Kursangebot | | Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung

01. Welche Aufgabe erfüllt die Kostenstellenrechnung?

Die Kostenstellenrechnung ist nach der Kostenartenrechnung die zweite Stufe innerhalb der Kostenrechnung. Sie hat die Aufgabe, die Gemeinkosten verursachergerecht auf die Kostenstellen zu verteilen, die jeweiligen Zuschlagssätze zu ermitteln und den Kostenverbrauch zu überwachen. Die zentrale Fragestellung lautet:

Wo sind die Kosten sind entstanden?

02. Was ist eine Kostenstelle?

Kostenstellen sind nach bestimmten Grundsätzen abgegrenzte Bereiche des Gesamtunternehmens, in denen die dort entstandenen Kostenarten verursachungsgerecht gesammelt werden.

03. Welchen Kostenstellen werden verrechnungstechnisch unterschieden?

  • Hauptkostenstellen an denen unmittelbar am Erzeugnis gearbeitet wird, z. B.: Lackiererei, Montage.

  • Hilfskostenstellen sind nicht direkt an der Produktion beteiligt, z. B.: Arbeitsvorbereitung, Konstruktion.

  • Allgemeine Kostenstellen können den Funktionsbereichen nicht unmittelbar zugeordnet werden, z. B. Werkschutz, Fuhrpark.

04. Nach welchen Merkmalen können Kostenstellen gebildet werden?

imported

Im Allgemeinen wird ein Industriebetrieb in folgende Kostenstellengruppen aufgeteilt:

  • Kostenstellen:

    • Materialstellen

    • Fertigungsstellen

    • Verwaltungsstellen

    • Vertriebsstellen

  • Fertigungshilfsstellen

  • Allgemeine Kostenstellen.

05. Welche Verteilungsschlüssel sind sinnvoll?

  • m2, cbm, kwh, l

  • Kapitaleinsatz, Mitarbeiter, Arbeitszeit, Verhältniszahlen.

06. Wie erfolgt die Verteilung der Kostenarten auf die Kostenstellen?

imported
  • Buchhalterische (kontenmäßige) Aufteilung:

    Die Kosten der Kostenartenkonten werden verteilt auf die Kostenstellen-Konten und weiterhin auf die Kostenträgerkonten. Unter Berücksichtigung der Lagerzu- und -abgänge und der Umsatzerlöse erfolgt eine Saldierung auf dem Konto Betriebsergebnis.

    imported

    Unterstellt man vereinfacht, dass es keine Lagerbestände an fertigen und unfertigen Erzeugnissen gibt, d. h. alle in der Periode hergestellten Erzeugnisse auch verkauft wurden, weist daher lt. IKR das Konto 9900 Betriebsergebnis auf der Sollseite alle Kosten der Herstellung, des Vertriebs und der Verwaltung (Klasse 6/7) und auf der Habenseite die Umsatzerlöse/Leistungen (Klasse 5) aus.

    Klasse 6/7
    Kosten
    Klasse 5
    Leistungen
    Klasse 9
    Betriebsergebnis
  • Statistisch-tabellarisches Verfahren unter Verwendung des BAB:

    Im BAB werden die Gemeinkosten der Kostenartenrechnung auf die im Unternehmen eingerichteten Kostenstellen verteilt:

    imported
    • Die Einzelkosten werden direkt den Kostenträgern zugeordnet.

    • Beim einstufigen (einfachen) BAB werden die Gemeinkosten nur auf Hauptkostenstellen (Material, Fertigung, Verwaltung, Vertrieb) umgelegt.

    • Beim mehrstufigen BAB werden die Gemeinkosten auf Allgemeine Kostenstellen, Hilfskostenstellen und Hauptkostenstellen verteilt – in der Reihenfolge:

      1. Umlage der Allgemeinen Kostenstellen auf die Hilfs- und Hauptkostenstellen

      2. Umlage der Hilfskostenstellen auf die Hauptkostenstellen.

    • Die Verteilung der Gemeinkosten erfolgt

      • direkt als Stellen-Einzelkosten nach Belegen (primäre Gemeinkosten; z. B. Lohnscheine, Materialentnahmescheine)

        oder

      • indirekt als Stellen-Gemeinkosten mithilfe von verursachergerechten Schlüsseln (sekundäre Gemeinkosten).

    • Die Summen der Hauptkostenstellen werden in die Kostenträgerrechnung übertragen.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Beispiel 1 (einfacher BAB):

In einer Rechnungsperiode liefert die KLR nachfolgende Gemeinkosten, die entsprechend den angegebenen Schlüsseln zu verteilen sind; es existieren vier Hauptkostenstellen: Material, Fertigung, Verwaltung und Vertrieb:

GemeinkostenVerteilungsschlüssel
Gemeinkostenmaterial9.6003 : 6 : 2 : 1
Hilfslöhne36.0002 : 14 : 5 : 3
Sozialkosten6.6001 : 3 : 1,5 : 0,5
Steuern23.1001 : 3 : 5 : 2
Sonstige Kosten7.0002 : 4 : 5 : 3
Abschreibung (AfA)8.4002 : 12 : 6 : 1

Die Verteilung der Gemeinkosten auf die Kostenstellen erfolgt beim einfachen BAB in folgenden Schritten:

  1. Erstellen des BAB-Schemas

  2. Verteilung der Gemeinkosten nach den vorgegebenen Schlüsseln

  3. Addition der Kosten der Hauptkostenstellen

  4. Probe: Die Summe aller Gemeinkosten aus der KLR ist gleich der Summe aller Kosten der Hauptkostenstellen.

Einfacher BAB (Beispiel 1)
GemeinkostenZahlen der BuchhaltungVerteilungsschlüsselMaterialFertigungVerwaltungVertrieb
Gemeinkostenmaterial9.6003 : 6 : 2 : 12.4004.8001.600800
Hilfslöhne36.0002 : 14 : 5 : 33.00021.0007.5004.500
Sozialkosten6.6001 : 3 : 1,5 : 0,51.1003.3001.650550
Steuern23.1001 : 3 : 5 : 22.1006.30010.5004.200
Sonstige Kosten7.0002 : 4 : 5 : 31.0002.0002.5001.500
AfA8.4002 : 12 : 6 : 18004.8002.400400
Summen

90.700

 

10.400

42.200

26.150

11.950

Beispiel 2 (mehrstufiger BAB):

In einer Rechnungsperiode liefert die KLR nachfolgende Gemeinkosten, die entsprechend den angegebenen Schlüsseln zu verteilen sind; es existieren die Kostenstellen: Allgemeine Kostenstelle, Materialstelle, Fertigungshilfsstelle, Fertigungsstelle A und B, Verwaltungsstelle und Vertriebsstelle. Die Umlage der Allgemeinen Kostenstelle ist nach dem Schlüssel 6 : 15 : 10 : 8 : 6 : 5 durchzuführen; die Fertigungshilfsstelle ist auf die Fertigungsstellen A und B im Verhältnis 6 : 4 zu verteilen.

GemeinkostenVerteilungsschlüssel
Gemeinkostenmaterial (GKM)50.0001 : 3 : 8 : 4 : 0 : 0 : 0
Gehälter200.0002 : 4 : 3 : 3 : 2 : 8 : 3
Sozialkosten45.0002 : 4 : 3 : 3 : 2 : 8 : 3
Steuern60.0001 : 2 : 3 : 2 : 1 : 2 : 1
Abschreibung (AfA)160.0002 : 4 : 6 : 7 : 2 : 3 : 1

Die Verteilung der Gemeinkosten auf die Kostenstellen erfolgt beim mehrstufigen BAB in folgenden Schritten:

  1. Erstellen des BAB-Schemas

  2. Verteilung der Gemeinkosten nach den vorgegebenen Schlüsseln

  3. Umlage der Allgemeinen Kostenstelle

  4. Umlage der Hilfskostenstelle

  5. Addition der Kosten der Hauptkostenstellen

  6. Probe: Die Summe aller Gemeinkosten aus der KLR ist gleich der Summe aller Kosten der Hauptkostenstellen.

Mehrstufiger BAB (Beispiel 2)
GemeinkostenZahlen der KLRAllgemeine KostenstelleHilfskostenstelleMaterialFertigungsstellenVerwaltungVertrieb
AB
GKM50.0003.1259.37525.00012.500
Gehälter200.00016.00032.00024.00024.00016.00064.00024.000
Sozialkosten45.0003.6007.2005.4005.4003.60014.4005.400
Steuer60.0005.00010.00015.00010.0005.00010.0005.000
AfA160.00012.80025.60038.40044.80012.80019.2006.400
Summe515.00040.52584.175 
Umlage der Allgemeinen Kostenstelle4.86312.157,508.105,006.484,004.863,004.052,50
Summe89.038 
Umlage der Fertigungshilfsstelle53.422,8035.615,20 
Summe515.000119.957,50158.227,8079.499,20112.463,0044.852,50