Jetzt neu: Steuerrecht online lernen auf steuerkurse.de!
ZU DEN KURSEN!

Konzernabschluss nach IFRS - Vorräte

Kursangebot | Konzernabschluss nach IFRS | Vorräte

Konzernabschluss nach IFRS

Vorräte

Nach IAS 2.6 sind Vorräte Vermögenswerte, die entweder zum Verkauf im normalen Geschäftsgang gehalten werden, oder die sich in der Herstellung für einen solchen Verkauf befinden, oder die letztlich als Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe bei der Herstellung oder der Erbringung von Dienstleistungen verbraucht werden.

Es gilt hier für die Bewertung von Vorräten folgendes:

  • Grundsatz der Einzelbewertung nach IAS 2.23
  • erlaubte Ausnahmen nach IAS 2.25
    - gewogene Durchschnittsmethode und
    - Fifo-Methode.

Hierbei wird eine bestimmte Verbrauchsfolge bzw. Veräußerungsfolge gestellt. Wir besprechen die unterschiedlichen Methoden an dem folgenden Beispiel.

Beispiel

Hier klicken zum AusklappenDer Anfangsbestand sei am 1.1. eines Jahres 100 kg à 105 €. Es erfolgen Zugänge am 1. März von 200 kg à 91,50 €, am 1. September von 250 kg à 95,20 €, am 1. Oktober von 150 kg à 93,50 € und am 15. November von 80 kg zu einem Preis von 112,50 € pro kg. Die Abgänge finden statt am 1. Juli in Höhe von 150 kg, am 1. August in Höhe von 50 kg, am 1. November in Höhe von 200 kg und am 1. Dezember in Höhe von 100 kg.

Wir bewerten den Verbrauch sowie den jeweiligen Endbestand nach den einzelnen Verbrauchsfolgeverfahren. Zur Vorbereitung schreibt man die Zugänge und Abgänge sowie den Anfangsbestand zeitlich geordnet auf:

Datum

Art

Menge

Stückpreis

Wert

1.1.

Anfangsbestand

100 kg

105 €

10.500 €

1.3.

Zugang

200 kg

91,50 €

18.300 €

1.7.

Abgang

150 kg

?

?

1.8.

Abgang

50 kg

?

?

1.9.

Zugang

250 kg

95,20 €

23.800 €

1.10.

Zugang

150 kg

93,50 €

14.025 €

1.11.

Abgang

200 kg

?

?

15.11.

Zugang

80 kg

112,50 €

9.000 €

1.12.

Abgang

100 kg

?

?

Durchschnittsverfahren

Es wird der Verbrauch für alle Abgänge gleich errechnet, in dem man die jeweiligen Zugänge (monetäre Werte) zzgl. dem Anfangsbestand addiert und diese wertmäßigen Bestände durch die Menge dividiert, Menge, welche sich aus Anfangsbestand und Zugängen ergibt. Man erhält also im folgenden Beispiel folgenden Verbrauch:

V          =(10.500 + 18.300 + 23.800 + 14.025 + 9.000)/(100 + 200 + 250 + 150 + 80) 

            = 75.625 € / 780 kg

            = 96,96 €/kg

Dieser Durchschnittsverbrauch wird nachfolgend mit dem am Ende vorhandenen mengenmäßigen Schlussbestand bewertet und ergibt im vorliegenden Beispiel einen Endbestand von:

EB = 96,96 ∙280 = 27.147,44  €.

Fifo-Verfahren

Fifo (first-in-first-out) gibt an, dass die zuerst angeschafften Güter das Lager wieder verlassen und demnach als Konsequenz die nicht zuerst angeschafften Güter am Ende noch auf Lager liegen.

Ganz analog rechnet man beim Perioden-Fifo-Verfahren, hier geht es darum, dass jene Gegenstände, die zuerst geliefert wurden, auch zuerst rausgehen, dass bedeutet also im Umkehrschluss, dass jene Gegenstände, die zuletzt geliefert wurden noch auf Lager liegen und für die Bewertung des Endbestandes benötigt werden. Die folgende Tabelle zeigt die Idee:

Datum

Menge

Stückpreis

Wert

15.11.

80 kg

112,50 €

9.000 €

1.10.

150 kg

93,50 €

14.025 €

1.9.

50 kg

95,20 €

4.760 €

Endbestand

280kg

99,23 €

27.785 €

Methode

Hier klicken zum AusklappenBei den Verbrauchsfolgeverfahren und der Bewertung des Schlussbestandes muss man also immer etwas invers denken! Hier einmal am Beispiel FIFO: was zuerst verbraucht wird, ist nicht mehr da, folglich benötigt man zu Bewertung des Endbestands nur jene Schichten, die gerade noch auf Lager liegen. Das bedeutet bei Fifo also konkret, dass jene Gegenstände noch auf Lager liegen, die zuletzt reinkamen usw.