ZU DEN KURSEN!

Kosten- und Erlösrechnung - Mehrstufige Äquivalenzziffernrechnung

Kursangebot | Kosten- und Erlösrechnung | Mehrstufige Äquivalenzziffernrechnung

Kosten- und Erlösrechnung

Mehrstufige Äquivalenzziffernrechnung

Bei der mehrstufigen Äquivalenzziffernrechnung haben unterschiedliche Stufen möglicherweise unterschiedliche Äquivalenzziffern. So hat dann z.B. die Produktion andere Äquivalenzziffern als Verwaltung und Vertrieb.

Beispiel zur mehrstufigen Äquivalenzziffernrechnung

Beispiel

Beispiel 36
Ein Betrieb produziert die vier Sorten A, B, C und D bei Gesamtkosten von 200.000 €. Berechne die Herstell- und Selbstkosten pro Stück und pro Sorte der einzelnen Produkte. Hierbei seien folgende Daten angegeben:
Prod. produzierte Menge absetzte Menge
A 1.000 800
B 500 500
C 2.000 1.600
D 1.500 1.500


Die Verwaltungs- und Vertriebskosten liegen bei 80.000 €. Zusätzlich sei bekannt, dass die Produktion von Produkt A doppelt so aufwändig sei wie jene von Produkt B, dass außerdem Produkt D 30 % weniger aufwändig ist als A und Produkt C genauso aufwändig ist wie B. Für den Vertrieb gelten andere Relationen. Produkt A ist 25 % aufwändiger als B, B doppelt so aufwändig wie C und C wiederum ist 20 % aufwändiger als D.

Berechnung der Äquivalenzziffern

Man erhält aus den Angaben die folgenden Äquivalenzziffern für die Produktionsstufe und für die Stufe des Vertriebs:

Prod. Äquivalenzziffern
der Produktion
Äquivalenzziffern
des Vertriebs
korrig. Äquivalenzziffern des Vertriebs
A 2 1,25 3
B 1 1 2,4
C 1 0,5 1,2
D 1,4 0,4167 1


Tab. 30: Äquivalenzziffernrechnung mit unterschiedlichen Ziffern

Wir rechnen die Äquivalenzziffern des Vertriebs zunächst um – allein aus Vereinfachungsgründen, möglich wäre auch ein Kalkül mit den Ziffern aus der Mitte der Tab. Nr. 30. Wichtig ist in der zweistufigen Äquivalenzziffernkalkulation, dass die Herstellkosten auf die produzierte Menge verteilt werden, die Vertriebskosten aber lediglich auf die abgesetzte Menge. Insofern werden 120.000 € auf die Produktion verteilt und 80.000 € auf den Vertrieb. Man rechnet daher zwei getrennte Äquivalenzziffernkalkulationen durch und beginnt mit den 120.000 € Herstellkosten.

Prod. ME Äquivalenzziffern Recheneinheiten Stückkosten Sortenkosten
A 1.000 2 2.000 36,36 36.363,64
B 500 1 500 18,18 9.090,91
C 2.000 1 2.000 18,18 36.3363,64
D 1.500 1,4 2.100 25,45 38.181,82
Summe 6.600 Summe 120.000


Tab. 31: Äquivalenzziffernrechnung für die Produktion

Die zu verrechnenden Kosten von 120.000 € werden auf die Summe der Recheneinheiten von 6.600 RE verteilt und ergeben $\ 18,1818\ {€ \over RE} $. Man beachte, dass es besser ist, die Zwischenergebnisse nicht zu runden, das heißt bei den Stückkosten z.B. mit 36,3636 € pro Mengeneinheit von A zu rechnen, damit bei den Sortenkosten das genaue Ergebnis von 120.000 € resultiert. In einem zweiten Schritt werden die restlichen 80.000 € Vertriebskosten auf die abgesetzten Mengen verteilt.

Prod. ME Äquivalenzziffern Recheneinheiten Stückkosten Sortenkosten
A 800 3 2.400 34,1889 27.350,43
B 500 2,4 1.200 27,3504 13.679,20
C 1.600 1,2 1.920 13,6752 21.880,32
D 1.500 1 1.500 11,3960 17.094,00
Summe 7.020 Summe 80.000


Tab. 32: Äquivalenzziffernrechnung für den Vertrieb

Die 80.000 € Vertriebskosten werden auf 7.020 RE verteilt und ergeben also $\ 80.000 \over 7020 $ € pro RE. Insgesamt muss man danach jeweils die Stückkosten und die Sortenkosten addieren.

Prod. Stückkosten Sortenkosten
A 70,55(= 36,36 + 34,1889) 63.714,07
B 45,53(= 18,18 + 27,35) 22.766,11
C 31,86 58.243,96
D 36,85 55.275,82
$\ \sum = 200.000\ (= 120.000 + 80.000) $


Tab. 33: Auflistung der Stück- und der Sortenkosten