Konzernabschluss IFRS

  1. Ermessensspielräume
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Ermessensspielräume
    ... 39, IFRS 9, IAS 40 und IAS 41)bei der Wahl der Abschreibung- Methode- DauerAbgrenzung der Leasing-Methoden- Operate-Leasing- Finance-LeasingLangfristfertigung- Bestimmung des FertigstellungsgradesBewertung von Rückstellungen (IAS 37)Wertminderungen- Beurteilung- Ermittlung des erzielbaren BetragsAuch für Gemeinschaftsunternehmen und assoziierte Unternehmen ist eine Vereinheitlichung von Ansatz und Bewertung vonnöten.
  2. Planmäßige Abschreibung
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Einzelne Positionen > Sachanlagen > Planmäßige Abschreibung
    Planmäßige Abschreibungen haben zwei unterschiedliche Motivationen:Wiedergabe der Abnutzung undVerteilung der Anschaffungs- oder Herstellungskosten über die Laufzeit (= periodengerechte Aufwandsverteilung).Es gibt unterschiedliche Methoden der planmäßigen Abschreibungen:lineare Methode (= straightline method)degressive Methode (= diminishing balance method)Methode der Leistungsabschreibung (= units of production method).
  3. Außerplanmäßige Abschreibung
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Einzelne Positionen > Sachanlagen > Außerplanmäßige Abschreibung
    ... liegt nach einer planmäßigen Abschreibung von 15.000 € bei 55.000 €.a) Bestimme den recoverable amount.b) Bestimme die außerplanmäßige Abschreibung.a) Der erzielbare Betrag liegt beirecoverable amount    = max(beizulegendem Zeitwert abzgl. Ver                            kaufskosten; Nutzungswert)                                   ...
  4. Zuschreibungen
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Einzelne Positionen > Sachanlagen > Zuschreibungen
    ... für eine außerplanmäßige Abschreibung wegfallen, liegt ein Grund für eine sog. Wertaufholung vor. Wir unterscheiden die Wertaufholung imAnschaffungskostenmodell und imNeubewertungsmodell.
  5. Anschaffungskostenmodell
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Einzelne Positionen > Sachanlagen > Zuschreibungen > Anschaffungskostenmodell
    ... zu der außerplanmäßigen Abschreibung geführt hat, wieder entfallen. Der Buchwert nach der außerplanmäßigen Abschreibung am 31.12.2009 liegt bei 180.000 €. Der Recoverable Amount ist nun auf 220.000 € angestiegen. Die fortgeführten Anschaffungskosten betragena) 230.000 € undb) 210.000 €.Auf welchen Betrag muss zugeschrieben werden?  Maximal darf auf die Höhe der fortgeführten Anschaffungs- oder Herstellungskosten ...
  6. Neubewertungsmodell
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Einzelne Positionen > Sachanlagen > Zuschreibungen > Neubewertungsmodell
    ... – kumulierte planmäßige Abschreibungen                        = 300.000 - 3·(300.000/5)                        = 300.000 – 3·60.000                        ...
  7. Modifizierte Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Währungsumrechnung > Umrechnungsmethoden > Modifizierte Stichtagskursmethode
    ... Aufwendungen370000  Jahresüberschuss280000  Summe700000Summe700000Außerdem gilt:- historischer Kurs: 1 Dollar = 1,5 €- Stichtagskurs: 1 Dollar = 1,1 (allerdings hat sich zum Zeitpunkt der Bilanzaufstellung der Kurs wieder auf 1,5 €/Dollar erholt)- Durchschnittskurs: 1 Dollar = 1,2 €.Außerdem lagen die beizulegenden Werte bei 420.000 Dollar für ...
  8. Aktivischer Konsolidierungsausgleichsposten
    Kapitalkonsolidierung > Konsolidierungsausgleichsposten > Aktivischer Konsolidierungsausgleichsposten
    ... Pflicht zur außerplanmäßigen Abschreibung vor, deshalb dürfte dieser Fall in der Praxis selten vorkommen.
  9. Vermögenswert des Anlagevermögens
    Aufwands- und Ertragskonsolidierung > Innenumsatzkonsolidierung > Umsatzkostenverfahren > Fremdbezug > Vermögenswert des Anlagevermögens
    ...
  10. Berichtspflichtige Segmente
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Segmentberichterstattung > Berichtspflichtige Segmente
    ... GuV-PositionenZinserträge und ZinsaufwandAbschreibungen und Wertberichtigungen undbedeutende Ergebnisbeiträge von assoziierten Unternehmen, von Gemeinschaftsunternehmen und von anderen Beteiligungen, die at equity bewertet werden.
  11. Aufgabe: Stille Reserven
    Kapitalkonsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Kapitalkonsolidierung > Aufgabe: Stille Reserven
    ... bei den Folgekonsolidierungen zusätzliche Abschreibungen an. d) Gegeben sei eine langfristige Fremdwährungsverbindlichkeit. Wenn der Wechselkurs sinkt, so entstehen stille Reserven. 
  12. Vorgehensweise bei der Kapitalflussrechnung
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Kapitalflussrechnung > Vorgehensweise bei der Kapitalflussrechnung
    ... bei 500 Mio. € gelegen hat und dass die Abschreibungen 200 Mio. € betrugen.Bilanzen der M-AG in Mio. € Aktiva PassivaPositionenBeträgePositionenBeträge2121AnlagevermögenEigenkapitalSachanlagevermögen15001000Gezeichnetes Kapital14001400Finanzanlagevermögen13001100Kapitalrücklage200200UmlaufvermögenGewinnrücklagen900300Vorräte350420FremdkapitalForderungen aus L&L500420Rückstellungen300150Flüssige Mittel3010Verbindlichkeiten ...
  13. Lösung: Stille Reserven
    Kapitalkonsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Kapitalkonsolidierung > Aufgabe: Stille Reserven > Lösung: Stille Reserven
    ... im Rahmen der Folgekonsolidierungen durch Abschreibungen auf die Laufzeit der Vermögenswerte verteilt. d) ist richtig, denn der gesunkene Kurs darf nicht berücksichtigt werden.
  14. Aufgabe: Reine Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Reine Stichtagskursmethode
    ... und Personalaufwendungen800Abschreibungen auf Sachanlagen70Jahresüberschuss280und die folgende BilanzBilanz zum 31.12.2006 in US-$Aktiva Passiva Sachanlagen240Gezeichnetes Kapital90Vorräte180Kapitalrücklage120Forderungen180Gewinnrücklage120liquide Mittel Jahresüberschuss280  Bankverbindlichkeiten240Bilanzsumme710Bilanzsumme570Erwähnenswert ist außerdem:- Am 1.1.2006 wurden von der Tochter Vorräte erworben für ...
  15. Lösung: Reine Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Reine Stichtagskursmethode > Lösung: Reine Stichtagskursmethode
    ... und Personalaufwand800 €(5:1)160 €- Abschreibungen70 €(5:1)14 €Jahresüberschuss280 €(5:1)56 €Die Bilanz der Tochter in € kalkuliert man genauso, nämlichSachanlagen48 €Gezeichn. Kap.18 €Vermögen36 €Kap.rücklage24 €Forderungen36 €Gew.rücklagen24 €Liquide Mittel22 €Jahresüberschuss56 €Bankverbindlichkeiten20 €142 €142 €Der Jahresüberschuss wird also aus der Umrechnung der ...
  16. Aufgabe: Modifizierte Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Modifizierte Stichtagskursmethode
    ... und Personalaufwendungen800Abschreibungen auf Sachanlagen70Jahresüberschuss280und die folgende BilanzBilanz zum 31.12.2006 in US-$Aktiva Passiva Sachanlagen240Gezeichnetes Kapital90Vorräte180Kapitalrücklage120Forderungen180Gewinnrücklage120liquide Mittel Jahresüberschuss280  Bankverbindlichkeiten240Bilanzsumme710Bilanzsumme570Erwähnenswert ist außerdem:- Am 1.1.2006 wurden von der Tochter Vorräte erworben für ...
  17. Lösung: Modifizierte Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Modifizierte Stichtagskursmethode > Lösung: Modifizierte Stichtagskursmethode
    ... €Material- und Personalaufwand200,00 €Abschreibungen17,50 €eigentlicher Jahresabschluss70,00 €Jahresabschluss durch Umrechnung in GuV und Verrechnung in Dollar zum Stichtagskurs umgerechnet (200/5 = 56)56,00 €Differenz aus der Umrechnung- 14 €Die Differenz aus der Umrechnung ergibt sich durch Differenz aus dem letzten, umgerechneten, Jahresüberschuss und dem eigentlichen Jahresüberschluss, also durch 56 – 70 = -14 €.Die „Differenz aus der ...
  18. Lösung: Konzernmindestwert / Konzernhöchstwert
    Zwischenerfolgseliminierung > Selbstkontrollaufgaben zu Zwischenerfolgseliminierung > Aufgabe: Konzernmindestwert / Konzernhöchstwert > Lösung: Konzernmindestwert / Konzernhöchstwert
    ... sind 4·3.200 = 12.800 €.b) Die Abschreibungen laufen über vier Perioden. Der Wertansatz in der Bilanz der Tochter liegt bei 5.550 € pro Motor, der Wertansatz im Konzernabschluss hingegen bei 3.200 € pro Stück. Damit ist die Abschreibung im Einzelabschluss 5.550/4 = 1.387,50 €, im Konzernabschluss dagegen 3.200/4 = 800 €.BilanzEinzelabschlusswertKonzernabschlusswertZwischengewinnKonzernbilanzansatz31.12.20065.550,003.2002.350,00-2.350,0031.12.20074.162,502.4001.762,50-1.762,5031.12.20082.775,001.6001.175,00-1.175,0031.12.20091.387,50800587,50-587,5031.12.20100000Der ...
  19. Aufgabe: Anpassung der Bilanzierungsmethoden
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Anpassung der Bilanzierungsmethoden
    ... zu außerplanmäßigen Abschreibungen auf ihr Vorratsvermögen gezwungen. Der Abschreibungsgrund ist aber neulich weggefallen, weil die Märkte sich erholt hatten. Die T2-AG nahm deshalb eine Zuschreibung vor, während die Mutter den Wertansatz beibehielt.Die Vorstandsvorsitzende, Ana C., steht vor einem Rätsel. Sie soll innerhalb einer Woche die unterschiedlichen Bewertungen vereinheitlichen. Was ist zu tun?
  20. Lösung: Anpassung der Bilanzierungsmethoden
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Anpassung der Bilanzierungsmethoden > Lösung: Anpassung der Bilanzierungsmethoden
    ... wenig wie eine außerplanmäßige Abschreibung eine Bewertungsmethode ist.  
  21. Lösung: Equity Methode
    Kapitalkonsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Kapitalkonsolidierung > Aufgabe: Equity Methode > Lösung: Equity Methode
    ... erhalten hat1,20,5Ausschüttung?????????Abschreibung der stillen Reserven der Anlagen0,30,30,3Beteiligungsbuchwert am Ende des GeschäftsjahresBei der Equity-Methode geht es also schlussendlich „nur“ um das Ausrechnen der Höhe des Beteiligungsbuchwertes – die Methode konzentriert sich in diesem einen Wert.
  22. Aufgabe: Direkte Methode / Kapitalflussrechnung
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Selbstkontrollaufgaben zu Weitere Bestandteile > Aufgabe: Direkte Methode / Kapitalflussrechnung
    ... für Lohn und Gehalt50,00 €Abschreibungen auf Sachanlagen10,00 €InvestitionsaktivitätenZahlungsausgang für Kauf von Sachanlagen250,00 €Einzahlung aus Verkauf von Sachanlagen (inkl. Einem Gewinn von 5.000 €)60,00 €FinanzierungsaktivitätenZahlungseingang aus der Ausgabe junger Aktien100,00 €Zahlungsausgang wegen Dividendenzahlung an Aktionäre5 €Rechne mit der direkten Methode. Wie hoch ist der Zahlungsmittelbestand am Jahresende? ...
  23. Immaterielle Vermögenswerte
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Einzelne Positionen > Immaterielle Vermögenswerte
    ... und außerplanmäßige Abschreibungen als auch um Zuschreibungen im Rahmen der Wertaufholung.ErstbewertungDie Erstbewertung immaterieller Vermögenswerte erfolgt mit Anschaffungs- oder Herstellungskosten, je nachdem, ob der Vermögensgegenstand selbst erstellt wurde oder fremdbeschafft ist. Es ist der Standard IAS 38 zu beachten.Es treten beim Ansatz selbst erstellter immaterieller Vermögenswerte im Anlagevermögen in der IFRS-Bilanz latente Steuern auf, ...
  24. Wirkungsweise latenter Steuern
    Latente Steuern > Wirkungsweise latenter Steuern
    ... nicht berücksichtigt ist lediglich die Abschreibung eines erworbenen Vermögenswerts, die Anschaffungskosten betrugen 2.000 €. Die handelsrechtliche Abschreibungsdauer betrage zwei Jahre, die steuerrechtliche hingegen liege bei vier Jahren.Wie lauten die Ergebnisse der Handels- und der Steuerbilanz ohne die Verwendung von latenten Steuern und mit der Verwendung von latenten Steuern? Der Steuersatz der X AG liegt bei 30%.Wir gehen folgende Fälle durchohne latente Steuerndamit ...
  25. Erstmalige Eliminierung
    Schuldenkonsolidierung > Vorgehensweise bei der Schuldenkonsolidierung > Schuldenkonsolidierung mit Aufrechnungsdifferenzen > Arten von Aufrechnungsdifferenzen > Echte Aufrechnungsdifferenzen > Erstmalige Eliminierung
    ... Entstehungsursache (nämlich die Abschreibung auf die Forderung) war erfolgswirksam, deshalb wird die Aufrechnungsdifferenz auch (anfänglich) erfolgswirksam (!) eliminiert, indem die Abschreibung auf Forderungen in der Konsolidierungsspalte im Haben gebucht wird. In der Folgekonsolidierung (siehe folgendes Beispiel) wird es deshalb zu einer erfolgsneutralen Konsolidierung kommen.
  26. Folgekonsolidierung
    Kapitalkonsolidierung > Vollkonsolidierung > Folgekonsolidierung
    ... oder Firmenwert der planmäßigen Abschreibung.Beachte zu den Abschreibungen beim Umlaufvermögen folgendes.Bei den Vermögenswerten ist wichtig, dass man Anlage- und Umlaufvermögen trennt. Beim Umlaufvermögen wird in manchen Prüfungen gesagt, dass es „durch Umschlag in der nächsten Periode realisiert“ wird. Dies bedeutet dann, dass die entstandenen stillen Reserven im Umlaufvermögen in der Folgeperiode komplett aufzulösen sind.Geschäfts- ...
  27. Berechnung der Konzernherstellungskosten
    Zwischenerfolgseliminierung > Berechnung der Konzernherstellungskosten
    ... der Fertigung + fertigungsveranlasste Abschreibungen+ produktionsbezogene Verwaltungsgemeinkosten + produktionsbezogene soziale Aufwendungen+ Fremdkapitalzinsen (allerdings nur für qualifying asset)+ produktionsbezogene Herstellungskostenmehrungen- produktionsbezogene Herstellungskostenminderungen= Konzernherstellungskosten Ein qualifizierter Vermögenswert (= qualifying asset) liegt vor, wenn dieser erst nach längerer Zeit in einen betriebsbereiten bzw. verkaufsbereiten ...
  28. Lösung: Überprüfung des Konzernabschlusses
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Überprüfung des Konzernabschlusses > Lösung: Überprüfung des Konzernabschlusses
    ... ist bei Neuzusagen Pflicht.d) Unterschiedliche Abschreibungsmethoden sind durchaus möglich, wenn die Umweltbedingungen und die technischen Einsatzbedingungen sehr unterschiedlich sind. Die Einheitlichkeit der Bewertung heisst also nicht, dass alles einheitlich abzuschreiben ist. Vielmehr sind in gewissen Ausnahmefällen auch unterschiedliche Bewertungsmethoden möglich.e) Ein selbstentwickeltes Patent gehört zu den immateriellen Vermögenswerten des Anlagevermögens, ...
  29. Sachanlagen
    Vorbereitung der Konsolidierung > Vereinheitlichung von Ansatz, Ausweis und Bewertung > Bewertung > Einzelne Positionen > Sachanlagen
    ... und außerplanmäßige Abschreibungen als auch um Zuschreibungen im Rahmen der Wertaufholung.ErstbewertungWichtig ist der sog. Komponentenansatz. Hiernach wird ein (großer) Vermögenswert aufgeteilt in mehrere kleine. Diese werden getrennt voneinander einer (unterschiedlichen) Folgebewertung unterzogen, d.h. insb. getrennt voneinander abgeschrieben.Ein Flugzeug wird im Januar 2009 für 1.000.000 € erworben. Hiervon lassen sich dem Rumpf 2/3 zurechnen, ...
  30. Folgekonsolidierung mit Minderheitsgesellschaftern
    Kapitalkonsolidierung > Vollkonsolidierung > Folgekonsolidierung > Folgekonsolidierung mit Minderheitsgesellschaftern
    ... 300 + 0,8·20= 316 0,2·20 = 4320Abschreibung stille Reserven (= 50/2 = 25)0,8·25 = 200,2·25 = 525Abschreibung Firmenwert (= 220/5 = 44) 1,0·44 = 44- 44Gewinnanteile 252-1
  31. Folgekonsolidierung ohne Minderheitsgesellschafter
    Kapitalkonsolidierung > Vollkonsolidierung > Folgekonsolidierung > Folgekonsolidierung ohne Minderheitsgesellschafter
    ... dann zur Hälfte, also mit 50/2 = 25 (Abschreibungsbuchung b) in der obigen Tabelle) planmäßig abgewertet: Jahresüberschuss  25  an  Vermögenswerte  25  Die Konzernbilanz im Jahre 2010, also nach der Folgekonsolidierung, lautet damit (in Tsd. €)KonzernbilanzAktivaPassivaPostenBetragPostenBetrag Vermögenswerte1445Gezeichnetes Kapital 1000Firmenwert150Gewinnrücklagen 300Jahresüberschuss 295Bilanzsumme ...
  32. Zeitbezugsmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Währungsumrechnung > Umrechnungsmethoden > Zeitbezugsmethode
    ... umgerechnet wurden- historischer Kurs- z.B. Abschreibungen und Zuschreibungenandere Aufwendungen- Transaktionskurse bzw. DurchschnittskurseErträge- solche, die mit Bilanzposten in Zusammenhang stehen, welche mit historischen Kursen umgerechnet wurden- historischer Kursandere Erträge- Transaktionskurse bzw. DurchschnittskurseHierbei kommt es zu Umrechnungsdifferenzen. Diese werden in der Zeitbezugsmethode normalerweise erfolgswirksam erfasst, in Ausnahmen erfolgsneutral:Regel- andere ...
  33. Konsolidierung von Erträgen und Aufwendungen des Finanzergebnisses
    Aufwands- und Ertragskonsolidierung > Konsolidierung von Erträgen und Aufwendungen des Finanzergebnisses
    ... lassen sich insb. fassen:Zinsen aus DarlehenAbschreibungen auf Anteile an KonzernunternehmenErgebnisübernahmenohne Gewinnabführungsvertragmit GewinnabführungsvertragDen Fall des Gewinnabführungsvertrags besprechen wir im Folgenden.Die M-AG hält alle Anteile an der T-AG. Es besteht zwischen den beiden Gesellschaften ein Gewinnabführungsvertrag. Der Jahresüberschuss der Tochter liegt bei 6.000 €, dieser wird in voller Höhe an die Mutter abgeführt. ...
  34. Lösung: Neubewertung / Erst- und Folgekonsolidierung
    Kapitalkonsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Kapitalkonsolidierung > Aufgabe: Neubewertung / Erst- und Folgekonsolidierung > Lösung: Neubewertung / Erst- und Folgekonsolidierung
    ... 125 an AV 25 und UV 100). Die Abschreibung des Geschäftswertes hingegen passiert erfolgswirksam (deshalb Jahresüberschuss an Firmenwert 60).
  35. Vorgehensweise bei der Equity-Methode
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Kapitalkonsolidierung > Equity Methode > Vorgehensweise bei der Equity-Methode
    ... erhaltende Dividendeabzgl. Abschreibung auf anteilige stille Reserven im sonstigen Anlagevermögenabzgl. Abschreibungen auf anteilige stille Reserven im Umlaufvermögenzzgl. anteilige stille Lasten= Wert der Beteiligung im FolgejahrWir rechnen am folgenden Beispiel:Die MU-AG ist mit 25 % an der AU-GmbH beteiligt. Die Bilanzen der beiden Gesellschaften sehen wie folgt aus:MUAUPositionenAPAPsonstiges Anlagevermögen400300Beteiligung200Umlaufvermögen300500Eigenkapital200400Fremdkapital700400Summe ...
  • 189 Texte
  • 203 Übungsaufgaben
  • und 37 Videos



einmalig 129,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer


Buchführung

  1. Factoring - Buchung bei Forderungsausfall
    Geldverkehr > Factoring > Factoring - Buchung bei Forderungsausfall
    ... Unternehmer U die Forderung auf dem Konto Abschreibungen auf Forderungen abschreiben.Echtes FactoringDer Forderungsausfall beim echten Factoring führt bei dem Factor F zu folgender Buchung:Abschreibungen auf Forderungen59.500anForderungen59.500Korrektur der MehrwertsteuerZusätzlich muss der Unternehmer U noch seine Mehrwertsteuer korrigieren , denn wenn S nicht bezahlt, muss U keine MwSt abführen. U bucht also:MwSt.9.500ansonstige betriebliche Erträge9.500Unechtes ...
  2. GuV nach IFRS
    Buchhaltung nach IFRS > Aufbau nach IFRS > GuV nach IFRS
    ... used5)Personalaufwand – Staff costs6)Abschreibungen – Depreciation Expenses7)Sonstige betriebliche Aufwendungen – Other Operating Expenses=Betriebsergebnis – Operating Profit8)Finanzerträge – Financial Income9)Finanzaufwendungen – Financial Expenses=Gewinn/Verlust – Profit/LossBeispiel einer Gewinn- und VerlustrechnungDie eXample-AG hat im Jahre 2006 10.000 Stück ihres Produktes hergestellt, von denen 80% tatsächlich für 8 Euro ...
  3. Ab-/Zuschreibungen
    Buchhaltung nach IFRS > Buchung nach IFRS > Ab-/Zuschreibungen
    ... IFRS gibt es auch die verschiedenen Formen der Abschreibung, die aus dem HGB bekannt sind. Wichtig ist wie immer die Begriffsbestimmung. Im folgenden Abschnitt wird zunächst wieder die Konten-Terminologie erläutert, die dann im Rahmen eines Beispiels Anwendung findet. KontenbezeichnungenAktivkonto Maschinen - MachineryPlanmäßige Abschreibungen – Depreciation ExpensesLineare Abschreibung - straight-line (method) depreciationDegressive Abschreibung - declining balance ...
  4. Begriffssammlung
    Buchhaltung nach IFRS > Anwendung > Begriffssammlung
    ... used5)Personalaufwand – Staff costs6)Abschreibungen – Depreciation Expenses7)Sonstige betriebliche Aufwendungen – Other Operating Expenses=Betriebsergebnis – Operating Profit8)Finanzerträge – Financial Income9)Finanzaufwendungen – Financial Expenses=Gewinn/Verlust – Profit/Loss4) Die Verbuchung nach IFRS im Handelsbetrieb:Warenbestandskonto – Merchandises Lieferantenverbindlichkeiten – Trade payables Die Vorsteuer wird nach IFRS als ...
  5. Aufbau der Hauptabschlussübersicht
    Hauptabschlussübersicht > Einstieg > Aufbau der Hauptabschlussübersicht
    ... zur Vorbereitung des Jahresabschlusses dienen (Abschreibungen, Rechnungsabgrenzungsposten, etc.) Sollsalden werden dementsprechend in die Habenseite und Habensalden in die dazugehörige Sollseite der Spalte eingetragen (Ohne Anfangsbestände!).4. Spalte: Summenbilanz Die Werte der Eröffnungsbilanzspalte und der Jahresverkehrszahlen werden hier addiert. (A+S, P+H)5. Spalte: Saldenbilanz I Für jede Zeile der Summenbilanz wird hier der Saldo gebildet und dann auf der entsprechenden ...
  6. Rücklagen
    Jahresabschlussbuchungen > restliche Jahresabschlussbuchungen > Rücklagen
    ... unterbewertet z.B. durch Abschreibung, obwohl sie eigentlich mehr wert sind. Außerdem entstehen sie, wenn man Rückstellungen überbewertet, also man vorsichtshalber oder absichtlich eine Rückstellung als zu hoch in der Bilanz ausweist.
  7. Einführung zu Abschreibungen
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Einführung zu Abschreibungen
    Ein erster Einstieg in das Kapitel der Abschreibungen:Das Video wird geladen...
  8. Methodenwechsel
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Methodenwechsel
    Da am Anfang der Nutzungsdauer die degressive Abschreibung sinnvoller ist als die lineare, später aber umgekehrt, ist es auch möglich einen Methodenwechsel durchzuführen. Daher wird häufig nach einer bestimmten Anzahl von Jahren von der degressiven Abschreibung auf die lineare gewechselt.Berechnung des optimalen Zeitpunktes für den MethodenwechselWenn ein Anlagegut eine gewöhnliche Nutzungsdauer von 10 Jahren hat, ist der beste Zeitpunkt für den Methodenwechsel ...
  9. Außerplanmäßige Abschreibungen
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Außerplanmäßige Abschreibungen
    ... als außerplanmäßige Abschreibung auf dem Konto "außerplanmäßige Abschreibungen" ab (nicht mit dem Konto "Abschreibungen" für planmäßige Abschreibungen verwechseln!). Auch Forderungen die ausfallen, können abgeschrieben werden. Dies geschieht mithilfe des Kontos „Abschreibungen auf Forderungen“. Dabei muss beachtet werden, dass auch die MwSt korrigiert werden muss!
  10. Pauschalwertberichtigungen
    Bewertung und Abschreibungen > Wertberichtigungen > Pauschalwertberichtigungen
    ... als sonstigen betrieblichen Aufwand .indirekte Abschreibung über Konto „PWB auf Forderungen“funktioniert genau wie die EWBbei Ausfall einer Forderung den schon über die Pauschalwertberichtigung abgeschriebenen Betrag beachten!
  11. Wertpapierarten
    Geldverkehr > Wertpapiere > Wertpapierarten
    ... eine außerplanmäßige Abschreibung vorzunehmen. Nur bei Finanzanlagen kann zum Abschlussstichtag nun auch bei nicht dauernden Wertminderungen eine außerplanmäßige Abschreibung vorgenommen worden (§ 253 Abs. 3 Satz 4 HGB). Bei Wertpapieren des Umlaufvermögens entfällt dieses Wahlrecht allerdings. Sie werden nach § 253 Abs. 4 Satz 2 HGB immer mit dem niedrigeren Kurswert angesetzt . Steigen die Kurse wieder, was ja vorkommen soll, räumte ...
  12. Inventurvereinfachungen - Verfahren
    Grundlagen > Inventur > Inventurvereinfachungen - Verfahren
    ... laufende AfA (Abschreibung – lernen wir in einem späteren Kapitel) der Wert der Anlage zum jeweiligen Stichtag der Inventur (ergibt sich ebenfalls aus der Abschreibung) die AbgängeInventurmethodenAufnahmemethoden bei der Inventur (§ 240f. HGB , R 30 EstR):Stichtagsinventuram Bilanzstichtagzeitnahe Inventur Stichprobeninventur Vereinfachungsverfahrenzeitlich verlegte Inventurpermanente Inventur Überblick ...
  13. aktivierungspflichtige Steuern
    Geldverkehr > Steuern in der Buchführung > aktivierungspflichtige Steuern
    ... Bilanz aktiviert. Es gibt keine regulären Abschreibungen! Insgesamt wird also im Laufe der Jahre nur die auf das Gebäude entfallende anteilige Grunderwerbsteuer als Aufwand geltend gemacht. Die 20% der Grunderwerbsteuer, die auf den GruBo entfällt, wirken sich erst beim Verkauf des Grundstücks aus!
  14. Lineare Abschreibung
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Lineare Abschreibung
    Die lineare Abschreibung ist die gebräuchlichste und einfachste Abschreibungsmethode. Sie findet Anwendung bei allen beweglichen und unbeweglichen Wirtschaftsgüter. Im Folgenden schauen wir uns an, wie diese Abschreibungsmethode funktioniert und rechnen ein Beispiel durch.Wie funktioniert die lineare Abschreibung?Wenn in einem Unternehmen eine Maschine gekauft wird, fallen in dieser Periode in der Regel hohe Anschaffungskosten (AK) an. Die Maschine wird jedoch nicht nur in dieser ...
  15. Einzelwertberichtigungen
    Bewertung und Abschreibungen > Wertberichtigungen > Einzelwertberichtigungen
    ... abgeschrieben, wie vermutet wird. Diese Abschreibung erfolgt jedoch nicht direkt, d.h. das Konto Forderungen aus LuL bleibt unberührt, sondern das Konto " Einzelwertberichtigungen auf Forderungen" (EWB) wird herangezogen. Eine BeispielrechnungMit einem Beispiel wird dies deutlicher:Unternehmer U hat eine Forderung in Höhe von 15.000€ ohne MwSt. (mit=17.850€) gegen einen Kunden. Am Ende des Jahres wird zweifelhaft, ob die Forderung in der Gesamthöhe beglichen wird, ...
  • 112 Texte mit 16 Bildern
  • 306 Übungsaufgaben
  • und 18 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG