ZU DEN KURSEN!

Investitionsrechnung - Aufstellen eines vollständigen Finanzplans

Kursangebot | Investitionsrechnung | Aufstellen eines vollständigen Finanzplans

Investitionsrechnung

Aufstellen eines vollständigen Finanzplans

Zum Aufstellen eines vollständigen Finanzplans gibt es ein leicht verständliches Schema. Dabei ist nach den Perioden zu differenzieren.

Vollständige Finanzpläne

Erste Periode

  1. Welche Tilgungsform liegt vor? Standardtilgungsformen sind
    • Ratentilgung
    • endfällige Tilgung
    • Annuitätentilgung
    • Kontokorrenttilgung
  2. Schreibe die Einzahlung $\ E_t $ sowie die Auszahlungen $\ A_t $ in das Schema des vollständigen Finanzplans (1.Periode)
  3. Berechne die Zinsen des Kredits im ersten Jahr, d.h. $\ ZA_1 = s · RS_0 $ und trage diese in das Schema ein.
  4. Wie lautet die Tilgungsrate im ersten Jahr? bei der Annuitätentilgung wird diese durch $\ T_1 = A – ZA_1 $ berechnet
    bei der Ratentilgung steht sie von Anfang an mit $\ T_t = {KA_0 \over n} $ fest.
  5. Wie lautet der Schuldenstand RS1 am Ende des 1. Jahres?
  6. Wie viel Steuern müssen gezahlt werden? Die Bemessungsgrundlage ist
    $\ B_t = Zahlung_t– Abschreibungen_t- Zinsaufwand_t + Zinsertrag_t $
    Hierauf wird die Steuer verrechnet als Grenzsteuersatz, multipliziert mit der Bemessungsgrundlage: $\ St_1 = Steuersatz · BG_1 $
  7. Wie viel Geld bleibt übrig für die Wiederanlage $\ H_1 $? Hierfür berechnet man, was echt nach dem Kapitaldienst für den Kredit in der ersten Periode noch übrig ist; nämlich $\ H_1 = E_1 – A_1 – ZA_1 - T_1 $.
    Sollte H negativ sein, d.h. wenn kein Kapital übrig ist, sondern vielmehr noch Geld benötigt wird, so muss ein weiterer Kredit aufgenommen werden.

    Zweite Periode
  8. Wie hoch sind die Habenzinsen im 2. Jahr?
    Diese lassen sich ausrechnen durch $\ ZE_2 = {h \cdot H_1} $ . Beachte, dass diese nur anfallen, wenn Geld zur Wiederanlage im 1. Jahr übrig war. Wenn nicht, dann musste in t = 1 ein zweiter Kredit aufgenommen werden.
  9. Wie hoch sind die Sollzinsen im 2. Jahr?
    Diese sind $\ ZA_2 = s · RS_1 $, also Sollzins multipliziert mit der Restschuld des 1. Jahres.
  10. Wie viel Geld wird im 2. Jahr getilgt?
    • Annuitätentilgung: $\ T_2 = A – ZA_2 $
    • Ratentilgung: $\ T_2 = {KA_0 \over n} $
    • endfällige Tilgung: $\ T_2 = 0 $
    • Kontokorrenttilgung: $\ T_2 = E_1 + ZE_2 – A_2 – ZA_2 $
  11. Wie viel Geld bleibt übrig für die Wiederanlage?
    Es ist $\ E_2 + ZE_2 – A_2 – ZA_2 – T_2 $ , was im 2. Jahr zusätzlich angelegt werden kann- vorausgesetzt es bleibt tatsächlich Geld übrig!

    Dritte Periode
    und weitere Perioden.
  12. Am Ende resultiert ein Guthabenbetrag (bei positiver Investition) oder ein Kreditstand (bei negativer Investition).

Achtung:
Wir besprechen die steuerlichen Konsequenzen von Investitionsrechnungen zwar erst im nächsten Kapitel, erwähnen trotzdem hier allerdings schon (im Kochrezept geschehen), wie Steuern Eingang finden in einen vollständigen Finanzplan.