ZU DEN KURSEN!

Makroökonomie - Steigungsparameter der IS-Kurve

Kursangebot | Makroökonomie | Steigungsparameter der IS-Kurve

Makroökonomie

Steigungsparameter der IS-Kurve

x
Juracademy JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien für deine Prüfungsvorbereitung erwarten dich:
wiwiweb.de Flatrate


1272 Lerntexte mit den besten Erklärungen

412 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3121 Übungen zum Trainieren der Inhalte

516 informative und einprägsame Abbildungen

Folgende Parameter bestimmen die Steigung der IS-Kurve:

  • die Zinselastizität der Investitionsgüternachfrage, also $I_i$,

  • die Steigung der Sparfunktion, also die marginale Sparquote s

    • folglich auch die marginale Konsumquote,
       

  • der marginale Steuersatz t.

Video: Steigungsparameter der IS-Kurve

Wenn die Zinselastizität $I_i$ kleiner wird, so wird die IS-Kurve immer zinsunelastischer, also immer stärker vertikal (s. die Bewegung von $IS_2$ nach $IS_1$ in Abb. 10). Der Ausdruck $|  I_i |$ sinkt also z.B. von $| I_i | = |-3| = 3$ auf $| I_i | = |-2| = 2$ ab.  

Abb. 10: Steigungsparameter der IS-Kurve
Abb. 10: Steigungsparameter der IS-Kurve

Dies lässt sich auch graphisch herleiten (s. die Bewegung von $IS_0$ nach $IS_1$, verursacht durch die Bewegung von $I_0(i)$ nach $I_1(i)$ in Abb. 11)

Abb. 11: Drehung der IS-Kurve bei geringer Zinselastizität
Abb. 11: Drehung der IS-Kurve bei geringer Zinselastizität

Methode

Ist die Zinselastizität schließlich gleich null, also $I_i= 0$, so ist die IS-Kurve vollkommen zinsunelastisch. Man spricht vom Vorliegen der sog. Investitionsfalle, s. Abb. 12.
Abb. 12: Investitionsfalle
Abb. 12: Investitionsfalle