ZU DEN KURSEN!

Rechnungswesen - Plankostenrechnung

Kursangebot | Rechnungswesen | Plankostenrechnung

Rechnungswesen

Plankostenrechnung

Inhaltsverzeichnis

Aufgabe 1:

Der Produktionsbetrieb Dschamal-AG aus Dubai plant eine Ausbringung von 500 ME bei Kosten von 100.000 €, hiervon sind 40 % variabel. Die Istkosten auf Basis von Planpreisen liegen bei 120.000 € und fallen an bei einer tatsächlichen Ausbringung von 400 ME.

a) Kalkuliere den Plankostenverrechnungssatz. Was ist seine inhaltliche Bedeutung?

b) Berechne die Sollkosten als Funktion und die Sollkosten bei der vorliegenden Istbeschäftigung.

c) Wie hoch sind die verrechneten Plankosten? Berechne die Funktion als auch die konkrete Höhe bei der vorliegenden Istbeschäftigung.

d) Wie hoch sind Beschäftigungs- und Verbrauchsabweichung?

Lösung:

a) Der Plankostenverrechnungssatz PKVS liegt bei

PKVS = gesamte Plankosten/Planbeschäftigung

= KP/xP

= 100.000/500

= 200 €/ME.

Er gibt an, wie viel Euro eine – geplante – Mengeneinheit kostet, hier also 200 €.

b) Die Sollkosten liegen bei

KS = KfP + KvP/xP∙xI

= 60.000 + (40.000/500)∙xI

= 60.000 + 80∙xI

= 60.000 + 80∙400

= 92.000 €.

c) Die verrechneten Plankosten betragen

KVP = (KP/xP)∙xI

= PKVS∙xI

= (100.000/500)∙xI

= 200∙xI

= 200∙400

= 80.000 €.

d) Die Verbrauchabweichung errechnet sich als Differenz aus Istkosten und Sollkosten an der Stelle der Istbeschäftigung, also als

VA = KI – KS

= 120.000 – 92.000

= 28.000 €.

Die Beschäftigungsabweichung ist dann die Differenz aus Sollkosten und verrechneten Plankosten:

BA = KS – KVP

= 92.000 – 80.000

= 12.000 €.

Aufgabe 2:

Die Fertigungsstelle eines Maschinenbaubetriebs ermittelte eine Planbeschäftigung von 3.000 ME. Tatsächlich wurden aber lediglich 2.000 ME hergestellt. Der Plankostenverrechnungssatz betrug 12 €/ME, die Istkosten (auf Basis von Planpreisen) lagen bei der Istbeschäftigung bei 80.000 €. Die fixen Plankosten (die gleich den fixen Istkosten sind) betrugen 10.000 €.

Ermittle die Sollkosten, die verrechneten Plankosten, die Beschäftigungs- als auch die Verbrauchsabweichung.

Lösung:

Der Plankostenverrechnungssatz dividiert die gesamten Plankosten durch die Planbeschäftigung, so dass man nach den gesamten Plankosten auflösen kann:

PKVS = KP/xP = 12

 12 = KP/3.000

 KP = 12∙3.000 = 36.000 €.

Die gesamten Plankosten betragen daher KP = 36.000 €, diese teilen sich auf variable und fixe Plankosten auf:

KP = KvP + KfP

 36.000 = KvP + 10.000

 KvP = 36.000 – 10.000 = 26.000 €,

d.h. die variablen Plankosten betragen KvP = 26.000 €. Damit lassen sich erst Sollkosten und verrechnete Plankosten kalkulieren:

KS = KfP + (KvP/xP)∙xI

= 10.000 + (26.000/3.000)∙xI

= 10.000 + 8,67∙xI

= 10.000 + 8,67∙2.000

= 10.000 + 17.333,33

= 27.333,33 €.

Die verrechneten Plankosten betragen

KVP = (KP/xP)∙xI

= (36.000/3.000)∙xI

= 12∙xI

= 12∙2.000

= 24.000 €.

Die Verbrauchsabweichung liegt bei

VA = KI – KS

= 80.000 – 27.333,33 = 52.666,67 €,

die Beschäftigungsabweichung hingegen bei

BA = KS – KVP

= 27.333,33 – 24.000 = 3.333,33 €.

Aufgabe 3:

In einer Kostenstelle betragen die gesamten Plankosten für die Planbeschäftigung 42.000 €. Die Plankosten enthalten 15.000 € Fixkosten, der variable Anteil der Plankosten beträgt 18 €/ME.

a) Ermittle die Planbeschäftigung dieser Kostenstelle.

b) Tatsächlich wurde eine Beschäftigung von 1.100 Stück erreicht. Die Istkosten betrugen 35.690 €. Errechne die Beschäftigungs-, Verbrauchs- und Gesamtabweichung.

Lösung:

a) Die Sollkosten sind an der Stelle der Plankosten gleich den Plankosten:

42.000 = 15.000 + 18∙x

 xP = 1.500.

b) Der Plankostenverrechnungssatz beträgt

kVP = KP/x= 42.000/1.500 = 28.

Die verrechneten Plankosten lauten damit KVP = 28∙x. Also zur Verbrauchsabweichung:

VA = 35.690 –15.000 – 18·1.100 = 890.

Die Beschäftigungsabweichung beträgt

BA = 15.000 + 18·1.100 – 28·1.100 = 4.000.

Zu einer Preisabweichung kam es nicht, da es keine Preisveränderungen gab.

Damit beträgt die Gesamtabweichung 890 + 4.000 = 4.890.