ZU DEN KURSEN!

Teil 1: Fachwirte - Wirtschaftsbezogene Qualifikationen - Aufbereitung und Auswertung der Zahlen

Kursangebot | Teil 1: Fachwirte - Wirtschaftsbezogene Qualifikationen | Aufbereitung und Auswertung der Zahlen

Teil 1: Fachwirte - Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

Aufbereitung und Auswertung der Zahlen

01. Welche Aufgaben erfüllt die Jahresabschlussanalyse?

Die Jahresabschlussanalyse hat folgende Aufgaben (auch: Funktionen):

  • Information über die Entwicklung und Lage des Unternehmens durch eine bedarfsgerechte Aufbereitung des Zahlenmaterials. Die Adressaten sind: Tatsächliche und potenzielle Anteilseigner, Arbeitnehmer und deren Vertreterorganisationen (Gewerkschaften, Betriebsräte), Kunden und Lieferanten, Kreditinstitute, Unternehmensleitung.

  • Die Jahresabschlussanalyse liefert Kennzahlen zur Kontrolle und Steuerung des Unternehmens, z. B. Grad der Zielerreichung bezüglich Erfolg und Liquidität. Hier sind besonders die Unternehmensleitung bzw. der Unternehmensinhaber und das jeweilige Kontrollorgan (z. B. Aufsichtsrat) angesprochen. Analog gilt dies für Wirtschaftsprüfer, Unternehmens- und Steuerberater.

02. Welche Arten der Analyse von Jahresabschlüssen lassen sich unterscheiden?

Beispiele (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Die statische Analyse untersucht den Jahresabschluss zu einem bestimmten Zeitli t0.

  • Die dynamische Analyse untersucht den Jahresabschluss im Zeitablauf von t0 bis tn.

  • Die Vergleichsanalyse kann statisch oder dynamisch ausgerichtet sein.

    Beispiel

    • Zeitvergleich

    • innerbetrieblicher Vergleich

    • zwischenbetrieblicher Vergleich

    • Branchenvergleich

    • Segmentvergleich

    • Soll-Ist-Vergleich.

Die statische Analyse einers Jahresabschlusses hat nur begrenzten Aussagewert. Eine verbesserte Bewertung und Entscheidungsgrundlage gewinnt man, indem Vergleichsanalysen erstellt werden:

Vergleichsanalysen
Zeitvergleich Vergleich der Kennzahlen des Unternehmens mit denen der Vorperiode(n)
Segmentvergleich Von Interesse kann auch die Darstellung und Analyse von Segmenten im Zeitablauf sein (z. B. Entwicklung der Sparten 1 bis n im Intervall t0 bis tn)
Branchenvergleich (Benchmarking) Vergleich der Kennzahlen des Unternehmens mit den Durchschnittswerten der Branche bzw. mit dem Zahlengerüst des „Branchenprimus“ (Benchmarking)
Soll-Ist-Vergleich Vergleich der Ist-Werte mit vorgegebenen Soll-Werten, die z. B. aus der Erfahrung, aus der Zielgröße oder aus alternativen Anlagemöglichkeiten abgeleitet werden.

03. Welche Kennzahlen können Gegenstand der Betrachtung sein?

imported