ZU DEN KURSEN!

Externes Rechnungswesen - Exkurs: IFRS

Kursangebot | Externes Rechnungswesen | Exkurs: IFRS

Externes Rechnungswesen

Exkurs: IFRS

Wir haben bislang die Rechnungslegung nach den nationalen Vorschriften in Form des HGB kennengelernt. Über die Grenzen der BRD hinweg findet das HGB keine rechtliche Anwendung. Der Konzernabschluss nach HGB hat insbesondere Informationsfunktion und dient weder der Ausschüttungs-, noch der Steuerbemessung. Für Zwecke der Steuerbemessung muss eine eigenständige Steuerbilanz erstellt werden, die sich am Einzelabschluss nach HGB, gemäß dem Maßgeblichkeitsprinzip, orientiert. Dabei müssen ebenfalls die Vorschriften des Steuerrechts, insbesondere das Einkommensteuergesetz und das Körperschaftsteuergesetz und die dazugehörigen Durchführungsverordnungen, beachtet werden. 

Weiter Gründe für die Notwendigkeit der Einführung international gültiger Rechnungslegung:

  • Durch die Globalisierung sind zunehmend auch kleine und mittelständische Unternehmen über die Grenzen der BRD aktiv.
  • Damit einhergend sind steigt die Bedeutung von internationalen Analysten und global agierender Investoren (Fehlinterpretationen vermeiden).
  • Vertrau bei internationalen Kunden und Lieferanten (allgemein Vertragspartner)
  • Die Abbildung von Sachverhalten richtete sich bis dahin den nationalen Rechnungslegungssystemen, die unterschiedliche Ziele verfolgen.
  • Vergleichbarkeit von Abschlüssen durch den Wegfall von nationalen Einflüssen/Besonderheiten (z.B. Steuerrecht).
  • Anerkennung von internationalen Börsen.

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) sind eine international gültige Rechnungslegung für alle Unternehmen und sind daher länderübergreifend, rechtsformunabhängig sowie für den Einzel- und Konzernabschluss gültig. Neben den IFRS gibt es auch die US-GAAP (GenerallyAcceptedAccountingPrinciples), die International als Rechnungslegungsnorm anerkannt sind sowie sind durch die US-Börsenaufsicht anerkannt sind (gerade für große börsennotierte Unternehmen wichtig).

Merke

Die IFRS verfolgen im Vergleich zum HGB wesentlich stärker das Ziel, dem externen Dritten als Informationsquelle zu dienen. Das HGB ist durch seine GoB und vor allem durch das Vorsichtsprinzip geprägt. Die IFRS kenen das Vorsichtsprinzip nicht und dienen alleine der Informationsfunktion.

Ziele der IFRS sind u.a.:

  • true and fair view (/presentation)
  • Sicherstellung der Vergleichbarkeit von Abschlüssen (Einzel- sowie Konzernabschlüsse) vor allem von international (/global) agierenden Unternehmen
  • Informationsquelle für Investoren
  • Grundlage für die Entscheidungsfindung von Anlegern