ZU DEN KURSEN!

Konzernabschluss nach IFRS - Erstmalige Eliminierung

Kursangebot | Konzernabschluss nach IFRS | Erstmalige Eliminierung

Konzernabschluss nach IFRS

Erstmalige Eliminierung

Wir betrachten die Vorgehensweise am folgenden

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen Die Mutter-GmbH hält alle Anteile an der Tochter-AG und leiht dieser im Jahr 1 einen Betrag von 80 €. Sie muss allerdings eine Wertminderung in Höhe von 10 € vornehmen.

Positionen

Mutter

Tochter

Summen- bilanz

Konsoli- dierung

Konzern- bilanz

A

P

A

P

A

P

Soll

Haben

A

P

Bilanzen

Forderungen

80 - 10

70

70

Jahresüberschuss

-10

-10

-10

Verbindlichkeiten ggb. verbund. Untern.

80

80

80

Gewinn- und Verlustrechnungen

Positionen

Mutter

Tochter

Summen-GuV

Konsolidierung

Konzern-GuV

Aufw.

Ertrag

A

E

A

E

S

H

A

E

Abschr. auf Forderg.

10

10

10

Die Entstehungsursache (nämlich die Abschreibung auf die Forderung) war erfolgswirksam, deshalb wird die Aufrechnungsdifferenz auch (anfänglich) erfolgswirksam (!) eliminiert, indem die Abschreibung auf Forderungen in der Konsolidierungsspalte im Haben gebucht wird. In der Folgekonsolidierung (siehe folgendes Beispiel) wird es deshalb zu einer erfolgsneutralen Konsolidierung kommen.