Kursangebot | Rechnungswesen | Kostenstellenrechung

Rechnungswesen

Kostenstellenrechung

Merke

LERNZIELE: Sie sollen den Zweck der Kostenstellenrechnung verstehen. Insbesondere sollen Sie innerbetriebliche Leistungsverflechtung rechnen und einen Betriebsabrechnungsbogen erstellen können.


Zweck der Kostenstellenrechnung

In der Kostenstellenrechnung geht es darum, Leistungen und Kosten zwischen den einzelnen Kostenstellen zu verteilen. Dies geschieht im Rahmen eines

  • Betriebsabrechnungsbogens (BAB), dem eine
  • innerbetriebliche Leistungsverrechnung

vorgeschaltet ist.

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung

Es existieren folgende Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung :

  • Stufenleiterverfahren (= Treppenverfahren),
  • Anbauverfahren (= Blockverfahren),
  • mathematisches Verfahren (= Gleichungsverfahren),
  • Kostenstellenausgleichsverfahren und das
  • Gutschrift-Lastschrift-Verfahren.

Wir erklären die Verfahren an der folgenden Aufgabe.

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung - Beispiel

Beispiel: Für die Kostenstellen I bis V sind folgende Daten gegeben. I, II und III sind Hilfskostenstellen, IV und V hingegen Hauptkostenstellen. Außer den dargestellten Mengen gibt es keine weiteren Leistungsverflechtungen. So liefert z.B. III insgesamt 20 ME an II, die Stelle I versorgt IV mit 70 ME usw. 

von/an I II III IV V ges. Menge Primärkosten (€)
I 20 10 70 100 1.000
II 10 10 40 20 80 1.500
III 10 20 70 100 2.000
IV 3.000
V 4.000



Stelle zunächst die Leistungsverflechtung graphisch dar!
Berechne danach die innerbetrieblichen Verrechnungspreise nach dem Stufenleiterverfahren.
Für die folgenden Verfahren macht man sich zunächst die innerbetriebliche Leistungsverflechtung klar:

Innerbetriebliche Leistungsverflechtung
Innerbetriebliche Leistungsverflechtung