ZU DEN KURSEN!

Externes Rechnungswesen - Buchungssystematik

Kursangebot | Externes Rechnungswesen | Buchungssystematik

Externes Rechnungswesen

Buchungssystematik

Buchung beim Einkauf

Die Umsatzsteuer, die beim Einkauf von z.B. Rohmaterialen an den Lieferanten gezahlt werden muss, wird als Vorsteuer bezeichnet. Sie stellt eine Forderung gegenüber dem Finanzamt dar und kann demnach von Finanzamt zurückverlangt werden. Anhand des Beispiels mit der Tischproduktion aus dem Kapitel "Umsatzsteuer" soll die Buchung der Vorsteuer anhand der HolzSchnitt GmbH gezeigt werden. 

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen Die HolzSchnitt GmbH erwirbt das Rohmaterial in Höhe von 5.950 € von der ForstFix GmbH durch Banküberweisung.

Eingangsrechnung:

Rohstoffe, netto   5.000 €
+ Umsatzsteuer 19%

      950 €

= Rechnungsbetrag

   5.950 €

Der Buchungssatz lautet:

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe   5.000 €
Vorsteuer     950 €   an   Bank   5.950 €

Buchung beim Verkauf

Die Umsatzsteuer die beim Verkauf anfällt stellt eine Verbindlichkeit gegenüber dem Finanzamt dar, d.h. diese muss an das Finanzamt abgeführt werden.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen Die HolzSchnitt GmbH schneidet das Rohmaterial in die vom Kunden gewünschte Form zu und verkauft die Zuschnitte an die TischFix GmbH in Höhe von 9.520 € auf Ziel.

Bevor die Buchung zum Verkauf der Zuschnitte erfolgt muss (der Vollständigkeit halber) die Buchung zum Verbrauch der Rohstoffe erfolgen. In der Eingangsrechnung wurden die Rohstoffe als Zugang auf dem Aktivkonto "Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe" gebucht. Da diese nun innerhalb der Produktion "verbraucht" bzw. verarbeitet wurden, entsteht ein Aufwand und die Rohstoffe stehen dem Unternehmen in dieser Form nicht mehr zur Vefügung. Das bedeutet: Abgang von Rohstoffen auf der HABEN-Seite und Aufwand für Rohstoffe auf der SOLL-Seite. Gemäß SOLL an HABEN wird gebucht:

Aufwendungen für Rohstoffe   5.000 €   an   Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe   5.000 €

Ausgangsrechnung:

Umsatzerlöse   8.000 €
+ Umsatzsteuer 19%

   1.520 €

= Rechnungsbetrag

   9.520 €

Das Unternehmen setzt einen Verkaufspreis in Höhe von 8.000 € fest. Die Umsatzsteuer beträgt demnach 1.520 €. 

Der Buchungssatz lautet:

Forderungen   9.520 €   an   Umsatzsteuer   1.520 €
   anUmsatzerlöse   8.000 €