ZU DEN KURSEN!

Konzernabschluss nach IFRS - Erstkonsolidierung ohne Minderheitsgesellschafter

Kursangebot | Konzernabschluss nach IFRS | Erstkonsolidierung ohne Minderheitsgesellschafter

Konzernabschluss nach IFRS

Erstkonsolidierung ohne Minderheitsgesellschafter

Wir gehen nach der Neubewertungsmethode vor. Zunächst werden die stillen Reserven bei der Tochter-AG aufgelöst, nämlich die Differenz aus Zeit- und Buchwert bei den Vermögenswerten. Diese erhöhen die Werte in der Bilanz und werden durch Bildung einer Neubewertungsrücklage gegengebucht (s. die Spalte der Tochter-AG, also TU, in der unten angegeben Tabelle. Die folgenden Zahlen verstehen sich sämtlich in Tausend €).

Posten

MU

TU

Summenbilanz

Konsolidierung

Konzernbilanz

A

P

A

P

A

P

S

H

A

P

VG

800

300 +50

1150

1150

Anteile

500

500

500

GoF

150

150

Σ

1300

350

1650

Gez.Kap.

1000

250

1250

250

1000

NBRL

50

50

50

300

50

350

50

300

Σ

1300

350

1650

500

500

1300

1300

Wir haben also zunächst die stillen Reserven von 50.000 € aufgelöst (d.h. die Bilanzwerte bei der Tochter-AG erhöht, konkret nämlich die Vermögenswerte und die Neubewertungsrücklage). Danach wurde die Summenbilanz gebildet, schließlich haben wir den Anteil bei der Mutter gegen das – komplette – Eigenkapital der Tochter wegkonsolidiert. Der Buchungssatz zur Konsolidierung (in Tsd. €) lautet

Gezeichnetes Kapital  250     
 Neubewertungsrücklage 50      
Jahresüberschuss 50   
GoF 150 an Anteile 500

Halten wir die Konzernbilanz (in Tsd. €) nochmals fest:

Aktiva

Passiva

Posten

Betrag

Posten

Betrag

Vermögenswerte

1150

Gezeichnetes Kapital

1000

Firmenwert

150

Jahresüberschuss

300

Bilanzsumme

1300

Bilanzsumme

1300

Video: Erstkonsolidierung ohne Minderheitsgesellschafter

Ausführliches Beispiel zur Erstkonsolidierung ohne Minderheitsgesellschafter anhand der Neubewertungsmethode.