wiwiweb
online lernen

Besser lernen mit Online-Kursen

NEU! Jetzt online lernen:
Externes Rechnungswesen
Den Kurs kaufen für:
einmalig 29,00 €
Zur Kasse
Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Bewertung des Anlagevermögens > Folgebewertung:

Wertaufholung

WebinarTerminankündigung aus unserem Online-Kurs Abgabenordnung:
 Am 08.12.2016 (ab 18:00 Uhr) findet unser nächstes Webinar statt.
Gratis-Webinar Diskrete und stetige Verteilungen in der Wahrscheinlichkeitsrechnung
- In diesem 60-minütigen Gratis-Webinar gehen wir darauf ein, welche diskreten und stetigen Verteilungen Sie in der Prüfung beherrschen müssen.
[weitere Informationen] [Terminübersicht]

Nach § 253 Abs. 5 HGB besteht für alle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens, außer dem entgeltlich erworbenen (derivativen) Geschäfts- oder Firmenwert, ein Zuschreibungsgebot. Unter einem Zuschreibungsgebot versteht man die gesetzliche Pflicht bei bestimmten Vermögensgegenständen rechtsformunabhängig eine Buchwerterhöhung vorzunehmen, wenn die Gründe für die vorherige Wertminderung entfallen sind. Die vorzunehmende Zuschreibung darf die handelsrechtliche Wertobergrenze des § 253 Abs. 1 Satz 1 HGB (Fortgeführte Anschaffungs- oder Herstellungskosten) nicht überschreiten. Bei nicht abnutzbaren Vermögensgegenständen sind das die AK/HK, bei abnutzbaren Vermögensgegenständen die AK/HK abzüglich der planmäßigen Abschreibungen.

Merke

Die Wertaufholung darf nur bis zu den fortgeführten Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten durchgeführt werden.

Beispiel

Nicht abnutzbares Anlagevermögen

Ein Grundstück mit Anschaffungskosten von 150.000 € verliert durch die Entdeckung eines Erdgasfeldes und der damit verbundenen Erdgasbohrungen in unmittelbarer Nähe 20% an Wert. Die Dauer der Bohrungen ist nicht absehbar.

Es erfolgt eine außerplanmäßge Abschreibung in Höhe von 30.000 €. Das Grundstück wird mit 120.000 € in der Bilanz angesetzt. 

Der Buchungssatz lautet:

Außerplanmäßige Abschreibung    30.000 €    an    Grundstücke     30.000 €

Beispiel

Nach 8 Jahren sind die Bohrungen abgeschlossen.

Die Gründe für die außerplanmäßige Abschreibung sind entfallen. Es besteht ein Wertaufholungsgebot bis zu den fortgeführten Anschaffungskosten in Höhe von 150.000 €. 

Der Buchungssatz lautet:

Grundstücke    30.000 €    an    Ertäge aus der Zuschreibung des SA     30.000 €

Beispiel

Abnutzbares Anlagevermögen

Das XY-Unternehmen erwirbt am 01.01.2010 ein Gebäude mit Anschaffungskosten in Höhe von 100.000 € und einer Nutzungsdauer von 20 Jahren. Durch eine Asbest-Verseuchung ist dieses am 01.01.2011 noch 20.000 € wert.

Es erfolgt eine außerplanmäßige Abschreibung in Höhe von 80.000 € und das Gebäude wird mit 20.000 € in der Bilanz aktiviert. 

Der Buchungssatz lautet:

Außerplanmäßige Abschreinbung    80.000 €    an    Gebäude     80.000 €

Beispiel

Nach Abschluss der Kernsanierung des Gebäudes am 31.10.2015 sind die Gründe für die außerplanmäßige Abschreibung entfallen. 

Bei Aufstellung der Bilanz am 31.12.2015 darf das Gebäude höchstens zu den fortgeführten AK/HK abzüglich der planmäßigen Abschreibungen bilanziert werden. Das Gebäude wird mit 70.000 € in der Bilanz aktiviert (es erfolgt eine jährliche Abschreibung von 5.000 € über 6 Jahre).

Der Buchungssatz lautet:

Gebäude    40.000 €    an    Erträge aus der Zuschreibung des SA     40.000 €
Lückentext
Bitte die Lücken im Text sinnvoll ausfüllen.
Die vorzunehmende Zuschreibung darf die handelsrechtliche des § 253 Abs. 1 Satz 1 HGB (Fortgeführte Anschaffungs- oder Herstellungskosten) nicht überschreiten.
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte füllen Sie alle Lücken im Text aus. Möglicherweise sind mehrere Lösungen für eine Lücke möglich. In diesem Fall tragen Sie bitte nur eine Lösung ein.

Kommentare zum Thema: Wertaufholung

  • Katrin Latsch schrieb am 13.09.2016 um 07:34 Uhr
    Hallo Alexander, es sind 40.000, weil die AK/HK des Gebäudes 70.000 € betragen, die Zuschreibung jedoch nur auf die fortgeführten AK/HK erfolgen darf. Da das Gebäude nun schon über 6 Jahre mit 5.000 € p.a. abgeschrieben wurden, verbleibt also ein Wert von 40.000 €. Liebe Grüße
  • Alexander schrieb am 01.09.2016 um 17:52 Uhr
    Ich habe noch nicht ganz verstanden wieso es 40.000 sind und nicht 50.000?
  • Maren Nebeling schrieb am 17.03.2015 um 09:45 Uhr
    Hallo Patrick, meiner Meinung nach müsste es 40.000 € heißen (70.000-30.000). Daher habe ich das Beispiel korrigiert. Schöne Grüße
  • patrick kuschfeld schrieb am 25.02.2015 um 13:05 Uhr
    Sind die 50.000 € richtig im letzten Beispiel?
  • Maren Nebeling schrieb am 25.02.2015 um 10:57 Uhr
    Hallo, bei mir ist der Tippfehler allerdings behoben. Taucht er denn bei noch jemanden auf? Schöne Grüße
  • martin kelch schrieb am 12.09.2014 um 09:50 Uhr
    Hallo, der Tippfehelr scheint aber noch vorhanden zu sein!
  • Lukas Linnig schrieb am 29.07.2014 um 10:42 Uhr
    Hallo Yasin, vielen Dank für den Hinweis. Hier hat sich ein kleiner Tippfehler eingeschlichen. Die Werte wurden entsprechend angepasst. Liebe Grüße!
  • Yasin Bostan schrieb am 26.07.2014 um 22:19 Uhr
    Wie kommt man auf den BS im 3. Bsp.? ''Außerpl. Abschreibung an Gebäude 60 000''
Vorstellung des Online-Kurses Externes RechnungswesenExternes Rechnungswesen
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Externes Rechnungswesen

wiwiweb - Interaktive Online-Kurse (wiwiweb.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Einführung
    • Externes vs. internes Rechnungswesen
    • Funktionen des externen Rechnungswesens
  • Organisation des Rechnungswesens
    • Handelsrechtliche Vorschriften
    • Steuerrechtliche Vorschriften
    • DRS Vorschriften
    • Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB)
      • Einleitung zu Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB)
      • Rahmengrundsätze
      • Abgrenzungsgrundsätze
      • Ergänzende Grundsätze
    • Exkurs: Branchenspezifische Regelungen
  • Buchführung
    • Buchführungspflicht
      • Buchführungspflicht nach Handelsrecht
      • Buchführungspflicht nach Steuerrecht
    • Inventar
    • Bilanz
      • Gliederung der Bilanz
      • Bestandskonten
        • Einleitung zu Bestandskonten
        • Buchungssystematik
        • Die vier Grundfälle
          • Aktiv- und Passiv-Tausch
          • Aktiv-Passiv-Mehrung / -Minderung
      • Eröffnung der Bestandskonten
      • Abschluss der Bestandskonten
    • GuV
      • Gliederung der GuV
      • Erfolgskonten
        • Einleitung zu Erfolgskonten
        • Buchungssystematik
        • Abschluss der Erfolgskonten
    • Umsatzsteuer
      • Einleitung zu Umsatzsteuer
      • Buchungssystematik
      • Ermittlung der Zahllast
  • Ansatz, Bewertung, Ausweis
    • Einleitung zu Ansatz, Bewertung, Ausweis
    • Bilanzansatz (Bilanzierung dem Grunde nach)
    • Bewertung (Bilanzierung der Höhe nach)
    • Bilanzausweis
  • Bewertung der Aktiva
    • Anlagevermögen
      • Bewertung des Anlagevermögens
        • Zugangsbewertung
          • Einleitung zu Zugangsbewertung
          • Anschaffungskosten
          • Herstellungskosten
        • Folgebewertung
          • Einleitung zu Folgebewertung
          • Planmäßige Abschreibung
          • Außerplanmäßige Abschreibung
          • Wertaufholung
      • Gliederung des Anlagevermögens
        • Einleitung zu Gliederung des Anlagevermögens
        • Immaterielle Vermögensgegenstände
        • Geschäfts- oder Firmenwert (GoF)
        • Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG)
        • Sachanlagen
          • Einleitung zu Sachanlagen
          • Grundstücke und Gebäude
          • Technische Anlagen und Maschinen
          • Betriebs- und Geschäftsausstattung
          • Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau
        • Finanzanlagen
        • Anlagespiegel
    • Umlaufvermögen
      • Bewertung des Umlaufvermögens
      • Gliederung des Umlaufvermögens
        • Einleitung zu Gliederung des Umlaufvermögens
        • Vorräte
          • Einleitung zu Vorräte
          • Festbewertung
          • Durchschnittsbewertung
          • Verbrauchsfolgebewertung
        • Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
        • Wertpapiere
        • Bank / Kasse
    • Aktiver Rechnungsabgrenzungsposten
    • Aktive Latente Steuern
  • Bewertung der Passiva
    • Einleitung zu Bewertung der Passiva
    • Eigenkapital
    • Rückstellungen
    • Verbindlichkeiten
    • Passiver Rechnungsabgrenzungsposten
    • Passive latente Steuern
  • Der Jahresabschluss
    • Adressaten des Jahresabschlusses
    • Pflichtbestandteile des Jahresabschlusses
      • Einleitung zu Pflichtbestandteile des Jahresabschlusses
      • Anhang
      • Lagebericht
      • Kapitalflussrechnung
      • Weitere Elemente des Jahresabschlusses
    • Verwendung des Jahresergebnisses
  • Die Strukturbilanz
    • Einleitung zu Die Strukturbilanz
    • Vorüberlegungen
    • Aufgabe
    • Grundsätzliche Struktur
    • Herleitung der Aktivseite
    • Herleitung der Passivseite
    • Lösung der Aufgabe
  • Exkurs
    • Exkurs: IFRS
    • Exkurs: Konzernabschluss
    • Exkurs: Steuern
    • Exkurs: Kennzahlen
      • Einleitung zu Exkurs: Kennzahlen
      • Cash-Flow und Innenfinanzierung
        • Einleitung zu Cash-Flow und Innenfinanzierung
        • Was ist der Cash-Flow?
        • Zusammenhänge von Zahlungen, Erfolg und Innenfinanzierung
        • Berechnung des Cash-Flow
        • Innenfinanzierung
  • 89
  • 17
  • 220
  • 45
einmalig 29,00
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG
Online-Kurs Top AngebotTrusted Shop

Unsere Nutzer sagen:

  • Gute Bewertung für Externes Rechnungswesen

    Ein Kursnutzer am 19.07.2015:
    "übersichtlich, gut erklärt, einfach, super der Fragen"

  • Gute Bewertung für Externes Rechnungswesen

    Ein Kursnutzer am 02.04.2015:
    "Alles sehr gut und strukturiert erläutert"

  • Gute Bewertung für Externes Rechnungswesen

    Ein Kursnutzer am 18.09.2014:
    "es wird alles sehr gut erklär "

  • Gute Bewertung für Externes Rechnungswesen

    Ein Kursnutzer am 23.04.2014:
    "Prima"

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 10% bei deiner Kursbuchung!

10% Coupon: lernen10

Zu den Online-Kursen