ZU DEN KURSEN!

Buchführung - Das Wareneinkaufskonto

Kursangebot | Buchführung | Das Wareneinkaufskonto

Buchführung

Das Wareneinkaufskonto

Warenkonten werden nur von Handelsbetrieben benötigt, die Waren z.B. im Ausland einkaufen und später teurer wieder verkaufen (Kleidung, Elektronik etc.)

Das Wareneinkaufskonto (WEK) ist ein gemischtes Konto, also ein Bestandskonto und ein Erfolgskonto, d.h. auf der Sollseite befinden sich der Anfangsbestand sowie die Zugänge und auf der Habenseite werden die Rücksendungen an Lieferanten und die Preisnachlässe der Lieferanten gebucht. Alle Buchungen werden zu Einkaufspreisen bewertet!

Methode

Das Wareneinkaufskonto weist
  • im Soll den Warenanfangsbestand, die Zugänge (beide zu Einkaufspreisen) und (meist über bes. Unterkonto) die Bezugskosten, 
  • im Haben etwaige Rücksendungen an die Lieferer bzw. (meist über bes. Unterkonto) Nachlässe auf.

Im Haben wird ferner der Einkaufswert der verkauften Waren als Abgang gebucht, sodass der Saldo des Wareneinkaufskontos den Warenendbestand angibt. I.d.R. wird zunächst der Warenendbestand laut Inventur eingebucht, sodass sich als Saldo der Warenverkauf zu Einstandspreisen ergibt, der zum Warenverkaufskonto, zum Warenabschlusskonto oder direkt zur Gewinn- und Verlustrechnung abgeschlossen wird; vgl. §§ 275, 276 ff. HGB. 

Merke

WEK= gemischtes Konto
Also gilt: Buchungen immer zu Einkaufspreisen

Beispiel zur Buchung auf dem Wareneinkaufskonto

SollWareneinkaufskontoHaben
   
Anfangsbestand 1.000 Preisnachlässe 320
Zugänge 2.000 Rücksendungen 200