Kursangebot | Investitionsrechnung | Die Auswirkung der Verlustrechnung

Investitionsrechnung

Die Auswirkung der Verlustrechnung

Nun wenden wir uns den steuerlichen Auswirkungen der Verlustrechnung bzw. der gewählten Verlustrechnungsmethode zu.

Zur Wiederholung die Arten der Verlustrechnung

Arten der Verlustrechnung

Welche Möglichkeiten existieren allgemein, steuerliche Verluste zu verrechnen? 

Man kennt:

Beispiel

Diese Möglichkeiten werden am Beispiel der Maschine der Daniel AG vorgeführt:

Beispiel

Beispiel 48:
Die Daniel AG interessiert sich für die Anschaffung einer Maschine. Die Zahlungsreihe lauten:
Jahr 0 1 2 3 4
Zahlungsreihe -800 400 100 300 600
Der Grenzsteuersatz der Daniel AG lautet $40 %$,  ihr Durchschnittsteuersatz $30 %$. Auf dem Kapitalmarkt können zu $10 %$ p.a. beliebig hohe Beträge angelegt werden. Unterscheide dabei die möglichen Arten der Verlustverrechnung. Für die Maschine muss die Verlustverrechnung beachtet werden.

Sofortige Verlustverrechnung

Jahr 0 1 2 3 4
E t - A t -800 400 100 300 600
AB t   200 200 200 200
B t   200 -100 100 400
S t   80 -40 40 100
$\ EZÜ^{n.st.}_t $ -800 320 140 260 440


In zwei Perioden entsteht ein (steuerlicher) Verlust von $100 €$. Dieser wird bei sofortiger Verlustverrechnung so interpretiert, dass man eine Steuererstattung von $S_1 = 40 €$ erhält.

Der Kapitalwert nach Steuern bei Maschine B ist schließlich

$\ C^B_0 = -800 + {320 \over 1,06} + ... + {440 \over {1,06^4}} = 193,31 €$.

Die Daniel AG sollte also wegen des höheren Kapitalwertes die Maschine A anschaffen.

Verlustrücktrag

Jahr 0 1 2 3 4
E t - A t -800 400 100 300 600
AB   200 200 200 200
B t   200 -100 100 400
Verlustrücktrag   -100 100    
Bemessungsbasis nach Verlustrücktrag   100 0 100 400
St t   40 0 40 160
$\ EZÜ^{n.st.}_t $ -800 360 100 260 440


Tab. 64: Möglichkeit der Verlustverrechnung durch Verlustrücktrag

Der Kapitalwert nach Steuern liegt bei $\ C^{St}_0 = 195,44 € $.

Verlustvortrag in die Folgeperiode 

Jahr 0 1 2 3 4
E t - A t -800 400 100 300 600
AB t   200 200 200 200
B t   200 -100 10 400
Verlustvortrag     100 -100  
Bemessungsbasis nach Verlustvortrag     0 0 400
S t   80 0 0 80
EZÜ uST -800 320 100 300 520


Tab. 65: Verlustvortrag in lediglich eine Periode

Der Kapitalwert der Investition läge hier bei $\ C^{ST}_0 = 254,66 $.

Der Verlust in t = 2 wird also der Folgeperiode $t = 3$ angelastet. Als Konsequenz werden in $t = 2$ gar keine Steuern und in $t = 3$ weniger Steuern bezahlt. Dass hier in $t = 3$ sogar die Steuerlast auf Null reduziert wird, ist reiner Zufall und liegt an der (sehr niedrigen) Einzahlung von $3.000 €$ in $t = 3$, die gerade um 100 € oberhalb der Abschreibung liegt und damit durch den steuerlichen Verlust hier sogar komplett aufgezehrt wird. Bei einer Einzahlung von $500 €$ in $t = 3$ wäre die Steuerlast entsprechend $S_t = (E_t - A_t - AB_t – VV_t ) · s = (500 – 200 – 100) · 0,4 = 200 · 0,4 = 80 €$ gewesen, statt $S_t = (500 – 200) · 0,4 = 300 · 0,4 = 120 €$ in einer Situation ohne Verlustvortrag.

Gleichmäßiger Verlustvortrag

Bei gleichmäßigem Verlustvortrag auf die beiden Folgeperioden $t = 3$ und $t = 4$ ergeben sich folgende Zahlungsreihen: 

Jahr 0 1 2 3 4
E t - A t -800 400 100 300 600
AB   200 200 200 200
B t   200 -100 100 400
Verlustvortrag     100 -50 -50
Bemessungsbasis nach Verlustvortrag   200 0 150 350
S t   80 0 60 140
EZÜ uSt -800 320 100 240 460


Tab. 66: Verlustvortrag in mehrere Perioden

Der Kapitalwert nach Steuern liegt bei $\ C^{ST}_0 = 156,76€ $. Die Verlustverrechnung auf zwei Perioden ist also hier (!) schlechter als auf eine Periode.