ZU DEN KURSEN!

Teil 1: Fachwirte - Wirtschaftsbezogene Qualifikationen - Kostenstellenrechnung

Kursangebot | Teil 1: Fachwirte - Wirtschaftsbezogene Qualifikationen | Kostenstellenrechnung

Teil 1: Fachwirte - Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

Kostenstellenrechnung

01. Welche Aufgabe erfüllt die Kostenstellenrechnung?

Die Kostenstellenrechnung ist nach der Kostenartenrechnung die zweite Stufe innerhalb der Kostenrechnung. Sie hat die Aufgabe, die Gemeinkosten verursachergerecht auf die Kostenstellen zu verteilen , die jeweiligen Zuschlagssätze zu ermitteln und den Kostenverbrauch zu überwachen: Wo sind die Kosten entstanden?

02. Was ist eine Kostenstelle?

Kostenstellen sind nach bestimmten Grundsätzen abgegrenzte Bereiche des Gesamtunternehmens, in denen die dort entstandenen Kostenarten verursachungsgerecht gesammelt werden.

03. Welchen Kostenstellen werden verrechnungstechnisch unterschieden?

  • Hauptkostenstellen an denen unmittelbar am Erzeugnis gearbeitet wird, z. B.: Lackiererei, Montage.

  • Hilfskostenstellen sind nicht direkt an der Produktion beteiligt, z. B.: Arbeitsvorbereitung, Konstruktion.

  • Allgemeine Kostenstellen können den Funktionsbereichen nicht unmittelbar zugeordnet werden, z. B. Werkschutz, Fuhrpark.

04. Nach welchen Merkmalen können Kostenstellen gebildet werden?

imported

Im Allgemeinen wird ein Industriebetrieb in folgende Kostenstellengruppen aufgeteilt:

Kostenstellen Fertigungshilfsstellen Allgemeine Kostenstellen
  • Materialstellen
  • Fertigungsstellen
  • Verwaltungsstellen
  • Vertriebsstellen
   

05. Welche Verteilungsschlüssel sind sinnvoll?

Verteilungsschlüssel sind:

  • qm, cbm, kwh, Liter,

  • Kapitaleinsatz, Mitarbeiter, Arbeitszeit, Verhältniszahlen.

06. Welche Aufgabe hat der Betriebsabrechnungsbogen (BAB)?

Der BAB ist die tabellarische Form der Kostenstellenrechnung. Er wird monatlich oder jährlich erstellt und ist nach Kostenstellen und nach Kostenarten gegliedert. Im BAB werden die Gemeinkosten nach Belegen oder nach geeigneten Verteilungsschlüsseln auf die Kostenstellen verteilt. Anschließend erfolgt die Berechnung der Zuschlagssätze als Grundlage für die Kostenträgerstück- bzw. Kostenträgerzeitrechnung.

07. Wie ist der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) als Hilfsmittel der Kostenstellenrechnung aufgebaut?

Die inhaltlichen und rechnerischen Zusammenhänge werden anhand eines einfachen BAB dargestellt (vier Kostenstellen, ohne Hilfskostenstellen, ohne allgemeine Kostenstellen; die im BAB eingezeichneten Pfeile verdeutlichen die Berechnung des Zahlenmaterials):

imported

08. Wie werden die Zuschlagssätze für die Kalkulation ermittelt?

Bei der differenzierten Zuschlagskalkulation (= selektive Zuschlagskalkulation) werden die Gemeinkosten nach Bereichen getrennt erfasst und die Zuschlagssätze differenziert ermittelt:

Bereich Gemeinkosten Zuschlagsbasis
Materialbereich Materialgemeinkosten Materialeinzelkosten
Fertigungsbereich Fertigungsgemeinkosten Fertigungseinzelkosten
Verwaltungsbereich Verwaltungsgemeinkosten Herstellkosten des Umsatzes
Vertriebsbereich Vertriebsgemeinkosten

$$Demzufolge\; werden\; die\; differenzierten\; Zuschlagssätze\; folgendermaßen\; ermittelt:$$

$$Materialgemeinkostenzuschlag = \frac{Materialgemeinkosten}{Materialeinzelkosten} * 100$$

$$Fertigungsgemeinkostenzuschlag = \frac{Fertigungsgemeinkosten}{Fertigungseinzelkosten} * 100$$

$$Verwaltungsgemeinkostenzuschlag = \frac{Verwaltungsgemeinkosten}{Herstellkosten\; des\; Umsatzes} * 100$$

$$Vertriebsgemeinkostenzuschlag = \frac{Vertriebsgemeinkosten}{Herstellkosten\; des\; Umsatzes} * 100$$

Dabei sind die Herstellkosten des Umsatzes:

  Materialeinzelkosten
+ Materialgemeinkosten
+ Fertigungseinzelkosten
+ Fertigungsgemeinkosten
= Herstellkosten der Erzeugung
+/– Bestandsveränderungen (+ Minderbestand/- Mehrbestand)
= Herstellkosten des Umsatzes

Sind keine Bestandsveränderungen zu berücksichtigen – sind also alle in der Periode hergestellten Erzeugnisse verkauft worden – so gilt:

$$Herstellkosten\; der\; Erzeugung = Herstellkosten\; des\; Umsatzes$$

Beispiel

Ermittlung der Zuschlagssätze
Zahlen der KLR Material Fertigung Verwaltung Vertrieb  
Gemeinkosten 23.903 142.700 60.610 18.183  
Einzelkosten 217.300 170.000  
Herstellkosten der Erzeugung   553.903
Bestandsveränderungen   –190.243
Herstellkosten d. Umsatzes   363.660
Zuschlagsbasis 217.300 170.000 363.660 363.660  
Zuschlagssätze 23.903
: 217.300
• 100
142.700
: 170.00
• 100
60.610
: 363.660
• 100
18.183
: 363.660
• 100
11,00 % 83,94 % 16,67 % 5,00 %