ZU DEN KURSEN!

Makroökonomie - Darstellung des IS-LM-Modells

Kursangebot | Makroökonomie | Darstellung des IS-LM-Modells

Makroökonomie

Darstellung des IS-LM-Modells

Auf der IS-Kurve ist der Gütermarkt vollkommen ausgeglichen.

Merke

Manche argumentieren, dass der Kapitalmarkt in den Punkten der IS-Kurve ausgeglichen ist, denn die IS-Kurve ist ja definiert als Ausgleich von I wie Investitionen S wie Ersparnissen (also S wie Savings). 
Da oft aber von der IS-Kurve als Gleichgewichtskombinationen auf dem Gütermarkt die Rede ist, ziehen wir die Ungenauigkeit ebenfalls durch.

Auf den Punkten der LM-Kurve ist der Geldmarkt im Gleichgewicht. Folglich liegt im Schnittpunkt von IS- und LM-Kurve ein gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht (i0, Y0) vor.

Abb. 22: IS-LM-Modell
Abb. 22: IS-LM-Modell

Im IS-LM-Modell lassen sich nun die Wirkungen unterschiedlicher Wirtschaftspolitiken analysieren:

  • einer Fiskalpolitik,
  • einer Geldpolitik.

Hierbei betrachtet man meist eine expansive Fiskalpolitik und eine expansive Geldpolitik. Der Fall der restriktiven Politiken verläuft dann analog, nur umgekehrt.

Wir wiederholen die Lage- und Steigungsparameter der IS- und der LM-Kurven, denn diese spielen eine wichtige Rolle bei der Bewertung der Politiken:

 

Lageparameter

Steigungsparameter

 

     IS-Kurve

- autonomer Konsum Ca

- autonome Investitionen

   Ia

- Staatsausgaben G

- exogene Steuern T

- marginale Konsumquote 

  c, folglich auch

- marginale Sparquote s

- Zinselastizität der In-

  vestitionsnachfrage Ii

- marginaler Steuersatz t

 

     LM-Kurve

- nominale Geldmenge M

- Preisniveau P

- Zinselastizität der Geld-

  nachfrage Li

- Einkommenselastizität

  der Geldnachfrage LY

Tab. 4: Lage- und Steigungsparameter der IS- und LM-Kurve