Makroökonomie

  1. Devisen von Wechselkursen im Mundell-Fleming-Modell
    Mundell-Fleming-Modelle > Wechselkurse > Devisen von Wechselkursen im Mundell-Fleming-Modell
    Unter Devisen versteht man Zahlungsmittel in ausländischer Währung. Hingegen sind Sorten Banknoten und Münzen in ausländischer Währung. Devisen lassen sich einteilen nach ihrer Konvertierbarkeit und nach ihrer Verfügbarkeit. Nach der Konvertierbarkeit unterscheidet man frei konvertierbare Devisen, beschränkt konvertierbare Devisen und nicht konvertierbare Devisen. Frei konvertierbare Devisen können ohne irgendwelche Beschränkungen in andere Währungen getauscht werden. Euro ...
  2. Wechselkurssysteme im Mundell-Fleming-Modell
    Mundell-Fleming-Modelle > Wechselkurse > Wechselkurssysteme im Mundell-Fleming-Modell
    ... Im System fester Wechselkurse dürfen sich die Devisenkurse nicht verändern. Alle Fremdwährungsbeträge, die nachgefragt werden, muss die heimische Zentralnotenbank zum festen Kurs abgeben. Alle Fremdwährungsbeträge, die hingegen angeboten werden, muss die heimische Zentralnotenbank zum festen Kurs aufnehmen. Problematisch an einem System fester Wechselkurse (seien sie nun komplett fest oder lediglich bei Überschreiten einer bestimmten Bandbreite fest) ist stets die Verpflichtung der heimischen ...
  3. Devisenmarkt im Mundell-Fleming-Modell
    Mundell-Fleming-Modelle > Wechselkurse > Arten von Wechselkursen im Mundell-Fleming-Modell > Preis- und Mengennotierung im Mundell-Fleming-Modell > Devisenmarkt im Mundell-Fleming-Modell
    Devisenmarkt im Mundell-Fleming-Modell
    ... der jeweiligen Notierung spricht man auch vom Devisenmarkt. Hier wird die Devise (US-Dollar, brasilianischer Real, südafrikanischer Rand etc.) zum jeweiligen Preis (nämlich dem Wechselkurs in der Preisnotierung) gehandelt. Es gibt die beiden folgenden unterschiedlichen Bilder, nämlich die Menge an Devisen◊    mit dem Wechselkurs in der Preisnotierung (s. Abb. 38)  die Menge an Euro◊    mit dem Wechselkurs in der Mengennotierung (s. Abb. 39). Graphisch stellt sich der Devisenmarkt ...
  4. Kassa- und Terminkurse im Mundell-Fleming-Modell
    Mundell-Fleming-Modelle > Wechselkurse > Arten von Wechselkursen im Mundell-Fleming-Modell > Kassa- und Terminkurse im Mundell-Fleming-Modell
    ... Kassakurse sind die Wechselkurse für Kassadevisen, Terminkurse hingegen sind jene für Termindevisen. Der Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar sei (in der Mengennotierung) 1,08 als Kassakurs und 1,15 als Terminkurs. Wozu verpflichtet sich der Käufer von 1.000 $ jeweils? Der Wechselkurs von 1,08 Dollar/€ entspricht einem Wechselkurs in der Preisnotierung von 0,9259 €/Dollar, jener von 1,15 Dollar/€ ist 0,8696 €/Dollar. Der Käufer von 1.000 Dollar muss also heute 925,93 € bezahlen. ...
  5. Herleitung der ZZ-Kurve im Mundell-Fleming-Modell
    Mundell-Fleming-Modelle > Herleitung der ZZ-Kurve im Mundell-Fleming-Modell
    Herleitung der ZZ-Kurve im Mundell-Fleming-Modell
    ... Kapitalexporte◊    Devisenbilanz. Der Saldo der Handelsbilanz errechnet sich als $Handelsbilanzsaldo = Wert  der  Exporte  abzgl.  Wert  der  Importe$ Der Saldo der Kapitalbilanz ist $Kapitalbilanzsaldo = Kapitalimporte  abzgl.  Kapitalexporte$ Man beachte die folgende Feinheit. Der Handelsbilanzsaldo wird durch die Differenz aus Güterexporten und Güterimporten gemessen. Der Kapitalbilanzsaldo „hingegen“ durch Kapitalimporte abzgl. der Kapitalexporte, ...
  6. Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Flexkurssystem
    Mundell-Fleming-Modelle > Wirtschaftspolitiken bei vollkommener Kapitalmobilität > Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Flexkurssystem
    Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Flexkurssystem
    ... für steigende Importe usw. Abb. 43: Devisenmarkt mit Preisnotierung Die steigenden Kapitalimporte sorgen für eine Rechtsverschiebung der Devisenangebotskurve DA im Devisenmarktdiagramm 43 von DA0 auf DA1. Genauso verschieben sinkende Kapitalexporte die Devisennachfragekurve DN nach links, also von DN0 nach DN1. Es kommt zu einem Rückgang des Wechselkurses in der Preisnotierung von e0 nach e1. Abb. 44: Devisenmarkt mit Mengennotierung Genauso bewegt sich im „Euromarktdiagramm“ ...
  7. Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem
    Mundell-Fleming-Modelle > Wirtschaftspolitiken bei vollkommener Kapitalmobilität > Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem
    Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem
    ... sorgen für eine Rechtsverschiebung der Devisenangebotskurve DA im Devisenmarktdiagramm von DA0 auf DA1. Genauso verschieben sinkende Kapitalexporte die Devisennachfragekurve DN nach links, also von DN0 nach DN1. Abb. 46: Devisenmarkt mit Preisnotierung Der Unterschied ist nun aber, dass es zu keinem Rückgang des Wechselkurses (in der Preisnotierung) kommen darf! Vielmehr entsteht ein Angebotsüberschuss am Devisenmarkt (Differenz aus A und B in Abb. 46). Dieser muss durch die ...
  8. Geldpolitik bei Kapitalmobilität im Flexkurssystem
    Mundell-Fleming-Modelle > Wirtschaftspolitiken bei vollkommener Kapitalmobilität > Geldpolitik bei Kapitalmobilität im Flexkurssystem
    Geldpolitik bei Kapitalmobilität im Flexkurssystem
    ... (von DN0 nach DN1, s. Abb. 49). Abb. 49: Devisenmarkt mit Preisnotierung Entsprechend verschiebt sich im Euro-Diagramm Abb. 50 die Euro-Angebotskurve nach rechts, die Euro-Nachfragekurve nach links. Der Wechselkurs in der Preisnotierung steigt von e0 nach e1, jener in der Mengennotierung sinkt (von w0 nach w1).  Abb. 50: Devisenmarkt mit Mengennotierung Also wertet die heimische Währung ab. Dies wiederum hat zur Folge, dass die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Anbieter steigt. ...
  9. Geldpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem
    Mundell-Fleming-Modelle > Wirtschaftspolitiken bei vollkommener Kapitalmobilität > Geldpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem
    Geldpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem
    ... (von DN0 nach DN1) in Abb. 52.  Abb. 52: Devisenmarkt mit Preisnotierung Entsprechend verschiebt sich im Euro-Diagramm die Euro-Angebotskurve nach rechts, die Euro-Nachfragekurve nach links (s. Abb. 53).  Abb. 53: Devisenmarkt mit Mengennotierung Es kommt also zu einer Überschussnachfrage nach Devisen (Differenz aus A und B in Abb. 52) (bzw. zu einem Überschussangebot an Euro (Differenz aus C und D in Abb. 53)). Die heimische Zentralbank muss diese Nachfrage am Devisenmarkt befriedigen, ...
  10. Fiskalpolitik bei Kapitalimmobilität im Flexkurssystem
    Mundell-Fleming-Modelle > Wirtschaftspolitiken bei vollkommener Kapitalimmobilität > Fiskalpolitik bei Kapitalimmobilität im Flexkurssystem
    Fiskalpolitik bei Kapitalimmobilität im Flexkurssystem
    ... welches sich hier nicht bewegt.  Abb. 55: Devisenmarkt mit Preisnotierung Abb. 56: Devisenmarkt mit Mengennotierung Die Devisennachfrage verschiebt sich nach rechts (von DN0 nach DN1) in Abb. 55 bzw. das Euro-Angebot nach rechts (€-A0 nach €-A1 in Abb. 56). Das Devisenangebot hingegen bewegt sich nicht, denn die Exporte bleiben, wie oben erwähnt, konstant. Der Wechselkurs in der Preisnotierung steigt, jener in der Mengennotierung fällt. Die heimische Währung wertet also ...
  11. Fiskalpolitik bei Kapitalimmobilität im Festkurssystem
    Mundell-Fleming-Modelle > Wirtschaftspolitiken bei vollkommener Kapitalimmobilität > Fiskalpolitik bei Kapitalimmobilität im Festkurssystem
    Fiskalpolitik bei Kapitalimmobilität im Festkurssystem
    ... Hierdurch verursacht, steigen die Importe. Die Devisennachfrage verschiebt sich nach rechts (von DN0 nach DN1 in Abb. 58) bzw. das Euro-Angebot nach rechts (€-A0 nach €-A1 in Abb. 59). Das Devisenangebot hingegen bewegt sich nicht, denn die Exporte bleiben konstant. Abb. 58: Devisenmarkt mit Preisnotierung Abb. 59: Devisenmarkt mit Mengennotierung Wegen der festen Wechselkurse muss nun aber die Parität eingehalten werden. Der Nachfrageüberschuss auf dem Devisenmarkt in der ...
  12. Geldpolitik bei Kapitalimmobilität im Flexkurssystem
    Mundell-Fleming-Modelle > Wirtschaftspolitiken bei vollkommener Kapitalimmobilität > Geldpolitik bei Kapitalimmobilität im Flexkurssystem
    Geldpolitik bei Kapitalimmobilität im Flexkurssystem
    ... Flexkurse Wieder bewegt sich die Devisennachfragekurve nach rechts (von DN0 nach DN1 in Abb. 61), die Euro-Angebotskurve genauso nach rechts (s. Abb. 62). Der Wechselkurs in der Preisnotierung steigt (s. Abb. 61), jener in der Mengennotierung fällt (s. Abb. 62).  Abb. 61: Devisenmarkt mit Preisnotierung Abb. 62: Devisenmarkt mit Mengennotierung Es kommt also zu einer Abwertung der heimischen Währung. Diese Abwertung hat in Abb. 60 zwei unterschiedliche Effekte: Rechtsverschiebung ...
  13. Geldpolitik bei Kapitalimmobilität im Festkurssystem
    Mundell-Fleming-Modelle > Wirtschaftspolitiken bei vollkommener Kapitalimmobilität > Geldpolitik bei Kapitalimmobilität im Festkurssystem
    Geldpolitik bei Kapitalimmobilität im Festkurssystem
    ... im Festkurssystem Wieder bewegt sich die Devisennachfragekurve nach rechts (von DN0 nach DN1 in Abb. 64), die Euro-Angebotskurve genauso nach rechts (in Abb. 65). Der Wechselkurs in der Preisnotierung droht zu steigen, jener in der Mengennotierung droht zu fallen. Es kommt also zu einer Abwertungstendenz der heimischen Währung. Abb. 64: Devisenmarkt mit Preisnotierung Abb.65: Devisenmarkt mit Mengennotierung Nun darf es aber nicht zu einer Abwertung der heimischen Währung ...
  • 104 Texte mit 73 Bildern
  • 236 Übungsaufgaben
  • und 33 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Konzernabschluss IFRS

  1. Arten von Wechselkursen
    Vorbereitung der Konsolidierung > Währungsumrechnung > Arten von Wechselkursen
    Unter Devisen versteht man Zahlungsmittel in ausländischer Währung. Hingegen sind Sorten Banknoten und Münzen in ausländischer Währung. Arten von Wechselkursen Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Wechselkurse zu systematisieren: nach der gewählten Basis,- Preisnotierung und- Mengennotierung, nach An- oder Verkauf der Devise,- Briefkurs und- Geldkurs nach der zeitlichen Komponente- Kassakurs und- Geldkurs.
  2. Kassa- und Terminkurse
    Vorbereitung der Konsolidierung > Währungsumrechnung > Arten von Wechselkursen > Kassa- und Terminkurse
    ... Kassakurse sind die Wechselkurse für Kassadevisen, Terminkursehingegen sind jene für Termindevisen. Der Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar sei (in der Mengennotierung) 1,08 als Kassakurs und 1,15 als Terminkurs. Wozu verpflichtet sich der Käufer von 1.000 $ jeweils? Der Wechselkurs von 1,08 \$/€ entspricht einem Wechselkurs in der Preisnotierung von 0,9259 €/\$, jener von 1,15 \$/€ ist 0,8696 €/\$. Der Käufer von 1.000 \$ muss also heute 925,93 € bezahlen. Wenn das Geschäft ...
  3. Modifizierte Stichtagskursmethode
    Vorbereitung der Konsolidierung > Währungsumrechnung > Umrechnungsmethoden > Modifizierte Stichtagskursmethode
    ... Schulden werden zum Stichtagskurs, konkret zum Devisenkassamittelkurs, umgerechnet, das Eigenkapital mit dem historischen Kurs, die Posten der GuV mit dem Durchschnittskurs. Die Umrechnungsdifferenz rechnet sich durch URD     = Aktivseite der Bilanz – bisherige Passivposten             = 770.000 – (300.000 + 366.000 + 165.000 + 77.000)             = -138.000 €. Die Bilanz ist damit komplett und ausgeglichen. umgerechnete Bilanz, also in € Aktiva Passiva Positionen WK €/ ...
  4. Lösung: Stichtagskursmethoden
    Vorbereitung der Konsolidierung > Selbstkontrollaufgaben zu Vorbereitung der Konsolidierung > Aufgabe: Stichtagskursmethoden > Lösung: Stichtagskursmethoden
    ... Positionen mit dem am Bilanzstichtag geltenden Devisenmittelkurs umgerechnet. Es entstehen deswegen bei der reinen Stichtagskursmethode keine Umrechnungsdifferenzen. Modifizierte Stichtagskursmethode Hier wird das Eigenkapital zum historischen Kurs umgerechnet, die bilanzielle Umrechnungsdifferenz wird als Sonderposten im Eigenkapital erfolgsneutral ausgewiesen.
  • 189 Texte
  • 204 Übungsaufgaben
  • und 38 Videos



einmalig 129,00 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer