ZU DEN KURSEN!

Kosten- und Leistungsrechnung - Lösung - Kalkulatorische Zinsen

Kursangebot | Kosten- und Leistungsrechnung | Lösung - Kalkulatorische Zinsen

Kosten- und Leistungsrechnung

Lösung - Kalkulatorische Zinsen

wiwiweb JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettpaket für wiwi-Studenten


1747 Lerntexte mit den besten Erklärungen

470 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3814 Übungen zum Trainieren der Inhalte

2148 informative und einprägsame Abbildungen

a)

  bebautes Grundstück zum Verkehrswert

400.000 € 

+ Fertigungshalle zum kalkulatorischen Restbuchwert

1.300.000 € 

+ betriebsnotwendige technische Anlagen und Maschinen zum kalk.  Restbuchwert

2.650.000 € 

+ selbst erstelltes immaterielles Produktionsverfahren

550.000 € 

+ betriebsnotwendiger durchschnittlicher Lagervorrat

1.200.000 € 

+ durchschnittlicher Bestand an Fertigerzeugnissen

700.000 € 

= betriebsnotwendiges Vermögen

6.800.000 € 

- nicht skontierfähige Verbindlichkeiten

840.000 € 

- Anzahlungen

512.000 € 

= betriebsnotwendiges Kapital

5.448.000 € 

=> Kalkulatorische Zinsen pro Jahr (5 % p.a.)

272.400 € 

monatlicher Zinsbetrag (/12)

22.700 € 

b)

Der kalkulatorische Zinssatz ist abhängig vom Kapitalmarktzins für altnative langfristige Geldanlagen. Außerdem ist darin ein Risikoaufschlag enthalten, so dass der gewählte Wert von 5 % gerechtfertigt ist.

c)

Je höher der kalkulatorische Zinssatz ist, desto höher fallen die kalkulatorischen Zinsen aus, die als Kostenfaktor in die Preise einkalkuliert werden. Das bedeutet, dass zwar die kalkulatorischen Kosten nicht als Aufwand in der GuV gebucht werden, die höheren Preise sich jedoch über die Umsatzerlöse darin auswirken. Der Jahresüberschuss bzw. Gewinn der Finanzbuchführung fällt somit höher aus.

Die Lösungen zu den Aufgabenstellungen werden im folgenden Lernvideo besprochen.