ZU DEN KURSEN!

Steuerrechtliche Grundlagen - Bewertungsvereinfachungsverfahren - Gleitendes Durchschnittsverfahren

Kursangebot | Steuerrechtliche Grundlagen | Bewertungsvereinfachungsverfahren - Gleitendes Durchschnittsverfahren

Steuerrechtliche Grundlagen

Bewertungsvereinfachungsverfahren - Gleitendes Durchschnittsverfahren

Das gleitende Durchschnittsverfahren funktioniert so, dass man nach einem jeweiligen Zugang den bis dahin aufgelaufenen Bestand (wertmäßig) durch die insgesamt vorhandene Menge dividiert.

Der nächste Abgang wird mit genau diesem Verbrauchspreis multipliziert und ergibt den monetären durchschnittlichen Wert des jeweiligen Abgangs. Die Idee zeigt folgendes Schema.

Man rechnet also z.B.

V = (100*105 + 200*91,5)/(100 + 200) = 96 € für den ersten Verbrauch vom 1.7. oder

V = (10.500 + 18.300 - (150 + 50)*96 + 23.800 + 14.025)/500 = 94,85 für jenen vom 1.11.

Datum Art Menge Preis pro kg Wert
1.1. Anfangsbestand 100 kg 105 € 10.500 €
1.3. Zugang 200 kg 91,5 € 18.300 €
1.7. Abgang 150 kg 96 € 14.400 €
1.8. Abgang 50 kg 96 € 4.800 €
1.9. Zugang 250 kg 95,2 € 23.800 €
1.10. Zugang 150 kg 93,5 € 14.025 €
1.11. Abgang 200 kg 94,85 € 18.970 €
15.11. Zugang 80 kg 112,5 € 9.000 €
1.12. Abgang 100 kg 98,57 € 9.856,58
Endbestand   280 kg 98,57 € 27.598,42 €


Tab. 25: Gleitendes Durchschnittsverfahren