ZU DEN KURSEN!

Konzernabschluss nach IFRS - Idee der Zwischenerfolgseliminierung

Kursangebot | Konzernabschluss nach IFRS | Idee der Zwischenerfolgseliminierung

Konzernabschluss nach IFRS

Idee der Zwischenerfolgseliminierung

Die Zwischenerfolgseliminierung wird in IAS 27.21 angesprochen. Folgendes Beispiel möge die Notwendigkeit der Zwischenerfolgseliminierung motivieren.

Beispiel

M hält alle Anteile an der Tochter-AG. Im laufenden Geschäftsjahr hatte sie Erzeugnisse für 400 € produziert und diese an die Tochter-AG für 700 € weiterverkauft. Am Bilanzstichtag hat die Tochter-AG diese noch unbearbeitet auf Lager.

Man rechnet wie folgt:

Positionen

Mutter

Tochter

Summe

Konsolidierung

Konzern- bilanz

A

P

A

P

A

P

Soll

Haben

A

P

Vorräte

700

700

300 (1)

400

Forderungen

700

700

700

Bank

400

400

400

Jahresüberschuss

300

300

300 (1)

Verbindlichkeiten

700

700

700

Summe

700

700

700

700

1400

1400

1000

1000

400

400

Positionen

Mutter-GuV

Tochter-GuV

Summen-GuV

Konsolidierung

Konzern- GuV

A

E

A

E

A

E

Soll

Haben

A

E

Umsätze

700

700

700

Herstellungskosten

(= Materialaufwand)

400

400

400

Jahresüberschuss

300

300

300

Summe

700

700

700

700

700

700

Methode

Hauptaufgabe der Zwischenerfolgseliminierung ist also die Konsolidierung dieses „fälschlicherweise“ entstandenen Gewinns, der zwar auf einzelbilanzieller Sicht vollkommen in Ordnung ist, auf Konzernebene allerdings nicht.

Zwischengewinne entstehen aus den folgenden, kumulativ zu verstehenden, Gründen:

  • Lieferung oder Leistung eines Vermögenswerts

    • von einem Konzernunternehmen zu einem anderen

  • Bilanzierung bei einem der beteiligten Konzernunternehmen

    • Verkauf an konzernfremde Unternehmen darf (noch) nicht stattgefunden haben

    • gelieferte Vermögenswerte müssen sich also noch im Bestand des belieferten Unternehmens befinden

  • unterschiedliche Wertansätze in Einzel- und Konzernbilanz

    • die Bewertung im Einzelabschluss muss – aus Konzernsicht – unzulässig sein

Sollte es bereits zu einem Verkauf an Konzernfremde gekommen sein, so ist es zu einer Gewinnrealisierung bereits gekommen. Es ist dann keine Zwischenerfolgseliminierung erforderlich, vielmehr nur eine Konsolidierung interner Aufwendungen und Erträge.

Zusammenfassung

Video: Idee der Zwischenerfolgseliminierung

Die Zwischenerfolgseliminierung wird in IAS 27.21 angesprochen. Folgendes Beispiel möge die Notwendigkeit der Zwischenerfolgseliminierung motivieren.