ZU DEN KURSEN!

- Distributionspolitik im Sozial- und Gesundheitswesen

Kursangebot | | Distributionspolitik im Sozial- und Gesundheitswesen

Distributionspolitik im Sozial- und Gesundheitswesen

01. Wie stellt sich Distributionspolitik im Sozial- und Gesundheitswesen dar?

Im Bereich der Distributionspolitik gelten für medizinische Leistungen ebenfalls besondere Bedingungen. Aufgrund der Nichttransportfähigkeit stehen Erreichbarkeit und der Zugang des Patienten zur Leistung im Fokus der Distributionspolitik medizinischer Dienstleister. In diesem Zusammenhang sind Standortentscheidungen von besonderem Interesse“ (Oehme/Oehme 2001).

Daneben gewinnt das Angebot mobiler Dienste an Relevanz. Als Distributoren nehmen insbesondere bei Krankenhäusern zuweisende Ärzte einen hohen Stellenwert ein. Im Rahmen eines Zuweisermarketing sind Kontakte zu einweisenden Ärzten aufzubauen und zu pflegen“ (Ennker/Pietrowski 2008).

Jüngste Entwicklungen zeugen zudem von einer Zunahme an Filialsystemen und Franchise-Konzepten. Eine bislang wenig verbreitete Form der Distribution besteht hingegen im Online-Vertrieb medizinischer Leistungen. Die Telemedizin ermöglicht es unter Zuhilfenahme moderner Informations- und Kommunikationstechnologien u. a., Diagnose- und Beratungsleistungen online zu erstellen(Trill 2009).