ZU DEN KURSEN!

Kosten- und Erlösrechnung - Break-Even-Analyse und Break-Even-Point

Kursangebot | Kosten- und Erlösrechnung | Break-Even-Analyse und Break-Even-Point

Kosten- und Erlösrechnung

Break-Even-Analyse und Break-Even-Point

x
Juracademy JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien für deine Prüfungsvorbereitung erwarten dich:
Kurspaket Bilanzbuchhalter Abo (alte PO)


1983 Lerntexte mit den besten Erklärungen

322 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

2154 Übungen zum Trainieren der Inhalte

478 informative und einprägsame Abbildungen

Bei der Break-Even-Analyse (= Gewinnschwellenanalyse) fragt man sich, welche Menge wenigstens abgesetzt werden muss, damit ein Gewinn von 0 € resultiert bzw. ab welcher Menge der Gewinn positiv ist.

Unterstellt sei im Folgenden stets eine lineare Kostenfunktion, d.h. von der Gestalt:

Merke

Hier klicken zum Ausklappenlineare Gesamtkostenfunktion: $$\ K(x) = K_v + K_f = k_v \cdot x + K_f $$

Die variablen Kosten $\ K_V $ sind also variable Stückosten $\ k_v $ multipliziert mit der Menge x. Wir gehen ausschließlich von linearen Kostenfunktionen aus.

Merke

Hier klicken zum AusklappenDer Gewinn G lässt sich errechnen als $$\ G = E - K = p \cdot x - (K_V+K_f)= p \cdot x - (k_v \cdot x+K_f)= p \cdot x-k_v \cdot x-K_f= (p - k_v)\cdot x-K_f $$

Er ist also nicht anderes als der Stückdeckungsbeitrag p - k v multipliziert mit der Menge x und abzüglich der Fixkosten K f . Schließlich ist der Gewinn genau dann gleich null, wenn gilt $$\ G=(p–k_v) \cdot x - K_f = 0 $$ d.h. wenn:

Merke

Hier klicken zum AusklappenBreak-Even-Formel $\ x_{BE}={K_f \over p-k_v}={K_f \over db} $


Die Break-Even-Menge berechnet sich also dadurch, dass die fixen Kosten K f durch den Stückdeckungsbeitrag dividiert werden. Wenn genau die Break-Even-Menge abgesetzt wird, dann erhält man einen Gewinn von 0 €. Wenn mehr als die Break-Even-Menge abgesetzt wird, so ist der Gewinn positiv.

Beispiel

Hier klicken zum AusklappenDie Media-AG verkauft ihre Radio-Apparate für einen Preis von 80 € pro Stück. Pro Apparat fallen Kosten in Höhe von 30 € an, die Verwaltungskosten und sonstige Fixkosten betrugen in der vergangenen Periode 3.000 €.

Ab welcher Produktions- und Absatzmenge lohnt sich für die Media-AG die Produktion?

Man setzt in die oben erwähnte Break-Even-Formel ein, das heißt man rechnet:

$\ x_{BE}= {3.000 \over 80-30} = {3.000 \over 50} = 60\ ME $.

Bei einer abgesetzten Menge von 60 Radioapparaten ist der Gewinn also exakt null. Dies verifiziert man durch die Probe:

$\ G = p \cdot x – (k_V \cdot x + K_f) = 80 \cdot 60-(30 \cdot 60 + 3.000) = 4.800 – (1.800 + 3.000) = 0 $.

Bei einer größeren Menge ist der Gewinn positiv, so z.B. bei einer Menge von 70 Radioapparaten. Hier ist der Gewinn:

$\ G = 80 \cdot 70 – (30 \cdot 70 + 3.000) = 5.600 – (2.100 + 3.000) = 500\ € $.

In der Break-Even-Analyse lassen sich zwei unterschiedliche Modelle erkennen, mit denen die Gewinnschwelle errechnet und analysiert werden kann, nämlich:

  • das Umsatz-Gesamtkosten-Modell und
  • das Deckungsbeitragsmodell.

Video zur Break-Even-Analyse

Video: Break-Even-Analyse und Break-Even-Point