ZU DEN KURSEN!

Grundlagen der Mikroökonomie - Einkommensänderungen und Preisänderungen

Kursangebot | Grundlagen der Mikroökonomie | Einkommensänderungen und Preisänderungen

Grundlagen der Mikroökonomie

Einkommensänderungen und Preisänderungen

x
Juracademy JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien für deine Prüfungsvorbereitung erwarten dich:
wiwiweb.de Flatrate


1272 Lerntexte mit den besten Erklärungen

412 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3121 Übungen zum Trainieren der Inhalte

516 informative und einprägsame Abbildungen

Die im vorherigen Kapitel betrachtete Budgetgerade ändert sich, wenn sich das Einkommen des Haushaltes ändert. Auch Änderungen der Preise haben Auswirkungen auf die Konsummöglichkeiten.

Einkommensänderungen

Ändert sich das Einkommen eines Wirtschaftssubjektes, so ändern sich auch seine Konsummöglichkeiten. Es verändert sich somit auch die Budgetgerade. Weshalb sich das Einkommen im speziellen ändert ist in unserem Zusammenhang unerheblich.

Aus der Gleichung für die Budgetgerade können wir leicht ablesen, dass bei einer Veränderung des Einkommens m die Steigung $\ -{p_1 \over p_2} $ nicht verändert wird. Es kommt allein zu einer parallelen Verschiebung nach innen oder außen.
Wenn das Einkommen sich erhöht, erhält der Konsument natürlich mehr Konsummöglichkeiten, und die Budgetgerade verschiebt sich nach rechts oben. Das Gegenteil ist der Fall bei einer Einkommenssenkung, hier verschiebt sie sich nach links unten.
Wie weit sie sich verschiebt kann leicht errechnet werden. Dazu wird das Einkommen m geteilt durch den jeweiligen Preis von Gut 1 oder Gut 2. Damit erhalten wir die maximale Menge, die gekauft werden kann. Gleichzeitig ist dies auch der Achsenabschnitt.

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Erhöht sich das Einkommen, verschiebt sich die Budgetgerade parallel nach außen. Verringert sich das Einkommen, verschiebt sie sich parallel nach innen.

Preisänderungen

Was geschieht im Falle der Änderung eines Preises? Dazu schauen wir nochmal wie wir die Achsenabschnitte der Budgetgeraden errechnen, für $\ x_1={m \over p_1} $ und für $\ x_2={m \over p_2} $. Steigt nun der Preis des Gutes 1, so bleibt die maximal konsumierbare Menge von $\ x_2 $ davon unberührt. Es können nur weniger Einheiten von $\ x_1 $ gekauft werden. Der Achsenabschnitt verschiebt sich nach innen und die Steigung der Geraden ändert sich.

Preisänderungen
Preisänderungen (p1 steigt)

Merke

Hier klicken zum Ausklappen  Durch Preisänderungen dreht sich die Budgetgerade.

Zur Vertiefung des Themas werden im folgenden Video die Preisänderungen und Einkommensänderung nochmals gegenübergestellt.

Lernvideo - Einkommensänderungen und Preisänderungen

Video: Einkommensänderungen und Preisänderungen

Ändern sich das Einkommen und beide Preise um den selben Faktor µ, kommt es zu keiner Änderung der Budgetgeraden. Der Faktor lässt sich leicht "weg" dividieren und wir erhalten die vorherige Budgetgerade. Dies zeigt uns, dass nicht die absolute Größe der einzelnen Werte wichtig ist, sondern ihre relative Größe zueinander.
Dies zeigt uns auch folgender Gedanke: Wir teilen die Budgetgerade durch den Preis des Gutes 1 und erhalten dann: 

Division der Budgetgerade durch Produkt 1
Division der Budgetgeraden durch Preis des Gutes 1

In diesem Fall rechnen wir nicht mehr mit Geld, sondern mit Einheiten des Gutes 1. $\ m \over p_1 $ ist der bekannte Achsenabschnitt von Gut 1 und $\ {{p_2 \cdot x_2 }\over p_1} $ gibt an, wieviele Einheiten von Gut 2 wir für eine Einheit von Gut 1 erhalten.