Konzernabschluss IFRS

  1. Modifizierte Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Währungsumrechnung > Umrechnungsmethoden > Modifizierte Stichtagskursmethode
    ... GuV hat folgendes Aussehen:GuV in $ für das Jahr 01Aufwand Ertrag PositionenBeträgePositionenBeträgeAbschreibungen50000Umsatzerlöse700000Diverse Aufwendungen370000  Jahresüberschuss280000  Summe700000Summe700000Außerdem gilt:- historischer Kurs: 1 Dollar = 1,5 €- Stichtagskurs: ...
  2. Vorgehensweise bei der Kapitalflussrechnung
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Kapitalflussrechnung > Vorgehensweise bei der Kapitalflussrechnung
    ... aus L&L500420Rückstellungen300150Flüssige Mittel3010Verbindlichkeiten aus L&L12090Verbindlichkeiten ggb. Kreditinstituten760810Summe36802950Summe36802950Erstelle aus diesen Angaben eine Kapitalflussrechnung.Man rechnet wie folgt.Cash-Flow-RechnungPositionenZeichenBetrag KalkülJahresüberschuss500lt. AngabeAbschreibung / Zuschreibung+200lt. AngabeVeränderung der Rückstellungen+150300 - 150Brutto-Cashflow850Veränderung ...
  3. Aufgabe: Aussagen zur Schuldenkonsolidierung
    Schuldenkonsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Schuldenkonsolidierung > Aufgabe: Aussagen zur Schuldenkonsolidierung
    ... Aufrechnungsdifferenz.e) Wenn betragsgleiche Forderungen und Verbindlichkeiten zwischen Konzernunternehmen zu unterschiedlichen Zeitpunkten in den Einzelabschlüssen entstehen, so führt dies zu unechten Aufrechnungsdifferenzen.f) Wenn betragsgleiche Forderungen und Verbindlichkeiten zwischen Konzernunternehmen zu unterschiedlichen Zeitpunkten in den Einzelabschlüssen entstehen, so führt dies zu echten Aufrechnungsdifferenzen.g) Wenn betragsungleiche Forderungen und Verbindlichkeiten ...
  4. Lösung: Aussagen zur Schuldenkonsolidierung
    Schuldenkonsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Schuldenkonsolidierung > Aufgabe: Aussagen zur Schuldenkonsolidierung > Lösung: Aussagen zur Schuldenkonsolidierung
    ... b).Zu e) – f): Wenn betragsgleiche (!) Forderungen und Verbindlichkeiten zwischen Konzernunternehmen bestehen, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten in den Einzelabschlüssen entstehen, so führt dies zu unechten (!) Aufrechnungsdifferenzen. Insofern ist e) korrekt.Zu g) – h) ist zu sagen, dass wenn Forderungen und Verbindlichkeiten zwischen Konzernunternehmen betragsmäßig auseinanderfallen, so führt dies zu echten Aufrechnungsdifferenzen. Also ist h) richt...
  5. Aufgabe: Reine Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Reine Stichtagskursmethode
    ... Kapital90Vorräte150 Kapitalrücklage120Forderungen120Gewinnrücklage120liquide Mittel90Bankverbindlichkeiten240Bilanzsumme570Bilanzsumme570Der Wechselkurs liege am 1.1.2006 bei 1:3 in der Preisnotierung, also für €/\$. Am Bilanzstichtag, dem 31.12.2006, liege der Wechselkurs bei 1:5. Der Wertverfall des US-\$ werde als nicht dauerhaft angesehen. Im Jahresdurchschnitt lag der Wechselkurs in der Preisnotierung bei 1:4. Am Bilanzstichtag präsentiert die Tochter die folgende ...
  6. Lösung: Reine Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Reine Stichtagskursmethode > Lösung: Reine Stichtagskursmethode
    ... €Kap.rücklage24 €Forderungen36 €Gew.rücklagen24 €Liquide Mittel22 €Jahresüberschuss56 €Bankverbindlichkeiten20 €142 €142 €Der Jahresüberschuss wird also aus der Umrechnung der Gewinn und Verlustrechnung übernommen.
  7. Aufgabe: Modifizierte Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Modifizierte Stichtagskursmethode
    ... Kapital90Vorräte150Kapitalrücklage120Forderungen120Gewinnrücklage120liquide Mittel90Bankverbindlichkeiten240Bilanzsumme570Bilanzsumme570Der Wechselkurs liege am 1.1.2006 bei 1:3 in der Preisnotierung, also für €/\$. Am Bilanzstichtag, dem 31.12.2006, liege der Wechselkurs bei 1:5. Der Wertverfall des US-\$ werde als nicht dauerhaft angesehen. Im Jahresdurchschnitt lag der Wechselkurs in der Preisnotierung bei 1:4. Am Bilanzstichtag präsentiert die Tochter die folgende ...
  8. Aufgabe: Konzernmindestwert / Konzernhöchstwert
    Zwischenerfolgseliminierung > Selbstkontrollaufgaben zu Zwischenerfolgseliminierung > Aufgabe: Konzernmindestwert / Konzernhöchstwert
    ... gegenüber verbunden Unternehmen150Verbindlichkeiten250Bank200Summe2650Summe2650a) Ermittle den Geschäfts- oder Firmenwert der Tochter.b) Führe die Kapitalkonsolidierung (Neubewertungsmethode), die Schuldenkonsolidierung sowie die Zwischenergebniseliminierung durch.Bilanz der T-GmbHAktivaPassivaPositionBetrag (Tsd. €) PositionBetrag (Tsd. €)Grundstücke und Gebäude400Gezeichnetes ...
  9. Lösung: Modifizierte Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Modifizierte Stichtagskursmethode > Lösung: Modifizierte Stichtagskursmethode
    ... €Kap.rücklagen40 €Forderungen36 €Gew.rücklagen40 €Umrechnungsdifferenz- 44 €Liquide Mittel22 €Jahresüberschuss56 €Bankverbindlichkeiten20 €142 €142 €Hierbei werden das Sachanlagevermögen, die Vorräte, die Forderungen, die liquiden Mittel als auch die Bankverbindlichkeiten zum Stichtagskurs von 5:1 umgerechnet, das gezeichnete Kapital, die Kapitalrücklagen, die Gewinnrücklagen werden zum historischen ...
  10. Aufgabe: Direkte Methode / Kapitalflussrechnung
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Selbstkontrollaufgaben zu Weitere Bestandteile > Aufgabe: Direkte Methode / Kapitalflussrechnung
    ... €Zahlungseingang für Zinsen auf Forderungen10,00 €Umsatzaufwand150,00 €Kauf von Waren auf Ziel180,00 €Zahlungsausgang für Lohn und Gehalt50,00 €Abschreibungen auf Sachanlagen10,00 €InvestitionsaktivitätenZahlungsausgang für Kauf von Sachanlagen250,00 €Einzahlung aus Verkauf von Sachanlagen (inkl. Einem Gewinn von 5.000 €)60,00 €FinanzierungsaktivitätenZahlungseingang aus der Ausgabe junger Aktien100,00 €Zahlungsausgang ...
  11. Schuldenkonsolidierung
    Schuldenkonsolidierung
    Im Rahmen der Schuldenkonsolidierung werden Forderungen des einen Unternehmens gegen ein anderes Konzernunternehmen mit den Verbindlichkeiten, die bei diesem bestehen, aufgerechnet.Dies kannohne Aufrechnungsdifferenzen als auchmit Aufrechnungsdifferenzenunechte Aufrechnungsdifferenzenechte Aufrechnungsdifferenzenpassieren.Danach gehen wir auf die Technik der Schuldenkonsolidierung ein, d.h. insb. auf die Frage der mglw. auftretenden Aufrechnungsdifferenzen und den Umgang hiermit.Grundidee der SchuldenkonsolidierungDas ...
  12. Betroffene Positionen
    Schuldenkonsolidierung > Betroffene Positionen
    ... betroffen sind:Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmeneingeforderte, ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapitalgeleistete und erhaltene AnzahlungenRechnungsabgrenzungspostenRückstellungenDas Video wird geladen...
  13. Eingeforderte, ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital
    Schuldenkonsolidierung > Betroffene Positionen > Eingeforderte, ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital
    ... Passiva UmlaufvermögenEigenkapitalForderungen und sonstige VermögenswerteGezeichnetes Kapital 2.000.000,00 €eingefordertes, aber noch nicht eingezahltes Kapital 600.000,00 €abzgl. nicht eingeforderte Einlagen 900.000,00 €eingefordertes Kapital 1.100.000,00 €undBilanz Mutter-AGAktiva Passiva AnlagevermögenVerbindlichkeitenFinanzanlagensonstige VerbindlichkeitenAnteile an verbunden Unternehmen1.100.000,00 €eingefordertes, aber noch nicht eingezahltes ...
  14. Erstmalige Eliminierung
    Schuldenkonsolidierung > Vorgehensweise bei der Schuldenkonsolidierung > Schuldenkonsolidierung mit Aufrechnungsdifferenzen > Arten von Aufrechnungsdifferenzen > Echte Aufrechnungsdifferenzen > Erstmalige Eliminierung
    ... dierungKonzern- bilanzAPAPAPSollHabenAPBilanzen Forderungen 80 - 107070Jahresüberschuss-10-10-10Verbindlichkeiten ggb. verbund. Untern.808080Gewinn- und VerlustrechnungenPositionenMutter Tochter Summen-GuVKonsolidierung Konzern-GuVAufw. Ertrag AE AESHAEAbschr. auf Forderg.101010Die Entstehungsursache (nämlich die Abschreibung auf die Forderung) war erfolgswirksam, deshalb wird die Aufrechnungsdifferenz auch (anfänglich) erfolgswirksam (!) eliminiert, indem die Abschreibung auf Forderungen ...
  15. Idee der Zwischenerfolgseliminierung
    Zwischenerfolgseliminierung > Idee der Zwischenerfolgseliminierung
    ... (1)400Forderungen700700700Bank400400400Jahresüberschuss300300300 (1)Verbindlichkeiten700700700Summe 7007007007001400140010001000400400PositionenMutter-GuV Tochter-GuVSummen-GuV KonsolidierungKonzern- GuVAEAEAESollHabenAEUmsätze700700700Herstellungskosten(= Materialaufwand) 400400400Jahresüberschuss300300300Summe 700700700700700700Hauptaufgabe der Zwischenerfolgseliminierung ist also die Konsolidierung dieses „fälschlicherweise“ ...
  16. Theorien des Konzernabschlusses
    Konzernabschluss > Theorien des Konzernabschlusses
    ... oder zu innerbetrieblichen Forderungen und Verbindlichkeiten führen dürfen. Es sind daher im Rahmen der Konsolidierung u.a. innerbetriebliche Schulden und innerbetriebliche Verbindlichkeiten zu eliminieren.Genauso sind Umsätze des einen Konzernunternehmens, die dieses zulasten anderer Konzernunternehmen getätigt hat, nicht als Erfolg auszuweisen.Schließlich ist die Beteiligung bei der Mutter und das Eigenkapital bei der Tochter im Rahmen einer Kapitalkonsolidierung ...
  17. Anhang
    Weitere Bestandteile des Konzernabschlusses > Anhang
    ... Anhangangaben (= explanatory notes).Anforderungen zum Anhang (= Notes) nach IFRS finden sich in IAS 1.112 ff. und in einzelnen Standards, z.B. IFRS 8 und IAS 24. Der Zweck des Anhangs besteht darin, grundlegene Informationen über die Aufstellung als auch die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden darzulegen darzulegen (IAS 1.112).Wichtig ist insb., dass ein expliziter Querverweis in den anderen Bestandteilen des Jahresabschlusses (also Bilanz, Gesamtergebnisrechnung, Eigenkapitalveränderungsrechnung ...
  18. Grundsatz der Zwischenerfolgseliminierung
    Zwischenerfolgseliminierung > Methode der Zwischenerfolgseliminierung > Grundsatz der Zwischenerfolgseliminierung
    ... hieraus 1.000 € ab.A bucht entsprechendForderungen an Umsatzerlöse 1.000 €,das Unternehmen B hingegenAufwendungen an Verbindlichkeiten 1.000 €.Es kommt also zu einem Erfolg bei A und zu einem Aufwand bei B. Die Zwischenerfolgseliminierung besagt nun, dass der Erfolg bei A und der Aufwand bei B auszubuchen sind.Die Zwischenerfolgseliminierung ist erfolgswirksam, wenn der Zwischenerfolg der abgelaufenen Periode zuzurechnen ist.Wenn nicht, so ist die Zwischenerfolgseliminierung ...
  19. Lösung: Aufgaben des Konzernabschlusses
    Konzernabschluss > Selbstkontrollaufgaben zu Konzernabschluss > Aufgabe: Aufgaben des Konzernabschlusses > Lösung: Aufgaben des Konzernabschlusses
    ... z.B. keine Schuldenkonsolidierung, wenn keine Forderungen und Verbindlichkeiten der einzelnen einbezogenen Konzernunternehmen existieren. c) richtig. d) falsch, denn lediglich die im Konzern zusammengefassten einzelnen Unternehmen zahlen Dividenden. 
  20. Arten von Aufrechnungsdifferenzen
    Schuldenkonsolidierung > Vorgehensweise bei der Schuldenkonsolidierung > Schuldenkonsolidierung mit Aufrechnungsdifferenzen > Arten von Aufrechnungsdifferenzen
    ... zeitlicher Unterschiede in der Entstehung von Forderungen und Verbindlichkeiten in den jeweiligen Einzelabschlüssen. Sie sind kein Anlass für eine Schuldenkonsolidierung, sondern werden vielmehr bereits im Einzelabschluss rausgerechnet.Video zur Schuldenkonsolidierung mit AufrechnungsdifferenzenZunächst ein Video zur Schuldenkonsolidierung mit Aufrechnungsdifferenzen.Das Video wird geladen...
  21. Fortlaufende Eliminierung
    Schuldenkonsolidierung > Vorgehensweise bei der Schuldenkonsolidierung > Schuldenkonsolidierung mit Aufrechnungsdifferenzen > Arten von Aufrechnungsdifferenzen > Echte Aufrechnungsdifferenzen > Fortlaufende Eliminierung
    ... z.B. unterschiedliche Wertansätze bei Forderungen und korrespondierenden Verbindlichkeiten, kann auch in Folgeperioden bestehen bleiben. Es kommt auch bei den hieraus folgenden Aufrechnungsdifferenzen folglich zu der Frage, wie hiermit umzugehen ist.Wir besprechen drei Fälle:auf einen ausbezahlten Kredit muss eine Wertminderung vorgenommen werdenund es passiert nichts weiterauf einen ausbezahlten Kredit muss eine Wertminderung vorgenommen werdender Grund hierfür entfällt ...
  22. Echte Aufrechnungsdifferenzen
    Schuldenkonsolidierung > Vorgehensweise bei der Schuldenkonsolidierung > Schuldenkonsolidierung mit Aufrechnungsdifferenzen > Arten von Aufrechnungsdifferenzen > Echte Aufrechnungsdifferenzen
    ... findet z.B. bei Wertaufholungen von Forderungen statt.
  23. Schuldenkonsolidierung ohne Aufrechnungsdifferenzen
    Schuldenkonsolidierung > Vorgehensweise bei der Schuldenkonsolidierung > Schuldenkonsolidierung ohne Aufrechnungsdifferenzen
    ... da eine Unternehmung nicht gegen sich selbst Forderungen bzw. Verbindlichkeiten haben kann.Bei der Schuldenkonsolidierung ohne Aufrechnungsdifferenzen kommt es also zum einfachen Wegstreichen (= Weglassen) der Forderungen und der Verbindlichkeit, die sich in identischer Höhe gegenüberstehen.Nun kommt es allerdings in der Praxis klarerweise zu einem gleichzeitigen Auftreten mehrerer (!) Konsolidierungsmaßnahmen – in der Theorie, also in Prüfungen, hat man oftmals das ...
  24. Methode der funktionalen Währung
    Vorbereitung der Konsolidierung > Währungsumrechnung > Umrechnungsmethoden > Methode der funktionalen Währung
    ... die auf bestimmten Betrag lauten und Forderungen sind monetäre Posten.Nichtmonetäre Posten lauten folglich nicht auf einen konkreten Betrag (IAS 21.16 Umkehrschluss).Beteiligungen, immaterielle Vermögenswerte, Vorräte, Eigenkapital und Beteiligungen und Anzahlungen sind nichtmonetäre Posten.Das Video wird geladen...
  25. Zeitbezugsmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Währungsumrechnung > Umrechnungsmethoden > Zeitbezugsmethode
    ... zum historischen Kurs    Forderungenmonetäre Posten = Umrechnung zum Stichtagskurs    Liquide Mittelmonetäre Posten = Umrechnung zum Stichtagskurs   Die GuV wird folgendermaßen umgerechnet:Aufwendungen- solche, die mit Bilanzposten in Zusammenhang stehen, welche mit historischen Kursen umgerechnet wurden- historischer Kurs- z.B. Abschreibungen und Zuschreibungenandere Aufwendungen- Transaktionskurse bzw. DurchschnittskurseErträge- ...
  • 189 Texte
  • 203 Übungsaufgaben
  • und 37 Videos



einmalig 129,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer


Buchführung

  1. Inventar - Aufbau und Beispiel
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Grundlagen > Inventar > Inventar - Aufbau und Beispiel
    Hier sehen Sie ein beispielhaftes Inventar
    ... ( Kassenbestand, Kontenguthaben, Forderungen)Das Anlagevermögen im InventarDas Anlagevermögen besteht aus Gegenständen des Unternehmens, die nicht für den Verkauf bestimmt sind und dem Produktions- bzw. Leistungsprozess dienen.§ 247 Abs. 2 HGB (2) Beim Anlagevermögen sind nur die Gegenstände auszuweisen, die bestimmt sind, dauernd dem Geschäftsbetrieb zu dienen.Das UmlaufvermögenDas Umlaufvermögen hingegen besteht aus Vermögenswerten, ...
  2. Skonto
    Warenverkehr > Preisnachlässe > Skonto
    ... so dass die Firma möglichst wenige Forderungen hat.Auch beim Skonto unterscheidet man, wie schon beim Bonus, zwischendem Kundenskonto unddem Lieferantenskonto. Die Verbuchung kann nach dem Brutto- oder dem Nettoverfahren erfolgen, dazu allerdings etwas ausführlicher im nächsten Punkt.Ein Skonto wird bei fristgerechter Zahlung gewährt und analog zum Bonus auf den Konten Lieferantenskonti und Kundenskonti verbucht.
  3. Factoring
    Geldverkehr > Factoring > Factoring
    ... ein Unternehmen seine noch nicht fälligen Forderungen an einen Factor. Der Schuldner der Forderung muss seine Schulden dann nicht mehr beim Unternehmen sondern beim Factor tilgen.Diese auf Factoringgeschäfte spezialisierten Unternehmen übernehmen meistens mit der Forderung, die natürlich für weniger als ihr Nennwert gekauft wird, auch das so genannte Delkredererisiko, was bedeutet, dass der Factor das Ausfallrisiko der Forderung trägt.Funktionen des FactoringDas ...
  4. Factoring - Buchung bei Forderungsausfall
    Geldverkehr > Factoring > Factoring - Buchung bei Forderungsausfall
    ... die Forderung auf dem Konto Abschreibungen auf Forderungen abschreiben.Echtes FactoringDer Forderungsausfall beim echten Factoring führt bei dem Factor F zu folgender Buchung:Abschreibungen auf Forderungen59.500anForderungen59.500Korrektur der MehrwertsteuerZusätzlich muss der Unternehmer U noch seine Mehrwertsteuer korrigieren , denn wenn S nicht bezahlt, muss U keine MwSt abführen. U bucht also:MwSt.9.500ansonstige betriebliche Erträge9.500Unechtes FactoringU bucht den ...
  5. Mehrwertsteuer (MwSt) berechnen und buchen
    Warenverkehr > Die Umsatzsteuer > Mehrwertsteuer (MwSt) berechnen und buchen
    ... werden dann angesprochen, wenn der Käufer den Betrag in Höhe von 2.380€ nicht sofort begleicht.Bedeutung der Mehrwertsteuer (MwSt)Weitere Informationen zu der Bedeutung der Mehrwertsteuer gibt es hier:Die Bedeutung der MwStDie Mehrwertsteuer wurde im 20. Jahrhundert eingeführt und ist mittlerweile in den meisten Ländern der Welt eine der wichtigsten Steuereinnahmequellen. Im ...
  6. Bilanz nach IFRS
    Buchhaltung nach IFRS > Aufbau nach IFRS > Bilanz nach IFRS
    ... (z.B. Rohstoffe) – InventoriesForderungen aus Lieferungen und Leistungen – Trade ReceivablesSonstige Forderungen – Other ReceivablesKurzfristige finanzielle Vermögenswerte – Current Financial AssetsLiquide Mittel (Bank, Kasse) – Cash (und Cash equivalents – z.B. Wechsel)Die Passivseite der Bilanz nach IFRSNun wenden wir uns der Passivseite der Bilanz nach IFRS zu:Schulden und Eigenkapital / Liabilities and EquitySchulden / LiabilitiesSchulden ...
  7. Handelsbetrieb
    Buchhaltung nach IFRS > Buchung nach IFRS > Handelsbetrieb
    ... – Merchandises Sonstige Forderungen – Other Receivables Verkauf: Forderungen aus Lieferungen und Leistungen – Trade receivablesDer BuchungssatzAusformuliert sieht das Ganze dann so aus:Einkauf: Merchandises 30.000 Euro and Other Receivables 5.700 Euro debited, Trade payables credited 35 700 Euro. Verkauf: Trade Receivables 71.400 Euro debited, Revenues 60.000 Euro and Other Payables 11.400 Euro credited. Bei Buchungen im Soll wird also immer das Verb (to) ...
  8. Begriffssammlung
    Buchhaltung nach IFRS > Anwendung > Begriffssammlung
    ... (z.B. Rohstoffe) – Inventories Forderungen aus Lieferungen und Leistungen – Trade Receivables Sonstige Forderungen – Other Receivables Kurzfristige finanzielle Vermögenswerte – Current Financial Assets Liquide Mittel (Bank, Kasse) – Cash (und Cash equivalents – z.B. Wechsel) 2) Die Passivseite der Bilanz nach IFRSSchulden und Eigenkapital / Liabilities and Equity 2a) Schulden / Liabilities, unterteilt in: Kurzfristige Schulden – current ...
  9. Außerplanmäßige Abschreibungen
    Bewertung und Abschreibungen > Abschreibungen > Außerplanmäßige Abschreibungen
    ... Abschreibungen verwechseln!). Auch Forderungen die ausfallen, können abgeschrieben werden. Dies geschieht mithilfe des Kontos „Abschreibungen auf Forderungen“. Dabei muss beachtet werden, dass auch die MwSt korrigiert werden muss!
  10. Pauschalwertberichtigungen
    Bewertung und Abschreibungen > Wertberichtigungen > Pauschalwertberichtigungen
    ... kommt es vor, dass scheinbar sichere Forderungen aufgrund irgendwelcher Umstände schließlich doch nicht bezahlt werden können. Deshalb werden die Forderungen aus LuL am Ende eines Geschäftsjahres pauschalwertberichtigt. Diese Wertberichtigung liegt in einem Bereich zwischen 3% und 7% des Nettowertes der Forderungen. Bevor man jedoch die Pauschalwertberichtigung ausrechnet, muss man zunächst die Mehrwertsteuer vom Gesamtforderungsbestand abziehen sowie die ...
  11. sonstige Forderungen
    Jahresabschlussbuchungen > Rechnungsabgrenzungsposten > sonstige Forderungen
    ... entsteht vor Zahlung).Beispiel zu den sonstigen ForderungenUnternehmer U bekommt für die vergangene Periode noch Zinserträge von seiner Bank in Höhe von 1274€, die diese jedoch erst im März des folgenden Jahres überweist:sonstige Forderungen1.274anZinserträge1.274Der Sinn des Ganzen ist, wie auch schon bei den ARAP und PRAP, dass nun in der GuV die Zinserträge erscheinen und zum Gewinn dazugerechnet werden, auch wenn die Zahlung noch gar nicht eingegangen ...
  12. Buchung des Factoring
    Geldverkehr > Factoring > Buchung des Factoring
    ... betriebliche Aufwendungen Buchung beim echten FactoringUnternehmer U verkauft seine Forderungen gegenüber Schuldner S im Wert von 50.000 € (netto!) an Factor F (Factoringgebühr 10%).Verkauf der ForderungUnternehmer U bucht das Folgende:Bank53.550anForderungen59.500sonst. betr. Aufwendungen5.950Wer sich nun fragt, wie man auf 5.950 und 53.550 kommt, hier noch eine kleine Nebenrechnung:Insgesamt hat das Unternehmen ...
  13. Einzelwertberichtigungen
    Bewertung und Abschreibungen > Wertberichtigungen > Einzelwertberichtigungen
    ... erfolgt jedoch nicht direkt, d.h. das Konto Forderungen aus LuL bleibt unberührt, sondern das Konto " Einzelwertberichtigungen auf Forderungen" (EWB) wird herangezogen. Eine BeispielrechnungMit einem Beispiel wird dies deutlicher:Unternehmer U hat eine Forderung in Höhe von 15.000€ ohne MwSt. (mit=17.850€) gegen einen Kunden. Am Ende des Jahres wird zweifelhaft, ob die Forderung in der Gesamthöhe beglichen wird, denn der Kunde hat Zahlungsschwierigkeiten. Unternehmer ...
  14. Indossierung
    Geldverkehr > Wechsel > Indossierung
    ... schuldrechtlichem Wertpapier. Wie auch andere Forderungen kann ein Wechsel auf Andere übertragen werden. Dieser Vorgang wird als Indossierung bezeichnet. Die hier beteiligten Personen haben wieder besondere Bezeichnungen:Der Indossant ist Inhaber der Forderung. Wenn er die Wechselweitergabe an eine andere Person vornehmen möchte, unterschreibt er auf der Wechselrückseite. Das Unterschreiben wird als indossieren bezeichnet. (Die Unterschrift übrigens als Indossament .) Der ...
  15. Wechselverwendung
    Geldverkehr > Wechsel > Wechselverwendung
    ... erinnert an die Verbuchung von erfüllten Forderungen: Wenn der Wechselinhaber schon so lange auf sein Geld gewartet hat, soll er wenigstens bei der Verbuchung von uns als erster genannt sein.Er bucht:Kasse348anBesitzwechsel348(Denkbar ist selbstverständlich auch die Erfüllung durch den Bezogenen durch Überweisung auf ein Bankkonto.) Der gleiche Buchungsvorgang stellt sich aus Sicht des Bezogenen wie folgt dar:Schuldwechsel348anKasse348Die Einlösung eines Wechsel über ...
  16. Verbuchung
    Geldverkehr > Leasing > Verbuchung
    ... bekommt LO:Leasingforderungen58.300anMaschinen58.300MwSt-Forderungen gegen LN14.250anMwSt14.250--> die MwSt wird berechnet, indem man 19% des Gesamtwertes der Leasingraten nimmt.--> hier nimmt man übrigens das Konto MwSt-Forderungen gegen LN anstatt des normalen MwSt-Kontos, weil der LN schon am Anfang der Laufzeit den Gesamtwert der Mehrwertsteuer von der gesamten Laufzeit zahlen muss. Diese Forderung wird auch wie eine „richtige“ behandelt ...
  • 112 Texte mit 16 Bildern
  • 306 Übungsaufgaben
  • und 18 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Externes Rechnungswesen

  1. Handelsrechtliche Vorschriften
    Organisation des Rechnungswesens > Handelsrechtliche Vorschriften
    HGB Rechtsgrundlagen zum handelsrechtlichen Jahresabschluss
    ... Kapitalgesellschaften (z.B. AG, GmbH). Die Anforderungen für Kapitalgesellschaften sind strenger und weitreichender.Die Pflicht zur Erstellung des Jahresabschlusses ist in § 242 HGB wiederzufinden. Demnach ist jeder Kaufmann verpflichtet mindestens eine Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) zu erstellen.
  2. Gliederung des Umlaufvermögens
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Gliederung des Umlaufvermögens
    ... Erzeugnisse und Waren;geleistete AnzahlungenForderungen und sonstige Vermögensgegenstände: Forderungen aus Lieferungen und Leistungen; Forderungen gegen verbundene Unternehmen; Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht; sonstige Vermögensgegenstände Wertpapiere: Anteile an verbundenen Unternehmen; sonstige Wertpapiere Bank/Kasse: Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten ...
  3. Vorräte
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Gliederung des Umlaufvermögens > Vorräte
    ... an. Rechtlich sind unfertige Leistungen Forderungen gegenüber anderen Unternehmen, dürfen dort aber nicht ausgeweisen werden, da sie noch nicht vollständig erbracht worden sind. Für einen auf Lager liegenden Tisch müssen noch die Tischbeine gefertigt werden. Solange wird dieser unter den unfertigen Erzeugnissen ausgewiesen.Das Unternehmen XY bietet dem Unternehmen Z Beraterleistungen in Höhe von 1.000 € an, welche sich über einige Monate erstrecken. ...
  4. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
    Bewertung der Aktiva > Umlaufvermögen > Gliederung des Umlaufvermögens > Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
    Forderungen werden nach § 266 Abs. 2 HGB wie folgt untergliedert:Forderungen aus Lieferungen und Leistungen;Diese resultieren meist aus noch nicht bezahlten Rechnungen von Kunden. Forderungen gegen verbundene Unternehmen;Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht;sonstige Vermögensgegenstände;Eine Forderung ist der Anspruch, den das Unternehmen gegenüber einen externen Schuldner (z.B. einen Kunden) hat. Forderungen entstehen z.B. ...
  5. Bilanzansatz (Bilanzierung dem Grunde nach)
    Ansatz, Bewertung, Ausweis > Bilanzansatz (Bilanzierung dem Grunde nach)
    ... vorher noch zu prüfen, ob die konkreten Anforderungen erfüllt werden und kein Bilanzierungsverbot vorliegt.Konkrete BilanzierungsfähigkeitNach Feststellung der abstrakten Bilanzierungsfähigkeit, ist zu prüfen, ob im konkreten Einzelfall tatsächlich Bilanzierungsfähigkeit vorliegt ist. Das ist nur dann gegeben, wenn die folgenden drei Kriterien erfüllt werden:subjektive ZurechenbarkeitZugehörigkeit zum Betriebsvermögen (d.h. das Bilanzierungsobjekt ...
  6. Gliederung des Anlagevermögens
    Bewertung der Aktiva > Anlagevermögen > Gliederung des Anlagevermögens
    ... andere finanzielle Forderungen, die langfristig angelegt sind.Das Anlagevermögen dient dem Unternehmen langfristig. Im Allgemeinen wird hier von einer Nutzungsdauer über 1 Jahr ausgegangen. Die Entwicklung der einzelnen Posten des Anlagevermögens ist in einem Anlagespiegel darzustellen (§ 284 Abs. 3 HGB).Es werden Aktien für 1 Mio. € gekauft. Das Unternehmen möchte diese Aktien für spekulative Zwecke verwenden. Diese ...
  7. Exkurs: Konzernabschluss
    Exkurs > Exkurs: Konzernabschluss
    ... würde dies bedeuten, dass der Konzern ein Forderungen gegenüber sich selbst hat. Dies wäre nicht zulässig, da eine Forderung nur gegenüber einem Dritten berücksichtigt werden darf (keine Insichgeschäfte). In mehreren Konsolidierungsschritten werde daher innere (Leistungs-) Verflechtungen (Kapital/Schulden, Erträge/Aufwand) neutralisiert.Ein guter Vergleich für den Konzern lautet wie folgt:Alle Unternehmen, die in den Konzernabschluss einfließen, ...
  • 89 Texte mit 45 Bildern
  • 220 Übungsaufgaben
  • und 17 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Mind Mapping

  1. Mind Maps als „Spickzettel“ für Vorträge und Präsentationen
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Mind Mapping Onlinekurs > Kapitel 5 - Ihr erstes eigenständiges Mind Map > Mind Maps als „Spickzettel“ für Vorträge und Präsentationen
    ... ob die Struktur des Mind Maps nun den Anforderungen an den Vortrag entsprichtIhren Vortrag einmal üben, damit Sie sich beim eigentlichen Vortrag noch sicherer fühlenSollten Sie während dieses Tests feststellen, dass Ihnen einzelne Zweige des Mind Maps nicht ausführlich genug sind, dann können Sie diese nun noch nachträglich verbessern. Dies kann oft dadurch geschehen, dass Sieein griffigeres Schlüsselwort für den Zweig findenweitere Details in ...
  2. Kapitel 9 - Projektarbeit mit Mind Mapping
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Mind Mapping Onlinekurs > Kapitel 9 - Projektarbeit mit Mind Mapping
    Abb. 9.2
    ... und Techniken auf Projektaktivitäten, um Anforderungen aus Projekten zu erfüllenProjektmanagement als das Führen, Koordinieren, Steuern und Kontrollieren von ProjektenNoch breiter wird Projektmanagement verstanden als die Gesamtheit von Führungsaufgaben, -organisation, -techniken und -mitteln für die Initiierung, Definition, Planung, Steuerung und den Abschluss von Projekten.Mind Mapping ist dabei ein Werkzeug oder eine Technik, die Sie bei der Planung und Steuerung ...
  • 12 Texte mit 8 Bildern
  • 10 Übungsaufgaben
  • und 19 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer