Kursangebot | | Daten, Informationen und Wissen in Organisationen steuern

Daten, Informationen und Wissen in Organisationen steuern

01. Was versteht man unter Informationen und welche Bedeutung haben sie für Organisationen?

Informationen sind zweckorientiertes, personen- und arbeitsplatzbezogenes Wissen, das gezielt beschafft, verwertet oder umgestaltet werden kann und hat für Organisationen die gleiche Bedeutung erlangt wie die klassischen Produktionsfaktoren. Mit Informationen kann Verhalten gesteuert werden (vgl. Weibler 2009).

02. Nennen Sie die besondere Herausforderung einer effizienten Nutzung von Informationen.

Die besondere unternehmerische Herausforderung besteht darin, dass die effiziente Nutzung von Informationen (Informationswirtschaft) nicht selbstverständlich ist. Die Weitergabe von Informationen zwischen Organisationsmitgliedern oder Organisationseinheiten ist oftmals problematisch. Eine Möglichkeit, die Qualität der Informationsaufnahme, -speicherung und -verarbeitung zu steigern, besteht im Einsatz von Informationssystemen. Es ist aber nicht möglich, alle Sinne und Wahrnehmungen zu erfassen (Kanalreduktion), wodurch die Gefahr von Informationsverlusten und Missverständnissen erhöht wird (vgl. Weibler 2009).

03. Was versteht man unter Kommunikation und welche Bedeutung hat Kommunikation für Organisationen?

Kommunikation ist das Instrument, durch das sich Menschen gegenseitig wahrnehmen. Möglichkeiten kommunikativen Austausches sind Sprache (verbal), Gestik und Mimik (nonverbal), direkte oder indirekte (medial vermittelt) Kommunikation, Botschaften, Gefühle und Absichten. Es handelt sich bei Kommunikation um die Bedeutungsvermittlung zwischen Menschen. Kommunikationsprozesse sind relational, weil ein Sender (Kommunikator) mit einem Empfänger (Aufnehmer) zu einem bestimmten Zeitpunkt verbunden ist. Kommunikation wirkt direkt auf das Verhalten Anderer und löst unmittelbar eine Rückkopplung aus.

Für das Funktionieren und die Effektivität von Organisationen ist Kommunikation unverzichtbar. Kommunikation ist die Basis einer Organisation, ohne die sie weder nach innen noch nach außen erfolgreich operieren kann. Organisationsstrukturen mit ihren Abläufen und Regeln werden ständig durch Kommunikation interpretiert, infrage gestellt und als Folge stabilisiert oder verändert (vgl. Weibler 2009).

04. Erläutern Sie formelle und informelle Kommunikation.

Während formelle Kommunikation an eine Organisationsstruktur gebunden ist, entwickelt sich informelle Kommunikation ungebunden durch die sozialen Bedürfnisse der Organisationsmitglieder (vgl. Weibler 2009).

05. Was beeinflusst den Kommunikationsprozess zwischen Kommunikationspartnern?

Innere und äußere Einflüsse, die auf die Kommunikationspartner wirken, sowie deren soziales Verhältnis zueinander beeinflussen den Kommunikationsprozess. Außerdem hat die Position eines Mitarbeiters innerhalb der Organisation einen entscheidenden Einfluss darauf, wie Kommunikation wahrgenommen wird oder abläuft (vgl. Weibler 2009).

06. Welche Gefahr besteht bei Kommunikationsstörungen?

Kommunikationsstörungen und -barrieren führen zu (kollektivem) Fehlverhalten und können die Integration von Organisationsmitgliedern beeinträchtigen (vgl. Weibler 2009).