Buchführung

  1. Der Saldo
    Das Konto > Der Abschluss eines Kontos > Der Saldo
    Saldo zwischen Soll- und Habenseite
    ... im Haben auf der Sollseite und umgekehrt.Berechnung des Endbestands und Verbuchung auf dem SchlussbilanzkontoSalden des letzten Geschäftsjahres können Anfangsbestände (AB) sein. Wir hatten sie oben schon erwähnt. Hinzu kommen dann während des Jahres Zugänge (Z) bzw. Abgänge (A). Den Saldo, der bei einem Bestandskonto = dem Endbestand ist, kann man dann auch so berechnen:Endbestand (EB) bzw. Saldo = Anfangsbestand (AB) + Zugänge (Z) – Abgänge ...
  2. Mehrzeiliger zusammengesetzter Buchungssatz
    Warenverkehr > Die Umsatzsteuer > Mehrzeiliger zusammengesetzter Buchungssatz
    Zugnge im Soll und Haben
    Bisher kennen wir nur den einfachen Buchungssatz, das heißt: Ein Konto, das im Soll betroffen ist und ein Konto, das im Haben betroffen ist.Nun gibt es aber auch noch Buchungssätze, bei denen 3 oder mehr Konten angesprochen werden. Als Grundsatz gilt für diese Konstellationen immer:Die Summe der Beträge im Soll, muss der im Haben entsprechen! Beispiel: Buchungssatz für 3-KontenKauf einer Maschine in Höhe von 1.190 € auf Ziel. 19% Vorsteuer ist enthalten.Maschinen1.000anVerbindlichkeiten1.190Vorsteuer190Test, ...
  3. Mehrwertsteuer (MwSt) berechnen und buchen
    Warenverkehr > Die Umsatzsteuer > Mehrwertsteuer (MwSt) berechnen und buchen
    ... Sachverhalt anwendbare Mehrwertsteuersatz.Berechnung und Verbuchung der Mehrwertsteuer (MwSt)Das Video wird geladen...(kapitel-3-umsatzsteuer)Wie oben schon gesagt, ist die Mehrwertsteuer eine Verbindlichkeit, deswegen ist das MwSt-Konto ein Passivkonto!Die Mehrwertsteuer stellt eine Verbindlichkeit des Verkäufers an das Finanzamt dar und wird auf das Passivkonto "Mehrwertsteuer" gebucht!BerechnungBei der Berechnung der Mehrwertsteuer ist zu beachten, ob man den Netto- oder den Bruttowarenwert ...
  4. Vorsteuer berechnen und buchen
    Warenverkehr > Die Umsatzsteuer > Vorsteuer berechnen und buchen
    ... Forderung an das Finanzamt dar!Beispiel zur Berechnung und Buchung der VorsteuerDa die Vorsteuer der Mehrwertsteuer entspricht, wird sie auch genauso berechnet.Das Unternehmer Fritz kauft eine neue Maschine für 11.900€ auf Ziel (d.h. sie wird erst später bezahlt!). Die Buchung würde dann folgendermaßen aussehen: Maschinen 10.000€ Vorsteuer 1.900€ an Verbindlichkeiten 11.900€
  5. Abschluss der Warenkonten
    Warenverkehr > Die Warenkonten > Abschluss der Warenkonten
    Warenkonten werden nach der sogenannten 3-Konten-Methode abgeschlossen. Zuvor haben wir dieses Verfahren schon bei dem Abschluss des Vorsteuer- und des Mehrwertsteuerkontos kennen gelernt.Die 3-Konten-MethodeFür den Abschluss der Warenkonten nach der 3-Konten-Methode benötigen wirWareneinkaufskonto (WEK)Warenverkaufskonto (WVK)WareneinsatzGuV-KontoSchlussbilanzkontoWenn eine Ware verkauft wird, bucht man nicht nur den Erlös (Verkaufspreis) auf das WVK, sondern man bucht zusätzlich ...
  6. Verbuchung von Rabatten
    Warenverkehr > Preisnachlässe > Verbuchung von Rabatten
    ... Sinn wie Skonto verwendet).Warenrabatt: Berechnungsart des endgültigen Kaufpreises; hierbei bedeutet Mengenrabatt (Konsumrabatt) ein Preisnachlass für die Abnahme von größeren Mengen in einer Lieferung oder in einem bestimmten Zeitraum (meist ein Jahr); im letzten Fall vielfach als Umsatzbonus oder Jahresbonus bezeichnet.Funktionsrabatt: dem Abnehmer gewährte Vergütung für die Übernahme eines Teils der Handelsfunktionen im Distributionssystem.Frühbezugsrabatt: ...
  7. Verbuchung von Boni
    Warenverkehr > Preisnachlässe > Verbuchung von Boni
    Boni sind nachträgliche Preisnachlässe, die der Verkäufer dem Kunden gewährt, wenn dieser beispielsweise ein bestimmtes Kaufvolumen pro Jahr überschreitet. Die Boni können als Gutschrift, Auszahlung oder zusätzliche Warenlieferung gegeben werden.Die Höhe der handels- und branchenüblichen oder vertraglich vereinbarten Boni ist zumeist prozentual gestaffelt nach dem mit dem liefernden Unternehmen erreichten Umsatz (daher nennt man ...
  8. Bruttoverfahren
    Warenverkehr > Preisnachlässe > Bruttoverfahren
    ... 5% Skonto bei Zahlung innerhalb von 30 Tagen.Berechnung und BuchungWir buchen also:Wareneinkauf15.000anBank16.957,50Vorsteuer2.850anLieferantenskonti892,50Gesamtbetrag: 15.000€ + 2.850 MwST = 17.850€ 5% Skonto: 17.850€ * 0,05 = 892,50€ Gesamtbetrag inkl. Skonto: 17.850€ - 892,50€ = 16.957,50€ Soweit klar?Das Problem ist nur, dass wir ja jetzt eine zu hohe Vorsteuer angegeben haben, denn der Warenwert hat sich um 5% verringert und somit auch die Vorsteuergrundlage. ...
  9. Nettoverfahren
    Warenverkehr > Preisnachlässe > Nettoverfahren
    ... 5% Skonto bei Zahlung innerhalb von 30 Tagen.Berechnung und BuchungWEK15.000anBank16.957,50Vorsteuer2.850anLieferantenskonti892,50 Berechnung Wareneinkaufswert: 15.000 € Bruttobetrag: 15.000€ + 19% MwSt = 17.850 € 5% Skonto auf Bruttobetrag = 17.850 € * 5% = 892,50€ Gesamtbetrag inkl. Skonto: 17.850 - 892,50€ = 16.957,50€ Und die Korrekturbuchung, da 5% Skonto gewährt werden:Lieferantenskonti142,50anVorsteuer142,50Wenn man sich die beiden Buchungssätze ...
  10. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffkonten
    Warenverkehr > Abschluss von Bestandskonten > Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffkonten
    Was sind Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe?Rohstoffe: Das müsste zwar jedem klar sein, aber damit sind die Ausgangsstoffe für eine Produktion gemeint.Hilfsstoffe: Werden zusätzlich für das Produkt gebraucht, sind aber keine Hauptbestandteile, wie bspw. Nägel, Leim etc.Betriebsstoffe: Um das Produkt herstellen zu können, müssen die Maschinen funktionieren (Schmieröl, Strom etc.) Die Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffkonten sind Bestandskonten, d.h. ihr Endbestand ...
  11. Bestandsveränderung - Bestandsmehrung & Bestandsminderung
    Warenverkehr > Abschluss von Bestandskonten > Bestandsveränderung - Bestandsmehrung & Bestandsminderung
    In jedem Industriebetrieb werden die sogenannten "Fertigen Erzeugnisse" nicht alle verkauft, sondern manchmal auch auf Vorrat produziert (Bestandserhöhung). Umgekehrt werden natürlich auch manchmal Erzeugnisse aus der Vorperiode, die noch im Lager waren, verkauft und erhöhen so die Umsatzerlöse (Bestandsminderung). Um nun die Konten abzuschließen, müssen die Bestandsveränderungen beim Periodenabschluss berücksichtigt werden.BestandserhöhungBei ...
  12. Buchung des Factoring
    Geldverkehr > Factoring > Buchung des Factoring
    Kommen wir nun zur Verbuchung des Factoring, wie immer erläutert an einem Beispiel. Betroffene KontenFolgende Konten sind nötig:FactoringverbindlichkeitenFactoringerlöseFactoringforderungensonstige betriebliche Aufwendungen Buchung beim echten FactoringUnternehmer U verkauft seine Forderungen gegenüber Schuldner S im Wert von 50.000 € (netto!) an Factor F (Factoringgebühr 10%).Verkauf der ForderungUnternehmer U bucht das Folgende:Bank53.550anForderungen59.500sonst. ...
  13. Factoring - Buchung bei Forderungsausfall
    Geldverkehr > Factoring > Factoring - Buchung bei Forderungsausfall
    Sowohl beim echten als auch beim unechten Factoring kann es natürlich passieren, dass der Schuldner S seine Schulden nicht bezahlen kann. Hier lernen Sie die Buchung bei Forderungsausfall.In diesem Fall muss beim echten Factoring der Factor F, beim unechten Factoring Unternehmer U die Forderung auf dem Konto Abschreibungen auf Forderungen abschreiben.Echtes FactoringDer Forderungsausfall beim echten Factoring führt bei dem Factor F zu folgender Buchung:Abschreibungen auf Forderungen59.500anForderungen59.500Korrektur ...
  14. Verbuchung
    Geldverkehr > Leasing > Verbuchung
    Betrachten wir im Folgenden die Verbuchung des Leasings anhand von Beispielen: Beispiel mit Zurechnung beim LeasinggeberVerbuchung beim LeasinggeberKauf des LO 10.000 € netto per Banküberweisung:Maschinen10.000anBank11.900Vorsteuer1.900anLeasingrate des LN in Höhe von 600€ netto:Der LG erhält die Leasingrate vom LN in Höhe von 600€ zzgl. Mwst (19%). Diese wird auf dem Erlöskonto "Leasingerträge" als Zugang gebucht (Ertragskonten: Zugang im Haben) Bank714anLeasingerträge600MwSt114Abschreibung ...
  15. Verbuchung
    Geldverkehr > Wechsel > Verbuchung
    Betrachten wir zur Verdeutlichung der notwendigen Verbuchungen, das Beispiel eines Warenwechsels: Beispiel: Der Käufer (K) hat beim Verkäufer (V) Waren im Wert von 300 Euro (netto) auf Ziel gekauft.Zuerst der Buchungssatz, den K in seinen Büchern aufnehmen muss:Wareneinkauf300anVerbindlichkeiten357Vorsteuer57Spiegelbildlich nimmt der Buchhalter bei V folgendes auf:Forderung357anWarenverkauf300Mehrwertsteuer57Leider muss K (worüber eigentlich vor allem V sehr unglücklich ...
  16. Indossierung
    Geldverkehr > Wechsel > Indossierung
    Ein Wechsel ist eine Form von schuldrechtlichem Wertpapier. Wie auch andere Forderungen kann ein Wechsel auf Andere übertragen werden. Dieser Vorgang wird als Indossierung bezeichnet. Die hier beteiligten Personen haben wieder besondere Bezeichnungen:Der Indossant ist Inhaber der Forderung. Wenn er die Wechselweitergabe an eine andere Person vornehmen möchte, unterschreibt er auf der Wechselrückseite. Das Unterschreiben wird als indossieren bezeichnet. (Die Unterschrift übrigens ...
  17. Wechseldiskontierung
    Geldverkehr > Wechsel > Wechseldiskontierung
    "Sofortige Verfügung über den Gegenwert von Wechseln, die Sie von Ihren in- und ausländischen Geschäftspartnern für Lieferungen und Leistungen erhalten haben." So beschreibt die Stadtsparkasse Düsseldorf (wahlloses Beispiel), was ihre Geschäftskunden von der Wechseldiskontierung zu erwarten haben. Buchführungstechnisch werden wir uns die Folgen hier genauer ansehen. Denn im Gegensatz zum Verkauf des Wechsels an einen eigenen Gläubiger muss der Buchungssatz ...
  18. Prolongation
    Geldverkehr > Wechsel > Prolongation
    Denkbar ist natürlich, dass der Bezogene eines Wechsels seine Verbindlichkeit dadurch erfüllt, dass er mit Einverständnis des Ausstellers den Wechsel durch einen neuen Wechsel ersetzt. Er erlangt dadurch einen weiteren Zahlungsaufschub. Anstatt einen neuen Wechsel auszustellen ist auch eine Verlängerung des Wechsels möglich. Eine Verlängerung der Wechsellaufzeit wird als Prolongation bezeichnet. Buchungstechnisch ist zwischen dem Ausstellen eines neuen Wechsels oder ...
  19. Wechselverwendung
    Geldverkehr > Wechsel > Wechselverwendung
    Aus der Sicht des Gläubigers sind wir nun am Ziel. Der Wechsel ist fällig geworden und kann eingelöst werden. Buchungstechnisch ist dies relativ unproblematisch und erinnert an die Verbuchung von erfüllten Forderungen: Wenn der Wechselinhaber schon so lange auf sein Geld gewartet hat, soll er wenigstens bei der Verbuchung von uns als erster genannt sein.Er bucht:Kasse348anBesitzwechsel348(Denkbar ist selbstverständlich auch die Erfüllung durch den Bezogenen durch Überweisung ...
  20. Wechselprotest
    Geldverkehr > Wechsel > Wechselprotest
    Kann ein Wechsel durch den Bezogenen bei Fälligkeit nicht bezahlt werden und stimmt der Wechselinhaber einer Prolongation nicht zu, so kann dies komplizierte Folgen haben. Durch die Möglichkeiten der Forderungsübertragung in Form der Indossierung kann sich nämlich das Problem ergeben, dass wir eine Mehrzahl von Personen berücksichtigen müssen. Dies ergibt sich aus der (für den Inhaber eines Wechsels durchaus positiven) Tatsache, dass er neben dem Bezogenen auch ...
  21. Verbuchung eines Darlehen
    Geldverkehr > Darlehen > Verbuchung eines Darlehen
    Bei der Verbuchung von Darlehen sind unterschiedliche Konten betroffen:BankDisagioZinsaufwandDarlehensverbindlichkeitenAgioGuVSBKAn einem Beispiel lässt sich dies verdeutlichen: Beispiel: Buchung eines Fälligkeitsdarlehens in Höhe von 100.000 € am 01.07.2010, Auszahlungsbetrag 95.000 €, der Zinssatz beträgt 5% p.a., die Laufzeit beträgt 5 Jahre:Bank95.000anDarlehensverbindlichkeiten100.000Disagio5.000Verbuchung des laufenden Zinsaufwands für den Zeitraum 01.07.2010 ...
  22. Kauf und Verkauf von Wertpapieren
    Geldverkehr > Wertpapiere > Kauf und Verkauf von Wertpapieren
    ... die Firma 4 Peace über das Bankkonto. 1. Berechnung der Anschaffungskosten: 5 Aktien zu 500 € = 2.500,00 € + Bankprovision (2,5% v. 2.500) 62,50 € + Maklergebühr (0,5% v. 2.500) 12,50 € = Anschaffungskosten 2.575,00 € 2. Verbuchung der Anschaffungskosten: sonstige Wertpapiere2.575,00anBank2.575,00 3. Berechnung der Dividenden ( Bitte SolZ auch in den Übungsaufgaben außer Acht lassen!!): Bruttodividende (5 x 20 €) 100,00 € - 25% Kapitalertragsteuer ...
  23. Steuern
    Geldverkehr > Löhne und Gehälter > Steuern
    ... angegebenen Lohnsteuerklasse. Auf die konkrete Berechnung soll hier nicht näher eingegangen werden. Als Beispiel dient uns ein Lohnsteuersatz in Höhe von 22% für ein Bruttoeinkommen von 3.000 € monatlich.Der Unternehmer ist gesetzlich verpflichtet, die Lohnsteuer einzubehalten und an das Finanzamt abzuführen. Er bucht die Verbindlichkeit auf das Konto "noch abzuführende Abgaben".Die KirchensteuerSoweit der Arbeitnehmer Mitglied einer Religionsgemeinschaft ist, behält ...
  24. Sozialversicherungsbeiträge
    Geldverkehr > Löhne und Gehälter > Sozialversicherungsbeiträge
    ... 3 % (paritätisch)Beispiel zur Berechnung der SozialversicherungsbeiträgeIn unserem Beispiel mit einem Bruttolohn von 3.000 € ergibt sich für den Arbeitnehmer eine zusätzliche Belastung von: 1. Krankenversicherung 465 € - Arbeitnehmeranteil: 232,5 € Rechnung: 3.000 € * 0,146 = 438 € und 3.000 € * 0,009 = 27 €  2. Pflegeversicherung 91,50 € - Arbeitnehmeranteil: 45,75 € Rechnung: 3.000 € * 0,0305 = 91,50 ...
  25. Sachbezüge
    Geldverkehr > Löhne und Gehälter > Sachbezüge
    ... dem Bruttolohn hinzu gerechnet, bevor die Berechnung der Steuern und Abgaben beginnt. Nach Abzug der Steuern und Abgaben wird dann der Wert der Sachzuwendungen wieder abgezogen, weil sie ja nicht als Nettolohn ein zweites Mal gewährt werden sollen.Beispiel zur Beachtung der SachbezügeUnser bisher verwendetes Beispiel eines Arbeitnehmers mit 3.000 € Bruttogehalt sah bisher wie folgt aus:Bruttogehalt: 3.000 € Lohnsteuer: 660 € Kirchensteuer: 52,80 € Solidaritätszuschlag: ...
  26. Verbuchung
    Geldverkehr > Löhne und Gehälter > Verbuchung
    Wir greifen auf das in diesem Abschnitt aufgebaute Beispiel zurück und erarbeiten daraus die notwendigen Buchungssätze. Beispiel: Bruttogehalt: 3.000 € Lohnsteuer: 660 € Kirchensteuer: 52,80 € Solidaritätszuschlag: 36,30 € Sozialversicherung: 618 € Nettogehalt: 1.632,90 €Dass die Buchung des Bruttolohns das Aufwandskonto "Gehälter" betrifft, wurde im vorangegangenen Abschnitt erwähnt. Als Ausgangspunkt der Überlegung könnte man ...
Buchfhrung
  • 112 Texte mit 37 Bildern
  • 380 Übungsaufgaben
  • und 18 Videos



einmalig 19,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Stichprobentheorie

  1. Schätzfunktionen
    Schätzen > Schätzfunktionen
    ... von Schätzfunktionen - VarianzberechnungDas Video wird geladen...(wiwi-stichprobentheorie-wirksamkeit-varianzberechnung)
  2. Aufgaben zu Schätzfunktionen mit Beispielen und Berechnungen
    Schätzen > Schätzfunktionen > Aufgaben zu Schätzfunktionen mit Beispielen und Berechnungen
    ... kann daraus die Formel für die Berechnung der Standardabweichung hergeleitet werden. Diese lautet: $s=\sqrt{\frac 1{n-1}\sum _{i=1}^j(x_i-\overline x)^2n_i}.$ = $\sqrt{\frac 1{n-1}((x_1-\overline x)^2n_1+(x_2-\overline x)^2n_2+...+(x_j-\overline x)^2n_{\mathit{j.}})}.$Auf der gegebenen Grundlage kann die zweite Aufgabe gelöst werden. Hierzu wird zunächst der Mittelwert bestimmt $\overline x.$Anhand der abgebildeten Tabelle wird ersichtlich, dass drei mal die 51, ...
  3. Schätzfunktionen und ihre Eigenschaften
    Schätzen > Schätzfunktionen und ihre Eigenschaften
    ... =\frac 1 nn\ast \mu =\mu .$Video zur Berechnung der ErwartungstreueDas Video wird geladen...(wiwi-stichprobentheorie-erwartungswerte-berechnen)
  4. Zur Bestimmung des Konfidenzintervalls und der richtigen Anwendung des Schemas
    Schätzen > Konfidenzintervalle > Zur Bestimmung des Konfidenzintervalls und der richtigen Anwendung des Schemas
    ... der Aufgabenstellung finden lässt. Aus der Berechnung geht $1-\frac{\alpha } 2$ einher.Das $\left(1-\frac{\alpha } 2\right)$ -Fraktils z der Standardnormalverteilung N(0,1) wird bestimmt.Mit Hilfe der Stichprobe, wird das arithmetische Mittel $\overline x$ berechnet.Berechnet werden soll die halbe Breite des Konfidenzintervalls $\frac{\sigma z}{\sqrt n}$An diesem Punkt kann nun das Konfidenzintervall für die vorliegende Stichprobe bestimmt werden. Dieser ist gegeben durch: $\mathit{KI}=\left[\overline ...
  5. Anwendung der Schemas auf Beispiele
    Schätzen > Konfidenzintervalle > Anwendung der Schemas auf Beispiele
    ... \alpha =1-0,95=0,05=5\text{%}.$Eine Berechnung ist mit: $1-\frac{\alpha } 2=0,975$ durchzuführen.Ermittelt werden muss nun das arithmetische Mittel in der Stichprobe:$\overline x=\frac 1 n\sum _{i=1}^nX_i=\frac 1{80}\ast 73=0,9125.$Mit Hilfe der Fraktil-Tabelle für die Standardnormalverteilung [N(0,1)] das (0,975) – Fraktil z, ist zu entnehmen, dass z = 1,96 beträgt.
 Folglich ist dann zwischen dem 1. und 2. Fall zu unterscheiden. Gezogen wird aus einer ...
  6. Aufgaben, Berechnungen und Beispiele zu Konfidenzintervallen
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Schätzen > Konfidenzintervalle > Aufgaben, Berechnungen und Beispiele zu Konfidenzintervallen
    Aufgabe 1 Aus einer Anzahl an StudentInnen wird innerhalb des universitären Rahmens eine Stichprobe genommen, indem 50 StudentInnen willkürlich herausgezogen und befragt wurden. Aus der Stichprobe ging ein Durchschnittsverdienst von 651 € einher. Dabei konnte eine Standardabweichung von 102 € festgestellt werden.Wie viel beträgt der Konfidenzintervall für den Erwartungswert, ausgehend von einem Konfidenzniveau von 95 %?Lösung:Mit Hilfe des Baumschemas wird deutlich, ...
  7. Signifikanztests bei einfachen Stichproben
    Testtheorie > Signifikanztests bei einfachen Stichproben
    Einstichproben des Gaußtests (3.2.1)Das Video wird geladen...(wiwi-stichprobentheorie-einstichproben-gausstest) 1.   Sind die Anwendungsvoraussetzungen gegeben?Es handelt sich um eine normalverteilte Grundgesamtheit.Bekannt ist die Standardabweichung $\sigma $ der Grundgesamtheit $\text (\text{Vorsicht: }\sigma \neq s\text ).$Dem Mittelwertes $\mu $ der Grundgesamtheit liegt ein Test vor.2. Wahl der Hypothesea) $H_0:\mu =\mu _0$ gegen $H_1:\mu \neq \mu _0$b) $H_0:\mu ...
  8. Mehrstichprobentests bei unabhängigen Stichproben
    Testtheorie > Mehrstichprobentests bei unabhängigen Stichproben
    Zweistichprobentest - Vergleich zweier ErwartungswerteDas Video wird geladen...(wiwi-stichproebentheorie-zweistichprobentest-zum-vergleich-zweier-erwartungswerte)Zweistichproben des Gaußtests (3.3.1)1. Sind die Anwendungsvoraussetzungen erfüllt?Es liegen zwei unabhängige Stichproben vor.Es handelt sich dabei um normalverteile Grundgesamtheiten, bei denen sowohl $\sigma _1$ als auch $\sigma _2$ bekannt sind.In Bezug auf den Vergleich der Erwartungswerte liegt ein Test vor.2. Wahl ...
  9. Tests bei zwei verbundenen Stichproben
    Testtheorie > Tests bei zwei verbundenen Stichproben
    Differenzentest: t - Test (3.4.1)1. Überprüfen Sie, ob die Anwendungsvoraussetzung erfüllt sind.Gegeben sind zwei verbundene Stichproben.Es handelt sich bei beiden, um normalverteilte Grundgesamtheiten.In Bezug auf den Vergleich der Erwartungswert liegt ein Test vor. 2. Wahl der Hypothese:a) $H_0:\mu _1=\mu _2$ gegen $H_1:\mu _1\neq \mu _2$b) $H_0:\mu _1\geqslant \mu _2$ gegen $H_1:\mu _1$c) $H_0:\mu _1\leqslant \mu _2$ gegen $H_1:\mu _1>\mu _2$ 3. Das Signifikanzniveau $\alpha$ ...
  10. Testverteilungen
    Testtheorie > Testverteilungen
    In diesem Kapitel lernen wir mit Hilfe von Hypothesentests und Konfidenzintervallen Testverteilungen kennen und diese anzuwenden.Dazu werden vorerst einige Verteilungen vorgestellt.Chi-Quadrat-VerteilungIm Falle dessen, dass es sich bei $X_1,X_2,X_3,…,X_n$ um unabhängige und standardnormalverteilte Zufallsvariablen handelt, lautet die Zufallsvariable $Y=\sum _{i=1}^nX_i^2$ Die n Freiheitsgrade werden durch das Chi-quadrat verteilt. Abgekürzt können die n Freiheitsgrade durch ...
  11. Hochrechnung
    Hochrechnung
    ... vom alten hin zum neuen Zustand.Berechnungen solcher Art können mittels geeigneter Modellannahmen durchgeführt werden. Übergangsphänomene wie die der Wählerwanderungen können statistisch analysiert werden. Dazu gibt es verschiedene Modelle, die in der Lage sind auf beinahe jedes Phänomen einzugehen. Dabei kommt es eben auf die Wahl des richtigen Phänomens an. Dabei beschränken sich die Modelle nicht nur auf die Wahlforschung, sondern ...
  12. Wahl des Stichprobenumfangs
    Hochrechnung > Klumpen und geschichtete Stichproben > Wahl des Stichprobenumfangs
    ... wird hier die ideale Aufteilung. Aus der Berechnung von $n_{1,\mathit{opt}}$ ergeben sich die Werte $n_1$ und $n_2.$ Benötigt wird die Größe $S_1$ und für $\sum _{h=1}^{M}N_hS_h$ h=1,2 Somit ist es: $\begin{gathered}S_1^2=\frac{\sum _{i=1}^{(N_1\text =)3}\left(Y_{1i}-\overline Y_1\right)^2} 3=\frac{(Y_{11}-\overline Y_1)^2} 3+\frac{(Y_{12}-\overline Y_1)^2} 3+\frac{(Y_{13}-\overline Y_1)^2} 3\\\text{     }\text =\frac{(9-10)^2} 3+\frac{(10-10)^2} 3+\frac{(11-10)^2} ...
  13. Gemischte Übungsaufgaben zur Stichprobentheorie (Aufgaben 1 bis 5)
    Gemischte Übungsaufgaben zur Stichprobentheorie (Aufgaben 1 bis 5)
    1. Aufgabe:Einem Spielhallenbesitzer wird von einigen Spielenden vorgeworfen, dass die Würfel manipuliert wurden. Als Begründung wurde dafür genannt, dass noch nie jemand bei einem Würfelspiel den Hautgewinn gemacht hat. Der Spielhallenbesitzer versichert jedoch, dass es sich um ganz normale Spielwürfel handelt und die Chancen eine bestimmte Zahl zu werfen, genau so liege, wie bei jedem anderen Würfel auch. Trotz der Erklärung bestehen die Spielenden darauf ...
  14. Aufgaben 6 bis 10 zur Stichprobentheorie
    Gemischte Übungsaufgaben zur Stichprobentheorie (Aufgaben 1 bis 5) > Aufgaben 6 bis 10 zur Stichprobentheorie
    ... aufgelistet und die dazugehörigen Berechnungen durchgeführt.KonzeptBereichKonzept 1Konzept    2Konzept 3Konzept 4leitende Angestellte im jeweiligen Bereich/Gesamt befragte190251612143270201916125385202017142Gesamtzahl der leitenden Angestellten245655545410Wahl des richtigen Tests 1. Wie viele Stichproben sind gegeben? -> Gegeben sind zwei verbundene Stichproben, da vermutet wird, dass die Wahl des Konzepts von den Interessen der Abteilungen abhängt. -> Folglich ...
  15. Aufgaben 36 bis 40 zur Stichprobentheorie
    Gemischte Übungsaufgaben zur Stichprobentheorie (Aufgaben 1 bis 5) > Aufgaben 36 bis 40 zur Stichprobentheorie
    ... Aussagen treffen nicht zu? a) Bei der Berechnung der empirischen Varianz wird durch n -1 geteilt, um zu gewährleisten, dass die Schätzung erwartungstreu ist. b) Erwartungstreu wäre die Schätzung nicht, wenn die Schätzung der Standardabweichung durch die Wurzel aus der empirischen Varianz entnommen wäre. c) Wenn der Stichprobenumfang n zunimmt, wird die Schätzung der Varianz präziser. d) Auf alle Fälle ist die Schätzung der Standardabweichung ...
  16. Aufgaben 51 bis 55 zur Stichprobentheorie
    Gemischte Übungsaufgaben zur Stichprobentheorie (Aufgaben 1 bis 5) > Aufgaben 51 bis 55 zur Stichprobentheorie
    51. AufgabeWelche Vorteile ergeben sich dadurch, wenn vorliegende Beobachtungseinheiten, welche sich in wichtigen Eigenschaften ähneln, als eine Schicht zusammengefasst werden? 1. Mit Hilfe dieses Vorgehens sind systematische Fehler gänzlich zu vermeiden. 2. Es dient der Übersichtlichkeit von Gruppen. 3. Die Wahrscheinlichkeit eines zufälligen Fehlers kann minimiert werden. 4. Der Versicherungsfehler wird allumfassend kleiner.  5. Unterschiede der einzelnen Schichten werden ...
Stichprobentheorie
  • 40 Texte mit 40 Bildern
  • 159 Übungsaufgaben
  • und 23 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Makroökonomie

  1. Methode für Multiplikatoren
    Multiplikatoren > Methode für Multiplikatoren
    ... Methode, die jedoch häufig einfache Berechnungen von Multiplikatoren ermöglicht.Multiplikator-Berechnung: 1. Die relevante Gleichung wird abgeschrieben.2. Bestimmung, welcher Multiplikator auszurechnen ist.3. Vor jeden einzelnen Summanden der Gleichung wird ein „d“ geschrieben.4. Mögliche Vorfaktoren werden vor das „d“ geschrieben.5. Zu ermitteln ist, was = 0 ist. Dabei ist das, wonach der Multiplikator zu ...
  2. Staatsausgabenmultiplikator bei endogener Steuer
    Multiplikatoren > Staatsausgabenmultiplikator bei endogener Steuer
    ... t * Y$, endogen ist.Staatsausgabenmultiplikator BerechnungZu rechnen sei daher:$dY = dC_a+ d(c(Y - t * Y)) + dĪ + dG $$     = dC_a+ d(c * Y - c * t *Y) + dĪ + dG$Vereinfachung der GleichungZu entscheiden ist nun, welche Größen gleich null sind. Unverändert bleiben hier die Investitionen und der autonome Konsum. Demnach ist es $dC_a= dĪ = 0$. Da hier die Wirkung der Staatsausgaben G zu analysieren sind, ist dG ≠ 0. Aus diesem Grund kommt es zur ...
  3. Staatsausgabenmultiplikator bei exogener Steuer
    Multiplikatoren > Staatsausgabenmultiplikator bei exogener Steuer
    ... = C + Ī + G$$= C_a+ c(Y - T) + Ī + G$.Berechnung des StaatsausgabenmultiplikatorsDer Faktor d wird dabei vor jeden Ausdruck geschrieben, um festzustellen, was dabei gleich null ist und was nicht.$dY = dC_a+ d(c(Y - T)) + dĪ + dG$.Vereinfachung der GleichungDie Veränderung des autonomen Konsums ist gleich null, genauso die Veränderung der Investitionen, d.h. $dC_a = dĪ = 0$.Die Veränderung der Staatsausgaben ist nicht null, da nach $\frac{dY}{dG}$ gefragt ...
  4. Investitionsmultiplikator
    Multiplikatoren > Investitionsmultiplikator
    Abb. 5: Multiplikatoreffekt einer Investitionserhhung
    ... neben dem Staatsausgabenmultiplikator gibt.Berechnung InvestitionsmultiplikatorWiederholt wird ausgegangen von:$Y = C_a + c*Y + Ī + G$.Zu rechnen ist:$dY = d* C_a + dc*Y + d Ī + dG$$= 0 + cdY + dĪ + 0$$= cd * Y + dĪ$.Nachdem aufgelöst wurde, erhält man: $dY – c * dY = d Ī$. Nach dem Ausklammern erhalten wir: $dY · (1 - c) = d Ī$. Im Anschluss wird durch den Klammerausdruck dividiert, woraus schlussendlich der Investitionsmultiplikator ...
Makrokonomie
  • 104 Texte mit 122 Bildern
  • 284 Übungsaufgaben
  • und 41 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Wahrscheinlichkeitsrechnung

  1. Satz von der totalen Wahrscheinlichkeit
    Bedingte Wahrscheinlichkeiten > Satz von der totalen Wahrscheinlichkeit
    Bitte Beschreibung eingeben
    Der Satz der totalen Wahrscheinlichkeit wurde unter der 4. Methode "Bäumchen - inkl. Satz der totalen Wahrscheinlichkeit" schonmal angesprochen. Weil er aber eine große Bedeutung hat gehen wir hier nochmals etwas genauer darauf ein.Satz von der totalen WahrscheinlichkeitWenn A1, ... , An eine Zerlegung der Grundgesamtheit (Ω), also Ω = A1 $\cup$ A2 $\cup$ ... $\cup$ An, somit bildet Ai die gesamte Ereignismenge (Ai $\cap$ Aj = Ø, i ≠ j), dann sind die einzelnen ...
  2. Lageparameter
    Eindimensionale Verteilungen (ohne Namen) > Verteilungsparameter > Lageparameter
    Abb. 5.6: Ermittlung des Medians mithilfe der Verteilungsfunktion
    VerteilungsparamterDie Termini Modus, Median und arithmetisches Mittel sind in der beschreibenden Statistik für eindimensionale Häufigkeitsverteilungen bekannt. Bei zweidimensionalen Häufigkeitsverteilungen kennen wir den Korrelationskoeffizient.Analog werden wir Verteilungsparameter für Zufallsvariablen kennenlernen und zwar Lageparameter und StreuungsparameterGegeben sei ersteinmal eine eindimensionale Zufallsvariable.Ist diese diskret, sei sie erklärt für x1, x2, x3, ...
  3. Linearkombinationen von Zufallsvariablen
    Eindimensionale Verteilungen (ohne Namen) > Linearkombinationen von Zufallsvariablen
    ... ist (1.077,03 € statt 591,61 €).VideosBerechnung des ErwartungswertesDas Video wird geladen...(58-berechnung-erwartungswert)Varianz für korrelierte ZufallsvariablenDas Video wird geladen...(59-varianz-fuer-korrelierte-zufallsvariablen)Varianz für unkorrelierte ZufallsvariablenDas Video wird geladen...(60-varianz-fuer-unkorrelierte-zufallsvariablen)
Wahrscheinlichkeitsrechnung
  • 40 Texte mit 126 Bildern
  • 164 Übungsaufgaben
  • und 60 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Konzernabschluss IFRS

  1. Berechnung der Konzernherstellungskosten
    Konsolidierung > Zwischenerfolgseliminierung > Berechnung der Konzernherstellungskosten
    ... Zwischengewinne, denn es gibt bei der Berechnung von Herstellungskosten nach IAS keine Wahlrechte – ganz im Gegensatz zum HGB (§ 255 Abs. 2 HGB). Das HGB hingegen redet von eliminierungspflichtigen und eliminierungsfähigen Zwischengewinnen.Entscheidend für die Entstehung von Zwischengewinnen ist eine unterschiedliche Berechnung von Herstellungskosten. Deshalb sei nachfolgend die Kalkulation derselben angegeben. Die folgende Tabelle hält die Konzernherstellungskosten ...
Konzernabschluss IFRS
  • 181 Texte mit 50 Bildern
  • 216 Übungsaufgaben
  • und 33 Videos



einmalig 129,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer


Webinare

  1. Prüfungsthema: Einspruchsverfahren in der AO
    ...">Berechnung. Diese kann natürlich Fehler enthalten, sowohl vom Finanzamt gemacht, wie auch vom Steuerpflichtigen. Um diese zu korrigieren, kann der Steuerpflichtige innerhalb der Rechtsbehelfsfrist einen Einspruch einlegen. Aber was ist ein Einspruch, was ist diese Rechtsbehelfsfrist? Diesen Fragen und wie lang man Einspruch einlegen kann, werden wir in diesem Webinar nachgehen. An wen richtet sich das Webinar? Das Webinar dient dem Aufbau des prüfungsrelevanten Wissens im Bereich "...
  2. Crashkurs KLR (1/8): Begriffe aus KLR und FiBu
    ...FF66; color:#FF0000;">Berechnung der Anderskosten darf natürlich nicht fehlen. Nach einem Anwendungsbeispiel der Abgrenzungsrechnung üben wir die Zuordnung der Begriffe Auszahlung/Einzahlung Ausgabe/Einnahme Aufwand/Ertrag Kosten/Leistung anhand verschiedener Geschäftsvorfälle.   Ihre Referentin Sonja Kaup, Technische Betriebswirtin IHK, ist seit 10 Jahren Dozentin, Fachbuchautorin und Mitglied in mehreren Prüfungsausschüssen der IHK Mittelfranken (Nürnberg). Aufg...
  3. Überblick über die Gewerbe- und Körperschaftsteuer
    ...chtet sich das Webinar? Das Webinar dient dem Aufbau des prüfungsrelevanten Wissens im Bereich "Recht" für angehende Wirtschaftsfachwirte (IHK), Handelsfachwirte (IHK), Industriemeister (IHK), BWL-Studenten, Bilanzbuchhalter (IHK) ...
  4. Break-even-Point
    ...;Themen ein: die Berechnung die Ziele dieser Berechnung die Aussagekraft des Break-even-Points Zusätzlich erhalten Sie Materialien zur Vertiefung des Themas. Dieses Webinar richtet sich vor allem an angehende Fachwirte, ist aber auch geeignet für alle, die ihr Wissen rund um den Break-even-Point aufbauen wollen. Wir empfehlen Ihnen aufbauend hierzu die...
  5. Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten: Kennzahlen der Jahresabschlussanalyse
    ...len beispielhafte Berechnung Das Webinar dient dem Aufbau Ihres Wissens im Bereich der Jahresabschlussanalyse. Diese ist Bestandteil des Handlungsbereichs "Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten". Wir empfehlen Ihnen aufbauend hierzu die Teilnahme am Intensivkurs: Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten und die Buchung unserer Online-Kurse....
  6. KSt kompakt: Zu versteuerndes Einkommen & bilanzielle Korrekturen
    ...FFFF66; color:#FF0000;">Berechnung zuversteuerndes Einkommen inner- und außerbilanzielle Korrekturen Das Webinar dient dem Aufbau Ihres Wissens im Bereich der Steuern. Diese sind Bestandteil des Handlungsbereichs "Betriebliche Sachverhalte steuerlich darstellen". Wir empfehlen Ihnen aufbauend hierzu die Buchung unserer Online-Kurse....
  7. Das Gewerbesteuersystem
    ...tet sich vor allem an angehende Fachwirte, ist aber auch geeignet für alle, die ihr Wissen im Bereich der Gewerbesteuer aufbauen wollen. Wir empfehlen Ihnen aufbauend hierzu die Buchung unserer Online-Kurse: Für Fachwirte Für Bilanzbuchhalter Für Wirtschaftsstudenten ...
  8. Überblick Gewerbesteuer
    ...ird zum einen auf die Berechnung von Gewerbesteuern und zum anderen auf die Frage, ob ein Gewerbebetrieb vorliegt, eingegangen.  Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, fachbezogene Fragen zu stellen. Vor dem Webinar stellen wir Ihnen die Aufgabenstellung und die roten Fäden bereit und im Nachhinein erhalten Sie die Mitschriften von Daniel Lambert sowie den Video-Mitschnitt. Melden Sie sich jetzt an!...
  9. Crashkurs Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten - Tag 2
    ...lich haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Vor dem Webinar stellen wir Ihnen die Aufgabenstellungen und die Roten Fäden bereit und im Nachhinein erhalten Sie die Mitschriften von Daniel Lambert sowie den Video-Mitschnitt des Webinars. Jetzt anmelden!...
  10. Crashkurs Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten
    ...turen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Vor dem Webinar stellen wir Ihnen die Aufgabenstellungen und die Roten Fäden bereit und im Nachhinein erhalten Sie die Mitschriften von Daniel Lambert sowie den Video-Mitschnitt des Webinars. Jetzt anmelden!...
  11. Crashkurs Makroökonomie
    ...Ausgaben-Modell (u.A. ZZ-Kurve), Multiplikatoren (Berechnung und Interpretation des Investitions- und Staatsausgabenmultiplikators sowie des Geldmarktes), Herleitung und Bedeutung der IS- und der LM-Kurve (insbesondere im Rahmen von Fiskal- und Geldpolitik). Kurzum wird Dir umfangreich prüfungsrelevantes Wissen vermittelt!...
  12. Crashkurs Makroökonomie
    ...Ausgaben-Modell (u.A. ZZ-Kurve), Multiplikatoren (Berechnung und Interpretation des Investitions- und Staatsausgabenmultiplikators sowie des Geldmarktes), Herleitung und Bedeutung der IS- und der LM-Kurve (insbesondere im Rahmen von Fiskal- und Geldpolitik). Kurzum wird Dir umfangreich prüfungsrelevantes Wissen vermittelt!...
  13. Crashkurs: Kosten- und Leistungsrechnung
    ...rrechnung. Konkret widmen wir uns der gemeinsamen Berechnung und Erläuterung prüfungsrelevanter Beispiele. Jetzt anmelden!...
  14. Crashkurs Makroökonomie
    ...en-Modell (u.A. ZZ-Kurve) und Multiplikatoren (Berechnung und Interpretation des Investitions- und Staatsausgabenmultiplikators) sowie des Geldmarktes gehen wir ein auf Herleitung und Bedeutung der IS- und der LM-Kurve, insb. im Rahmen von Fiskal- und Geldpolitik. Danach gehen wir ein auf das Vierquadrantenschema (neoklassische Synthese), also unter Einbezug des Arbeitsmarktes. Weiterhin besprechen wir die Phillipskurve. Außerdem we...
  15. Kosten (Grenzkosten, Durchschnittskosten, Betriebsoptimum, Betriebsminimum)
    ...en der Kosten, die Bedeutung von Grenzkosten, die Berechnung der Durchschnittskosten und die Berechnung der kurzfristigen und langfristigen Preisuntergrenze....
  16. Deckungsbeitragsrechnung - Prüfungsrelevante Beispiele
    ...srechnung. Wir widmen uns der prüfungsrelevanten Berechnung und Erläuterung anhand von Übungsaufgaben zum einstufigen und mehrstufigen Deckungsbeitrag sowie dem relativen Deckungsbeitrag....
  17. Dynamische Investitionsrechnung
    ...estitionsrechnung besprochen. Es geht u.a. um die Berechnung des Kapitalwerts, der Annuität. Besonders für Bilanzbuchhalter ist der Aufbau des Verständnisses für die finanzmathematischen Tabellen, die in der Prüfung von der IHK mit reingegeben werden, relevant. Jetzt anmelden!...
  18. Gratis-Webinar Finanzmathematik
    ...r Finanzmathematik benötigen. Hierzu zählen die Berechnung des Kapitalwertes, des Endwerts als auch der Annuität. Sinn und Zweck der dynamischen Investitionsrechnung werden erläutert....
  19. Gratis Webinar Kosten (Grenzkosten, Durchschnittskosten, Betriebsoptimum, Betriebsminimum)
    ...en der Kosten, die Bedeutung von Grenzkosten, die Berechnung der Durchschnittskosten und die Berechnung der kurzfristigen und langfristigen Preisuntergrenze....
  20. Gratis-Webinar Überblick Finanzmathematik
    ...r Finanzmathematik benötigen. Hierzu zählen die Berechnung des Kapitalwertes, des Endwerts als auch der Annuität. Sinn und Zweck der dynamischen Investitionsrechnung werden erläutert....
  21. Gratis-Webinar Recht und Steuern für Wirtschaftsfachwirte
    ...teuerlichen Aspekte für die Einkommensteuer, die Berechnung der Gewerbe- und Körperschaftsteuer und was es mit der Umsatzsteuer auf sich hat und wie wir sie berechnen. Kurz um: Alles, was Sie für Ihre Prüfung im Gebiet der Steuern wissen müssen....
  22. Gratis Webinar Kosten (Grenzkosten, Durchschnittskosten, Betriebsoptimum, Betriebsminimum)
    ...en der Kosten, die Bedeutung von Grenzkosten, die Berechnung der Durchschnittskosten und die Berechnung der kurzfristigen und langfristigen Preisuntergrenze....
  23. Gratis-Webinar Dynamische Investitionsrechnung
    ...estitionsrechnung besprochen. Es geht u.a. um die Berechnung des Kapitalwerts, der Annuität. Besonders für Bilanzbuchhalter ist der Aufbau des Verständnisses für die finanzmathematischen Tabellen, die in der Prüfung von der IHK mit reingegeben werden, relevant. Jetzt anmelden!...
  24. Mikroökonomie - Nachmittag
    ...pan style="background-color:#FFFF66; color:#FF0000;">Berechnung und Interpretation)Arten von Gütern (normal, inferior, Giffen-Gut...)Preisreaktionen (Substitutions- und Einkommenseffekt)...
  25. Kostenloses Webinar zur Mikroökonomie
    ...pan style="background-color:#FFFF66; color:#FF0000;">Berechnung und Interpretation)Arten von Gütern (normal, inferior, Giffen-Gut...)Preisreaktionen (Substitutions- und Einkommenseffekt)...
  26. Mikroökonomie - Tag 2
    ...span style="background-color:#FFFF66; color:#FF0000;">Berechnung und Interpretation)Arten von Gütern (normal, inferior, Giffen-Gut...)Preisreaktionen (Substitutions- und Einkommenseffekt)ProduktionstheorieInputvariationen einer Variablen (Grenzproduktivität, Produktionselastizität)Niveauvariationen (Homogenität, Skalenerträge)Kostenfunktionen (Herleitung kurz- und langfristig)PreistheorieMarktformen (Monopol, Oligopol, Polypol)Wohlfahrt (Konsumenten- und Produzentenrente).Und besonde...
  27. Mikroökonomie
    ...span style="background-color:#FFFF66; color:#FF0000;">Berechnung und Interpretation)Arten von Gütern (normal, inferior, Giffen-Gut...)Preisreaktionen (Substitutions- und Einkommenseffekt)ProduktionstheorieInputvariationen einer Variablen (Grenzproduktivität, Produktionselastizität)Niveauvariationen (Homogenität, Skalenerträge)Kostenfunktionen (Herleitung kurz- und langfristig)PreistheorieMarktformen (Monopol, Oligopol, Polypol)Wohlfahrt (Konsumenten- und Produzentenrente).Und besonde...
  28. KOSTENLOS: Mikroökonomie
    ...echnung und Interpretation)Arten von Gütern (normal, inferior, Giffen-Gut...)Preisreaktionen (Substitutions- und Einkommenseffekt)...