Jetzt neu: Steuerrecht online lernen auf steuerkurse.de!
ZU DEN KURSEN!

Kosten- und Leistungsrechnung - Anbauverfahren

Kursangebot | Kosten- und Leistungsrechnung | Anbauverfahren

Kosten- und Leistungsrechnung

Anbauverfahren

wiwiweb JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettpaket für wiwi-Studenten


1363 Lerntexte mit den besten Erklärungen

434 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3440 Übungen zum Trainieren der Inhalte

1282 informative und einprägsame Abbildungen

Bei dem Anbauverfahren handelt es sich um das einfachste, jedoch gleichzeitig auch das ungenaueste
Verfahren der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung.

Das Prinzip des Anbauverfahrens (= Blockverfahren) ist, dass die Kosten der Hilfskostenstellen nur auf die Endkostenstellen verrechnet werden. Somit wird jeder Leistungsaustausch zwischen den
Hilfskostenstellen vollkommen vernachlässigt. Der Verrechnungspreis der i. Kostenstelle liegt also bei:


$\ q_i = {Primäre\ Kosten\ der\ i.\ Kostenstelle \over an\ die\ Hauptkostenstellen\ abgegebene\ Leistungseinheiten} $

$\ q_i = {Primäre\ Kosten\ der\ i.\ Kostenstelle \over insgesamt\ produzierte\ ME\ abzgl.\ der\ an\ andere\ Hilfskostenstellen\ abgegebene\ Menge} $

Ausgangstabelle

von/an I II III IV V ges. Menge Primärkosten (€)
I 201070 1001.000
II10 104020801.500
III1020  701002.000
IV      3.000
V      4.000

Berechnung

Die einzelnen Hilfskostenstellen untereinander verrechnen jeweils keine Kosten. Somit gilt für diese Aufgabe:

die primären Gemeinkosten der jeweiligen Kostenstellen werden durch die an die Hauptkostenstellen (und nur an diese) abgegebenen Leistungseinheiten dividiert.
Damit rechnet man:

$\ q_1 = {1.000\ € \over 70} = 14,29\ € $
$\ q_2 = {1.500\ € \over (40 + 20)} = 25\ € $
$\ q_3 = {2.000\ € \over 70} = 28,57\ € $

 

Der Nachteil wird hier sehr deutlich: die innerbetriebliche Leistungsverflechtung der Hilfskostenstellen untereinander werden nicht berücksichtigt.

So wird bei der Kostenstelle 1 und damit beim Verrechnungspreis $\ q_1 $ nicht beachtet, dass sich die 1.000 € primäre Gemeinkosten nicht nur auf 70 ME beziehen, die an die Hauptkostenstellen geliefert werden. Sie beziehen sich zudem auch auf die $\ 10 + 20 = 30\ ME $, die an die anderen Hilfskostenstellen 2 und 3 geleistet werden.

Video zum Anbauverfahren

Video: Anbauverfahren