Kursangebot | Buchführung | Inhalt und Ziele des Buchführungskurses

Buchführung

Inhalt und Ziele des Buchführungskurses

Zunächst nochmals Vielen Dank für deine Registrierung zu diesem Online-Kurs. Nach erfolgreicher Beendigung des Online-Kurses wirst du unter anderem die folgenden Aufgaben erfolgreich bearbeiten:

  • Bestandskonten und Erfolgskonten unterscheiden
  • Buchungssachverhalte selbständig erfassen
  • Buchungssätze richtig aufstellen
  • Abschlussbuchungen richtig durchführen und einen Jahresabschluss erstellen

Um dieses Ziel zu erreichen, wirst du durch die Beantwortung von Fragen, die nach jedem Text eingeblendet werden und von Übungsaufgaben, die du im Übungsbereich bearbeiten kannst, Punkte sammeln. Wenn du eine Mindestpunktzahl pro Kapitel erreicht hast, kannst du an der Kapitelüberprüfung teilnehmen und das jeweilige Kapitel abschließen. Erst dann kannst du das folgende Kapitel bearbeiten. So wird sichergestellt, dass du alle Inhalte der vorangehenden Kapitel verstanden und ausreichend verinnerlicht hast.

Tausende zufriedener Kursteilnehmer

Unser Kurskonzept hat sich tausendfach bewährt. Daher können wir dir mit Sicherheit mit auf den Weg geben: Wenn du alle Texte und Aufgaben sorgfältig bearbeitest, dann wirst du das System der Buchführung so sicher beherrschen, dass keine Buchführungs-Klausur dich in Schwierigkeiten bringen wird! Der Aufwand lohnt sich also.

Und es kommt noch ein entscheidender Punkt hinzu:

Merke

Hier klicken zum Ausklappen Das Verständnis für die Systematik der Buchführung eröffnet dir eine neue Perspektive auf das gesamte Feld des betrieblichen Rechnungswesens. Am Ende des Kurses wirst du uns bestimmt zustimmen.

Was ist eigentlich Buchführung?

Allgemein wird mit der Buchführung das System bezeichnet, in dem alle Zahlenwerte eines Unternehmens lückenlos und sachlich geordnet aufgeführt werden. Grundlage der Aufzeichnung sind Belege. Die Buchführung kann man somit als das Röntgenbild eines Unternehmens bezeichnen, das nicht nur dem Unternehmen wichtige Informationen liefert, sondern auch der Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen dient.

Warum muss ein Unternehmen überhaupt Bücher führen?

Grundsätzlich müssen Unternehmen Bücher führen, weil sie nach handelsrechtlichen und/oder steuerrechtlichen Vorschriften dazu verpflichtet sind. Wir möchten aber vor dem eigentlichen Kursbeginn auch nochmal darauf hinweisen, dass natürlich auch die Unternehmen selbst ein starkes Interesse daran haben, einen jederzeitigen Überblick über ihre finanzielle Situation zu haben.

Die Buchführung dient damit also auch unternehmerischen Notwendigkeiten. Wenn zum Beispiel Geld einfach aus der Kasse genommen würde, ohne dies und ohne gleichzeitig auch (als Beispiel) den dafür erworbenen Gegenstand irgendwo zu vermerken, würde man Jahre brauchen, um im Nachhinein den Verbleib des Geldes nachvollziehen oder auch den richtigen Jahresüberschuss feststellen zu können. Man merkt dies ja an seinen eigenen, privaten Finanzen: Wenn man am Ende des Monats zusammenzählt, wie viel man ausgegeben hat, kann man ohne Aufzeichnungen nicht mehr nachvollziehen, wo das Geld abgeblieben ist.

Doppelte Buchführung und historischer Hintergrund

Alle Unternehmen, die gesetzlich verpflichtet sind, Bücher zu führen, verwenden die doppelte Buchführung. Diese gibt es schon seit dem 15. Jahrhundert und wird bis in die heutigen Tage nach den gleichen Prinzipien vorgenommen. Die doppelte Buchführung leitet sich von der Bilanz ab, die bei jedem verbuchten Geschäftsvorfall immer ausgeglichen sein muss. Daher wird immer von einem Aktivkonto auf ein Passivkonto gegen gebucht. Das nennt man dann "Soll an Haben" Buchung für Geschäftsvorfälle, die die Bilanzsumme erhöhen und "Haben an Soll" Buchung, wenn die Bilanzsumme verringert werden soll. Hierzu lernt ihr einiges im Online-Kurs. Insbesondere das Üben von Buchungssätzen ist essentiell, um die Buchführung richtig zu verstehen.