Kursangebot | Kosten- und Erlösrechnung | Aufstellen eines Abschreibungsplans - Berechnung

Kosten- und Erlösrechnung

Aufstellen eines Abschreibungsplans - Berechnung

x
Juracademy JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien für deine Prüfungsvorbereitung erwarten dich:
Kurspaket Bilanzbuchhalter Abo (alte PO)


1959 Lerntexte mit den besten Erklärungen

305 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

2008 Übungen zum Trainieren der Inhalte

55 informative und einprägsame Abbildungen


Berechnung der Abschreibung (Abschreibungsplan)

Video: Aufstellen eines Abschreibungsplans - Berechnung

Anschaffungskosten nach § 255 I HGB

Man berechnet zunächst für die Abschreibungsausgangssumme die Anschaffungskosten. Diese sind nach § 255 I HGB determiniert durch

Anschaffungskosten=

Anschaffungspreis (netto, also ohne USt)

abzgl. - Anschaffungspreisminderungen
- Rabatte, Skonti
zzgl. + Anschaffungsnebenkosten
+ alles, was notwendig ist, um den Vermögensgegenstand in einen betriebsbereiten Zustand zu versetzen
+ nachträgliche Anschaffungskosten


Der Anschaffungspreis liegt netto bei $\ 476.000 \div 1,19 = 400.000\ € $, denn der Umsatzsteuersatz liegt ab dem 1.1.2007 bei 19 % im Regelfall. Anschaffungspreisminderungen existieren nicht. Für den betriebsbereiten Zustand muss der Transport, die Verpackung und die Versicherung aufgewendet werden, d.h. die Anschaffungsnebenkosten liegen bei $\ ANK = 20.000 + 18.000 + 6.000 = 44.000\ € $. Insgesamt erhält man also Anschaffungskosten von $\ AK = 400.000 + 44.000 = 444.000\ € $.

Lineare Abschreibung

a) Bei linearer Abschreibung rechnet man $$\ AB_{lin.} = {AK - RBW_n \over n} = {444.000-24.000 \over 7} = 60.000\ € $$. Der Abschreibungsplan liest sich deswegen folgendermaßen:

Jahr Abschreibung Restbuchwert
1 60.000 384.000
2 60.000 324.000
3 60.000 264.000
4 60.000 204.000
5 60.000 144.000
6 60.000 84.000
7 60.000 24.000


Tab. 82: Lineare Abschreibung

Geometrisch-Degressive Abschreibung

b) Man schreibt jeweils 20 % des Restbuchwerts ab. So ist die Abschreibung des ersten Jahres deshalb $\ AB_1 = 0,2 \cdot 444.000 = 88.800\ € $. Der Restbuchwert nach einem Jahr ist deshalb $\ RBW_1 = AK-AB_1 = 444.000-88.800 = 355.200\ € $, die Abschreibung des zweiten Jahres damit $\ AB_2 = 0,2 \cdot 355.200 = 71.040\ € $ usw. Der Abschreibungsplan sieht folgendermaßen aus:

Jahr Abschreibung Restbuchwert
1 88.800 355.200
2 71.040 284.160
3 56.832 227.388
4 45.465,60 181.862,40
5 36.372,48 145.489,92
6 29.097,98 116.391,94
7 92.391,94 24.000


Tab. 83: Geometrisch-degressive Abschreibung

Beachte, dass im siebten Jahr „willkürlich“ von 116.391,94 € auf 24.000 € abgeschrieben wird, man verlässt also streng genommen die geometrisch-degressive Abschreibung.

Arithmetisch-degressive Abschreibung

c) Der Degressionsbetrag, um den sich die Abschreibungsbeträge unterscheiden, ist

$\ D= {2 \cdot(AK-RBW_n) \over n \cdot (n+1)} $ $\ = {2 \cdot (444.000-24.000) \over 7 \cdot (7 + 1)} $ $\ = {840.000 \over 56} $ $\ = 15.000\ € $

Der Abschreibungsplan liegt bei

Jahr Abschreibung Restbuchwert
1 105.000 339.000
2 90.000 249.000
3 75.000 174.000
4 60.000 114.000
5 45.000 69.000
6 30.000 39.000
7 15.000 24.000


Tab. 84: Arithmetisch-degressive Abschreibung