ZU DEN KURSEN!

- Konzept eines Marketing-Mix

Kursangebot | | Konzept eines Marketing-Mix

Konzept eines Marketing-Mix

01. Wie könnte ein Konzept für einen Marketing-Mix aussehen?

„Ohne einen konzeptionellen Ansatz ist es unmöglich eine Marketingkampagne erfolgreich zu planen/gestalten, durchzuführen und vor allem sie zu kontrollieren. Die typischen Phasen einer Marketing-Konzeption basieren auf einer umfassenden Analyse der Ausgangslage, sowie der Definition von konkreten und messbaren Ziele!

Phasen eines Marketing Konzeptes

  1. Marketing-Analyse

  2. Marketing-Ziele

  3. Marketing Strategie

  4. Marketing-Mix

  5. Marketing-Budget

  6. Umsetzung und Kontrolle.

Marketing-Analyse
In der ersten Konzeptionsphase ist es von elementarer Bedeutung, die aktuelle bzw. Ist-Situation detailliert zu analysieren. Grund hierfür ist, dass sich alle weiteren Schritte abhängig davon gestalten. Unter die Lupe genommen werden hierbei die Marktsituation, die Zielgruppe, die Konkurrenz und zu guter Letzt die eigene Unternehmenssituation. Online Marketing Kampagnen (z. B. fokussiert auf den Bereich SEO) würden dementsprechend die aktuelle Website-Performance, sowie die relevanten Rankingfaktoren berücksichtigen.

Marketing-Ziele
Erst die konkrete Festlegung von messbaren Zielen machen eine Marketingkonzeption bzw. eine Marketing-Kampagne kontrollier- und steuerbar. Gemessen nach Inhalt, Ausmaß und dem Faktor Zeit (Meilensteine). Wichtig hierbei ist, dass die Ziele hinsichtlich der zuvor abgeschlossenen Analyse in einem realistischen Maßstab definiert werden.

Marketing-Strategie
Auf der Basis der zuvor erfolgten Marketing-Analyse und der (SMART) definierten Marketing Ziele wird eine entsprechende Marketing Strategie festgelegt. Dieser beschreibt im engeren Sinne den Weg zum Ziel. Typische Marketing Strategien sind z. B. die Marktfeldstrategien (Markt-Durchdringung, Markterschließung, Diversifikation, Produktentwicklung, …), Marktstimulierungs- oder Marktparzellierungsstrategien. Darüber hinaus ist es im Bereich von Produkten eine zentrale Entscheidung, ob eine sogenannte Preis-Mengen-Strategie (Kostenführerschaft) oder Präferenz- bzw. Premium-Strategie (Differenzierung) verfolgt wird.

Marketing-Mix
In der vierten Phase der Marketing-Konzeption werden ihm Rahmen des Marketing- Mix die für die Festlegung der Ziele und der gewählten Strategie geeigneten Instrumente ausgewählt und in Ihrem Umfang definiert. Diese sollen maßgeblich dafür sorgen, dass die definierten Marketingziele erreicht werden. Die verschiedenen Maßnahmen müssen hierbei optimal aufeinander abgestimmt werden:

Im Rahmen der Produktpolitik wird festgelegt, welche Leistungen angeboten werden. Produkt- und/oder Dienstleistungsentwicklung, sowie Namensgebung, Design, Verpackung uvm. Die Preispolitik wiederum befasst sich mit allen Fragestellungen und Indikatoren für die Preisgestaltung des Produktes, sowie die ggf. dazugehörigen Zahlungsbedingungen, Rabatte, Skonti, Boni usw.

Die Distributionspolitik wiederum befasst sich mit der Wahl der geeigneten Absatzwege (Standort, …) in Abhängigkeit vom Produkt, der Unternehmenssituation und der Zielgruppe. Zu guter Letzt die Kommunikationspolitik, welche sich in erster Linie mit der allg. „Präsentation des Unternehmens” befasst. Hierbei werden Maßnahmen zur Förderung der Absatzzahlen ergriffen, welche sich wiederum in Werbung (Online/Offline), Persönlicher Verkauf, Verkaufsförderung und PR (Public Relations) spalten.

Marketing-Budget
Gemessen wird das Budget individuell an verschiedenen Indikatoren (Finanzielle Mittel des Unternehmens, Konkurrenz, festgelegte Ziele). Diese spiegeln sich durch die verschiedenen Phasen der Marketing-Konzeption wieder, können aber auch in manchen Fällen nach einer zuvor definierten Regel erfolgen, wie zum Beispiel anhand eines bestimmten Prozentsatz des Umsatzes, der für das Marketing bereit gestellt wird.

Umsetzung und Kontrolle
Die Zielerreichung muss während der Durchführung/Implementierung ständig im Blick gehalten und kontrolliert werden. Zeitplanung (Meilensteine), Strategien und Mittel müssen ggf. bei zu starken Abweichungen angepasst werden um (mögliche) weitere Kosten zu reduzieren. Darüber hinaus sollte stets ein Soll-Ist-Vergleich während und nach der Kampagne durchgeführt werden um entsprechende Erfahrungswerte für zukünftige Marketing-Kampagnen ableiten zu können (Fehler reduzieren).“Quelle: http://marketing-wissen.net/marketing-konzeption