Buchführung

  1. Inventar - Aufbau und Beispiel
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Grundlagen > Inventar > Inventar - Aufbau und Beispiel
    Hier sehen Sie ein beispielhaftes Inventar
    ... ( Kassenbestand, Kontenguthaben, Forderungen)Das Anlagevermögen im InventarDas Anlagevermögen besteht aus Gegenständen des Unternehmens, die nicht für den Verkauf bestimmt sind und dem Produktions- bzw. Leistungsprozess dienen.§ 247 Abs. 2 HGB (2) Beim Anlagevermögen sind nur die Gegenstände auszuweisen, die bestimmt sind, dauernd dem Geschäftsbetrieb zu dienen.Das UmlaufvermögenDas Umlaufvermögen hingegen besteht aus Vermögenswerten, ...
  2. Mehrwertsteuer (MwSt) berechnen und buchen
    Warenverkehr > Die Umsatzsteuer > Mehrwertsteuer (MwSt) berechnen und buchen
    ... werden dann angesprochen, wenn der Käufer den Betrag in Höhe von 2.380€ nicht sofort begleicht.Bedeutung der Mehrwertsteuer (MwSt)Weitere Informationen zu der Bedeutung der Mehrwertsteuer gibt es hier:Die Bedeutung der MwStDie Mehrwertsteuer wurde im 20. Jahrhundert eingeführt und ist mittlerweile in den meisten Ländern der Welt eine der wichtigsten Steuereinnahmequellen. Im ...
  3. Skonto
    Warenverkehr > Preisnachlässe > Skonto
    ... so dass die Firma möglichst wenige Forderungen hat.Auch beim Skonto unterscheidet man, wie schon beim Bonus, zwischendem Kundenskonto unddem Lieferantenskonto. Die Verbuchung kann nach dem Brutto- oder dem Nettoverfahren erfolgen, dazu allerdings etwas ausführlicher im nächsten Punkt.Ein Skonto wird bei fristgerechter Zahlung gewährt und analog zum Bonus auf den Konten Lieferantenskonti und Kundenskonti verbucht.
  4. Factoring
    Geldverkehr > Factoring > Factoring
    ... ein Unternehmen seine noch nicht fälligen Forderungen an einen Factor. Der Schuldner der Forderung muss seine Schulden dann nicht mehr beim Unternehmen sondern beim Factor tilgen.Diese auf Factoringgeschäfte spezialisierten Unternehmen übernehmen meistens mit der Forderung, die natürlich für weniger als ihr Nennwert gekauft wird, auch das so genannte Delkredererisiko, was bedeutet, dass der Factor das Ausfallrisiko der Forderung trägt.Funktionen des FactoringDas ...
  5. Buchung des Factoring
    Geldverkehr > Factoring > Buchung des Factoring
    ... betriebliche Aufwendungen Buchung beim echten FactoringUnternehmer U verkauft seine Forderungen gegenüber Schuldner S im Wert von 50.000 € (netto!) an Factor F (Factoringgebühr 10%).Verkauf der ForderungUnternehmer U bucht das Folgende:Bank53.550anForderungen59.500sonst. betr. Aufwendungen5.950Wer sich nun fragt, wie man auf 5.950 und 53.550 kommt, hier noch eine kleine Nebenrechnung:Insgesamt hat das Unternehmen ...
  6. Factoring - Buchung bei Forderungsausfall
    Geldverkehr > Factoring > Factoring - Buchung bei Forderungsausfall
    ... die Forderung auf dem Konto Abschreibungen auf Forderungen abschreiben.Echtes FactoringDer Forderungsausfall beim echten Factoring führt bei dem Factor F zu folgender Buchung:Abschreibungen auf Forderungen59.500anForderungen59.500Korrektur der MehrwertsteuerZusätzlich muss der Unternehmer U noch seine Mehrwertsteuer korrigieren , denn wenn S nicht bezahlt, muss U keine MwSt abführen. U bucht also:MwSt.9.500ansonstige betriebliche Erträge9.500Unechtes FactoringU bucht den ...
  7. Verbuchung
    Geldverkehr > Leasing > Verbuchung
    ... bekommt LO:Leasingforderungen58.300anMaschinen58.300MwSt-Forderungen gegen LN14.250anMwSt14.250--> die MwSt wird berechnet, indem man 19% des Gesamtwertes der Leasingraten nimmt.--> hier nimmt man übrigens das Konto MwSt-Forderungen gegen LN anstatt des normalen MwSt-Kontos, weil der LN schon am Anfang der Laufzeit den Gesamtwert der Mehrwertsteuer von der gesamten Laufzeit zahlen muss. Diese Forderung wird auch wie eine „richtige“ behandelt ...
  8. Indossierung
    Geldverkehr > Wechsel > Indossierung
    ... schuldrechtlichem Wertpapier. Wie auch andere Forderungen kann ein Wechsel auf Andere übertragen werden. Dieser Vorgang wird als Indossierung bezeichnet. Die hier beteiligten Personen haben wieder besondere Bezeichnungen:Der Indossant ist Inhaber der Forderung. Wenn er die Wechselweitergabe an eine andere Person vornehmen möchte, unterschreibt er auf der Wechselrückseite. Das Unterschreiben wird als indossieren bezeichnet. (Die Unterschrift übrigens als Indossament .) Der ...
  9. Wechselverwendung
    Geldverkehr > Wechsel > Wechselverwendung
    ... erinnert an die Verbuchung von erfüllten Forderungen: Wenn der Wechselinhaber schon so lange auf sein Geld gewartet hat, soll er wenigstens bei der Verbuchung von uns als erster genannt sein.Er bucht:Kasse348anBesitzwechsel348(Denkbar ist selbstverständlich auch die Erfüllung durch den Bezogenen durch Überweisung auf ein Bankkonto.) Der gleiche Buchungsvorgang stellt sich aus Sicht des Bezogenen wie folgt dar:Schuldwechsel348anKasse348Die Einlösung eines Wechsel über ...
  10. Außerplanmäßige Abschreibungen
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Außerplanmäßige Abschreibungen
    ... Abschreibungen verwechseln!). Auch Forderungen die ausfallen, können abgeschrieben werden. Dies geschieht mithilfe des Kontos „Abschreibungen auf Forderungen“. Dabei muss beachtet werden, dass auch die MwSt korrigiert werden muss!
  11. Einzelwertberichtigungen
    Bewertung und Abschreibungen > Wertberichtigungen > Einzelwertberichtigungen
    ... erfolgt jedoch nicht direkt, d.h. das Konto Forderungen aus LuL bleibt unberührt, sondern das Konto " Einzelwertberichtigungen auf Forderungen" (EWB) wird herangezogen. Eine BeispielrechnungMit einem Beispiel wird dies deutlicher:Unternehmer U hat eine Forderung in Höhe von 15.000€ ohne MwSt. (mit=17.850€) gegen einen Kunden. Am Ende des Jahres wird zweifelhaft, ob die Forderung in der Gesamthöhe beglichen wird, denn der Kunde hat Zahlungsschwierigkeiten. Unternehmer ...
  12. Pauschalwertberichtigungen
    Bewertung und Abschreibungen > Wertberichtigungen > Pauschalwertberichtigungen
    ... kommt es vor, dass scheinbar sichere Forderungen aufgrund irgendwelcher Umstände schließlich doch nicht bezahlt werden können. Deshalb werden die Forderungen aus LuL am Ende eines Geschäftsjahres pauschalwertberichtigt. Diese Wertberichtigung liegt in einem Bereich zwischen 3% und 7% des Nettowertes der Forderungen. Bevor man jedoch die Pauschalwertberichtigung ausrechnet, muss man zunächst die Mehrwertsteuer vom Gesamtforderungsbestand abziehen sowie die ...
Buchfhrung
  • 112 Texte mit 37 Bildern
  • 380 Übungsaufgaben
  • und 18 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Recht und Steuern

  1. BGB Allgemeiner Teil
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Rechtliche Zusammenhänge > BGB Allgemeiner Teil
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... BGB Lohnforderungen3 JahreJahresschluss195, 199 Ansprüche der Handwerker bei Leistungen für den Gewerbebetrieb des Schuldners Ansprüche der Kaufleute bei Leistungen für den Gewerbebetrieb des Schuldners Miet-/Pachtrückstände Zinsrückstände Titel Urteile, Vollstreckungsurkunden30 JahreRechtskraft der Entscheidung197, 201 Mängel, Gewährleistungsansprüche► beim Kauf von Bauwerken5 JahreAblieferung438► bei ...
  2. Leistungsstörungen und Haftung
    Rechtliche Zusammenhänge > BGB Schuldrecht > Leistungsstörungen und Haftung
    Bitte Beschreibung eingeben
     01. Welche Arten von Leistungsstörungen im Kaufvertrag gibt es?Leistungsstörungen im Kaufvertrag (§§ BGB)MangelDie Sache ist mit einem Mangel behaftet (Sach- oder Rechtsmangel), §§ 434 ff. BGB.Verzug Schuldnerverzug, Ware wird nicht rechtzeitig geliefert (Lieferverzug), bzw.Zahlung erfolgt nicht rechtzeitig (Zahlungsverzug), §§ 280, 286 ff. BGB. Gläubigerverzug, z. B. Ware oder Zahlung wird nicht oder nicht rechtzeitig angenommen, ...
  3. Finanzierungssicherheiten
    Rechtliche Zusammenhänge > BGB Sachenrecht > Finanzierungssicherheiten
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... (Zession)Der Schuldner tritt seine Forderungen an Dritte/an die Bank ab; schriftlicher Vertrag. Offene Zession: Dem Drittschuldner ist die Zession bekannt; er zahlt an die Bank. Stille Zession: Dem Drittschuldner ist die Zession nicht bekannt; er zahlt weiterhin an den Gläubiger (= Kreditnehmer). Einzelzession: Eine bestimmte Forderung wird abgetreten. Mantelzession: Mehrere, spezifizierte Forderungen werden abgetreten. Globalzession: Alle bestehenden und zukünftigen ...
  4. Grundlagen des Insolvenzrechts
    Rechtliche Zusammenhänge > BGB Sachenrecht > Grundlagen des Insolvenzrechts
    ... Gläubiger teilen ihre Forderungen und Sicherungsrechte dem Insolvenzverwalter mit.Der Insolvenzverwalter erstellt:ein Verzeichnis aller Gegenstände der Insolvenzmasseein Verzeichnis aller Forderungen und Rechte der Gläubiger.Der Insolvenzverwalter bestimmt zwei Termine:Berichtstermin: Lage des Insolvenzschuldners/des Unternehmens; über die Fortführung oder Stilllegung des Unternehmens entscheiden die Gläubiger.Prüftermin: In der Prüfversammlung ...
  5. Kapitalertragsteuer
    Steuerrechtliche Bestimmungen > Unternehmensbezogene Steuern > Kapitalertragsteuer
    ... von WechselnErträge aus sonstigen Kapitalforderungen (Auffangstatbestand)Stillhalterprämien aus Optionen Veräußerungsgewinne § 20 Abs. EStGVeräußerung vonGesellschaftsanteilenDividenden und ZinsscheinenBeteiligungen aus stillen Gesellschaftendinglichen SicherheitenVersicherungsansprüchenKapitalforderungen jeder Art (Auffangstatbestand)Voraussetzung für die Versteuerung der Einkünfte nach § 20 EStG ist, dass die Kapitalanlagen ...
  6. Vermittlergewerbe
    Rechtliche Zusammenhänge > Handelsgesetzbuch > Vermittlergewerbe
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... befördernden Gut für begründete Forderungen.  05. Wer ist Frachtführer?Frachtführer – §§ 407 – 452d HGBRechts-stellungAls Frachtführer wird nach HGB jeder Beförderer bezeichnet, der es aufgrund eines Frachtvertrages im Rahmen seines gewerblichen Unternehmens übernommen hat, Güter zum Bestimmungsort zu befördern und dort an den Empfänger abzuliefern. Es gelten die §§ 407 – 452d ...
  7. Arbeitsvertragsrecht
    Rechtliche Zusammenhänge > Arbeitsrecht > Arbeitsvertragsrecht
    ... u. a. verpflichtet:die Bewerber über die Anforderungen des in Aussicht gestellten Arbeitsplatzes und alle relevanten Umstände zu informierendie Bewerbungsunterlagen vertraulich zu behandelndafür Sorge zu tragen, dass den Bewerbern kein Schaden entstehtdie Vorstellungskosten zu tragen (§ 670 BGB, Ausnahme: unaufgeforderte Vorstellung oder vorheriger Ausschluss der Kostenerstattung)die Bewerber nicht zu diskriminieren (§§ 1, 7 AGG). 16. Welche vorvertraglichen ...
Bitte Beschreibung eingeben
  • 28 Texte mit 68 Bildern
  • 100 Übungsaufgaben
  • und 12 Videos



einmalig 39,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Unternehmensführung

  1. Aufbauorganisation
    Betriebsorganisation > Aufbauorganisation
    imported
    ... BefugnisseII. Anforderungsprofil: Fachliche Anforderungen: Ausbildung, WeiterbildungBerufspraxisBesondere Kenntnisse Persönliche Anforderungen: KommunikationsfähigkeitFührungsfähigkeitAnalysefähigkeit Zweck, z. B.:Maßstab bei der Personalbeschaffung, Unterstützung der Einarbeitung, Entlohnung, Beurteilung und Zeugniserstellung, Hilfsmittel der Organisation (Aufgabenanalyse und -synthese). 13. Welche klassischen Organisationsformen gibt es und ...
  2. Integrative Managementsysteme
    Betriebsorganisation > Strategische und operative Planung > Integrative Managementsysteme
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... DIN EN ISO 9001Internationale Norm für Forderungen an Qualitätsmanagementsysteme. Weitere Managementsysteme, z. B.: Kostenmanagement Informationsmanagement Logistikmanagement Personalmanagement  05. Was sind integrierte Managementsysteme (IMS)?Ein integriertes Managementsystem (IMS) fasst die Tätigkeiten der Planung, Steuerung und Kontrolle einer Organisation hinsichtlich der Anforderungen aus den Bereichen Qualität, Umwelt- und Arbeitsschutz usw. zusammen. ...
  3. Personalbeschaffung
    Personalführung > Personalbeschaffung
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... an den BewerberGehalts-/LohngruppeAbteilung/BereichAnsprechpartnerBeschreibung der erforderlichen Unterlagenggf. Festlegung des Formulars „Innerbetriebliche Bewerbung“ggf. zeitlicher Abstand zwischen interner und externer AusschreibungEinzelheiten zum Entscheidungsverfahren.Innerbetriebliche Stellenausschreibung11.06.20..Kenn-Nr.:Labor 009 – 20..Aufgabe:Entwicklung und Qualitätssicherung von Tinten für ...
  4. Entgeltformen
    Personalführung > Entgeltformen
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... Lohn führen,unterschiedlich hohe Arbeitsanforderungen differenziert entlohnt werden. 07. Welche Bestimmungsgrößen werden bei der Lohnfindung/-differenzierung eingesetzt?  LeistungsgerechtigkeitLeistung des Mitarbeiters: Bei gleichem Arbeitsplatz (gleichen Anforderungen) soll eine unterschiedlich hohe Leistung differenziert entlohnt werden. Dazu bedient man sichder Arbeitsstudien (Stichwort: Normalleistung),unterschiedlicher Verfahren der Leistungsbeurteilung oder ...
  5. Fortbildung
    Personalentwicklung > Arten > Fortbildung
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... Änderung der Arbeitsanforderungen u. Ä.). Phase 2: Ermittlung des BildungsbedarfsDer Bildungsbedarf kann einmalig oder kontinuierlich ermittelt werden; dabei muss entschieden werden über: Form der Bedarfsermittlung, Zielgruppe der Erhebung sowie Art der Erhebung; es ist zu differenzieren nach dem Weiterbildungsbedarf.aus der Sicht des Unternehmens (Unternehmensziele)aus der Sicht der Mitarbeiter (persönlicher Weiterbildungsbedarf: individuelle ...
  6. Innerbetriebliche Förderung
    Personalentwicklung > Arten > Innerbetriebliche Förderung
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... Fitmachen für neue Aufgaben und Herausforderungenschwierige persönliche Situationen, die auf die eigene Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit abfärben und die der Betreffende ändern möchteSpannungen entwirren und auflösenÄngste abbauen, die sich aus veränderten Beziehungsstrukturen ergeben.Coaching ist eine Trainingsform, in der ein Problemträger sich an eine geeignete Person wendet in der Absicht, von dieser eine Problemlösung ...
Bitte Beschreibung eingeben
  • 24 Texte mit 137 Bildern
  • 100 Übungsaufgaben
  • und 12 Videos



einmalig 39,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Rechnungswesen

  1. Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB)
    Grundlegende Aspekte des Rechnungswesens > Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB)
    ... das vom Unternehmer eingesetzte DV-System den Anforderungen der GoBD entspricht.Von einer Verletzung der GoBD-Grundsätze erfährt der Unternehmer erst bei einer Betriebsprüfung. Der Unternehmer kann sich gegenüber dem Finanzamt nicht auf ein ihm erteiltes Zertifikat oder Testat von Dritten (z. B. vom Verkäufer der EDV-Anlage oder dessen Wirtschaftsprüfer) bezüglich der GoBD-Konformität seiner DV-Anlage berufen.Der Unternehmer trägt gegenüber ...
  2. Buchführungspflichten nach Handels- und Steuerrecht
    Grundlegende Aspekte des Rechnungswesens > Buchführungspflichten nach Handels- und Steuerrecht
    imported
    ... Verkaufserlösen, Verbindlichkeiten, Forderungen usw. aufgezeichnet werden. Die Buchungen erfolgen aufgrund von Belegen, die über Vorgang, Datum und Betrag Auskunft geben. Dadurch wird gewährleistet, dass jederzeit ein Überblick über die Vermögens- und Schuldenwerte sowie über die Ertragslage gegeben werden kann. Des Weiteren dienen die Zahlen als Grundlage für alle Planungen, Entscheidungen und Kontrollen.
  3. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
    Grundlegende Aspekte des Rechnungswesens > Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
    imported
    ... Buchführung entsprechenBei den Forderungen gilt das strenge Niederstwertprinzip. Bei den Abschreibungen der Forderungen spricht man von Wertberichtigungen. Forderungen werden hinsichtlich ihrer Einbringlichkeit geprüft und in Gruppen eingeteilt: einwandfreie Forderungen, deren Eingang festzustehen scheint Pauschalwertberichtigung zweifelhafte Forderungen (dubiose) mit erkennbaren Ausfallrisiko Einzelwertberichtigung uneinbringliche Forderungen, die nicht einzutreiben sind – Sofortabschreibung. 21. Was ...
  4. Inventur, Inventar
    Finanzbuchhaltung > Jahresabschluss > Inventur, Inventar
    ... Vermögensgegenstände, Forderungen, Bankguthaben, Arten von Schulden; sie werden wertmäßig aufgrund buchhalterischer Aufzeichnungen und Belege (Kontoauszüge, Saldenbestätigung durch Kunden oder Lieferanten usw.) ermittelt. 03. Welche Verfahren der Inventurvereinfachung sind zulässig? Stichtagsinventur:Mengenmäßige Bestandsaufnahme der Vorräte, die zeitnah zum Abschlusstag in einer Frist zehn Tage vor oder nach dem Abschlussstichtag ...
  5. Aufbau der Bilanz
    Finanzbuchhaltung > Jahresabschluss > Aufbau der Bilanz
    imported
    ... Halb- und Fertigfabrikate, WarenII. ForderungenIII. WertpapiereIV. Zahlungsmittelz.b. Schecks-, Kassenbestand, Bankguthaben C. RechnungsabgrenzungspostenD. Aktive latente Steuern BilanzsummeMittelherkunftA. EigenkapitalI. Gezeichnetes KapitalII. KapitalrücklageIII. Gewinnrücklagenz. B. gesetzliche, satzungsmäßige, andere Gewinnrücklagen IV. Gewinn-/Verlustvortrag V. Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag B. Rückstellungenz.B. ...
Bitte Beschreibung eingeben
  • 18 Texte mit 86 Bildern
  • 60 Übungsaufgaben
  • und 20 Videos



einmalig 39,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Investition, Finanzierung, betr. RW, Controlling

  1. Sicherheiten
    Finanzplanung und Ermittlung des Kapitalbedarfs > Finanzierungsplanung > Sicherheiten
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... (Zession):Der Schuldner tritt seine Forderungen an Dritte/an die Bank ab; schriftlicher Vertrag. Offene Zession: Dem Drittschuldner ist die Zession bekannt; er zahlt an die Bank. Stille Zession: Dem Drittschuldner ist die Zession nicht bekannt; er zahlt weiterhin an den Gläubiger (= Kreditnehmer). Einzelzession: Eine bestimmte Forderung wird abgetreten. Mantelzession: Mehrere, spezifizierte Forderungen werden abgetreten. Globalzession: Alle bestehenden und zukünftigen ...
  2. Statische Liquiditätskennzahlen
    Finanzplanung und Ermittlung des Kapitalbedarfs > Liquiditätsplanung > Statische Liquiditätskennzahlen
    ... Mittel + kurzfr.\; Forderungen}{Kurzfristige\; Verbindlichkeiten} \;\cdot\; 100$$Soll ≥  100 % erreichen. Liquidität 3. Grades auch: Umsatzliquidität$$\small= \frac{Flüssige\; Mittel + kurzfr.\; Ford. + Vorräte}{Kurzfristige\; Verbindlichkeiten} \;\cdot\ 100$$Soll 200 % erreichen. Working Capital= Kurzfristiges Umlaufvermögen– Kurzfristige VerbindlichkeitenSoll positiv ...
  3. Dynamischer Liquiditätsplan
    Finanzplanung und Ermittlung des Kapitalbedarfs > Liquiditätsplanung > Dynamischer Liquiditätsplan
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... Hierzu zählen:Bargeldsofort fällige Forderungenevtl. Kreditlinien. Einzahlungen, gegliedert nachEinzahlungen aus UmsätzenFinanzvorgängensonstigen, außerhalb des Geschäftsbetriebs liegenden Vorgängen. Auszahlungen, gegliedert nach Auszahlungenfür den laufenden Geschäftsbetriebfür Finanzvorgängesonstige, außerhalb des Geschäftsbetriebs anfallende Vorgänge.Eine festgestellte Überdeckung (Liquiditätsreserve) kann ...
  4. Kurzfristige Fremdfinanzierung
    Finanzierungsarten > Außenfinanzierung > Kurzfristige Fremdfinanzierung
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... beweglicher Sachen, von Wertpapieren oder Forderungen, der zu einem festen Termin bereitgestellt bzw. zurückgezahlt wird. Es werden nach dem Objekt der Verpfändung folgende Lombardkredite unterschieden:Effektenlombard (auch Wertpapierlombard)WechsellombardEdelmetalllombardWarenlombardForderungslombard. Dokumentenakkreditiv: 
  5. Sonderformen der Finanzierung
    Finanzierungsarten > Außenfinanzierung > Sonderformen der Finanzierung
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... Factor kauft von einem Unternehmen die Forderungen aus Warenlieferungen und zahlt die Rechnungsbeträge unter Abzug eines bestimmten Betrages sofort aus. Für das Unternehmen bedeutet dies eine zeitlich verzogene Verflüssigung (Vorschuss), der in den Außenständen gebundenen Geldmittel. Beim Factoring findet demnach ein Gläubigerwechsel statt: Für den Kunden, der die Ware erhält, ist nicht mehr der Lieferant, sondern der Factor der Gläubiger.Factoring ...
Bitte Beschreibung eingeben
  • 33 Texte mit 101 Bildern
  • 70 Übungsaufgaben
  • und 16 Videos



einmalig 39,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Logistik

  1. Materialwirtschaft
    Materialwirtschaft und Lagerhaltung > Materialwirtschaft
    imported
    ... PrüfungPrüfen von Anforderungen durch Beurteilung, Lehren, Vergleichen, teilweise unter Verwendung von Prüfmitteln (Grenzlehrdorn, Vergleichsnormale, Checklisten nach dem Gut-Schlecht-Prinzip)Prüfen von numerisch definierten Anforderungen (Durchmesser, Gewicht, Druck) mittels Messmittel (Messschieber, Feinwaage, Kraftmessdose) auf Einhaltung innerhalb vorgegebener Toleranzen.Die Ergebnisse der Wareneingangsprüfung (Art, Menge, Zeit, Qualität) sollten ...
  2. Lagerhaltung
    Materialwirtschaft und Lagerhaltung > Lagerhaltung
    imported
    ... Güter, die infolge besonderer Anforderungen an die Regaltechnik – etwa weil das Gewicht, das die Tragfähigkeit der Regale übersteigt – oder aus Wirtschaftlichkeitsüberlegungen nicht in herkömmlichen Lägern untergebracht werden können, wurden für stapelfähige Güter Blocklager, Tanklager für Heizöl, Getränke und Chemikalien und Schüttgutlager für staubförmige, feinkörnige oder grobkörnige ...
  3. Transportsysteme
    Wertschöpfungskette > Transportsysteme
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... anpassungsfähigspezifische Anforderungen können erfüllt werdenTerminabstimmungkeine „Fahrpläne“witterungsabhängigLadebegrenzungnicht für alle Gefahrgüter zugelassen Schienehohes Ladungsgewichttransparente Fahrplänewitterungsunabhängigauch für GefahrgüterGleisanschluss erforderlichZusatzkosten bei kombiniertem Verkehr Binnenschifffahrthohes Ladungsgewichtsehr große Ladungsräumesehr gut für SchüttgüterkostengünstigSpezialschiffe, ...
  4. Verpackung
    Wertschöpfungskette > Verpackung
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... (VerpackG) legt mit § 1 die Anforderungen an die Produktverantwortung nach § 23 Kreislaufwirtschaftsgesetz für Verpackungen fest. Das Ziel des VerpackG besteht darin, die Auswirkungen von Verpackungsabfällen auf die Umwelt zu vermeiden oder zu verringern. Die Recyclingquoten sollen erhöht werden. Die Produktions- und Produktverantwortung liegt bei den Herstellern, zukünftige Abfälle durch das Produkt bereits bei der Entwicklung und Herstellung zu ...
  5. Prozesse auf Verschwendung überprüfen
    Aspekte der Rationalisierung > Prozesse auf Verschwendung überprüfen
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... Lieferungen}{Gesamtanzahl\; an\; Bedarfsanforderungen} \;\cdot\; 100$  $Lagerzinsen = Lagerbestand \;\cdot\; Lagerzinssatz$   • Zeitersparnis: → Durchlaufzeit:Die Durchlaufzeit in der Fertigung ist die Zeitspanne zwischen dem Beginn des ersten Arbeitsganges und dem Ende des letzten Arbeitsganges. → Rüstzeit:Zeit, die benötigt wird, um einen Arbeitsplatz für die Durchführung eines Arbeitsvorganges vorzubereiten ...
Bitte Beschreibung eingeben
  • 23 Texte mit 134 Bildern
  • 80 Übungsaufgaben
  • und 11 Videos



einmalig 39,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Volks- und Betriebswirtschaft

  1. Ziele der Stabilitätspolitik
    Volkswirtschaftliche Grundlagen > Konjunktur und Wirtschaftswachstum > Ziele der Stabilitätspolitik
    imported
    ... Das Stabilitätsgesetzt stellt zwei Anforderungen an das Wirtschaftswachstum:Stetigkeit des Wirtschaftswachstums bedeutet ein störungsfreies und kontinuierliches Wachstum ohne größere Schwankungen.Als „ angemessen “ gilt eine jährliche durchschnittliche Steigerung des realen BIP von 3 - 5%. PreisniveaustabilitätZur Messung der Preisentwicklung werden unterschiedliche Preisindizes verwendet. Der deutsche Verbraucherpreisindex (VPi) wird vom Statistischen ...
  2. Wirtschaftspolitische Maßnahmen und Konzeptionen
    Volkswirtschaftliche Grundlagen > Konjunktur und Wirtschaftswachstum > Wirtschaftspolitische Maßnahmen und Konzeptionen
    imported
    ... dadurch, dass die Arbeitslosen keine den Anforderungen entsprechende Qualifikation habendie konjunkturell bedingte Arbeitslosigkeitdie Arbeitslosigkeit aus persönlichen Gründen (Unfähigkeit, kriminelle Handlungen). 04. Was versteht man unter Umweltschutz?Unter Umweltschutz wird die Gesamtheit aller Maßnahmen und Bestrebungen verstanden, die darauf abzielen, die natürlichen Lebensgrundlagen von Pflanzen, Tieren und Menschen zu erhalten.Hierzu bedarf es ...
  3. Besonderheiten der EU
    Volkswirtschaftliche Grundlagen > Außenwirtschaft > Besonderheiten der EU
    imported
    ... für die grundlegenden Sicherheitsanforderungen in Bezug auf Bau und Ausrüstung von Maschinen und Anlagen?Mit dem 01.01.1993 ist der Europäische Binnenmarkt Wirklichkeit geworden. Das Territorium, das vom EG-Vertrag erfasst wird, umfasst derzeit die sogenannten „alten“ EU-Länder, die „neuen“ EU-Länder im Osten Europas sowie die sich in einer Sonderstellung befindlichen drei Länder der Europäischen Freihandelszone EFTA → Liechtenstein, ...
  4. Voraussetzungen der Existenzgründung
    Existenzgründung und Unternehmensrechtsformen > Voraussetzungen der Existenzgründung
    ... Bundesagentur für Arbeit; zeigt aktuelle Anforderungen in den Berufen und erläutert Voraussetzungen und Chancen der Existenzgründung. WISWeiterbildungs-Informationssystem des DIHK, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages; WIS informiert über aktuelle Weiterbildungsangebote bundesweit.Weitere Informationen liefern die IHKn, die Arbeitsagenturen, die Volkshochschulen und die mehr als 60 Weiterbildungsdatenbanken im Internet. Erfolgreich ist auch die Recherche über ...
Bitte Beschreibung eingeben
  • 19 Texte mit 106 Bildern
  • 100 Übungsaufgaben
  • und 8 Videos



einmalig 39,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Betriebliches Management

  1. Organisationsentwicklung (OE)
    Organisations- und Personalentwicklung > Organisationsentwicklung (OE)
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... im Umgang mit Arbeitsanforderungen, der eigenen Leistungsfähigkeit, mit Gesundheit und Krankheit. Dies kann durch eine enge Verknüpfung der technischen, ergonomischen, arbeitsorganisatorischen und betriebsklimatischen Elemente bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen erfolgen.Organisationsentwicklung zielt ab auf: die notwendige Anpassung bestehender Organisationsformen (Hard facts; klassische Organisationslehre) sowiedie Veränderung der Organisationskultur ...
  2. Personalentwicklung (PE)
    Organisations- und Personalentwicklung > Personalentwicklung (PE)
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... Ansatz der PE) und zukünftigen Anforderungen ( strategischer Ansatz der PE) zu erfüllen, die vom Betrieb und der Umwelt gestellt werden. Als Unterziele können daraus abgeleitet werden:unternehmensspezifisch qualifiziertes Personal entwickelnInnovationen auslösen und systematisch fördernZusammenarbeit fördernOrganisations- und Arbeitsstrukturen motivierend gestaltenMitarbeiter dazu motivieren, ihr Qualifikationsniveau (speziell Lernbereitschaft und -fähigkeit) ...
  3. Informationstechnologie
    Informationstechnologie und Wissensmanagement > Informationstechnologie
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... dienen. 05. Welche Anforderungen werden an Informationen und Informationssysteme gestellt?Beispiele:VollständigkeitAktualitätAktivität (Erleichterung des Zugriffs)EindeutigkeitBenutzerfreundlichkeit. 06. Wie lässt sich der Prozess der Informationsgewinnung, -speicherung und -weiterleitung darstellen? 07. Was versteht man unter dem Informationsbedarf?Der Informationsbedarf ist die Menge von Informationen, die von einem oder mehreren Entscheidungsträgern ...
  4. Interviewtechnik und Bewerbungsgespräch
    Managementtechniken > Gesprächs- und Kooperationstechniken > Interviewtechnik und Bewerbungsgespräch
    ... über die StelleArbeitsinhalteAnforderungenBesonderheitenVIIVertragsverhandlungenVergütungsrahmenZusatzleistungenVIIIZusammenfassung, VerabschiedungGesprächsfazitggf. neuer TerminDie Reihenfolge einiger Phasen kann verändert werden – je nach Gesprächssituation und Erfahrung des Interviewers. 08. Wie wird das Vorstellungsgespräch ausgewertet?Sind die Auswahlgespräche abgeschlossen, werden alle Informationen über die infrage ...
Bitte Beschreibung eingeben
  • 28 Texte mit 186 Bildern
  • 100 Übungsaufgaben
  • und 12 Videos



einmalig 39,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Kosten- und Leistungsrechnung

  1. Einzahlungen, Einnahmen, Ertrag und Erlös
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Grundlagen > Zentrale Begriffe der Kostenrechnung > Einzahlungen, Einnahmen, Ertrag und Erlös
    ... durch Addition von liquiden Mitteln und Forderungen sowie durch Subtraktion der Verbindlichkeiten.Ertrag ist der Wert aller erbrachten Leistungen.Der Ertrag wird, wie auch der Aufwand, auf der Reinvermögensebene angesprochen. Ermittelt wird der Ertrag durch Addition von Geldvermögen und Sachvermögen.Leistungen bzw. Erlöse stellen den Gegenwert der Leistungserstellung und -verwertung eines Betriebes dar.Leistungen bzw. Erlöse sind, wie auch die Kosten, auf der ...
Kostenrechnung
  • 132 Texte mit 111 Bildern
  • 291 Übungsaufgaben
  • und 55 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Marketing und Vertrieb

  1. Markenrecht
    Spezielle Rechtsaspekte einordnen > Markenrecht
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... in München, Jena und Berlin; Anforderungen: neuartig, gewerbliche Nutzung, zum Zeitpunkt der Anmeldung nicht in der Öffentlichkeit bekannt; max. 20 Jahre; gebührenpflichtig bei Anmeldung und ab dem 3. Jahr laufend pro Jahr; Sach-/Erzeugnis-/Verfahrenspatente; Patentgesetz (PatG). Beispiele: Aspirin, Nylon, GlühbirneIm Mai 2009 hat der Deutsche Bundestag den Gesetzentwurf zur Vereinfachung und Modernisierung des Patentrechts beschlossen. Das Gesetz verbessert die ...
Bitte Beschreibung eingeben
  • 19 Texte mit 94 Bildern
  • 70 Übungsaufgaben
  • und 10 Videos



einmalig 39,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Webinare

  1. Buchführung: Forderungen
    ...Webinar erhalten Sie einen Überblick über Forderungen in der Buchführung. Wir gehen dabei besonders auf die folgenden Fragen ein: Was sind die verschiedenen Forderungseinstufungen von einwandfreien über zweifelhaften bis hin zu uneinbringlichen Forderungen? Wie werden teiluneinbringliche Forderungen
  2. Jahresabschluss: Die Rechnungsabgrenzungsposten
    ...olor:#FF0000;">Forderungen Verbindlichkeiten Anhand einiger Übungsaufgaben wird das theoretische Wissen noch vertieft und Sie erhalten Materialien. Dieses Webinar richtet sich vor allem an angehende Fachwirte, ist aber auch geeignet für alle, die ihr Wissen im Bereich der Rechnungsabgrenzungsposten aufbauen wollen. Wir empfehlen Ihnen aufbauend hierzu die Buchung unserer Online-Kurse: Für Fachwirte Für Bilanzbuchhalter Für Wirtschaftsstudenten ...
  3. Forderungen in der Buchführung
    ...hkeit einen Überblick über das Thema Forderungen in der Buchführung zu erhalten. Mit Hilfe von Zusatzmaterial besprechen Sie die Einteilung der Bonität den Bilanzstichtag. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, fachbezogene Fragen zu stellen. Vor dem Webinar stellen wir Ihnen die Aufgabenstellung bereit und im Nachhinein erhalten Sie die Mitschriften von Frau Heinz-Zentgraf sowie den Video-Mitschnitt. Melden Sie sich jetz...
  4. Jahresabschluss: Rechnungsabgrenzungsposten, sonstige Forderungen und sonstige Verbindlichkeiten
    ...onkret lernen Sie in diesem Webinar die sonstigen Forderungen und sonstige Verbindlichkeiten kennen sowie auch die aktive und passive Rechnungsabgrenzung. Zusätzlich zum theoretischen Teil werden Sie die Möglichkeit haben, praktische Übungen zum Thema zu lösen....
  5. Überblick über und Umgang mit Forderungen in der Buchhaltung
    ...ber zweifelhaften bis hin zu uneinbringlichen Forderungen gegeben. Hierzu werden auch die buchhalterische Gestaltung bei teiluneinbringlichen Forderungen oder vollkommen uneinbringlichen Forderungen anhand von Beispielen besprochen. Zudem wird Ihnen Zusatzmaterial zur Verfügung gestellt bezüglich der Einzelwer...