchte er die frisch gelernte Theorie nun anwenden. Er trägt folgende Informationen zusammen: Zum einen könnte er in eine festverzinsliche, risikolose Anlage zu $5 %$ investieren. Darüber hinaus bietet sein Anlageberater ...
  2. Rangordnungsverfahren
    Investitions- und Finanzierungsprogrammplanung > Bei absoluter Budgetgrenze > Rangordnungsverfahren
    ... diese Alternativen mit dem Gesamtkapitalwert.Beispiel zum RangordnungsverfahrenBeispiel 33: Es seien folgende vier Investitionsmöglichkeiten gegeben. Jahr 0 1 2 3A-50.000-20.00030.00070.000B-30.00020.00020.00020.000C-20.00029.00010.000 D-10.00015.0003.000 Das zur Verfügung stehende Budget ist $100.000 €$. Welche Möglichkeiten werden durchgeführt, welche nicht? Der Kalkulationszins sei $10 %$. Entscheide mit einem Rangordnungsverfahren!Es liegt wegen der Budgetbeschränkung ...
  3. Dean-Modell bei beliebiger Teilbarkeit der Investition
    Investitions- und Finanzierungsprogrammplanung > Bei relativer Budgetgrenze > Dean-Modell bei beliebiger Teilbarkeit der Investition
    Kapitalangebots- und Kapitalnachfragekurve im Dean-Modell
    ... noch zusätzliches Fremdkapital aufzunehmen.Beispiel zum Dean-ModellFolgendes Beispiel möge uns die Situation verdeutlichen. Beispiel 34:Der spanische Investor Carlos S. hat unterschiedliche Investitionsprojekte, die er durchführen könnte. Die zweiperiodigen Zahlungsreihen sind wie folgt gegeben: Investitionen A 0 E 1 A 1I 11001157I 22002122I 340049062I 430035020Darüber hinaus stehen ihm unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Seine Hausbank ...
  4. Berechnung des Kapitalwerts mit Effektivrenditen
    Die Marktzinsmethode > Berechnung des Kapitalwerts nach der Marktzinsmethode > Berechnung des Kapitalwerts mit Effektivrenditen
    ... $\ v_n $ auf und erhält die o.e. Formel.Beispiel zur Berechnung des Kapitalwerts mit Effektivrenditen Beispiel 37: Gegeben sei wieder eine bereits erweiterte Zinsstruktur: Laufzeit der Geschäfte Geld- und Kapitalmarktzinsenfür einjährige Geldanlagen oder Kredite0,05für zweijährige Geldanlagen oder Kredite0,06für dreijährige Geldanlagen oder Kredite0,07für vierjährige Geldanlagen oder Kredite0,08Berechne für die damit angebbaren Zerobondabzinsfaktoren ...
  5. Forward Rates nach der Marktzinsmethode
    Die Marktzinsmethode > Margenkalkül und Forward Rates nach der Marktzinsmethode > Forward Rates nach der Marktzinsmethode
    ... ist also immer eine einperiodische Verzinsung.Beispiel Beispiel 41: Die Geld- und Kapitalmarktzinsstruktur sei gegeben durch: Jahr Geld- und Kapitalmarktzins10,0520,0630,0740,08Berechne die Forward Rate von der Periode 1 zur Periode 2.Retrograde Berechnung der Forward RateIn der folgenden Tabelle geht es also um die retrograde Berechnung einer Forward Rate $\ FR_{1,2} $ über zwei Finanzgeschäfte mit ein- und zweijähriger Laufzeit Jahr 0 1 2Kredit, mit dem am Ende 1 € abbezahlt ...
  • 77 Texte mit 42 Bildern
  • 274 Übungsaufgaben
  • und 16 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Kostenrechnung

  1. Degressionseffekt
    Prozesskostenrechnung > Effekte der Prozesskostenrechnung > Degressionseffekt
    ... Menge entsteht der sog. Degressionseffekt. Beispiel 50: Ein Produzent von Computern verrechnet Gemeinkosten pro Bestellung in Höhe von 200 €. Er verrechnet bis dato immer 30 % auf die Materialeinzelkosten. Diese betragen 15 €. Wie hoch sind die Materialstückkosten a) bei einer Zuschlagskalkulation und b) bei einer Prozesskostenrechnung, wenn die Bestellung 1, 10, 50, 200 oder 500 Stück umfasst? Gehe auf den Begriff des Degressionseffekts ein.Materialstückkosten ...
  2. Mehrstufige Divisionskalkulation
    Kostenträgerrechnung > Kostenträgerstückrechnung > Mehrstufige Divisionskalkulation
    ... beide Verfahren anhand des folgenden Beispiels Beispiel 34: Die Stefan-AG hat über ihre Fertigung in mehreren Stufen aus der letzten Periode folgende Informationen zusammengetragen: Produktionsstufe Input (ME) Output (ME) Fertigungskosten (€)150.00040.000150.000240.00040.00080.000330.00025.000120.000 Von den produzierten Endprodukten konnten lediglich 80 % abgesetzt werden, der Rest ging auf Lager. Es lagen Verwaltungs- und Vertriebskosten vor in Höhe von insgesamt 10.000 ...
  3. Ausprägungen des Verursachungsprinzips
    Grundlagen > Prinzipien der Kostenrechnung > Ausprägungen des Verursachungsprinzips
    ... ein (= Kosteneinwirkungsprinzip nach Kosiol). Beispiel 14: Fritz fährt mit seinem Auto zur Tankstelle, um zu tanken. Nach dem Kausalitätsprinzip tankt er, weil er gefahren ist. Nach dem Finalitätsprinzip tankt er, weil er fahren will.Durchschnittsprinzip und TragfähigkeitsprinzipBei dem Durchschnittsprinzip stellt man die Frage: Welche Kosten entfallen im Durchschnitt auf den Kostenträger bzw. auf das Kalkulationsobjekt? Das Tragfähigkeitsprinzip ist ein Spezialfall ...
  • 127 Texte mit 90 Bildern
  • 262 Übungsaufgaben
  • und 53 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Mikroökonomie

  1. Skalenerträge
    Theorie des Unternehmens > Grenzprodukt und Technische Rate der Substitution > Skalenerträge
    ... Skalenerträge liegen vor, wenn zum Beispiel bei einer Verdopplung der Produktionsfaktoren die Produktion sich ebenfalls verdoppelt.2. Fallende Skalenerträge liegen vor, wenn trotz der λ-fachen Erhöhung des Inputs der Output um weniger als das λ-fache steigt.3. Schließlich haben wir steigende Skalenerträge bei einer λ-fachen Steigerung des Inputs und einer mehr als λ-fachen Erhöhung der Produktion.Skalenerträge geben die Veränderung ...
  2. Mathematische Bestimmung der Skalenerträge
    Theorie des Unternehmens > Grenzprodukt und Technische Rate der Substitution > Mathematische Bestimmung der Skalenerträge
    ... Wir werden uns dies zuerst allgemein an einem Beispiel anschauen und danach die konkreten Fälle betrachten. Hier nochmal die drei verschiedenen Möglichkeiten: 1. konstante Skalenerträge:$\ f(λx_1; λx_2) = λf(x_1; x_2) $2. fallende Skalenerträge:  $\ f(λx_1; λx_2) < λf(x_1; x_2) $3. steigende Skalenerträge: $\ f(λx_1; λx_2) > λf(x_1; x_2) $ Auf der linken Seite sehen wir die Erhöhung des Inputs, ...
  • 93 Texte mit 153 Bildern
  • 206 Übungsaufgaben
  • und 23 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Steuerrechtliche Grundlagen

  1. passivischer Rechnungsabgrenzungsposten (PRAP)
    Wirtschaftsgut > Rechnungsabgrenzungsposten > passivischer Rechnungsabgrenzungsposten (PRAP)
    Beispiel: Die X-AG ist Vermieter in einer Büroräumlichkeit und erhält die Januarmiete des folgenden Geschäftsjahres bereits im Dezember des aktuellen Geschäftsjahres.Im vorliegenden Fall handelt es sich um eine Einnahme (sogar um eine Einzahlung) des aktuellen Geschäftsjahres, hingegen um einen Ertrag erst später. Der Erfolgsvorgang liegt damit im folgenden Geschäftsjahr, der Zahlungsvorgang im aktuellen. Da man „zu früh das Geld erhält“ ...
  2. Perioden-LIFO - Last In - First Out
    Bewertung > Bewertungsvereinfachungsverfahren > Perioden-LIFO - Last In - First Out
    ... Wiederholung hier das Ausgangsbeispiel zu den Verbrauchsfolge- und Durchschnittsverfahren:Der Anfangsbestand sei am 1.1. eines Jahres 100 kg à 105 €. Es erfolgen Zugänge am 1. März von 200 kg à 91,50 €, am 1. September von 250 kg à 95,20 €, am 1. Oktober von 150 kg à 93,50 € und am 15. November von 80 kg zu einem Preis von 112,50 € pro kg. Die Abgänge finden statt am 1. Juli in Höhe von 150 kg, am 1. August ...
  • 152 Texte mit 39 Bildern
  • 269 Übungsaufgaben
  • und 29 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Stichprobentheorie

  1. Wahl des Stichprobenumfangs
    Hochrechnung > Klumpen und geschichtete Stichproben > Wahl des Stichprobenumfangs
    ... nächst kleinere ganze Zahl. Also zum Beispiel ist [4,4] = 4 und [5,8888] = 5.Auch wenn diese Form der Aufteilung am meisten verwendet wird, ist sie manchmal nicht notwendigerweise optimal.Optimale AufteilungBei genauerer Betrachtung der Varianzformel wird sofort ersichtlich, dass die Varianz des geschichteten Schätzers sowohl von $N_h$ als auch von -der Streuung innerhalb einer Schicht- abhängt, nämlich $S_h$.Somit gelangt man zu der Feststellung, dass die zufällige ...
  2. Funktionsweise eines Tests am Beispiel des Einstichproben-Gaußtests
    Testtheorie > Hypothesenauswahl > Funktionsweise eines Tests am Beispiel des Einstichproben-Gaußtests
    Abb. 6: Dichtefunktion des arithmetischen Mittels
    ... Fehler erster Art begangen.Es könnte zum Beispiel folgender Fall eintreten: $H_0$ sei falsch und $H_1$ sei wahr. Dies hätte zur Folge, dass v nicht standardnormalverteilt wäre. Die Normalverteilungseigenschasft wäre erhalten, jedoch ergibt sich für die Testfunktion ein von 0 verschiedener Erwartungswert. Dies heißt konkret:$E(\text v)=E\left(\frac{\overline x-\mu _0}{\sigma }\sqrt n\right)=\frac{\sqrt n}{\sigma }E(\overline x-\mu _0)=\frac{\sqrt n}{\sigma }E(\mu ...
  • 40 Texte mit 40 Bildern
  • 151 Übungsaufgaben
  • und 24 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Externes Rechnungswesen

  1. Eigenkapital
    Bewertung der Passiva > Eigenkapital
    Das Eigenkapital ist nach § 266 Abs. 3 HGB in die folgenden Komponenten zu untergliedern: I. Gezeichnetes Kapital II. Kapitalrücklage III. Gewinnrücklagen      1. Gesetzliche Rücklage      2. Rücklage für eigene Anteile      3. Satzungsmäßige Rücklagen      4. Andere Gewinnrücklagen  IV. Gewinnvortrag/Verlustvortrag V. Jahresüberschuss/JahresfehlbetragDas ...
  • 89 Texte mit 64 Bildern
  • 220 Übungsaufgaben
  • und 17 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Operations Research

  1. Aufstellen des Ausgangstableaus
    Analytische Lösung > Aufstellen des Ausgangstableaus
    Absuchen der Ecken des zulssigen Bereichs
    ... den oberen Rand der Tabelle – wie man es beispielsweise vom Gauß-Algorithmus her kennt – erhält man folgendes Schema: x1x2y1y2y3y4RSy110100060y2010100150y310,2001070y415050000112.500ZF2704500000Tab. 1: Simplex-AusgangstableauHierzu ist einiges an Erklärung notwendig:Am oberen Rand der Tabelle stehenStrukturvariablen, nämlichx1, x2 undSchlupfvariablen, nämlichy1, y2, y3, y4Die Strukturvariablen sind zu optimieren, die Schlupfvariablen geben jeweils – ...
  • 24 Texte mit 26 Bildern
  • 65 Übungsaufgaben
  • und 18 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Produktion

  1. Produktionskontrolle
    Termin- und Kapazitätsplanung > Auftragsfreigabe und Ablaufplanung > Produktionskontrolle
    ... Computer eingesehen und beabeitet werden. Beispiel: ProduktionskontrolleDie Messsonde einer Mischmaschine erfasst, dass das Mischverhältnis von 3 Einsatzstoffen nicht eingehalten wird. Eine Fehlermeldung wird mittels EDV an die zuständige Abteilung weitergeleitet. Der zuständige Mitarbeiter erhält diese Meldung auf seinem Bildschirm und sieht, dass im Ist-Soll-Vergleich eine Abweichung des 2. Einsatzstoffes von 10 % aufgrund eines Eingabefehlers vorliegt. Da er über ...
  • 75 Texte mit 171 Bildern
  • 146 Übungsaufgaben
  • und 4 Videos



einmalig 39,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG