ZU DEN KURSEN!

- Bestandteile einer Geschäftsidee

Kursangebot | | Bestandteile einer Geschäftsidee

Bestandteile einer Geschäftsidee

→ 3.3.4.1, 3.4.1, 3.9.1

01. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit eine Geschäftsidee erfolgreich sein kann?

Eine Geschäftsidee kann dann z. B. erfolgreich sein, wenn sie folgende neun Merkmale aufweist:

Sortiment, LeistungKlarer KundennutzenStandort
Online-/OfflinestrategieMachbarkeit und ProfitabilitätAusreichender Innovationsgrad
Arbitrage (Nutzung von Preisunterschieden)RoutineAusreichend großer Markt
  1. Sortiment, Leistung:

    • Festlegung des Sortiments/der Leistungspalette

    • Kundennutzen, Stärken und Schwächen

    • Abgrenzung vom Wettbewerb (USP)

    • Festlegung der Sortimentsbreite und -tiefe (nach Zielgruppenfestlegung)

    • Phasen im Produktlebenszyklus

  2. Klarer Kundennutzen:
    Eine Geschäftsidee kann nur dann zum Erfolg führen, wenn die Kunden zufrieden sind. Die Kunden wollen kein Produkt, sondern die Befriedigung ihres Bedürfnisses bzw. sie wollen eine Problemlösung. Das Produkt ist daher nur ein Mittel zur Erfüllung des Kundennutzens. Die Frage ist also „Worin unterscheidet sich Ihr Produkt von denen des Wettbewerbs?“ (Unique Selling Proposition, USP, Alleinstellungsmerkmal).

  3. Standort:

    • Wettbewerb

    • Erreichbarkeit durch Kunden

    • Kosten (z. B. Miete)

    • Funktioniert Ihre Geschäftsidee an dem gewählten Standort (z. B. Dienstleistung)

  4. Online-/Offlinestrategie:

    • Ist man im Netz richtig vertreten (z. B. Onlinehandel, Social Media, Homepage)?

    • Wirksames Marketing im Markt (Offlinehandel)?

    • Ausreichende Werbung?

  5. Machbarkeit und Profitabilität:
    Die Geschäftsidee muss realisierbar sein (z. B. aufgrund der gesetzlichen Vorschriften) und sie muss einen auskömmlichen Gewinn auf Dauer abwerfen. Als grobe Regel gilt: Die Bruttomarge (nach Abzug aller Produktionskosten) sollte zu Beginn der Firmengründung bei ca. 50 % liegen.

  6. Ausreichender Innovationsgrad:
    Der Grad der Innovation kann sich auf das Produkt/die Leistung (bestehend oder neu) oder auf das Geschäftssystem (bestehend oder neu) erstrecken. Beim Geschäftssystem kann vor allem die Art des Vertriebs, bzw. die Präsentation der Produkte im Vordergrund stehen (z. B. Produktion mit niedrigen Kosten, die an die Kunden weitergegeben werden).

  7. Arbitrage:
    Als Arbitrage bezeichnet man das Ausnutzen von Preisunterschieden für ein Gut auf verschiedenen Märkten zum Zweck der Gewinnerzielung.

  8. Ausreichend großer Markt:
    Die Geschäftsidee hat nur dann einen wirtschaftlichen Wert, wenn der Markt ausreichend groß ist, es also genügend Kunden für das Produkt/die Leistung gibt.

  9. Routine:

    • Als Unternehmertyp sollten Sie in der Lage sein, Nicht-Routine-Aufgaben zu lösen.

    • Andererseits sollte ein Großteil Ihrer Tätigkeit als Selbstständiger „flott von der Hand gehen“ bzw. die Routine sollte sich nach einiger Zeit einstellen.

Vgl. dazu:>> 3.3.4.1Standortwahl
 >> 3.4.1Sortimentspolitik
 >> 3.9.1Geschäftsmodelle im E-Commerce