ZU DEN KURSEN!

Externes Rechnungswesen - Anlagespiegel

Kursangebot | Externes Rechnungswesen | Anlagespiegel

Externes Rechnungswesen

Anlagespiegel

Nach § 268 II HGB (Rechtsstand 2016: § 284 III HGB) sind mit Ausnahme von kleinen Kapitalgesellschaften (siehe § 274a Nr. 1 HGB) Unternehmen dazu verpflichtet die Entwicklung des Anlagevermögens darzustellen. Dazu geeignet ist der Anlagespiegel.

Die Darstellung des Anlagenspiegels ist im HGB (§ 268 II HGB) vorgegeben, sie gliedert sich wie folgt auf: Die gesamten Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, die Zugänge, Abgänge, Umbuchungen und die Zuschreibungen des jeweiligen Geschäftsjahres. Die gesamten Abschreibungen der Geschäftsjahre sind aufzuführen. Es ergibt sich die folgende Darstellung in tabellarischer Form:

Jahr    Bilanzposten  Gesamte  AK/HK     Zugänge    Abgänge    Umbuchungen 
Zuschreibungen   Abschreibung (kumuliert)
1
2
3

Diese Darstellung wird meist erweitert um die Angaben zu den Abschreibungen des jeweiligen Geschäftsjahres. Dies ergibt sich aus § 268 Abs. 2 Satz 3 HGB. Es wird zusätzlich dazu der Buchwert des Vorjahres und der Buchwert des laufenden Geschäftsjahres nach der Abschreibung hinzugefügt. Die tabellarische Darstellung wird um folgende Spalten ergänzt:

Jahr    Buchwert (aktuell)    Buchwert Vorjahr    Abschreibung (aktuell)
1
2
3