Kursangebot | Kosten- und Erlösrechnung | Starre Plankostenrechnung

Kosten- und Erlösrechnung

Starre Plankostenrechnung

Die starre Plankostenrechnung ist eine Methode der Kostenkontrolle. Es werden die Plankosten auf die Istbeschäftigung nicht umgerechnet, deswegen ist die Aussagefähigkeit der starren Plankostenrechnung äußerst gering. Kosten können mithin nicht wirksam kontrolliert werden, insbesondere werden fixe Kosten und variable Kosten nicht getrennt.

Starre Plankostenrechnung Schema

Methode

Ermittle zunächst die Plankosten als Summe der geplanten Kosten für einen bestimmten Beschäftigungsgrad (= Planmenge = Planbeschäftigung).
  • Ermittle die verrechneten Plankosten durch die Formel $\ K_{VP}= {K^P \over x^P} $
  • Errechne die Gesamtabweichung GA als GA = Istkosten – Plankosten.
  • Berechne die Kostenunterdeckung KU als KU = Istkosten – verrechnete Plankosten.

Zur Verdeutlichung der Vorgehensweise als auch zum Vergleich der starren und der flexiblen Plankostenrechnung möge folgende Aufgabe dienen.

Starre Plankostenrechnung Beispiel

Beispiel

Beispiel 51:
Der Imbissbudenbesitzer Carlos kalkuliert 2.000 € Plankosten für eine Ausbringung von 1.000 Hähnchen im Monat Januar 2007. Dabei errechnet er die 2.000 €, indem er von 500 € fixen Kosten für die Miete des Ladenlokals ausgeht und 1.500 € variablen Kosten für den Einkauf der Hähnchen, das Öl und die Verpackung beim Verkauf an die Kunden kalkuliert. Anfang Februar 2007 stellt Carlos jedoch fest, dass er nicht wie geplant 1.000 Hähnchen verkaufen konnte, sondern nur 800. Dabei fielen Kosten von 1.900 € an.

Berechnung der Plankosten

Die Plankosten für den Monat Januar sind die gesamten 2.000 €, sie werden insbesondere nicht aufgeteilt in ihren variablen und in ihren fixen Anteil. Die Plankosten von 2.000 € werden bezogen auf die Planbeschäftigung von 1.000 Hähnchen. Die verrechneten Plankosten kalkuliert man deswegen als
$$\ K_{VP}= {K^P \over x^P} \cdot x_I={2.000 \over 1.000} \cdot x_I= 2 \cdot x_I $$ Man errechnet also 2 € Kosten pro Hähnchen, jedes Hähnchen wird mit Stückkosten von 2 € kalkuliert. Werden weniger bzw. mehr Hähnchen als die Planmenge von 1.000 verkauft, so erhält Carlos deswegen auch unterschiedliche verrechnete Plankosten.

Merke

Die verrechneten Plankosten steigen und fallen also mit der Beschäftigung, die Plankosten hingegen von 2.000 € im vorliegenden Beispiel bleiben stets gleich.

Berechnung der Gesamtabweichung

Die Gesamtabweichung errechnet sich als
$$\ GA = Istkosten – Plankosten = 1.900 € - 2.000 € = - 100\ € $$
Es kommt bei einer Istbeschäftigung von x I = 800 Hähnchen zu einer Kostenunterdeckung KU in Höhe von $$\ KU = K_I-K_{VP}= 1.900-2 \cdot 800 = 1.900-1.600 = 300\ € $$