Externes Rechnungswesen

  1. Ergänzende Grundsätze
    Organisation des Rechnungswesens > Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) > Ergänzende Grundsätze
    ... sind hinfällig. Auch eine planmäßige Abschreibung des Sachanlagevermögens ist in diesem Falle nicht anwendbar. Grundsatz der Pagatorik Der Grundsatz der Pagatorik leitet sich aus § 252 Abs. 1 Nr. 5 HGB ab. Hiernach muss eine Bewertung auf der Grundlage von tatsächlichen Zahlungen beruhen und gilt für alle Bilanzpositionen. Diese können im Falle von Rückstellungen auch in der Zukunft liegen, müssen sich aber auf die zu erwartenden Auszahlungen beziehen. Das interne Rechnungswesen ...
  2. Erfolgskonten
    Buchführung > GuV > Erfolgskonten
    Erfolgskonten
    ... des Unternehmens dar. Aufwendungen sind u.a. Abschreibungen, Verbrauch von Roh-Hilfs und Betriebsstoffen, Löhne und Gehälter, Miete. Diese werden immer auf der SOLL-Seite des Aufwandskontos gebucht. Ertragskonten: Die Ertragskonten weisen sämtliche Erträge, die das Unternehmen innerhalb eines Geschäftsjahres erzielt, aus. Erträge sind u.a. Umsatzerlöse, Zinseinnahmen, Mieteinnahmen und werden immer auf der HABEN-Seite der Ertragskonten gebucht. Erfolgskonten sind Unterkonten ...
  3. Ansatz, Bewertung, Ausweis
    Ansatz, Bewertung, Ausweis
    ... und die planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen dieser. Ausweis Die Fragen nach dem Ausweis gibt Auskunft darüber, wo der Vermögensgegenstand oder die Schuldposition in der Bilanz ausgewiesen wird (§ 266 HGB). Darf bzw. muss ich alle 6.000 Kugelschreiber als Vermögensgegenstände in der Bilanz erfassen? Kann ich die Forschungs- und Entwicklungskosten aus der GuV aktivieren (kein Aufwand mehr und somit ein höherer Gewinn). Ich habe einen Audi A7 geleast, steht dieses ...
  4. Bewertung (Bilanzierung der Höhe nach)
    Ansatz, Bewertung, Ausweis > Bewertung (Bilanzierung der Höhe nach)
    Bewertung (Bilanzierung der Höhe nach)
    ... Herstellungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, angesetzt.  Bei Vorliegen einer dauerhafter Wertminderungen vermindert um außerplanmäßige Abschreibungen. Die Bewertung der Positionen des Umlaufvermögens erfolgt ebenfalls zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten. Ergibt sich jedoch am Abschlussstichtag ein niedrigerer Wert aus dem Börsen- oder Marktpreis ist zwingend auf den beizulegenden Wert abzuschreiben (strenges Niederstwertprinzip). Die Anschaffungs- und Herstellungskosten ...
  5. Folgebewertung
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Bewertung des Anlagevermögens > Folgebewertung
    Folgebewertung
    ... fortgeführte AK/HK abzüglich planmäßiger Abschreibungen zu bewerten. Die Begründung für eine planmäßige Abschreibung liegt darin, dass sich die abnutzbaren Vermögensgegenstände mit der Zeit und dem Gebrauch nach abnutzen. Dieser Werteverzehr wird durch die Abschreibungen ausgedrückt. Eine Maschine mit Anschaffungskosten in Höhe von 100.000 € und einer Nutzungsdauer von 10 Jahren verliert (bei linearer Abschreibung) jedes Jahr 10.000 € an Wert. So ist diese z.B. am Ende des 5. ...
  6. Planmäßige Abschreibung
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Bewertung des Anlagevermögens > Folgebewertung > Planmäßige Abschreibung
    Planmäßige Abschreibung
    ... über ihre Nutzungsdauer abgeschrieben werden. Abschreibungen sind Aufwendungen und mindern somit den Gewinn des Unternehmens. Sie dienen dazu, den Werteverzehr eines Vermögensgegenstandes abzubilden. Denn jeder Vermögensgegenstand verliert mit der Zeit an Wert z.B. durch Abnutzung, Verschleiß, technischen Fortschritt oder Schaden.  Konkret heißt das, dass fast jeder Vermögensgegenstand eine gewisse Nutzungsdauer (laut offiziellen AfA-Tabellen) hat und durch den Abschreibungsbetrag der ...
  7. Außerplanmäßige Abschreibung
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Bewertung des Anlagevermögens > Folgebewertung > Außerplanmäßige Abschreibung
    Außerplanmäßige Abschreibung
    Neben der planmäßigen Abschreibung können Vermögensgegenstände des Anlagevermögens auch einer außerplanmäßigen Abschreibung unterliegen. § 253 III 5, 6 HGB besagt, dass ohne Rücksicht darauf, ob die Nutzung eines Vermögensgegenstandes des Anlagevermögens zeitlich begrenzt ist, dieser bei voraussichtlich dauernder Wertminderung außerplanmäßig abzuschreiben ist. Bei Finanzanlagen können außerplanmäßige Abschreibungen auch bei voraussichtlich nicht dauernder Wertminderung vorgenommen ...
  8. Wertaufholung
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Bewertung des Anlagevermögens > Folgebewertung > Wertaufholung
    ... die AK/HK abzüglich der planmäßigen Abschreibungen. Die Wertaufholung darf nur bis zu den fortgeführten Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten durchgeführt werden. Nicht abnutzbares AnlagevermögenEin Grundstück mit Anschaffungskosten von 150.000 € verliert durch die Entdeckung eines Erdgasfeldes und der damit verbundenen Erdgasbohrungen in unmittelbarer Nähe 20% an Wert. Die Dauer der Bohrungen ist nicht absehbar. Es erfolgt eine außerplanmäßge Abschreibung in Höhe von ...
  9. Gliederung des Anlagevermögens
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens
    ... von planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen und Wertaufholungen dem Kapitel "Zugangsbewertung". Im folgenden werden nur dann Buchungssätze aufgeführt, wenn es dem besseren Verständnis dienlich ist. 
  10. Immaterielle Vermögensgegenstände
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Immaterielle Vermögensgegenstände
    ... werden (Aktivierungspflicht). Über die Abschreibungsdauer von abnutzbaren immateriellen Vermögensgegenständen enthält das HGB keine Bestimmung. Die Abschreibung richtet sich nach allgemeinen Grundsätzen (GoB). Es muss ein Abschreibungsplan aufgestellt werden, nach dem die Anschaffungskosten auf die Geschäftsjahre der voraussichtlichen Nutzung verteilt werden. Das Unternehmen XY erwirbt am 01.01.2012 eine Buchungssoftware in Höhe von 2.380 € (inkl. USt).  Die Nutzungsdauer wird ...
  11. Geschäfts- oder Firmenwert (GoF)
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Geschäfts- oder Firmenwert (GoF)
    ... oder Firmenwert 10.000 Die jährliche Abschreibung des GoF beträgt 1.000 € (=10.000 / 10). Der GoF ist am 31.12.2012 mit 9.000 € (= 10.000 - 1.000) auf der Aktivseite der Bilanz unter den immateriellen Vermögensgegenständen zu bilanzieren.  Im handeslrechtlichen Einzeljahresabschluss darf nur ein postiver GoF angesetzt werden. Dagegen darf im Konzernabschluss auch ein negativer GoF angesetzt werden. Der derivative GoF ist nicht zu verwechseln mit dem selbstgeschaffenen GoF. ...
  12. Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG)
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG)
    ... Übersicht zeigt die Möglichkeiten der Abschreibung für GWG's: bis 150,00 €: Sofortige Betriebsausgabe (keine Aufzeichnungspflicht) oder Abschreibung (§ 7 EstG) über die ND gemäß AfA-Tabelle.  150,01 € bis 410,00 €: Sofortabschreibung (§ 6 Abs. 2 EStG) oder Pool-Abschreibung über 5 Jahre (§ 6 Abs. 2a EStG) oder Abschreibung (§ 7 EstG) über die ND gemäß AfA-Tabelle (mit Aufzeichnungspflicht).  410,01 € bis 1.000,00 €: Pool-Abschreibung über 5 Jahre ...
  13. Sachanlagen
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Sachanlagen
    ... fortgeführten AK/HK abzüglich planmäßiger Abschreibungen. Bei nicht abnutzbaren Vermögensgegenständen z.B. Grundstücken hingegen erfolgt keine planmäßige Abschreibung
  14. Grundstücke und Gebäude
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Sachanlagen > Grundstücke und Gebäude
    ... hingegen unterliegt einer planmäßigen Abschreibung. Handelsrechtlich gibt es keine genaue Regelung zur Abschreibungsdauer für Gebäude, nach § 253 Abs. 3 HGB ist der Vermögegensgegenstand auf die Geschäftsjahre zu verteilen, in denen er voraussichtlich genutzt werden kann. Die XY geht von einer betriebsgewöhhnlichen Nutzungsdauer von 30 Jahren aus. Die jährliche Abschreibung beträgt demnach 5.000 € (= 150.000 € / 30 Jahre).  Das Grundstück wird bei Bilanzaufstellung ...
  15. Technische Anlagen und Maschinen
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Sachanlagen > Technische Anlagen und Maschinen
    ... Jahre abgeschrieben, was zu einer jährlichen Abschreibung in Höhe von 1.200 € führt. Die anteilige Abschreibung für das Jahr 2012 beträgt 800 € (= 1.200 * 8/12). Bei der Bilanzerstellung am 31.12.2012 wird die Maschine mit 17.200 € in der Bilanz aktiviert. Für die weiteren Jahre sieht der Abschreibungsplan folgendermaßen aus: Jahr    Abschreibung    Buchwert    1 800 17.200 2 1.200 16.000 3 1.200 14.800 4 1.200 13.600 5 1.200 12.400 6 1.200 11.200 7 1.200 10.000 8 1.200 8.800 9 1.200 7.600 10 1.200 6.400 11 1.200 5.200 12 1.200 4.000 13 1.200 2.800 14 1.200 1.600 15 1.200 400 16 400 0 Außerplanmäßige ...
  16. Betriebs- und Geschäftsausstattung
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Sachanlagen > Betriebs- und Geschäftsausstattung
    ... Werkstatteinrichtungen.  Außerplanmäßige Abschreibung Betriebs- und Geschäftsausstattung sind nach § 253 Abs. 3 Satz 3 HGB auf den niedrigeren beizulegenden Wert dann abzuschreiben, wenn eine dauernde Wertminderung vorliegt. Sollte der Grund für die außerplanmäßige Abschreibung entfallen, so ist nach § 253 Abs. 4 Satz 1 HGB eine Zuschreibung höchstens bis zu den fortgeführten AK/HK vorzunehmen (Wertaufholungsgebot).
  17. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Sachanlagen > Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau
    ... Bilanzstichtag angefallen sind. Planmäßige Abschreibung Sowohl Anlagen im Bau als auch geleistete Anzahlungen - selbst auf abnutzbare Sachanlagen - unterliegen keiner planmäßige Abschreibungen, da die Abschreibung grundsätzlich erst mit der Lieferung bzw. Fertigstellung des Anlagengutes beginnt. Das Unternehmen XY überweist die Anschaffungskosten für eine Maschine in Höhe von 11.900 € (inkl. USt). Die Maschine kann noch nicht geliefert werden. Die Anzahlung erfolgt auf einen abnutzbaren ...
  18. Finanzanlagen
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Finanzanlagen
    ... weshalb keine planmäßige Abschreibung durchgeführt wird. Außerplanmäßige Abschreibungen hingegen müssen bei dauerhafter Wertminderung vorgenommen werden. Bei einer vorübergehenden Wertminderung besteht ein Wertminderungswahlrecht (§ 253 Abs. 3 HGB). Für Finanzanlagen besteht ein Wahlrecht bei vorübergehender Wertminderung auf den niedrigeren beizulegenden Wert abzuschreiben. Steuerrechtliche Bewertung Außerplanmäßige Abschreibungen dürfen bei vorübergehender ...
  19. Anlagespiegel
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens > Anlagespiegel
    ... des jeweiligen Geschäftsjahres. Die gesamten Abschreibungen der Geschäftsjahre sind aufzuführen. Es ergibt sich die folgende Darstellung in tabellarischer Form: Jahr    Bilanzposten  Gesamte  AK/HK     Zugänge    Abgänge    Umbuchungen  Zuschreibungen   Abschreibung (kumuliert) 1               2               3               Diese Darstellung wird meist erweitert um die Angaben zu den Abschreibungen ...
  20. Bewertung des Umlaufvermögens
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Bewertung des Umlaufvermögens
    ... kurzen Nutzungsdauer erfolgt keine planmäßige Abschreibung von abnutzbaren Vermögengegenständen des Umlaufvermögens. Anders als das Anlagevermögen, unterliegt das Umlaufvermögen dem strengen Niederstwertprinzip. Das bedeutet, dass nicht nur bei einer dauerhaften Wertminderung, sondern auch bei einer nicht dauerhaften Wertminderung eine außerplanmäßige Abschreibung durchzuführen ist (§ 253 Abs. 4 HGB).Dies beruht ebenfalls auf der nur kurzen Nutzungsdauer von unter 1 Jahr. Beim Umlaufvermögen ...
  21. Vorräte
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Gliederung des Umlaufvermögens > Vorräte
    ... § 253 Abs. 3 HGB sind auf Vorräte Abschreibungen vorzunehmen, um diese mit einem niedrigeren Wert anzusetzen, der sich aus dem Börsen- oder Marktwert bzw. dem niedrigeren beizulegenden Wert am Bilanzstichtag ergibt. Sollte der Grund für die außerplanmäßige Abschreibung entfallen, so ist nach § 253 Abs. 5 HGB eine Zuschreibung vorzunehmen (Wertaufholungsgebot).  Dise Zuschreibung hat höchstens bis zu den fortgeführten AK/HK zu erfolgen. Für die Bewertung der Vorräte gilt ...
  22. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Gliederung des Umlaufvermögens > Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
    ... Wert abzuschreiben (außerplanmäßige Abschreibung).  Einwandfreie Forderungen Bei diesen Forderungen wird mit einem Zahlungseingang in voller Höhe gerechnet. Sie sind zu ihrem Nennbetrag (inkl. USt) anzusetzen. Zweifelhafte Forderungen Bei diesen Forderungen ist nicht sicher, ob diese tatsächlich in vollem Umfang erfüllt werden. Sie unterliegen einem Ausfallrisiko, wodurch der Zahlungseingang unsicher wird. Der Kunden A hat am Ende des Jahres einen Antrag auf Insolvenz gestellt. ...
  23. Wertpapiere
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Gliederung des Umlaufvermögens > Wertpapiere
    ... muss eine außerplanmäßige Abschreibung in Höhe von 392 € (= (49,12 - 48) * 350) durchgeführt werden. Die Wertpapiere werden mit 16.800 € (= 17.192 - 392) in der Bilanz angesetzt.
  24. Passive latente Steuern
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Bewertung der Passiva > Passive latente Steuern
    Passive latente Steuern
    ... die Entwicklungskosten abzüglich der Abschreibung (= 200.000 €) für das Jahr 2011 in Höhe von 400.000 €. Es ergibt sich demnach eine Steuerdifferenz zwischen den Wertansatzen in der Handels- und Steuerbilanz in Höhe von: Für 2011: 400.000 * 03 = 120.000 € Im Geschäftsjahr 2011 werden passive latente Steuern in Höhe von 120.000 € gebildet, welche erfolgswirksam als Aufwand gebucht werden: Steueraufwand    an    Passive latente Steuern    120.000 € Im ...
  25. Exkurs: Steuern
    Exkurs > Exkurs: Steuern
    ... Dies bedeutet, dass nach HGB die jährlichen Abschreibungen sich auf 10.000€ belaufen und den Gewinn somit um 10.000€ reduzieren (Aufwand). Steuerrechtlich wird nur ein jährlicher Abschreibungsbetrag i.H.v. 5.000€ zugrundegelegt.Unter der (vereinfachten) Annahme, dass ansonsten nur 1 Mio € Erträge in der Periode anfallen, sind nach Handeslrecht ein Gewinn i.H.v. 990.000 € zu versteuern. Nach Steuerrecht wäre aber ein höherer Gewinn i.H.v. 995.000 € zu versteuern. Maßgeblich ...
  • 89 Texte mit 45 Bildern
  • 220 Übungsaufgaben
  • und 17 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Buchführung

  1. Verkauf über dem Buchwert
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Verkauf über dem Buchwert
    Verkauf über dem Buchwert
    ... Szenario in unserem Beispiel der linearen Abschreibung. Der Verkauf über dem Buchwert: Bitte warten - Video wird geladen. Hinweis zum Video: Es ist natürlich wie auch gesagt das Konto "sonstiger betrieblicher Aufwand" zu verwenden. 
  2. Inventurvereinfachungen - Verfahren
    Grundlagen > Inventur > Inventurvereinfachungen - Verfahren
    ... die laufende AfA (Abschreibung – lernen wir in einem späteren Kapitel)  der Wert der Anlage zum jeweiligen Stichtag der Inventur (ergibt sich ebenfalls aus der Abschreibung)  die Abgänge Inventurmethoden Aufnahmemethoden bei der Inventur (§ 240f. HGB , R 30 EstR): Stichtagsinventur am Bilanzstichtag zeitnahe Inventur   Stichprobeninventur   Vereinfachungsverfahren zeitlich verlegte Inventur permanente ...
  3. Ziele und Änderungen durch das BilMoG
    Grundlagen > BilMoG > Ziele und Änderungen durch das BilMoG
    ... im Handelsrecht ausgeübt werden (Beispiel: Abschreibungen von Wirtschaftsgütern, Verbrauchsfolgeverfahren) handelsrechtlich werden unverzinsliche Rückstellungen mit einem durchschnittlichen Marktzinssatz abgezinst, steuerlich jedoch mit 5,5% aktive bzw. passive latente Steuern Wegfall der umgekehrten Maßgeblichkeit Durch den Wegfall der umgekehrten Maßgeblichkeit dürfen künftig keine Sonderposten mit Rücklageanteil mehr passiviert und keine dem Handelsrecht wiedersprechenden steuerlich ...
  4. Factoring - Buchung bei Forderungsausfall
    Geldverkehr > Factoring > Factoring - Buchung bei Forderungsausfall
    ... Unternehmer U die Forderung auf dem Konto Abschreibungen auf Forderungen abschreiben. Echtes Factoring Der Forderungsausfall beim echten Factoring führt bei dem Factor F zu folgender Buchung: Abschreibungen auf Forderungen 59.500 an Forderungen 59.500 Korrektur der Mehrwertsteuer Zusätzlich muss der Unternehmer U noch seine Mehrwertsteuer korrigieren , denn wenn S nicht bezahlt, muss U keine MwSt abführen.  U bucht also: MwSt. 9.500 an sonstige betriebliche ...
  5. Verbuchung
    Geldverkehr > Leasing > Verbuchung
    ... 600 MwSt 114 Abschreibung des LO (linear, ND 10 Jahre): Abschreibungen 1.000 an Maschinen 1.000 Verbuchung beim Leasingnehmer Leasingrate: Der LN zahlt die Leasingrate dem LG in Höhe von 600€ zzgl. Mwst (19%). Diese stellt für den LN eine Aufwendung dar und wird auf dem Aufwandskonto "Leasingaufwendungen" als Zugang gebucht (Aufwandskonten: Zugang im Soll) Leasingaufwendungen 600 an Bank 714 Vorsteuer 114 Beispiel ...
  6. Wertpapierarten
    Geldverkehr > Wertpapiere > Wertpapierarten
    ... dauernder Wertminderung eine außerplanmäßige Abschreibung vorzunehmen. Nur bei Finanzanlagen kann zum Abschlussstichtag nun auch bei nicht dauernden Wertminderungen eine außerplanmäßige Abschreibung vorgenommen worden (§ 253 Abs. 3 Satz 4 HGB). Bei Wertpapieren des Umlaufvermögens entfällt dieses Wahlrecht allerdings. Sie werden nach § 253 Abs. 4 Satz 2 HGB immer mit dem niedrigeren Kurswert angesetzt . Steigen die Kurse wieder, was ja vorkommen soll, räumte das HGB in § 253 Abs. ...
  7. aktivierungspflichtige Steuern
    Geldverkehr > Steuern in der Buchführung > aktivierungspflichtige Steuern
    ... der Bilanz aktiviert. Es gibt keine regulären Abschreibungen! Insgesamt wird also im Laufe der Jahre nur die auf das Gebäude entfallende anteilige Grunderwerbsteuer als Aufwand geltend gemacht. Die 20% der Grunderwerbsteuer, die auf den GruBo entfällt, wirken sich erst beim Verkauf des Grundstücks aus!
  8. Einführung zu Abschreibungen
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Einführung zu Abschreibungen
    Einführung zu Abschreibungen
    Ein erster Einstieg in das Kapitel der Abschreibungen: Bitte warten - Video wird geladen.
  9. Lineare Abschreibung
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Lineare Abschreibung
    Lineare Abschreibung
    Die lineare Abschreibung ist die gebräuchlichste und einfachste Abschreibungsmethode. Sie findet Anwendung bei allen beweglichen und unbeweglichen Wirtschaftsgüter. Im Folgenden schauen wir uns an, wie diese Abschreibungsmethode funktioniert und rechnen ein Beispiel durch. Wie funktioniert die lineare Abschreibung? Wenn in einem Unternehmen eine Maschine gekauft wird, fallen in dieser Periode in der Regel hohe Anschaffungskosten (AK) an. Die Maschine wird jedoch nicht nur in dieser Periode ...
  10. Methodenwechsel
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Methodenwechsel
    Da am Anfang der Nutzungsdauer die degressive Abschreibung sinnvoller ist als die lineare, später aber umgekehrt, ist es auch möglich einen Methodenwechsel durchzuführen. Daher wird häufig nach einer bestimmten Anzahl von Jahren von der degressiven Abschreibung auf die lineare gewechselt. Berechnung des optimalen Zeitpunktes für den Methodenwechsel Wenn ein Anlagegut eine gewöhnliche Nutzungsdauer von 10 Jahren hat, ist der beste Zeitpunkt für den Methodenwechsel im 6. Jahr bzw. im fünftletzten ...
  11. Geometrisch-degressive Abschreibung
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Geometrisch-degressive Abschreibung
    Bei der degressiven Abschreibung wird immer ein gleichbleibender Prozentsatz vom Restwert des jeweiligen Vorjahres abgeschrieben. Dies führt im Vergleich zur linearen Abschreibungsmethode in den ersten Perioden zu einem sehr hohen Abschreibungsbetrag, in späteren Perioden jedoch zu niedrigeren Abschreibungsbeträgen. Wird dieser erhöhte Aufwand (der ersten Perioden) auch steuerrechtlich anerkannt, führt dies zu einer niedrigeren Steuerbelastung des Unternehmens. Die degressive Abschreibungsmethode ...
  12. Außerplanmäßige Abschreibungen
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Außerplanmäßige Abschreibungen
    ... man diesen Wertverlust als außerplanmäßige Abschreibung auf dem Konto "außerplanmäßige Abschreibungen" ab (nicht mit dem Konto "Abschreibungen" für planmäßige Abschreibungen verwechseln!). Auch Forderungen die ausfallen, können abgeschrieben werden. Dies geschieht mithilfe des Kontos „Abschreibungen auf Forderungen“. Dabei muss beachtet werden, dass auch die MwSt korrigiert werden muss!
  13. Einzelwertberichtigungen
    Bewertung und Abschreibungen > Wertberichtigungen > Einzelwertberichtigungen
    ... Höhe abgeschrieben, wie vermutet wird. Diese Abschreibung erfolgt jedoch nicht direkt, d.h. das Konto Forderungen aus LuL bleibt unberührt, sondern das Konto " Einzelwertberichtigungen auf Forderungen" (EWB) wird herangezogen. Eine Beispielrechnung Mit einem Beispiel wird dies deutlicher: Unternehmer U hat eine Forderung in Höhe von 15.000€ ohne MwSt. (mit=17.850€) gegen einen Kunden. Am Ende des Jahres wird zweifelhaft, ob die Forderung in der Gesamthöhe beglichen wird, denn der ...
  14. Pauschalwertberichtigungen
    Bewertung und Abschreibungen > Wertberichtigungen > Pauschalwertberichtigungen
    ... betrieblichen Aufwand . indirekte Abschreibung über Konto „PWB auf Forderungen“ funktioniert genau wie die EWB bei Ausfall einer Forderung den schon über die Pauschalwertberichtigung abgeschriebenen Betrag beachten!
  15. Rücklagen
    Jahresabschlussbuchungen > restliche Jahresabschlussbuchungen > Rücklagen
    ... Vermögensgegenstände unterbewertet z.B. durch Abschreibung, obwohl sie eigentlich mehr wert sind. Außerdem entstehen sie, wenn man Rückstellungen überbewertet, also man vorsichtshalber oder absichtlich eine Rückstellung als zu hoch in der Bilanz ausweist.
  16. Aufbau der Hauptabschlussübersicht
    Hauptabschlussübersicht > Einstieg > Aufbau der Hauptabschlussübersicht
    ... zur Vorbereitung des Jahresabschlusses dienen (Abschreibungen, Rechnungsabgrenzungsposten, etc.) Sollsalden werden dementsprechend in die Habenseite und Habensalden in die dazugehörige Sollseite der Spalte eingetragen (Ohne Anfangsbestände!). 4. Spalte: Summenbilanz Die Werte der Eröffnungsbilanzspalte und der Jahresverkehrszahlen werden hier addiert. (A+S, P+H) 5. Spalte: Saldenbilanz I Für jede Zeile der Summenbilanz wird hier der Saldo gebildet und dann auf der entsprechenden Seite ...
  17. GuV nach IFRS
    Buchhaltung nach IFRS > Aufbau nach IFRS > GuV nach IFRS
    ... Personalaufwand – Staff costs 6) Abschreibungen – Depreciation Expenses 7) Sonstige betriebliche Aufwendungen – Other Operating Expenses = Betriebsergebnis – Operating Profit 8) Finanzerträge – Financial Income 9) Finanzaufwendungen – Financial Expenses = Gewinn/Verlust – Profit/Loss Beispiel einer Gewinn- und Verlustrechnung Die eXample-AG hat im Jahre 2006 10.000 Stück ihres Produktes hergestellt, von denen 80% tatsächlich ...
  18. Ab-/Zuschreibungen
    Buchhaltung nach IFRS > Buchung nach IFRS > Ab-/Zuschreibungen
    ... IFRS gibt es auch die verschiedenen Formen der Abschreibung, die aus dem HGB bekannt sind. Wichtig ist wie immer die Begriffsbestimmung. Im folgenden Abschnitt wird zunächst wieder die Konten-Terminologie erläutert, die dann im Rahmen eines Beispiels Anwendung findet.  Kontenbezeichnungen Aktivkonto Maschinen - Machinery Planmäßige Abschreibungen – Depreciation Expenses Lineare Abschreibung - straight-line (method) depreciation Degressive Abschreibung - declining balance (method ...
  19. Begriffssammlung
    Buchhaltung nach IFRS > Anwendung > Begriffssammlung
    ... Personalaufwand – Staff costs 6) Abschreibungen – Depreciation Expenses 7) Sonstige betriebliche Aufwendungen – Other Operating Expenses = Betriebsergebnis – Operating Profit 8) Finanzerträge – Financial Income 9) Finanzaufwendungen – Financial Expenses = Gewinn/Verlust – Profit/Loss 4) Die Verbuchung nach IFRS im Handelsbetrieb: Warenbestandskonto – Merchandises Lieferantenverbindlichkeiten – Trade payables Die Vorsteuer ...
  • 112 Texte mit 16 Bildern
  • 306 Übungsaufgaben
  • und 18 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Kostenrechnung

  1. Arten von Gesamtkosten
    Kostenverläufe > Arten von Kosten > Arten von Gesamtkosten
    Arten von Gesamtkosten
    ... Zukauf einer zusätzlichen Maschine steigen die Abschreibungen derselben nicht an, solange die Ausbringung nur in solcher Höhe ansteigt, dass nicht eine zusätzliche Maschinenanschaffung notwendig ist. Erst wenn eine zusätzliche Maschine angeschafft wurde, steigen die Abschreibungen und damit die sprungfixen Kosten. Abb. 8 : Sprungfixe Kosten Zusätzlich zu den Gesamtkosten und ihrem Verlauf lassen sich - Durchschnittskosten und - Grenzkosten analysieren.
  2. Kalkulatorische Kosten - Definition und Beispiele
    Kostenartenrechnung > Systematisierung > Kalkulatorische Kosten - Definition und Beispiele
    Kalkulatorische Kosten - Definition und Beispiele
    ... Beispiel 24: Kalkulatorische Abschreibungen sind Anderskosten, denn den Kosten stehen Aufwendungen in anderer Höhe gegenüber. Liegen gar keine Aufwendungen (also auch nicht in anderer Höhe vor), so spricht man von Zusatzkosten . Beispiel 25: Kalkulatorische Unternehmerlöhne sind Zusatzkosten, denn ihnen stehen gar keine Aufwendungen gegenüber. Video zu Anders- und Zusatzkosten In folgendem Video werden die Anders- und Zusatzkosten als Teil der kalkulatorischen Kosten ...
  3. Kalkulatorische Abschreibungen - Berechnung
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Kostenartenrechnung > Systematisierung > Kalkulatorische Abschreibungen - Berechnung
    Kalkulatorische Abschreibungen - Berechnung
    Bei den kalkulatorischen Abschreibungen geht man grundsätzlich von den Wiederbeschaffungskosten als Abschreibungsausgangssumme aus. Hier besteht ein erheblicher Unterschied zwischen dem internen Rechnungswesen (=Kostenrechnung) und dem externen Rechnungswesen (=Jahresabschluss). Im internen Rechnungswesen bildet man die Abschreibungen vom Wiederbeschaffungswert, im externen Rechnungswesen nach HGB schreibt man hingegen höchstens von den Anschaffungskosten bzw. Herstellungskosten ab. Kalkulatorische ...
  4. Kalkulatorische Zinsen - Definition und Berechnung
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Kostenartenrechnung > Systematisierung > Kalkulatorische Zinsen - Definition und Berechnung
    Kalkulatorische Zinsen - Definition und Berechnung
    ... analog zur Methode der geometrisch-degressiven Abschreibung vor. Durchschnittswertmethode Die Durchschnittswertmethode berechnet die kalkulatorischen Zinsen vom halben Ausgangswert des betriebsnotwendigen abnutzbaren Anlagevermögens, denn dies ist der Betrag, welcher während der gesamten Nutzungsdauer bei unterstellter linearer Abschreibung durchschnittlich im Betrieb gebunden ist. Die kalkulatorischen Zinsen sind dadurch im Laufe der Zeit konstant, wenn die jeweiligen Ausgangswerte nicht ...
  5. Abschreibungsmethoden - Beispielaufgabe
    Kostenartenrechnung > Aufgaben zu Kapitel 3 > Abschreibungsmethoden - Beispielaufgabe
    ... 3.000 10 3.000 Berechne die Abschreibungspläne bei a) linearer Abschreibung, b) geometrisch-degressiver Abschreibung, c) anfänglich geometrisch-degressiver und linearer Abschreibung, wenn die Abschreibungen nach letzterer Methode zum ersten Mal höher sind ( hier Restbuchwert von 0 €) d) arithmetisch-degressiv, e) geometrisch-progressiv, f) arithmetisch-progressiv und bei der g) Abschreibung nach Leistungseinheiten.
  6. Abschreibungsmethoden - Berechnung und Beispiel
    Kostenartenrechnung > Aufgaben zu Kapitel 3 > Abschreibungsmethoden - Berechnung und Beispiel
    Lineare Abschreibung a) Die lineare Abschreibung zieht immer dieselben Abschreibungsbeträge vom jeweiligen Restbuchwert ab, hier also: $$\ Ab_t = {AK - RBW_n \over n} = {12.000 - 2.000 \over 10} = {10.000 \over 10} = 1.000\ € $$ Jahr Abschreibung Restbuchwert 1 1.000 11.000 2 1.000 10.000 3 1.000 9.000 4 1.000 8.000 5 1.000 7.000 6 1.000 6.000 7 1.000 5.000 8 1.000 4.000 9 1.000 3.000 10 1.000 2.000 Tab. ...
  • 127 Texte mit 33 Bildern
  • 253 Übungsaufgaben
  • und 53 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG