ZU DEN KURSEN!

Einführung in das Marketing - Die Preis-Absatz-Funktion

Kursangebot | Einführung in das Marketing | Die Preis-Absatz-Funktion

Einführung in das Marketing

Die Preis-Absatz-Funktion

x
Juracademy JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien für deine Prüfungsvorbereitung erwarten dich:
wiwiweb.de Flatrate


1272 Lerntexte mit den besten Erklärungen

412 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3121 Übungen zum Trainieren der Inhalte

516 informative und einprägsame Abbildungen

Ein grundlegendes Konzept im Rahmen der Preisfindung ist die Preis-Absatz-Funktion. Wie der Name schon sagt, untersucht diese Funktion den Zusammenhang zwischen dem Preis und dem Absatz. Es handelt sich dabei um eine Marktreaktionsfunktion. Die Gleichung ist:

Merke

Hier klicken zum Ausklappen $$ p = a + b \cdot x $$

wobei "p" für den Preis, "a" für den Höchstpreis ("Prohibitivpreis"), "b" für die Steigung und "x" für die Absatzmenge steht. Der Prohibitivpreis ist der Preis, bei dem die Absatzmenge = 0 ist. Der Preis ist also zu hoch, kein Käufer ist mehr bereit, ihn zu akzeptieren.

Da die abgesetzte Menge vom Preis abhängt, also eine Funktion des Preises ist  $ x=f(p) $ , lautet eine andere Schreibweise

Merke

Hier klicken zum Ausklappen $$ x = a + b \cdot p $$

Mit zunehmendem Preis nimmt die nachgefragte Menge ab. Die Steigung der PAF ist also negativ (-b). Deshalb wird die PAF oft mit

Merke

Hier klicken zum Ausklappen $$ p = a - b \cdot x $$

angegeben. Ist $ p = 0 $, wird die maximal mögliche Menge abgesetzt. Man spricht dann von der "Sättigungsmenge". Wenn ein Hersteller seine Produkte verschenkt, wird in der Regel eine enorme Nachfrage erzeugt, bis das Produkt ausverkauft ist.
Ist der Preis so hoch, dass niemand zu kaufen bereit ist ($ x = 0 $), nennt man das den "Prohibitivpreis" (siehe oben).

Video: Die Preis-Absatz-Funktion