ZU DEN KURSEN!

- Unternehmen bewerten

Kursangebot | | Unternehmen bewerten

Unternehmen bewerten

→ 1.4.3.3, 1.4.3.4, 3.3.4.1

01. Welche Kriterien können herangezogen werden, um den Wert (Kaufpreis) eines Unternehmens zu ermitteln?

Nicht selten scheitert der Kauf eines Unternehmens an den sehr unterschiedlichen Vorstellungen der beiden Parteien über die Höhe des Kaufpreises. Die Materie der Unternehmensbewertung ist komplex und kann hier nur grob umrissen werden. Die Ermittlung eines realistischen Kaufpreises gehört in die Hand von Experten (z. B. IHK, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer).

Bei der Bewertung eines Unternehmens wendet man vor allem zwei Methoden an:

  1. Substanzwertmethode:

    1.1

    Es werden die Vermögensgegenstände bewertet, die betriebsnotwendig sind. Davon sind die Schulden abzuziehen.

    1.2

    In einem 2. Schritt sind die immateriellen Wirtschaftsgüter und der Firmenwert zu erfassen. Dafür gibt es keine anerkannten Methoden.

    1. Bewertung der Vermögensgegenstände (Substanzwertmethode)
     Warenbestand:
    Aufgrund der Inventarliste wird der Warenbestand ermittelt und bewertet. Dabei sind Anschaffungspreis, aktueller Buchwert und erzielbarer Verkaufspreis von Bedeutung.
    +Betriebs- und Geschäftsausstattung:
    Bewertung analog zu oben
    +/-Forderungen und zu übernehmende Verbindlichkeiten:
    Bewertung zum Nennwert oder vermindert um Risikoabschläge, z. B. je nach Bonität des Kunden
    -Schulden
    =Teilreproduktionswert
    +Immaterielle Wirtschaftsgüter:
    z. B. Patente, Rechte; schwierig zu bewerten; Experte erforderlich
    +Firmenwert:
    Kundenstamm, Know-how der Mitarbeiter, Kooperationen, Standort; schwierig zu bewerten; Experte erforderlich
    =Substanzwert
  2. Bei der Ertragswertmethode
    werden meist die Gewinne der letzten drei Jahre zugrunde gelegt und es wird ein Mittelwert berechnet. Dieser Durchschnittsgewinn wird mit einem „Branchenmultiplikator“ gewichtet; aus dem gewichteten Gewinn lässt sich der Kaufpreis ableiten.

    $$Ertragswert\; =\; (Umsatz\; -\; Kosten) * Branchenmultiplikator$$

  3. Mittelwert aus Ertragswert und Substanzwert:
    Daneben gibt es weitere Verfahren zur Kaufpreisermittlung, z. B. die Berechnung des Kaufpreises als gewogener Durchschnitt von Substanzwert und Ertragswert (Praktikermethode):

    $$Kaufpreis = \frac{Ertragswert * 3\; +\; Substanzwert * 5}{8}$$

    Im einfachsten Fall wird der einfache Mittelwert aus beiden Größen gebildet.

  4. Betriebswirtschaftliche Kennzahlen:
    Alternativ oder ergänzend kann die Profitabilität des Unternehmens mithilfe betriebswirtschaftlicher Kennzahlen überprüft und bewertet werden.

Vgl. dazu:>> 1.4.3.3Kennzahlen des Controlling
 >> 1.4.3.4Maßnahmen des Controlling
 >> 3.3.4.1Standortwahl und Standortfaktoren