Kursangebot | Kosten- und Erlösrechnung | Komplexitätseffekt

Kosten- und Erlösrechnung

Komplexitätseffekt

Durch eine komplexere Produktion werden mehr Kosten verrechnet. Der Unterschied zwischen den Ergebnissen aus Zuschlagskalkulation und Prozesskostenrechnung ist also zum einen der unterschiedlichen Allokation zuzurechnen, zum anderen aber auch der unterschiedlichen Komplexität. Es gilt daher

Merke

Hier klicken zum AusklappenSK ZSK - SK PKR = Allokationseffekt + Komplexitätseffekt.

Beispiel

Hier klicken zum AusklappenBesagter Verkäufer aus Tsim-Sha-Tsui aus dem vorherigen Beispiel vertreibt natürlich auch gefälschte Videorekorder. Für die Verpackung und die Verschiffung nach Übersee sind Kosten in Höhe von 200.000 € angefallen.

Folgende Aufstellung ist bekannt:
Modelle Materialeinzelkosten Produktionsmenge
Kowloon401.000
Lantau202.000
Chep Lak Kok10500
Das Modell Chep Lak Kok muss luftdicht, das heißt zweimal, verpackt werden.

a) Wie hoch ist der Zuschlagssatz auf Basis der Materialeinzelkosten?

b) Wie errechnet sich der Prozesskostensatz für die Verpackungskosten, wenn die „Anzahl der durchlaufenden Verpackungsprozesse“ als Prozessgröße (Kostentreiber) angesehen werden kann?

c) Wodurch unterscheiden sich die Kalkulationsergebnisse bei der Zuschlagskalkulation und der Prozesskostenrechnung? Erläutere in diesem Zusammenhang den Begriff des Komplexitätseffekts.

Berechnung des Zuschlagssatzes

a) Zunächst muss der Zuschlagsatz der Gemeinkosten ZSGK kalkuliert werden. Diesen erhält man durch $$\ ZS_{GK} = {Gemeinkosten \over alle\ Materialeinzelkosten} $$ $$\ = {200.000 \over 40 \cdot 1.000 + 20 \cdot 2.000 + 10 \cdot 500}$$ $$\ = {200.000 \over 85.000} = 2,3529 = 235,29\ \% $$
Man dividiert also die zu verrechnenden Gemeinkosten durch sämtliche (!) Einzelkosten.

Positionen Kowloon Lantau Chep Lak Kok
Einzelkosten402010
+ Gemeinkosten ($\ 235,29\ \% \cdot EK $)94,1247,0623,53
= Herstellkosten134,1267,0633,53

Tab. 62: Verteilung der Gemeinkosten durch Zuschlagskalkulation.

Berechnung des Prozesskostensatzes

b) In der Prozesskostenrechnung kalkuliert man anders. Hier rechnet man zunächst den Prozesskostensatz aus als
$$\ PK-Satz= {Gemeinkosten \over Anzahl\ aller\ Prozesse} $$ $$\ = {200.000 \over 1.000 + 2.000 + 2 \cdot 500} $$ $$\ = {200.000 \over 4.000} = 50\ {€ \over Prozess} $$

Expertentipp

Hier klicken zum AusklappenEs ist wichtig, die Anzahl der Prozesse richtig zu erkennen. So muss hier das Produkt Chep Lak Kok zweimal umwickelt werden, so dass sich aus 500 ME dieses Produkts dann $\ 2 \cdot 500 = 1.000 $ Prozesse hierfür ergeben.


Also rechnet man:

Positionen Kowloon Lantau Chep Lak Kok
Einzelkosten402010
+ Gemeinkosten5050100
= Herstellkosten9070110

Tab. 63: Verteilung der Gemeinkosten durch die Prozesskostenrechnung.

Wenn ein Prozess (also das einmalige Umwickeln) 50 € kostet, so kostet eine Mengeneinheit von Chep Lak Kok dann 100 €, denn sie muss zweimal eingewickelt werden.

Unterschied Zuschlagskalkulation und Prozesskostenrechnung

c) Der Unterschied zwischen den Ergebnissen aus der Zuschlagskalkulation und der Prozesskostenrechnung ist aber nicht ausschließlich auf eine unterschiedliche Verteilung (= Allokation) zurückzuführen, sondern zusätzlich auf einen höheren Aufwand (= Komplexität) in der Produktion - speziell vom dritten Produkt Chep Lak Kok.

Anders ausgedrückt: der Unterschied ist beim dritten Produkt zu 50 € der höheren Komplexität anzulasten und nur in Höhe des Rests der unterschiedlichen Allokation von Gemeinkosten. Kowloon und Lantau sind nicht komplexer, daher ist der Komplexitätseffekt bei diesen beiden gleich null, der Unterschied ist lediglich auf den Allokationseffekt zurückzuführen.

Positionen Kowloon Lantau Chep Lak Kok
Herstellkosten Zuschlagskalkalkulation134,1267,0633,53
Herstellkosten Prozesskostenrechnung9070110
Differenz-44,122,9476,47
Allokationseffekt-44,122,9426,47
Komplexitätseffekt0050

Tab. 64: Zusammenfassung der Effekte.