ZU DEN KURSEN!

Steuerrechtliche Grundlagen - Permanentes LIFO - Last In - First Out

Kursangebot | Steuerrechtliche Grundlagen | Permanentes LIFO - Last In - First Out

Steuerrechtliche Grundlagen

Permanentes LIFO - Last In - First Out

Die permanenten Verfahren sind deutlich aufwändiger zu rechnen als die periodischen Verfahren.

So ist die Idee beim LIFO-Permanent-Verfahren, dass der erste Verbrauch von 150 kg sich aus der bis dahin letzten Schicht (von 1.3.) speist (siehe Tabelle 27 unten).

Der nächste Verbrauch, nämlich jener vom 1. August, ist ebenso aus der bis dahin aufgelaufenen letzten Schicht zu entnehmen, dass heißt ebenfalls jener vom 1. März.

Der Anfangsbestand vom 1.1. bleibt unangetastet, weil er am Anfang zuging und deswegen in einem LIFO-Verfahren erst dann bzgl. des Verbrauchs zum Einsatz kommt, wenn zuletzt zugegangene Güter schon verbraucht sind. Insofern speist sich der Restbestand nach dem Verbrauch vom 1. August aus dieser ersten Schicht. Der nächste Verbrauch vom ersten November in Höhe von 200 kg speist sich aus zwei unterschiedlichen Schichten.

Zunächst wird der letzte Zugang vom 1.10. angegriffen, danach, weil noch zusätzliche Mengen benötigt werden, jene vom 1.9. allerdings nur in Höhe von 50 kg. Dies bedeutet, dass 200 kg der Schicht vom 1.9. dann als Restbestand noch auf Lager liegen bleiben. Ebenso bleibt die erste Schicht vom 1. Januar noch komplett auf Lager, denn die anfänglichen Bestände werden, wie oben schon erwähnt, bei einem LIFO-Verfahren erst ganz am Ende benutzt.

Der nächste Verbrauch vom 1. Dezember in Höhe von 100 kg wird auch von zwei unterschiedlichen Schichten getragen, nämlich vom bis dahin letzten Zugang von 80 kg vom 15. November und zusätzlich von der vorletzten Schicht in Höhe von 20 kg. Der Restbestand ist deswegen der komplette Anfangsbestand zuzüglich eines Großteils (nämlich 180 kg) des Zugangs vom 1.9. des Jahres. Am Ende setzt sich der Endbestand (EB) von 280 kg also aus den beiden genannten Schichten zusammen und lautet monetär auf 

EBpermanentes LIFO = 17.136 + 10.500 = 27.636 €.


Dieser monetäre Bestand von 27.636 € wird bezogen auf das Mengengerüst von 280 kg und ergibt also ein Durchschnittswert des Endbestandes von 98,70 €. Die Überlegungen fasst die folgende Tabelle nochmals zusammen.

Datum Art Menge Preis pro kg Wert
1.1. Anfangsbestand 100 kg 105 € 10.500 €
1.3. Zugang 200 kg 91,5 € 18.300 €
1.7. Abgang 150 kg 91,5 € 13.725 €
1.8. Abgang 50 kg 91,5 € 4.575 €
  Bestand 100 kg 105 € 10.500 €
1.9. Zugang 250 kg 95,2 € 23.800 €
1.10. Zugang 150 kg 93,5 € 14.025 €
1.11. Abgang 150 kg 93,5 € 14.025 €
1.11. Abgang 50 kg 95,2 € 4.760 €
  Bestand 200 kg 95,2 € 19.040 €
  Bestand 100 kg 105 € 10.500 €
15.11. Zugang 80 kg 112,5 € 9.000 €
1.12. Abgang 80 kg 112,5 € 9.000 €
1.12.  Abgang 20 kg 95,2 € 1.904 €
  Endbestand 180 kg 95,2 € 17.136 €
    100 kg 105 € 10.500 €
  Endbestand insg.     27.636 €


Tab. 27: Permanentes Lifo-Verfahren