ZU DEN KURSEN!

Konzernabschluss nach IFRS - Aufgabe: Überprüfung des Konzernabschlusses

Kursangebot | Konzernabschluss nach IFRS | Aufgabe: Überprüfung des Konzernabschlusses

Konzernabschluss nach IFRS

Aufgabe: Überprüfung des Konzernabschlusses

Der frischgebackene Düsseldorfer Absolvent Alexander L. muss zum 31.12.06 den Konzernabschluss der X-GmbH prüfen. Er entdeckt dabei mit Schrecken die folgenden Sachverhalte.

a)Eine 100 %-ige Tochter der X-GmbH wendete in ihrem Einzelabschluss für die Vorratsbewertung das Fifo-Verfahren an, wohingegen die X-GmbH mit dem Durchschnittsverfahren bewertete.

b)Die Pele S.A. mit Sitz in Rio de Janeiro, eine 80 %-ige Tochter der X-GmbH, hat für die Bilanzierung ihres Aktivvermögens die fortgeführten Anschaffungs- und Herstellungskosten mit einem Inflationsindex von 1,3 multipliziert. Nach Auskunft des dortigen Buchhalters Ronaldino entspricht dies genau der brasilianischen Inflationsrate. Darüber hinaus sei dies nach brasilianischem Recht möglich.

c)Die Samir S.A. aus dem Libanon, die ebenfalls eine Tochter der X-GmbH ist, hat für nach 1987 eingegangen Pensionsverpflichtungen (die unmittelbare Versorgungszusagen sind) keine Rückstellungen mehr gebildet, da nach Auskunft des Buchhalters Mohamed R. das libanesische Recht nur für sichere Verpflichtungen den Ansatz von Schulden kenne und nicht für ungewisse Verbindlichkeiten.

d)Schließlich hat die Samir S.A. ihre Vermögenswerte linear abgeschrieben statt geometrisch-degressiv, wie dies die X-GmbH getan hat.

e)Die Africa S.A., ebenfalls eine 100%-ige Tochter der X-GmbH mit Sitz im Kongo, hat die Aufwendungen für ein selbsterstelltes Patent in Übereinstimmung mit kongolesischem Recht aktiviert.

Alexander L. stellt sich auf eine lange Nacht mit viel Arbeit ein. Welche Dinge sind von ihm für die Konzernbilanz zu verändern?